Mittwoch, 06. Juli 2022

Programm: Vor- und RückschauSamstag, 22.09.2018

  • Mon
    Tue
    Wed
    Thu
    Fri
    Sat
    Sun
  • 00:05 Uhr

    Frost
    Von John Rector
    Aus dem amerikanischen Englisch von: Katharina Naumann
    Bearbeitung und Regie: Irene Schuck
    Mit Nico Holonics, Laura Maire, Wolfgang Pregler, Martin Rentzsch, Cristin König, Swetlana Schönfeld, Gerd Wameling u.a.
    Produktion: Dlf Kultur 2018
    Länge: ca. 54'

    Nate und Sara wollen weg aus Minnesota. Sie haben sich in den Kopf gesetzt, in Reno ein neues Leben zu beginnen. Das Paar macht sich auf den Weg über die Interstate, doch sie kommen nicht weit. Vielleicht hätten sie nicht mitten im Winter aufbrechen sollen.
    Mit all ihrer Habe im Kofferraum fahren Nate und Sara Richtung Süden. Sara ist schwanger, Nate wird von der Polizei gesucht. In einem Diner an der Tankstelle bittet sie ein erbärmlich hustender Mann, ihn gegen ein paar Hundert Dollar bis nach Omaha mitzunehmen, weil sein Cadillac nicht mehr anspringt. Auf der Fahrt erzählt der Fremde, sein Name sei Syl und er sei von Beruf Streitschlichter. Für eine weitere Unterhaltung ist Syl zu schwach. Außerdem muss sich Nate aufs Fahren konzentrieren, da der Schneesturm immer heftiger wird. Bald ist die Straße nicht mehr passierbar, und der Fremde beginnt zu delirieren. Er faselt von einer Grace und Geld, das sie nicht bekommen soll. Von einem abgelegenen Motel aus will das junge Paar einen Arzt für Syl herbeirufen, doch wegen eines Stromausfalls funktioniert das Telefon nicht. Allerdings braucht Syl auch keinen Arzt mehr. Die Ursache seines Todes sehen Sara und Nate, als sie Syls blutdurchtränktes Hemd öffnen: eine Schusswunde im Bauch. In Syls Rucksack finden sie einen Revolver mit Schalldämpfer - und 20.000 Dollar. Herrenloses Geld? Mit Sicherheit nicht. Während Nate auf dem Parkplatz überlegt, was sie nun tun sollen, entdeckt er einen Schuppen, in dem eindeutig Crystal Meth gekocht wird. Jetzt sitzen sie in diesem Motel mitten im Nirgendwo fest - und haben auch noch die Leiche am Hals.

  • 01:05 Uhr

    Rock
    Neues aus der aktuellen Musikszene sowie Klassiker der Rock-, Pop- und Soulmusik
    Vor 50 Jahren veröffentlichte die Band Procol Harum ihr Album ,Shine On Brightly'
    Am Mikrofon: Günther Janssen

  • 06:05 Uhr

    Die Causa Maaßen und der Abgesang der Volksparteien - Eine Bilanz

  • 06:10 Uhr

    Berichte, Interviews, Reportagen

    06:35 Uhr   Morgenandacht

    Julia Heyde de Lopez, Hamburg
    Evangelische Kirche

    06:50 Uhr   Interview

    DITIB ein Fall für den Verfassungsschutz? Interview mit Gökay Sofuoğlu, Türkische Gemeinde in Deutschland

    08:10 Uhr   Interview

    Nahles will Beförderung Maaßens neu verhandeln - Interview mit Stephan Mayer, CSU

    08:50 Uhr   Presseschau

    Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

    Am Mikrofon: Jörg Münchenberg

  • 09:05 Uhr

    Vor 425 Jahren: Der Kupferstecher und Verleger Matthäus Merian der Ältere geboren

  • 09:10 Uhr

    Reizthema Impfen - Zwischen Herdenschutz und Verschwörungstheorie

    Am Mikrofon: Stephanie Gebert

  • 10:05 Uhr

    Am Mikrofon: Die Sopranistin Christina Gansch

    Christina Gansch hat sich innerhalb weniger Jahre schon einige große Opernbühnen erobert: Ob bei den Festspielen in Salzburg und Glyndebourne, ob am Königlichen Opernhaus Covent Garden in London oder an der Staatsoper Hamburg - die 28-Jährige ist mit ihrer ebenmäßigen, dunkel timbrierten Stimme gefragt. Neben Sopranrollen aus Opern von Wolfgang Amadeus Mozart gehören auch Barockpartien und die weibliche Titelfigur aus Claude Debussys Musikdrama ,Pelléas et Mélisande’ zu ihrem Repertoire.
    Aufgewachsen auf einem Bauernhof und verwurzelt in der Kultur ihrer Heimat, absolvierte die Österreicherin ihr Gesangsstudium am Mozarteum Salzburg und in London mit Auszeichnung. 2014 gewann sie den Kathleen Ferrier Award. Prägend war und ist für Christina Gansch die Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Nikolaus Harnoncourt und Teodor Currentzis.

  • 11:05 Uhr

    Oase Irland
    Geldgeschichten von der grünen Insel
    Von Tom Schimmeck

    Seit 1973 ist Irland Mitglied in der EU, das einstmals so arme Agrarland erlebte einen enormen Aufschwung. Ein Lockmittel für Konzerne und Investoren waren die sehr niedrigen Unternehmenssteuern auf der Insel. Das irische Wirtschaftswunder stoppte 2008 mit der Finanzkrise brutal - ein Notfallkredit von IWF und Euroländern musste her. Heute gilt Irland als genesen. Doch aufgrund zahlreicher Enthüllungen über Briefkastenfirmen und Steueroasen, stehen Konzerne nun weltweit in der Kritik, Steuern in Milliardenhöhe zu vermeiden. Irland spielt hier eine Schlüsselrolle. 2017 klagte die EU-Kommission gegen Steuervereinbarungen zwischen US-Unternehmen und der Regierung in Dublin. Irlands Regierung wehrt sich vehement gegen die Kritik der EU. Man fürchtet um Arbeitsplätze und Kapital. ,Gesichter Europas’ begeben sich auf Spurensuche im Steuerparadies.

  • 12:10 Uhr

    Berichte, Interviews, Musik

    Causa Maaßen - Koalitionsspitzen sitzen am Wochenende erneut über der Personalie

    Großbrand im Moor - Verteidigungsministerin von der Leyen im Emsland

    Interview mit Katja Keul, Grüne, Mitglied im Verteidigungsausschuss zum Großbrand

    Militärparade in Ahwas - Todesopfer bei Terroranschlag in Iran

    Streit im Fall Kavanaugh geht weiter - Protest gegen Trump-Tweet

    Noch viele Tote mehr befürchtet - Fährunglück in Tansania

    Wettlauf mit Peking - Europas Antwort auf Chinas neue Seidenstraße

    Moderne Kunst als Hoffnungsträger: Erstmals große Ausstellung in Tunis

    Sporttelegramm

    Am Mikrofon: Ann-Kathrin Büüsker

  • 13:10 Uhr

    Nach dem Gipfel ist vor dem Brexit - Wie die Briten sich positionieren

    Die Causa Maaßen und der Abgesang der Volksparteien - Eine Bilanz

    Nur ein Arbeitskreis? Die Ergebnisse des "Wohngipfels"

    Annäherung: Das Spitzentreffen von Nord- und Südkorea

    Am Mikrofon: Catrin Stövesand

  • 13:30 Uhr

    Neue Dimension - Wie reagiert China im Zollkonflikt mit den USA?

    Neue Gewalt - Ist der Erneuerungsprozess in Äthiopien gefährdet?

    Neue Herausforderungen - Der Iran und seine geostrategischen Ambitionen

    Afghanistans Charlie Chaplin - Straßentheater unter Lebensgefahr

    Am Mikrofon: Britta Fecke

  • 14:05 Uhr

    Das Bildungsmagazin

    Frau Ella bloggt
    Warum Lehrerinnen und Lehrer Bücher schreiben oder im Internet kommentieren
    In ,Campus & Karriere' erzählen Lehrerinnen und Lehrer, warum sie Bücher schreiben oder im Internet bloggen und was die drängendsten Themen sind. Sie berichten über Reaktionen und die Bedeutung, auf diese eigene Art Dialoge anzustoßen.

    Gesprächsgäste:
    Ulrike Kegler, preisgekrönte Schulleiterin der Montessori-Oberschule in Potsdam, die gerade ihr Buch ,Lob den LehrerInnen' herausgebracht hat (Beltz-Verlag)
    Amelie Bachmayer (Pseudonym), Lehrerin einer Oberschule aus Niedersachsen, die u.a. einen Lehrerblog auf bild-online.de schreibt und im Sommer ein neues Buch ,Schulfrust? Ohne mich!' veröffentlicht hat
    Am Mikrofon: Kate Maleike

    Beiträge:
    Motivieren - informieren - austauschen
    Bloggende Lehrer erzählen über ihre Erfahrungen

    „Lehrer über dem Limit“
    Diskussion Veranstaltung in Saarbrücken um Buch von Ingrid Freimuth (Europa Verlag), die Schulen Versagen bei der Integration vorwirft und Lehrkräfte auffordert, Grenzen zu setzen

    Eine Sendung ohne Hörerbeteiligung

    Sie bloggen im Internet über Erlebnisse im Schulalltag, schildern in Büchern ihre Sicht der Dinge zum deutschen Bildungssystem und aktuellen Entwicklungen. Viele Lehrerinnen und Lehrer melden sich mit Buch und Blog zu Wort, um mal was loszuwerden, ernsthaft und humorvoll. Anonym oder mit Klarnamen berichten sie sozusagen von innen heraus über Fehlentwicklungen in Schulen und Bildungspolitik, halten sich aber auch durchaus den eigenen Spiegel als Lehrerschaft vor. Viele möchten ihre publizistische Arbeit jedoch vor allem als Weckruf verstanden wissen.

  • 15:05 Uhr

    Das Musikmagazin

    Pop-Perlen und Populismus-Debatten: Das 13. Reeperbahn Festival in Hamburg
    Das Reeperbahn Festival in Hamburg ist zum wichtigsten deutschen Branchentreffen aufgestiegen. Bei der aktuellen 13. Ausgabe wurden mehr als 500 nationale und internationale Bands und Musikerinnen und Musiker erwartet - neben Größen wie Metronomy, Ibeyi, Jungle und Get Well Soon präsentieren sich viele Newcomer dem Publikum. Daneben diskutierten namhafte Köpfe wie Produzent Toni Visconti und Songwriterin Linda Perry auf dem Kongress-Teil den Zustand des Popwelt 2018: Von den Chancen weiblicher Acts im Musikgeschäft, dem Antisemitismus im Rap nach dem Echo-Fall bis zur Reaktion des Pop auf den grassierenden Populismus.

    „Ich singe lieber, als eine Rede zu halten“ - Villagers aus Irland mit neuem Album
    Conor O’Brien, Sänger, Gitarrist und Komponist der Villagers, veröffentlicht sein viertes Studioalbum. Auf ,The art of pretending to swim' schafft er facettenreiche Songs zwischen Folk, Indie und Elektronik. „Musik, die mich glücklich macht, hat verschiedene Ebenen", sagte der Musiker im Dlf.

    Am Mikrofon: Anja Buchmann

  • 16:05 Uhr

    Bücher für junge Leser

    Kinderbuchklassiker der DDR am bundesdeutschen Buchmarkt
    Ein Feature von Nils Kahlefendt

    Elizabeth Shaw: "Der kleine Angsthase "
    (Beltz Verlag, Weinheim)

    Hannes Hüttner, Gerhard Lahr: "Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt"
    (Beltz Verlag, Weinheim)

    Alexander Wolkow, Leonid Wladimirski: "Der Zauberer der Smaragdenstadt"
    (LeiV, Leipzig)

    Gerhard Holtz-Baumert: "Alfons Zitterbacke"
    (LeiV, Leipzig)

    Peter Hacks: "Geschichten von Henriette und Onkel Titus"
    Gelesen von Carmen-Maja und Jennipher Antoni
    (Eulenspiegel Verlag, Berlin)

    Peter Hacks: "Der Flohmarkt. Gedichte für Kinder"
    Illustriert von Klaus Ensikat
    (Eulenspiegel Verlag, Berlin)

    Franz Fühmann, Jacky Gleich: "Anna, genannt Humpelhexe"
    (Hinstorff Verlag, Rostock)

    Franz Fühmann: "Am Schneesee"
    Illustriert von Kristina Andres
    (Hinstorff Verlag, Rostock)

    Am Mikrofon: Tanya Lieske

  • 16:30 Uhr

    Schwerpunkt:
    Juristen-Leak
    Das Anwaltspostfach steht auf dem EDV-Gerichtstag in der Kritik

    Virtueller Einspruch
    Wie künstliche Intelligenz der Justiz helfen soll

    Aktuell:
    Ungeziefer 4.0
    Computer-Schädlinge bedrohen die Digitalisierung der Wirtschaft

    Bauern-App
    Wie das Smartphone afrikanischen Landwirten hilft
    Interview mit Marc Cotter, Universität Hohenheim

    Das Digitale Logbuch

    Info-Update

    Sternzeit 22. September 2018
    Tag und Nacht gleich lang

    Am Mikrofon: Manfred Kloiber

  • 17:05 Uhr

    Muss der Verfassungsschutz weg?
    Der Politikwissenschaftler Claus Leggewie und Norbert Geis, ehem. Innenexperte der CSU, im Gespräch
    Am Mikrofon: Sandra Schulz

  • 17:30 Uhr

    Berichte, Meinungen, Rezensionen

    Parteipolitik und Gerechtigkeitsempfinden - Maaßen, Seehofer und die Demokratieverdrossenheit. Der Staatsrechtler Christoph Möllers im Gespräch

    Nach 50 Jahren wieder in Italien - Die große Gustave Courbet-Ausstellung in Ferrara

    "BAM!" - Das Festival führt zum ersten Mal die freie Musiktheaterszene Berlins zusammen

    "Was darf Kunst?" - Die Diskussion in München nach der "Ausgehetzt"-Demo geht weiter

    "Contemporary Muslim Fashions" im de Young Museum in San Francisco

    Am Mikrofon: Antje Allroggen

  • 18:40 Uhr

    Schule am liebsten exklusiv? - Zum Stand der Inklusionsdebatte in Deutschland

  • 19:10 Uhr

    Fußball-Bundesliga, 4. Spieltag:
    VfL Wolfsburg - SC Freiburg; 1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund;
    Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach; FC Augsburg - SV Werder Bremen;
    1. FC Nürnberg - Hannover 96; FC Schalke 04 - FC Bayern München (18:30 Uhr)

    Fußball - 2. Liga, 6. Spieltag:
    Holstein Kiel - VfL Bochum; Arminia Bielefeld - 1. FC Union Berlin;
    Dynamo Dresden - SV Darmstadt 98

    Künstliche Intelligenz - Neue Stufe im Geschäft mit Daten in der Bundesliga

    Türkei - Das Fußball-AKP-Netzwerk

    Der DFB und die EURO 2024 vor der Wahl der UEFA-Exekutive

    Tischtennis - EM in Alicante

    Reiten - WM in Tryon (USA): Springen Teamentscheidung

    Anti-Doping-Kampf - WADA ebnet Russland den Weg

    Athleten bei IOC-Chef Bach

    Am Mikrofon: Astrid Rawohl

  • 20:05 Uhr

    Sodom und Gomhorra (3/3)
    Betrübnisse von Monsieur de Charlus
    Nach dem Roman von Marcel Proust
    Aus dem Französischen von Bernd-Jürgen Fischer
    Bearbeitung: Manfred Hess, Hermann Kretzschmar
    Komposition: Hermann Kretzschmar
    Regie: Iris Drögekamp
    Mit Michael Rotschopf, Lilith Stangenberg, Gerd Wameling, Stefan Konarske, Corinna Kirchhoff, Tina Engel, Leslie Malton u.a.
    Produktion: SWR/Dlf 2018
    Länge: ca 115'
    (Ursendung)

    „Prousts ,Suche nach der verlorenen Zeit' ist nicht nur ein grandioser Roman, sondern auch der perfekte Ratgeber für alle Lebenslagen." (Alain de Botton)
    Der vierte Roman aus Marcel Prousts ,À la recherche du temps perdu' heißt ,Sodom und Gomorrha I', erschienen in zwei Bänden zwischen 1920 und 1921. Im Alten Testament sind mit diesen Namen Städte benannt, die Gott unter einem Regen aus Feuer und Schwefel begrub, weil sie sich der Sünde hingegeben haben. Im Stadtpalais der hochadligen Familie der Guermantes hat sich für Marcel, den Ich-Erzähler, zuvor die mondäne Welt der exquisiten Gesellschaft erschlossen. Jetzt ist es Ausgangspunkt seiner Entdeckung der Welten von Sodom als der der männlichen und Gomorrha als der der weiblichen Homosexualität. Er beobachtet hier die zufällige Begegnung des Décadent Baron de Charlus und des Westenmachers Jupien: Trotz aller Standesunterschiede erkennen sie plötzlich einander und nutzen sofort die Gelegenheit zum Sex. Marcel dechiffriert ab da auf der Soirée der Prinzessin de Guermantes die Gäste als Leidende und Lächerliche im Spiel des (gleich)geschlechtlichen Begehrens. Die ,Recherche' erzählt weiter: von Marcels Liebe zu der jungen und koketten Albertine Simonet, von seiner krankhaften Eifersucht bei dem Verdacht, sie begehre Frauen wie Mademoiselle Vinteuil, von Marcels Heiratsentschluss, von der Beziehung Charlus zum Geiger Morel, den Reisen in die Normandie nach Balbec, dem kunstsinnigen Salon der Aufsteigerin Madame Verdurin; schließlich von der Unbeständigkeit der Herzen und der vernichtenden Wirkung der Zeit. Die Hörspielfassung wahrt die Eckpfeiler des Handlungs- und Erzählverlaufs. Sie kürzt aber radikal, um Platz zu schaffen: für umfangreiche akustische Tableaus entlang der Satzkonstruktionen, die den Proustschen Erinnerungsprozess in all seiner Hetereogenität belassen, in all seiner Komik und Unbarmherzigkeit. Das Hörspiel basiert auf der neuen Übersetzung der ,Recherche' durch Bernd-Jürgen Fischer, die 2016 abgeschlossen wurde.

  • 22:05 Uhr

    ,Revisited' Forum neuer Musik 2007

    Anatol Vieru
    Fluire

    Violeta Dinescu
    Sonnenstrahl

    Dan Dediu
    Grasshopper

    Dan Dediu
    Klaviersonate Nr. 4, op. 60

    Dan Dediu, Klavier

    Aufnahme vom 25.3.2007 im Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln

    Am Mikrofon: Frank Kämpfer

    Dan Dediu, Jahrgang 1967, langjähriger Leiter der Kompositionsabteilung der Bukarester Musikuniversität, ist ein wichtiger Fürsprecher und Vermittler Neuer Musik aus Rumänien. Diese formte sich unter dem Druck wechselnder Diktaturen - ob ihrer Substanz und Reichhaltigkeit gebührt ihr eine Sonderstellung in ganz Europa. Im März 2007 gastierte Dediu als Pianist erstmals beim ‚Forum‘ und spielte im Deutschlandfunk eigene Werke für das Label NEOS ein. In seinem Musikverständnis gibt es zwischen Avantgarde und Tradition keinen Bruch, alle Tradition, insbesondere die ethnische, steht zur Verfügung als kompositorisches Material - wie insbesondere die vierte Klaviersonate belegt, die ein Steinbruch von (Musik-)Geschichte sein möchte. Unter dem Motto ,Revisited’ passieren alle Konzerte des ‚Forum neuer Musik‘ aus heutiger Sicht noch einmal Revue.

  • 22:50 Uhr

    Fußball-Bundesliga, 4. Spieltag:
    VfL Wolfsburg - SC Freiburg; 1899 Hoffenheim - Borussia Dortmund;
    Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach; FC Augsburg - SV Werder Bremen;
    1. FC Nürnberg - Hannover 96; FC Schalke 04 - FC Bayern München (18:30 Uhr)

    Fußball - 2. Liga, 6. Spieltag:
    Holstein Kiel - VfL Bochum; Arminia Bielefeld - 1. FC Union Berlin;
    Dynamo Dresden - SV Darmstadt 98

    Tischtennis - EM in Alicante

    Reiten - WM in Tryon (USA): Springen Teamentscheidung

    Am Mikrofon: Astrid Rawohl

  • 23:05 Uhr

    Die Angst vor dem Vergessen
    Eine Lange Nacht über Demenz
    Von Burkhard Plemper
    Regie: Jan Tengeler

    Es scheint so ziemlich das Schlimmste zu sein, das einem alt werdenden Menschen passieren kann: Demenz. Die Angst vor dem Vergessen greift um sich. Wer es bemerkt, zieht sich zurück, aus Scham und voller Angst, aus der Rolle zu fallen. Angehörige trifft es genauso wie den, der sich nicht mehr erinnert, was im Moment zuvor geschehen ist. Der Autor hat Menschen mit Demenz getroffen und mit ihnen, mit Angehörigen, Pflegekräften, Ärzten, Wissenschaftlern und Polizisten gesprochen. Er war im Heim und im berühmten Demenzdorf De Hogeweyk in Holland. Er hat auf einem Kongress Menschen mit Demenz zugehört, die sich selbstbewusst zu Wort melden. Ein gutes Leben mit Demenz ist möglich. Das sagen Fachleute, die nicht länger darum streiten wollen, ob dieses Phänomen des Alterns eine Krankheit ist, sondern sich Gedanken machen, wie man damit lebt. Und wenn es nicht mehr geht in der eigenen Wohnung und auch nicht bei den Kindern? Wenn die Pflege immer wichtiger wird? Auch diese Fragen stellen wir in der ‚Langen Nacht‘ über Demenz.