Freitag, 20.09.2019
 
StartseiteInterview"Es herrscht sehr große Ungewissheit"09.11.2016

Präsidentschaftswahl in den USA"Es herrscht sehr große Ungewissheit"

Sollte Donald Trump der kommende US-Präsident werden, dann hätte er eine große Machtfülle, sagte Peter Sparding vom German Marshall Fund im DLF. "Wir wissen nicht, was er zuerst machen würde." Im Wahlkampf habe er die meisten Themen mit großer Flexibilität behandelt. Auch habe er noch nie ein politisches Amt bekleidet.

Peter Sparding im Gespräch mit Jasper Barenberg

Donald Trump winkt in die Kamera. (dpa/picture-alliance/Peter Foley)
Donald Trump winkt in die Kamera. (dpa/picture-alliance/Peter Foley)
Mehr zum Thema

Liveblog zum Nachlesen

Dossier zur Wahl in den USA

Constanze Stelzenmüller - "Als Betriebsunfall kann man eine so knappe Wahl nicht bezeichnen"

Soziale Netzwerke im US-Wahlkampf "Virtuelle Megaphone, durch die man sich gegenseitig anbrüllt"

Liveblog zur US-Wahl Trumps Sieg zeichnet sich ab

US-Wahl Hillary Clinton beherrscht die Klaviatur der Diplomatie

Stimmungsbild vor der US-Wahl Grenzerfahrungen in Arizona

Sprache im US-Wahlkampf "Trump ist cleverer als man meint"

Nach seinen Äußerungen im Wahlkampf sei allerdings zu erwarten, dass er vor allem beim Handel Änderungen anstrebe. TTIP werde er sicherlich nicht absegnen, sagte Sparding. Klar sei auch, dass er gegen Obama-Care und ein Klimaabkommen sei.

Sollte Trump Präsident werden, werde viel darauf ankommen, wie groß der Einfluss von "Establishment"-Republikaner sein könne. Er sei sich unsicher, ob "eine Zähmung von Donald Trump im Weißen Haus" möglich sei, so Sparding.

Das vollständige Gespräch können Sie 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk