Freitag, 29.05.2020
 
Seit 21:05 Uhr On Stage
StartseiteAtelier neuer MusikFriedliche und respektvolle Interkulturalität22.06.2019

Postmigrantische VisionenFriedliche und respektvolle Interkulturalität

Younghi Pagh-Paans und Isang Yuns Kompositionen sind interkulturelle Arbeiten. Beispielhaft zeigen sie, wie man sich friedlich und respektvoll in verschiedenen Kulturräumen zugleich bewegen kann. Ein Konzertprojekt in der Kölner Kirche Sankt Peter beleuchtete Yuns und Pagh-Paans Orgelwerk.

Am Mikrofon: Hanno Ehrler

Michael Pattmann am Schlagwerk vor Publikum in der Kirche Sankt Peter (Thomas Kujawinski)
Michael Pattmann am Schlagwerk beim Forum neuer Musik 2019 (Thomas Kujawinski)

Younghi Pagh-Paan
Ta-Ryong IV (Ausschnitt)

Younghi Pagh-Paan
Bleibt in mir und ich in euch

Isang Yun
Tuyaux sonores

Younghi Pagh-Paan
Unterm Sternenlicht (Ausschnitt)

Michael Pattmann, Schlagwerk
Sominik Susteck, Orgel

Mitschnitt vom 6. April 2019 in der Kirche Sankt Peter, Köln

Isang Yun (1917-1995) und Younghi Pagh-Paan (*1945) kamen zu ihrer Zeit jeweils aus Korea nach Deutschland, um hier ihr Studium fortzusetzen. Beide waren in der ostasiatischen Musiktradition verwurzelt, als sie im Westen der Avantgardemusik begegneten. Beide blieben, etablierten sich im deutschen Neue-Musik-Betrieb und reiften zu bedeutenden Lehrerpersönlichkeiten sowie zu Wegbereitern kompositorischer Diversität.

Ein Orgel-Schlagwerk-Projekt des "Forum neuer Musik 2019" in der Kirche Sankt Peter dokumentierte Anfang April, wie östliches und westliches Musizieren für beide Urheber wichtige Ressourcen für eigenes Komponieren und Lehren darstellen.

Diese Sendung finden Sie nach Ausstrahlung 30 Tage lang in unserer Mediathek.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk