Sonntag, 15.09.2019
 
Seit 16:10 Uhr Büchermarkt
StartseiteJazzFacts„Ein Anderswo für dies unendliche Hier"08.08.2019

Porträt des Gitarristen Marc Sinan„Ein Anderswo für dies unendliche Hier"

Das Zitat im Titel stammt aus Samuel Becketts "Texten um Nichts". Sie könnten eine Spur sein, denn die Überschrift zu den Duos, die der Gitarrist Marc Sinan 2018 komponierte, lautet ähnlich: "Upon Nothingness".  

Von Karl Lippegaus

EIn Porträt des Gitarristen Marc Sinan (Karl Lippegaus)
Gitarrist Marc Sinan (Karl Lippegaus)

Marc Sinan hat seinen faszinierenden Zyklus mit dem türkischen Klarinettisten Oğuz Büyükberber eingespielt, ein leuchtendes Beispiel für intuitives Musizieren. Sinans deutsch-türkisch-armenische Herkunft verbindet den Gitarristen mit dem virtuosen Holzbläser aus Kayseri, der seine neue Heimat in den Niederlanden fand. Während Büyükberber mit Malerei, Berio und Boulez in Istanbul aufwuchs, studierte der sechs Jahre jüngere Marc Sinan bei dem großen klassischen Gitarristen Elliot Fisk in Salzburg. Fisk habe ihn ermutigt, den strengen Kanon des klassischen Repertoires zu verlassen. 1998 schrieb Jörg Widmann für Sinan eine "Entschwebung für Gitarre und Elektronik". Im Jahr 2009 erschien die Vertonung von Koran-Versen ("Fasýl") mit der Pianistin Julia Hülsmann auf CD. Aus dem Erlös von "Sounds are Friends", einer Konzertreise durch 15 deutsche Städte, ermöglichte Sinan türkischen Waisenkindern, die beim Erdbeben 1999 ihre Familien verloren hatten, Musikunterricht. Ganz zentral für den in Berlin lebenden Komponisten mit Gitarre ist der Bezug auf Feldaufnahmen ("field recordings"). Nach jahrelanger Vorbereitung brachten Reisen durch Anatolien das Ausgangsmaterial für "Hasretim", laut Sinan „eine musikalische Suche nach kultureller Identität” mit den Dresdner Sinfonikern und traditionellen Interpreten aus der Türkei und Armenien.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk