Dienstag, 26.05.2020
 

Programm: Vor- und Rückschau

Dienstag, 26.05.2020
 
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Andruck - Das Magazin für Politische Literatur  

(Wdh.)

02:57 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell  

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Pfarrer Stephan Krebs, Darmstadt
Evangelische Kirche

06:50 Interview  

Interview mit Marco Rogert, Anwalt im Abgasprozess zu BGH-Urteil im VW-Verfahren

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

Interview mit Klaus-Peter Willsch, CDU, zu Merkel/Macrons Milliardenplan für EU

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

Interview mit Joachim Herrmann, bayerischer Innenminister, zu Ramelows Lockerungsplänen

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Christiane Kaess

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 100 Jahren: Die amerikanische Sängerin Peggy Lee geboren

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

Wirtschaftshilfen der EU - Wo steht Tschechien in der Debatte?
Orban gibt zurück - Ende des Notstands und der Sonderbefugnisse in Ungarn
Britische Belastungsprobe - Das Einsamkeitsministerium und die Corona-Krise

Am Mikrofon: Andreas Noll

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

Wird der Haddsch abgesagt?
Ende Juli sollte eigentlich die Pilgerfahrt nach Mekka beginnen. Noch ist nicht entschieden, ob sie stattfinden wird. Die Islamwissenschaftlerin Ulrike Freitag erklärt die Bedeutung des Haddsch für Saudi-Arabien

Polens Kirche, der Missbrauch und das Ende des Schweigens - Fortsetzung folgt
Auch der zweite Film der Sekielski-Brüder wühlt Polen auf. Es geht wieder um Kindesmissbrauch durch katholische Geistliche. Diesmal steht ein Fall sehr ausführlich im Vordergrund. Dadurch wird deutlich, wie leicht ein Bischof die Machenschaften eines Pfarrers unter der Decke halten konnte, wie der Pfarrer auch vom Staat lange Zeit nicht belangt wurde. Im Internet wurde der Film schon millionenfach aufgerufen, auch Primas Polak reagierte und informierte den Vatikan

Am Mikrofon: Benedikt Schulz

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:08 Uhr

Sprechstundeaufnehmen

Chronische Hautentzündungen
Leben mit Neurodermitis
Gäste:
Prof. Dr. med. Dr. h.c. A. Wollenberg, Oberarzt im städtischen Dienst, Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie, LMU München
Jens Ellerbrock, Vorstandsmitglied des Bundesverband Neurodermitis e.V. und selbst Betroffener
Am Mikrofon: Carsten Schroeder

11:05 Uhr-Gespräch:
Naturheilverfahren bei Neurodermitis
Welche Ansätze helfen und wo drohen Nebenwirkungen?
Interview mit Prof. Dr. Matthias Augustin, Institut für Versorgungsforschung in der Dermatologie und Pflegeberufe (IVDP), Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Aktuelle Informationen aus der Medizin:
Nicht nur die Lunge
Sars-CoV-2 kann auch die Nieren und andere Organe schädigen
Interview mit Prof. Dr. Oliver Gross, Klinik für Nephrologie und Rheumatologie, Universitätsmedizin Göttingen

Aufgeschoben wegen Corona
Wie gut gelingt das Nachholen elektiver Operationen?
Interview mit Dr. Ruth Hecker, Vorstandsvorsitzende Aktionsbündnis Patientensicherheit; Patientensicherheitsbeauftragte Universitätsmedizin Essen

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
sprechstunde@deutschlandfunk.de

Rote schuppende Haut, quälender Juckreiz: Etwa vier Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Neurodermitis. Unter Kindern sind gar zehn Prozent von der Hauterkrankung betroffen. Sie hat genetische Ursachen. Aber auch Allergien, Klima und psychische Faktoren beeinflussen die Ausprägung. Ebenso vielfältig wie die Ursachen sind die Ansätze, um die Symptome zu behandeln: spezielle Diäten, Naturheilkunde, Verhaltenstherapie, Salben bis hin zu Immunsuppressiva. Und die Forschung an weiteren Substanzen läuft, die künftig mit wenig Nebenwirkungen Linderung verschaffen sollen.

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

Strom sparen im Homeoffice

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Das Medienmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Ocean Vuong: „Nachthimmel mit Austrittswunden“
Aus dem amerikanischen Englisch von Ann-Kristin Mittag
(Hanser Verlag, München)
Vorgestellt von Dorothea Dieckmann

Thomas Wolfe: „Eine Deutschlandreise in sechs Etappen. Literarische Zeitbilder 1926-1936“
Herausgegeben von Oliver Lubrich
Aus dem amerikanischen Englisch von Renate Haen, Barbara von Treskow und Irma Wehrli
(Manesse Verlag, München)
Vorgestellt von Ulrich Rüdenauer

Am Mikrofon: Angela Gutzeit

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Reformpapier
Fachleute kritisieren EU-Pläne über die gemeinsame Agrarpolitik

Sendereihe "Tolle Idee! Was wurde daraus?"
Impfstoffe aus Obst
Was wurde aus der Impfbanane?

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 26. Mai 2020
Porrima, schönster Doppelstern der Jungfrau

Am Mikrofon: Uli Blumenthal

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Das Featureaufnehmen

„Wer spricht schon mit einem Neonazi?“
Von Sabine Adler
Regie: Beate Ziegs
Produktion: Dlf 2020

Mit 13 Jahren war Achim Schmid Skinhead, spielte Rechtsrock, mit 17 trat er der NPD bei, übersetzte Hass-Pamphlete von Blood & Honor und Combat 18 ins Deutsche. Mit 25 gründete er den Ku-Klux-Klan in Deutschland. Dann brach er plötzlich alle Kontakte ab. Er hatte vor sich selbst Angst bekommen und die Notbremse gezogen. „Jeden zu hassen ist extrem anstrengend, raubt einem alle Lebensfreude.“ Doch seinen Neustart nahm ihm in Deutschland niemand ab. Man begegnete dem Ex-Neonazi mit Misstrauen. Geschäftspartner wandten sich ab, sobald sie von seinem Vorleben erfuhren. Begeistert von der R&B-Szene in Memphis zog er in die Stadt am Mississippi, lebt seither inmitten der afroamerikanischen Community, engagiert sich in diversen sozialen und Aussteigerprojekten, freundet sich mit einem Rabbi an. Erst bei der deutschen Aussteiger-Organisation „Exit“ stößt er auf offene Ohren, findet endlich Gesprächspartner, die er sich viel früher für seinen Ausstieg gewünscht hätte. „Selbst Rechtsextreme haben Zweifel. Wer sie aus der Szene rausholen will, sollte ihnen dann auch eine Chance geben“, sagt er heute.

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:10 Uhr

Hörspielaufnehmen

Metamorphosen
Von Florian Goldberg und Heike Tauch
Regie: Heike Tauch
Komposition: Cathy Milliken
Mit Daniel Montoya, Clarisse Cossais, Yuho Yamashita, Felix Goeser, Luis Mejia
Solisten: Indira Koch, Keiko Kido-Lerch, Juan Lucas, Randall Nordstrom, Wolfgang Emanuel Schmidt
Produktion: Dlf 2015
Länge: 49'47

Max Oppenheimers Gemälde „Das Klingler-Quartett” von 1917 zeigt das weltberühmte Quartett als ein Ineinander verschränkter Hände und Instrumente. Es zeigt den besonderen Moment, in dem Schönheit entsteht - über alle nationalen, religiösen oder kulturellen Grenzen hinweg. Ein fragiler Moment: Damals endete er mit dem Ersten Weltkrieg. Das Quartett, das aus Staatsbürgern einander nun bekriegender Nationen bestand, musste sich auflösen. Ähnlich verschränkt wie die Hände auf dem Gemälde sind in „Metamorphosen” die Geschichten von fünf Musikern aus verschiedenen Kontinenten, die im heutigen Berlin zusammen musizieren. Ihre biografischen Miniaturen, Abbild der Verwerfungen des 20. Jahrhunderts, werden zur Allegorie auf dem unvollendeten Weg Europas zu einem Raum friedlichen, toleranten Miteinanders.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Jazz Liveaufnehmen

Andromeda Mega Express Orchestra
Per Anhalter durch die Sound-Galaxis
Aufnahme vom 5.7.2019 bei den Eldenaer Jazz Evenings, Greifswald
Am Mikrofon: Anja Buchmann

„Vollkommen verrückt“ wäre eine nachvollziehbare Beschreibung seiner Musik. Doch die unwahrscheinlichen stilistischen Achterbahnfahrten des Andromeda Mega Express Orchestra sind präzise auskomponiert, atemberaubend gespielt und so mitreißend wie ein spannendes Science-Fiction-Abenteuer. Seit 2006 gibt es das 18-köpfige Andromeda Mega Express Orchestra unter der Leitung des Komponisten und Saxofonisten Daniel Glatzel. Der in Berlin ansässige Musiker und seine Großformation begeistern mit einer schillernden Mischung aus heterogenen Stilen ein Publikum mit unterschiedlichsten Hörgewohnheiten: Neben diversen Spielarten des Jazz bezieht sich das Orchester auf Easy-Listening, zeitgenössische Klassik, Hip-Hop, elektronische Beats oder die Soundtracks amerikanischer TV-Serien. „Akustisches Sampling“ nannte Daniel Glatzel diese Herangehensweise einmal. Kaum hat man sich an einen Klang, eine Spielästhetik gewöhnt, wird schon wieder eine neue heraufbeschworen. Musik mit vielen Schichten und Perspektiven - ausgeruht wird woanders.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Musikszeneaufnehmen

Ungarns Botschafter der Alten Musik
Der Dirigent György Vashegyi und seine Ensembles Purcell Choir und Orfeo Orchestra
Von Bernd Heyder

Der Weg zur Alten Musik war für György Vashegyi früh vorgezeichnet. Lange schon spielte er Violine, Blockflöte, Oboe und Cembalo, als er mit 18 Jahren das Dirigierstudium in seiner Heimatstadt Budapest begann. Als er Mitte der 1990er-Jahre zu weiteren Studien an die Dresdner Akademie für Alte Musik wechselte, konnte Vashegyi bereits erste Erfolge mit seinem Purcell Choir und dem auf historischem Instrumentarium spielenden Orfeo Orchestra feiern. Zu ihren Markenzeichen gehören ungarische Erstaufführungen zentraler Werke der Alten Musik und Wiederentdeckungen zu Unrecht vergessener Kompositionen, aber auch Konzerte mit Haydn-Sinfonien an ihrer Original-Spielstätte, dem Esterházy-Schloss in Fertõd.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:53 Presseschau  

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Ex-Neonazi TM Garret Schmid (links) mit Tattoo-Künstler Jack Flores. Mit ihrer Organisation "Erasing the hate" helfen sie Aussteigern aus der Extremisten-Szene - auch praktisch beim Loswerden ihrer Hass-Tattoos. (Deutschlandradio / Sabine Adler)
Aussteiger Achim Schmid„Wer spricht schon mit einem Neonazi?“
Das Feature 26.05.2020 | 19:15 Uhr

Mit 13 Jahren war Achim Schmid Skinhead, spielte Rechtsrock, mit 17 trat er der NPD bei, übersetzte Hass-Pamphlete von Blood & Honor und Combat 18 ins Deutsche. Mit 25 gründete er den Ku-Klux-Klan in Deutschland. Dann brach er plötzlich alle Kontakte ab. Er hatte vor sich selbst Angst bekommen und die Notbremse gezogen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk