Die Nachrichten
Die Nachrichten

PressefreiheitSchriftstellervereinigung fordert Auslieferungsstopp für geflohenen Journalisten aus Kaschmir

Stempel mit den Aufschriften Asyl und Abschiebung. (picture alliance / McPhoto)
Asyl und Abschiebung (picture alliance / McPhoto)

Die Schriftstellervereinigung PEN fordert die Bundesregierung dazu auf, die Auslieferung des kaschmirischen Journalisten Muhammad Azhar Shah von Deutschland nach Pakistan zu stoppen.

Wie das deutsche PEN-Zentrum in Darmstadt erklärte, sei eine Abschiebung von Azhar Shah nach Islamabad für ihn lebensgefährlich. Der Journalist hatte sich den Angaben zufolge in seiner Heimat für einen unabhängigen Staat Kaschmir eingesetzt. Als Reaktion auf seine journalistische Arbeit erhielt er Todesdrohungen und floh nach Europa.

Derzeit befindet sich Azhar Shah in Auslieferungshaft im rheinland-pfälzischen Ingelheim. 41.000 Menschen haben eine Online-Petition gegen seine Abschiebung unterzeichnet.

Diese Nachricht wurde am 14.01.2021 im Programm Deutschlandfunk Kultur gesendet.