Dienstag, 21.08.2018
 
Seit 00:05 Uhr Fazit
StartseiteDas FeatureDunkelkammern der Demokratie07.08.2018

Populistische Stimmungsmacher und ihre SchattenspenderDunkelkammern der Demokratie

Schattenspender haben den AfD-Wahlkampf mit geschätzt 13 Millionen Euro unterstützt – ohne, dass dieses Geld in den Büchern der Partei auftaucht. Auch in England kamen erhebliche Mittel für die Brexit-Kampagne aus nebulösen Quellen. Die Wahlkommissionen agieren hilflos.

Von Peter Kreysler

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Ein Plakat für die AfD im Bundestagswahlkampf 2017: Vor einem Bild mit Niqab-Trägerinnen steht "Islamisierung stoppen". (imago / C. Hardt)
Im Bundestagswahlkampf wurde die AfD-Kampagne mit Geld von Schattenspendern unterstützt. (imago / C. Hardt)
  • E-Mail
  • Teilen
  • Tweet
  • Drucken
  • Podcast

Überall in Europa profitieren populistische Parteien von Schattenspendern. Mit großen Summen unbekannter Herkunft werden manipulative Wahlkämpfe geführt. Die Wahlkommissionen agieren hilflos, die Spender bleiben anonym. Um ihre Macht zu stärken, nutzen populistische Parteien die lockeren Parteiengesetze aggressiv aus. Anonyme Großspender pumpen zweistellige Millionenbeträge in Wahlkämpfe. Für die Brexit-Kampagne in Großbritannien zahlte der Geschäftsmann Arron Banks 12 Million Pfund – angeblich aus seinem Privatvermögen, obwohl es seine finanziellen Mittel bei weitem überstieg. In Deutschland nutzte die AfD wohl einen Trick, um über einen Verein Gleichgesinnter die Wahlkampfkasse prall zu füllen.

Die tatsächliche Quelle der beiden Millionenspenden blieb bisher unbekannt. Die Wahlkommissionen in England wie in Deutschland konnten die wahren Spender nicht ermitteln. Mit den Geldern wurden polarisierende, emotionalisierende Wahlkämpfe geführt. Populisten sprachen mithilfe des Internets und sozialer Medien Bürger direkt an, verbreiteten Halbwahrheiten oder glatte Fehlinformationen. Firmen wie Cambridge Analytica konnten dank umfangreicher illegal erworbener Daten Bürger punktgenau kontaktieren und manipulieren.

Inzwischen dämmert der Politik, welche Gefahr in dieser Entwicklung steckt, wie die Fundamente der Demokratie zerbröseln. Veraltete Regulierungen und Gesetze greifen nicht mehr. Nicht nur Bürger fordern deshalb kompromisslose Transparenz: Wenn die Helfer der Populisten weiter im Dunkeln agieren können, wird das den Diskurs in unserer politischen Kultur grundlegend verändern.

Dunkelkammern der Demokratie
Populistische Stimmungsmacher und ihre Schattenspender
Von Peter Kreysler

Regie: Claudia Kattanek
Sprecher: Daniel Berger, Dominik Freiberger und Hüseyin Michael Cirpici
Ton Hendrik Manook, Technik Angelika Brochhaus
Redaktion: Wolfgang Schiller
Produktion: Dlf 2018

Peter Kreysler wurde 1967 in Tansania geboren. An der Sorbonne in Paris studierte er Französisch und Geschichte und arbeitete an unterschiedlichsten Radio-, Film- und Kunstprojekten. Er lebt in Berlin.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk