Sonntag, 25. September 2022

Programm: Vor- und RückschauMittwoch, 29.12.2021

  • Mon
    Tue
    Wed
    Thu
    Fri
    Sat
    Sun
  • 00:05 Uhr
    00:05 Uhr   Fazit

    Kultur vom Tage
    (Wdh.)

    01:30 Uhr   Tag für Tag

    Aus Religion und Gesellschaft
    (Wdh.)

  • 05:05 Uhr

    Berichte, Interviews, Reportagen

    08:50 Uhr   Presseschau

    Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

    Am Mikrofon: Friedbert Meurer

  • 09:05 Uhr

    Vor 30 Jahren: Das Stasi-Unterlagen-Gesetz tritt in Kraft

  • 09:10 Uhr

    Gebrochener EU-Rechtsrahmen? Interview mit Europarechtler Prof. Franz Mayer

    Nun auch in den Niederlanden: Frauenquote im Management

    Proteste gegen Teil-Lockdown: Belgische Kultur wehrt sich

    Am Mikrofon: Gerwald Herter

  • 09:35 Uhr

    Aus Religion und Gesellschaft

    „Uns als polnische Muslime lässt das wirklich nicht kalt“
    Das polnische Dorf Bohoniki, knapp 10 Kilometer vor Belarus entfernt, wird bis von muslimischen Tataren bewohnt. Die Dorfbevölkerung ist hin- und hergerissen: Sollen sie Geflüchteten - darunter viele Muslime - helfen oder sollen sie die abwehrende Politik der polnischen Regierung stützen? Eine Reportage von der Grenze.

    Das Nachbeben in Frankreichs katholischer Kirche
    Mehr als 300 000 Missbrauchsopfer in 70 Jahren: Diese Zahl nennt eine große Studie für Frankreichs katholische Kirche. Der 2500-Seiten-Bericht erschien Anfang Oktober, der Kampf um die Deutungshoheit hat gerade erst begonnen. Der Bericht ist moralisch folgenreich, aber auch finanziell: Hohe Entschädigungszahlungen werden im neuen Jahr fällig.

    In Corona-Zeiten: Unterwegs mit einem Krankenhaus-Pfarrer in Tschechien
    Das Land ist von der Pandemie besonders schwer getroffen. Unterwegs mit einem Seelsorger, der sich in einem Prager Krankenhaus auch um die Corona-Patienten kümmert.

    Am Mikrofon: Levent Aktoprak

  • 10:08 Uhr

    Verlorenes Vertrauen
    Hat die Politik in der Pandemie versagt?

    Gäste:
    Dr. Julia Schwanholz, Politologin, Universität Duisburg-Essen, Mitherausgeberin des Buches: „Coronakratie. Demokratisches Regieren in Ausnahmezeiten“
    Dr. Susanne Johna, Vorsitzende Ärztegewerkschaft Marburger Bund und Ärztin am Sankt Josef Hospital Rheingau
    Michael Müller, SPD, MdB, ehemaliger Regierender Bürgermeister Berlin und ehemaliger Vorsitzender der Ministerpräsidenten-Konferenz
    Am Mikrkofon: Sören Brinkmann

    Hörertel.: 00800 4464 4464
    agenda@deutschlandfunk.de

    Auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie war und ist der Alltag in Deutschland noch von etlichen Einschränkungen geprägt: Bei Reisen müssen besondere Regeln beachtet werden, Clubs und Bars bleiben derzeit geschlossen, zum Jahreswechsel sollen Kontakte reduziert werden. Doch an den von Bund und Ländern beschlossenen Maßnahmen entzündet sich auch viel Kritik. Die politischen Entscheidungsträger müssen hierzulande viel wegstecken können, wenn es um die mehr oder minder seriöse Kommentierung ihres Handels geht - lautstarke Proteste auf den Straßen, üble Beschimpfungen in sozialen Medien, kritische Stimmen in Zeitungartikeln, Hörfunk- und Fernsehsendungen.
    Im Fokus stehen neben den Einschränkungen auch die Einführung einer Impfplicht, die schleppende Bereitstellung von kostenlosen Corona-Schnelltests, Fehler bei der Impfstoff-Beschaffung oder die Debatten um Schul- und Kita-Schließungen. In der öffentlichen Meinung hat das Image von Politiker*innen in den letzten Monaten starken Schaden genommen. Von Vertrauensverlust in die politischen Entscheider*innen ist die Rede. Wie sehen Sie das? Hat die Politik in Ihren Augen versagt? Wo wurden Fehler gemacht, wo wurde richtig entschieden?

  • 11:35 Uhr

    WWF-Bilanz zu Gewinnern und Verlierern im Tierreich 2021

    Reparieren statt Wegwerfen - Mode ist einer der größten Klimakiller

    Rücksendungen sind Klima-Gift: Wie lassen sich Retouren vermeiden? - Interview Philipp Spreer

    Licht, Musik, Gerüche: Wie wir im Supermarkt beeinflusst werden

    Am Mikrofon: Sandra Pfister

  • 12:10 Uhr

    Berichte, Interviews, Musik

    Unklare Corona-Lage in Deutschland

    Weltgesundheitsorganisation besorgt über Omikron

    Prozess gegen das Menschenrechtszentrum Memorial fortgesetzt

    Lage in Russland: Interview mit Prof. Hans-Henning Schröder

    Homeless in DC: Zahl der Obdachlosen in der Pandemie deutlich gestiegen

    Nach Treffen zwischen Abbas und Gantz: Israel kündigt Erleichterungen für Palästina an

    70. Vierschanzentournee beginnt - Der Mythos lebt

    Sport: vor dem Auftakt in Oberstdorf

    Diskussion um Impfpflicht und Omikron geht weiter

    CCC: Digitalisierung. In einer Pandemie. Im Gesundheitsamt!

    Dürre-Krise im Irak - dem Zweistromland geht das Wasser aus

    Ausblick auf Frankreichs Ratspräsidentschaft 2022

    Beinahe-Zusammenstöße im All: China empört über Elon Musk

    Am Mikrofon: Dirk Müller

  • 13:35 Uhr

    Börsenbericht, darin Blick auf Automarkt mit Jürgen Pieper, Bankhaus Metzler

    Im Sinkflug - Der Markt für Fotoapparate

    Rückblick auf das Inflationsjahr 2021

    Omikron-Welle - Wenn Viren die Infrastruktur gefährden

    Bundesnetzagentur zu Beschwerden bei Postdienstleistungen

    Wirtschaftspresseschau mit Blick auf Baugewerbe und Wall Street im Wandel

    Am Mikrofon: Günter Hetzke

  • 14:10 Uhr

    Wie sich die Berufsfeuerwehr Mülheim an der Ruhr auf die Omikron-Welle vorbereitet - Interview mit Sven Werner, Leiter der Berufsfeuerwehr

    Geimpft und trotzdem in Deutschland nicht anerkannt: Das Problem mit Sputnik

    Runderneuerung bei der CDU? Ausblick: Landtagswahl NRW am 15. Mai 2022

    Am Mikrofon: Sabine Schmitt

  • 14:35 Uhr

    Das Bildungsmagazin

    Bittere Bilanz
    Am Ende des zweiten Coronajahres klagen Schülerinnen und Schüler über wachsende Bildungsungleichheit, Lücken bei der digitalen Erreichbarkeit, zu viel Bürokratie bei Aufholprogrammen und mangelnde Solidarität ungeimpfter Erwachsener
    Interview mit Dario Schramm, bis November 2021 Generalsekretär der Bundesschülerkonferenz

    Wie innovativ ist die Führungskultur in Tech-Firmen?
    Tech Startups im Silicon Valley haben einst mit flachen Hierarchien und agilem Arbeiten und Führen gepunktet, heute ist in manchen der groß gewordenen Unternehmen nicht mehr viel davon übrig

    Demut hilft
    Nur wenn Mitarbeitende und Führungskräfte aus Fehlern lernen, sind sie auf Dauer erfolgreich. Demut ist der Schlüssel zu einem guten Fehlermanagement
    Interview Prof. Christoph Seckler, ESCP Business School Berlin

  • 15:05 Uhr

    Susanne Daubner und Angela Merkel als Hit-Garant:
    Der Autotune-Komponist Rasmes

    Kulturbranche 2022:
    Florian Drücke im Corsogespräch mit Sigrid Fischer über die
    Erwartungen der Koalition Kultur- und Kreativwirtschaft

    Neue Filme
    „Frau im Dunkeln“
    „Die Königin des Nordens“
    „The Rescue“

    Am Mikrofon: Sigrid Fischer

  • 15:35 Uhr

    Das Medienmagazin
    Mediasres Spezial

    Wir hatten eine Mission, und wir konnten sie nicht erfüllen“ - Vergessene Journalistinnen und Journalisten der Weimarer Zeit

  • 16:10 Uhr

    „Wer manipuliert die Literatur? Eine Umfrage zur Frankfurter Buchmesse 1973“ (1/2)
    Aus unserem Archiv
    Am Mikrofon: Wiebke Porombka
    (Teil 2 am 30.12.2021)

    Manipulation, das ist ein starkes Wort. Worum es den beiden Moderatoren, Peter Kliemann und Klaus Sauer geht, sind die Mechanismen und Strategien des - damaligen - Literaturbetriebs zu hinterfragen. Eine Debatte, von er mir bemerkenswert erscheint, dass Sie auch damals schon mit so einer Vehemenz geführt wurde. Sie hören in dieser Sendung Positionen und Einschätzungen des Soziologen Frank Benseler, von Karlheinz Bohrer, dem Literaturtheoretiker und Ästhetiker, der im vergangenen August verstorbenen ist. Von Heidi Dürr, Wolfgang Rudolf Langbucher, Peter Meyer Dohm und dem Soziologen Alphons Silbermann.

  • 16:35 Uhr

    Boom der privaten Raumfahrt 2021
    Mit Klimaschutz schwer vereinbar

    Ransomware-Attacken
    Warum reagieren Kommunen so hilflos?

    Corona
    Wie gut hilft Boostern gegen die Omikron-Variante?

    Wissenschaftsmeldungen

    Sternzeit 29. Dezember 2021
    BepiColombo erstmals am Merkur

    Am Mikrofon: Ralf Krauter

  • 17:05 Uhr

    Spitzenreiter Bayern - Bundesländer häufen fast 60 Mrd. Euro Corona-Schulden an

    Unerwünschtes Comeback - Das Inflationsjahr 2021

    Serie Mangelwirtschaft: Fehlender Nachwuchs im Handwerk

    "Teilzeitprinzessinnen" an die Macht-Frauenquote jetzt auch in den Niederlanden

    Personal-Abwehrschlacht - Hohe Boni für Apple-Beschäftigte

    Rekordjahr an der Wall Street - dank Apple, Facebook, Google etc

    Börsenbericht aus Frankfurt

    Am Mikrofon: Eva Bahner

  • 17:35 Uhr

    Berichte, Meinungen, Rezensionen

    Belgische Kultur: Proteste gegen Corona-Schutzmaßnahmen erfolgreich

    Streamen oder spielen - Der Jahresrückblick Theater mit Michael Laages

    Entdeckung - Festspiele Erl zeigen Adolphe Adams „Le Postillion de Lonjumeau“

    Denkmalsturz in Hongkong - Wie China das Gedenken an 1989 schleift

    Am Mikrofon: Karin Fischer

  • 18:10 Uhr

    Corona-Lage: Lauterbach befürchtet Blindflug, weiter Debatte um Triage-Entscheidung

    Zahl neuer Corona-Infektionen in den USA auf Höchststand

    Russland: Auch Memorial-Menschenrechtszentrum muss schließen

    Regierungssprecher zu Memorial-Urteil

    Olympische Spiele in Peking: Baerbock und Faeser fahren nicht

    Hongkong: Prodemokatrische Nachrichtenseite stellt Betrieb ein

    Dutzende Tote bei Goldminenunglück im Sudan

    Nordkorea: Zehn Jahre Kim Jong Un - Land abgeschottet wie nie zuvor

    Chaos Communication Congress: Was sagt die Hackerszene zum Koalitionsvertrag?

    Am Mikrofon: Sandra Schulz

  • 18:40 Uhr

    Statistik und Story 4:
    Landminen verzweifelt gesucht

  • 19:05 Uhr

    Corona-Proteste nehmen zu - Verbote wirklich die Lösung?

    Pandemie-Krisenkommunikation - erklärt die Politik ihre Maßnahmen genug?

    30 Jahre Stasi-U-Gesetz und Ende Memorial - wie politisch ist Geschichte heute?

  • 19:15 Uhr

    Wenn am Monatsende nichts bleibt: Von Zwei-Klassen-Gesellschaft und Aufstiegschancen

    Diskussionsgäste:

    Susanne Holtkotte, Reinigungsfachkraft
    Oliver Nachtwey, Uni Basel, Soziologe
    Martin Rosemann, SPD, MdB, Ausschuss Arbeit und Soziales
    Marc Stöckli, Ifo Institut

    Diskussionsleitung: Sina Fröhndrich

  • 20:10 Uhr

    Katholische Schmähschrift:
    Vor 150 Jahren wurde „Der Talmudjude“ veröffentlicht
    Von Kirsten Serup-Bilfeldt

  • 20:30 Uhr

    Lukas Maisel liest „Anfang und Ende“

    Polemisch wurde die Debatte um Lukas Maisels „Anfang und Ende“ bei den diesjährigen Tagen der deutschsprachigen Literatur geführt. Maisel reflektiert die neue Unverbindlichkeit von Beziehungen in seinem Text über zwei junge Menschen, die sich über die Dating-App Tinder kennen lernen. Leif Randt und dessen 2020 erschienener Roman „Allegro Pastell“ wurde als Referenzgröße ins Spiel gebracht, argumentativ mal für, mal gegen „Anfang und Ende“. Der Vorwurf des Jurors Philipp Tingler, Kritiker des Beitrags hätten diesen schlicht nicht verstanden gipfelte in dem Argument, dass „die Leute da draußen“ sich für das Thema durchaus interessierten. „Ja, mag sein. Nur vielleicht nicht, wenn es so behandelt wird“, urteilte im Deutschlandfunk-„Büchermarkt“ der Literaturkritiker Christoph Schröder. Die Chance einer Neubewertung bietet deshalb die letzte „Lesezeit“ des Jahres 2021, verbunden mit dem Wunsch, dass die Debatten auch im kommenden Bücherfrühling nicht abreißen.
    Lukas Maisel, 1987 geboren in Zürich, lebt zurzeit in Krems an der Donau. Er ist gelernter Drucker, studierte am Literaturinstitut Biel und wurde zu den Tagen der deutschsprachigen Literatur 2021 eingeladen von Philipp Tingler. 2019 erhielt Maisel den Förderpreis des Kantons Solothurn für das Manuskript des ersten Romans „Buch der geträumten Inseln“, der 2020 erschien bei Rowohlt in Hamburg.

  • 21:05 Uhr

    Kabarett, Comedy & schräge Lieder
    Apocalypso, Baby!
    Der Kabarettist Robert Griess und seine Jahres-Endzeitabrechnung
    Von Achim Hahn

    Die Welt ist am Ende! Zumindest für dieses Jahr, in dem auch wieder die apokalyptischen Vorahnungen und Dystopien die Oberhand zu gewinnen scheinen. Auch die Kleinkünstlerinnen und Kleinkünstler haben das in den letzten zwei Jahren erleben müssen. Der Kölner Kabarettist Robert Griess, dem man attestiert, dass er als Schwarzhumorist, Politsatiriker und Animateur für die Revolte seinen Teil beiträgt zur komischen Überlebenskunst, hat sich auch außerhalb des Bühnengeschehens für die Situation seiner Humor-Mitstreiter engagiert und versucht, mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Wie sehr das gelungen ist und wie es auch in Jahr zwei der Pandemie wirklich um die Szene bestellt ist, darum geht es auch in dieser „Querköpfe”-Sendung, die sich aber auch dem Motto seines aktuellen Programms „Apocalypso, Baby!“ verpflichtet fühlt: Jetzt geht der Spaß erst richtig los. Meint zumindest Robert Griess und fragt zu recht: Wer oder was kann die Welt noch retten? Fridays for Future? Yoga? Olaf Scholz? Veganes Essen? Trump? Tiktok? Richard David Precht? Robert Griess verspricht Antworten und dass er all die Themen, die schlechte Laune machen, in ein überbordendes Spektakel der Hochkomik verwandelt.

  • 22:05 Uhr

    Vorspiel - Das Preisträgerkonzert
    Exzellenz ans Licht!
    Preisträger und Stipendiaten des Deutschen Musikwettbewerbs 2021
    Aufnahme des SWR in der Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau vom August 2021
    Am Mikrofon: Julia Kaiser

    Ohne Publikum zwar, aber wenigstens in Präsenz konnte der Deutsche Musikwettbewerb im August in Freiburg stattfinden. Die besten Studierenden deutscher Musikhochschulen zeigten ihr Können in Fächern wie Klavier, Schlagzeug, Horn oder Oboe. Das Besondere an diesem Wettbewerb ist, dass die Ausgezeichneten oft noch so tief im Erforschen des zu erobernden Klangraums stecken, dass ihnen ihre Exzellenz gar nicht bewusst ist. Hier beim DMW werden sie von einer gut gemischten Gesamtjury ermittelt und in ihrer Karriereplanung gefördert - beispielsweise mit Auftrittsmöglichkeiten im Rahmen der neu benannten „Konzertförderung Deutscher Musikwettbewerb“. Preisträger des Jahrgangs 2021 sind das Klaviertrio E.T.A., der Blockflötist Max Volbers und das Ensemble Klangspektrum. Letzteres holte den Preis erstmals in der Geschichte des Wettbewerbs in der Kategorie „Ensembles für Neue Musik“. Den Kompositionspreis des Deutschlandfunks erhielt der chilenische Komponist Martín Donoso Vera. Der SWR hat die finalen Wettbewerbsrunden dokumentiert.

  • 22:50 Uhr

    Skispringen - 70. Vierschanzentournee: Auftaktspringen Oberstdorf
    Ski Alpin - Weltcup in Lienz: Slalom
    Ski alpin - Weltcup in Bormio: Super-G
    Ski nordisch - Tour de Ski 2021/22: Lenzerheide

    Fußball - Christan Streich 10 Jahre Trainer beim SC Freiburg

    Darts - Weltmeisterschaft in London

    Am Mikrofon: Maximilian Rieger

  • 23:10 Uhr

    Journal vor Mitternacht

    Interview mit Renata Alt, MdB, FDP, zu den Urteilen gegen Memorial

    Am Mikrofon: Malte Hennig