Dienstag, 25.06.2019
 
Seit 17:35 Uhr Kultur heute
StartseiteSport AktuellManUnited entlässt Mourinho18.12.2018

Premier LeagueManUnited entlässt Mourinho

Jose Mourinho und Manchester United – das war von Anfang an ein Missverständnis. Einer der erfolgreichsten Trainer aller Zeiten und der erfolgreichste englische Club, sie passten nicht zusammen.

Von Jens-Peter Marquardt

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Jose Mourinho auf einer Pressekonferenz in Manchester. (BELGA)
Nur einen Titel gewann Jose Mourinho mit Manchester United. (BELGA)
Mehr zum Thema

Kistner zum FIFA-Milliardendeal „Zerreißprobe für den Fußball“

Wettbetrug "Deutschland spielt wieder ein zentrale Rolle"

Sport-Übertragungen Medienerziehung durch TV-Fußball

Schalke-Manager Heidel "Irgendwann ist da auch mal das Geld alle"

Transfers im Profifußball "Sport beruht auf Storytelling"

Die Fans von ManUnited waren attraktiven, offensiven Fußball gewohnt. Das Markenzeichen des Portugiesen ist aber die taktische Defensive. Vielleicht hätten sie ihm in Old Trafford diese eher langweilige Variante des Fußballs noch verziehen, wenn er damit Erfolg gehabt hätte. Doch in den zweieinhalb Jahren auf der Trainerbank in Manchester schaffte Mourinho außer dem Gewinn der Europa-League 2017 nicht einen einzigen Titel.

Viel zu wenig für die erfolgsverwöhnten ManUnited-Fans in aller Welt. Schlimmer noch: Mourinhos-Lieblingsfeind Pep Guardiola übernahm Manchester City und machte ManUniteds Lokalrivalen in der vergangenen Saison zum englischen Meister. Auch in dieser Saison sah es nicht danach aus, als würde Mourinho die Titelebbe beenden können.

Das 1:3 gegen Liverpool am vergangenen Wochenende, in dem der Portugiese die Überlegenheit des Kloppschen Tempo-Fußballs anerkennen musste, brachte das Fass jetzt zum Überlaufen. Die amerikanischen Eigentümer des Clubs beendeten das Missverständnis Mourinho in Manchester. United auf Rang 6, 19 Punkte hinter Tabellenführer Liverpool - das ist einfach zu wenig für die Ansprüche in Old Trafford.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk