Sonntag, 20.10.2019
 
Seit 08:50 Uhr Presseschau
StartseiteProgrammtipps
 Der Pianist Francesco Piemontesi sitzt an einem Flügel und gestikuliert (Marco Borggreve)

Schubert SonatenNatürlichkeit und Anmut

Der Schweizer Pianist Francesco Piemontesi hat sich intensiv mit den drei letzten Klaviersonaten von Schubert auseinandergesetzt, bevor er sie jetzt auf CD aufgenommen hat. Es scheint der richtige Moment: Piemontesi durchdringt die Werke in ihrer Tiefe, und bewegt sich gleichzeitig frei in den Noten.

Die neue Platte | 20.10.2019 | 09:10 Uhr
Blick in die Bibliothek mit Büchern auf Borden, stuckverzierten Wänden, Durchgängen und einer Empore (imago / Jürgen Ritter)

InformationsgewinnungWozu noch Bibliotheken?

Als Informationsquelle ist das Internet schnell, vernetzt und für jeden zugänglich. Bibliotheken stehen hingegen für Dauer, Ordnung und Konzentration. Doch welchen Wert haben diese Eigenschaften im 21. Jahrhundert? Eine Spurensuche im Netz und in altehrwürdigen Gemäuern.

Essay und Diskurs | 20.10.2019 | 09:30 Uhr
Ein Mann mit Hund im Schnee bei Sonnenuntergang. (imago / Astrid Steffens)

Auslese | Mensch und TierAuf den Hund gekommen

Die Vorfahren aller Hunde waren Wölfe. Der Mensch hat seine einstigen Todfeinde gezähmt und sich damit zum Freund gemacht. Wie es dazu kam und welche Rolle die Domestizierung des Wolfes für die Evolution des Menschen spielte - das beleuchten zwei neue wissenschaftliche Arbeiten.

Wissenschaft im Brennpunkt | 20.10.2019 | 16:30 Uhr
Auf dem Parkplatz der Ikea Filiale in Berlin Lichtenberg stehen im März 2019 diverse Tiny Houses auf Rädern versammelt. Sie bilden das Ausstellungsprojekt "Tiny House Ville" (Kai Uwe Heinrich / TSP)

Vom Leben im KleinenWinzig wohnen

Small und smart. Hochflexibel, gut durchdacht und geradezu verschwindend klein. Der Trend geht zum Wohnen auf wenigen Quadratmetern und kommt aus den USA. Tiny Houses heißen die reduzierten, oft mobilen Eigenheime. Die Bewegung findet immer mehr Anhänger - auch in Deutschland. Sich zu verkleinern ist hip: Downsizing heißt das Phänomen.

Freistil | 20.10.2019 | 20:05 Uhr
Dominik Susteck spricht vor Publikum in der Kunst-Station St. Peter (Frank Kämpfer)

Kölner Orgel-Mixturen 2019Die Orgel neu gedacht

Die Orgel-Mixturen 2019 überraschten mit Rückblicken: Werke von Messiaen, Busotti und Ligeti standen für jene Zeit, in der es galt, das Genre Orgel radikal aufzubrechen. Auf der zeitgenössischen Schiene gab es Neuigkeiten u.a. von Robin Hoffmann, Tobias Hagedorn und Julián Quintero.

Konzertdokument der Woche | 20.10.2019 | 21:05 Uhr
Parlament, Westminster, London (Unsplash / Manuele Sangalli)

Endspiel um den BrexitWie geht es weiter in Europa?

Nach zähen Verhandlungen haben die EU und die britische Regierung sich auf einen Entwurf für ein Brexit-Abkommen geeinigt. Doch noch müssen das britische Unterhaus und das EU-Parlament zustimmen. Eine Mehrheit für Premierminister Johnson ist fraglich. Es droht eine lange Hängepartie.

Kontrovers | 21.10.2019 | 10:10 Uhr
Der Kopf des Cellisten Davit Melkonyan ist von der Seite zu sehen, hinter dem Steg seines Cello. (Rosa Frank)

200 Jahre Jacques OffenbachEin ausgelassenes Fest

In Köln kam Jacques Offenbach 1819 zur Welt. Der Erfinder der Operette hat auch Kammermusik geschrieben - virtuose, unterhaltsame Stücke. Evgeny Sviridov, Davit Melkonyan und Tobias Koch feierten den Komponisten beim Kölner Fest für Alte Musik u.a. mit damals gängigen Gemeinschaftskompositionen.

Musik-Panorama | 21.10.2019 | 21:05 Uhr
Konzerthaus Sage in Gateshead  (Deutschlandradio / Jochen Hubmacher)

Das Konzerthaus Sage in GatesheadRaumschiff, Muschel, Klanggewölbe

Ein Ort, an dem Familien ihre Sonntage verbringen, Senioren E-Gitarre lernen und Freunde sich zum Tee treffen, um später am Abend ins klassische Konzert zu gehen: das ist das Sage in Gateshead. Im Nordosten Englands gelegen, hat dieser Veranstaltungsort ein europaweit einzigartiges Profil.

Musikszene | 22.10.2019 | 22:05 Uhr
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie einfach Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk