Sonntag, 14. August 2022

Elfenbeinküste
Präsident Ouattara begnadigt Vorgänger Gbagbo

Der Präsident der Elfenbeinküste, Ouattara, hat seinen wegen politischer Unruhen zu 20 Jahren Gefängnis verurteilten Vorgänger Gbagbo begnadigt.

07.08.2022

    Der ehemalige Präsident der Elfenbeinküste, Laurent Gbagbo, vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag.
    Der ehemalige Präsident der Elfenbeinküste, Gbagbo, ist von seinem Nachfolger begnadigt worden. (REUTERS/ AP Photo/ Michael Kooren)
    Im Interesse des gesellschaftlichen Zusammenhalts habe er sich zu diesem Schritt entschlossen, teilte Ouattara in einem Präsidialdekret mit. Zudem werde das Bankguthaben Gbagbos wieder freigegeben und seine Rente ausgezahlt, hieß es weiter. Auch zwei frühere enge Vertraute des Ex-Präsidenten sollen freigelassen werden.
    Gbagbo hatte 2010 nach zehn Jahren an der Macht seine Niederlage bei der Präsidentschaftswahl nicht anerkannt und eine Übertragung der Amtsgeschäfte an den Wahlsieger und bis heute amtierenden Präsidenten Ouattara verweigert. Bei Unruhen im Nachgang der Wahl wurden mehr als 3.000 Menschen getötet.
    Diese Nachricht wurde am 07.08.2022 im Programm Deutschlandfunk gesendet.