Die Nachrichten
Die Nachrichten

PressefreiheitBehörden in Belarus planen Verbot des Journalistenverbands

Mehrere Demonstrantinnen und Demonstranten, eine Frau hält ein Schilder in die Höhe, auf dem steht: "Gebt Journalisten Freiheit" (Sputnik)
"Gebt Journalisten Freiheit": Demonstration in Belarus / Archivbild (Sputnik)

Die Behörden in Belarus wollen den größten Journalistenverband des Landes schließen lassen.

Das Justizministerium beantragte am Mittwoch beim höchsten Gericht von Belarus, dass der Belarussische Verband der Journalisten, BAJ, wegen angeblicher Fehler in Dokumenten für die Pachtung von Büroräumlichkeiten aufgelöst wird. Der Verband wies die Vorwürfe zurück und erklärte, er habe die nötigen Unterlagen nicht vorlegen können, weil seine Zentrale seit einer Polizeirazzia in der vergangenen Woche abgeriegelt sei.

"Das Justizministerium versucht nicht einmal, den Anstand zu achten", sagte der Chef des Verbands, Bastunets. "Obwohl die Situation verzweifelt wirkt, werden wir BAJ mit allen rechtlichen Mitteln verteidigen." Der Verband wurde 1995 gegründet. Ihm gehören 1.204 Medienschaffende an. In Belarus sitzen zahlreiche Journalistinnen und Journalisten im Gefängnis, andere arbeiten aus dem Exil.

Diese Nachricht wurde am 22.07.2021 im Programm Deutschlandfunk Kultur gesendet.