Die Nachrichten
Die Nachrichten

PolitikMerkel kritisiert Blockade von EU-Annäherung der Westbalkanstaaten

Angela Merkel (CDU), Bundeskanzlerin von Deutschland, und Edi Rama, Premierminister von Albanien, nehmen an einer gemeinsamen Pressekonferenz teil. (dpa / AP / Franc Zhurda)
Bundeskanzlerin Merkel und Edi Rama, Premierminister von Albanien (dpa / AP / Franc Zhurda)

Bundeskanzlerin Merkel hat davor gewarnt, die Annäherung der Westbalkan-Staaten an die Europäische Union aus innenpolitischen Gründen auszubremsen.

Wenn die Bedingungen dafür erfüllt seien, müsse die Europäische Union auch Wort halten, sagte Merkel bei ihrem Besuch in Albanien. Albanien und Nordmazedonien wurden Beitrittsgesprächen bereits zugesagt. Allerdings verhindert das EU-Mitglied Bulgarien die Eröffnung von Gesprächen mit Nordmazedonien. Die Regierung in Sofia fordert, dass das benachbarte Nordmazedonien zuerst bulgarische Wurzeln in seiner Sprache, Bevölkerung und Geschichte anerkennen müsse.

In der albanischen Hauptstadt Tirana traf Merkel zum Abschluss ihrer zweitägigen Reise die Regierungschefs aller sechs Westbalkan-Staaten. Die Kanzlerin betonte dabei die geostrategische Bedeutung des Westbalkans für die EU. Unabhängig davon, wie die deutschen Wahlen ausgingen, werde jeder neue Bundeskanzler ein Herz für die Region haben, sagte sie.

Diese Nachricht wurde am 15.09.2021 im Programm Deutschlandfunk gesendet.