Donnerstag, 02.07.2020
 
Seit 09:10 Uhr Europa heute

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 25.01.2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Monk
Von William Faulkner
Regie: Manfred Mixner
Mit Christian Brückner
Produktion: SFB 1997
Länge: 53'58

Die 1930er-Jahre im US-Staat Mississippi. Der leicht debile Monk, der als verwildertes Kind bei der Leiche seiner Großmutter gefunden worden war, wird beschuldigt, einen Mann erschossen zu haben. Schon eine Stunde nach dem Mord kann sich der Junge nicht mehr erinnern, was geschehen ist, streitet aber auch nichts ab. Er scheint eine Ansprache halten zu wollen, doch niemand kann oder will ihn verstehen. Da Monk alleinstehend und mittellos ist, weist ihm das Gericht einen Pflichtverteidiger zu, einen blutigen Anfänger, der gegen den ehrgeizigen jungen Staatsanwalt, der auf einen Sitz im Kongress schielt, keine Chance hat. Monks Anwalt versucht nicht einmal, auf Unzurechnungsfähigkeit zu plädieren, und so wird Monk zu einer lebenslänglichen Zuchthausstrafe verurteilt. Fünf Jahre später gesteht der wahre Mörder die Tat. Kurz bevor Monk daraufhin begnadigt werden soll, erschießt er den Gefängnisaufseher, seinen einzigen Freund. Warum?

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Rock
Neues aus der aktuellen Musikszene sowie Klassiker der Rock-, Pop- und Soulmusik
Schwerpunkt: Vor 50 Jahren veröffentlichten Simon & Garfunkel ,Bridge Over Troubled Water', ihr fünftes und letztes gemeinsames Werk
Am Mikrofon: Günther Janssen

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

Am Mikrofon: Rainer Brandes

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrer Wilhelm Otto Deutsch, Saarbrücken
Evangelische Kirche

06:50 Interview 

Das vergessene Flüchtlingselend in der Sahara: Interview mit Florette Razafimeva, Ärzte ohne Grenzen

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Diskussion um Kohleausstiegsplan: Interview mit Michael Vassiliadis, IG BCE

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Interview mit Armin Schuster, CDU, Innenausschuss, zu Gesichtserkennung

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Die französische Malerin Jeanne Hébuterne nimmt sich das Leben

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Halali - die Jagd zwischen den Fronten

Am Mikrofon: Anke Petermann

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Schauspieler Götz Schubert

Als Kommissar Burkhard ‚Butsch‘ Schulz aus der Krimireihe ,Wolfsland’ ist der Schauspieler Götz Schubert einem breiten Fernsehpublikum bekannt. Aber auch als Tatort-Mörder war der vielseitige Darsteller bereits zu sehen oder in der Rolle des Schauspielers Ernst Busch in Heinrich Breloers Doku-Drama ,Brecht’. Seit 1986 spielt der in Pirna geborene Götz Schubert regelmäßig in Fernseh- und Kinofilmen mit. Nach seiner Schauspielausbildung an der renommierten Ostberliner Schauspielschule Ernst Busch trat er aber zunächst vor allem im Theater auf. Er war Ensemblemitglied des Berliner Maxim-Gorki-Theaters und wechselte danach ans Deutsche Theater, wo er mit Regisseuren wie Jürgen Gosch, Thomas Langhoff und Alexander Lang arbeitete. Er spielte bei den Salzburger Festspielen, bei den Nibelungenfestspielen in Worms und verkörperte August den Starken bei den ersten Zwingerfestspielen in Dresden. Heute lebt der 56-Jährige in Potsdam.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Trotz Quarantäne-Maßnahmen in China - Coronavirus breitet sich aus

Dritter Fall von Coronavirus in Frankreich bestätigt

Wie mit dem Coronavirus umgehen? - Interview mit dem Virologen Martin Stürmer

Steigende Opferzahlen nach Erdbeben in der Türkei

Deutschland nimmt Ausbildung von Grenzschützern in Saudi-Arabien wieder auf

US-Präsident Trump beim Marsch der Abtreibungsgegner in Washington

Neustart der EU-Mission "Sophia" vorerst gescheitert?

Thüringen - SPD und Grüne beraten über rot-rot-grüne Minderheitsregierung

Sporttelegramm

Am Mikrofon: Silvia Engels

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten
Pikantes Projekt der EU in Eritrea - Zwangsarbeit inklusive?

Kleine Pause, riesen Konflikt - Elternzeit in Japan

Kein Ende der Krise - Venezuela

Frieden oder Völkermord in Myanmar? Reaktionen auf Urteil des Internationalen Gerichtshofs

Am Mikrofon: Manfred Götzke

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Oft verkannt -
Wie können Hochbegabte in der Schule mehr gefördert werden?

Dass Kinder mit Lernschwierigkeiten noch besser gefördert werden müssen, darüber wird immer wieder diskutiert.
Doch was ist eigentlich mit den besonders leistungsstarken und hochbegabten Schülern in einer Klasse?

Wenn es ums Erkennen und fördern von Hochbegabten geht, ist noch viel Luft nach oben, sagen auch Bildungsforscher mit Blick
auf den internationalen Vergleich. Der Unterricht holt viele hochbegabte Kinder und Jugendliche nicht ab. Sie sind unterfordert und
langweilen sich. Im schlimmsten Fall ziehen sie sich zurück und werden allmählich zu Außenseitern.
Manche blühen erst auf, wenn sie zum Beispiel in eine Hochbegabten-Klasse wechseln, wo sie in ihrem eigenen Tempo lernen können,
ohne als Streber abgestempelt zu werden.

In Campus & Karriere fragen wir: Wann gilt ein Kind als hochbegabt? Wie lässt sich das erkennen?
Wie sollten sie anschließend gefördert werden?
Wie sinnvoll sind Hochbegabten-Klassen? Welche Lern- und Schulkonzepte haben sich bewährt?
Welche werden gerade von Bund und Ländern entwickelt - Stichwort „Leistung macht Schule“?

Gesprächsgäste:

Petra Brachfeld - Leiterin der Begabungspsychologischen Beratungsstelle an der LMU
Stefanie Ohneiser - Schülerin aus München
Stephanie Wolf - Lehrerin am Lise-Meitner-Gymnasium in Unterhaching
Gabriele Weigand - Koordinatorin der Initiative 'Leistung macht Schule'

Eine Sendung mit Hörerbeteiligung. Die kostenfreie Telefonnummer: 00800 - 44 64 44 64 oder senden Sie eine Mail an campus@deutschlandfunk.de.
Sie können ab 15 Uhr bis zur Sendung morgen auch eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter hinterlassen.

Am Mikrofon: Regina Brinkmann

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

'Have We Met' von Destroyer: 'Oh Gott, was tun wir hier?' -
Dan Bejar veröffentlicht als Destroyer seit 25 Jahren sehr unterschiedliche Pop-Alben. Diesmal gab er den Arbeitsprozess an seinen Produzenten ab und klingt auf 'Have We Met' verträumter als bisher. Aber Bejars Triebfeder sind ohnehin seine Textideen: 'Es beginnt immer mit diesen Selbstgesprächen.'

Die Antilopen Gang mit 'Abbruch, Abbruch': 'Vertontes Abgrenzungsbedürfnis' -
Provokante Statements gibt es nach wie vor bei der Antilopen Gang, dennoch wagt das Trio jetzt auch den Blick ins Private. Eine Vorbildfunktion, zum Beispiel für Kiffer, möchten die Rapper dennoch nicht annehmen. 'Ich hoffe nicht, dass wir so etwas haben' , sagten sie im Deutschlandfunk.

Bill Fay mit „Countless Branches“: In menschlichen Händen -
Als der lang verschollene Songwriter Bill Fay nach Jahrzehnten wieder zum Vorschein kam, erschien sein Comeback wie ein bloßer Nachsatz zu seinem Frühwerk. Jetzt startet er seine Karriere abermals neu und kommt mit seinen spirituellen Folk-Songs  stärker zurück als bisher.

Album 'Martini Sprite' von Blond: Stalking, Regelschmerzen, Saboteure -
Auf ihrem Debütalbum singen Blond von Technikern, die ihren Sound sabotieren. Dies hätten sie selbst erleben müssen, sagten die Bandmitglieder im Deutschlandfunk - und sprachen über vermeintliche Frauenthemen, die auch Männer angehen.

Am Mikrofon: Christoph Reimann

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

"Man muss die jugendlichen Leserinnen und Leser ernst nehmen" -
Zum Tod der Schriftstellerin Gudrun Pausewang
Die Autorin im Gespräch mit Ute Wegmann
(Wiederholung vom 11.12.2004)

Am Mikrofon: Dina Netz

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Bildersturm
Wie sich Clearview & Co. Fotos für die Gesichtserkennung beschaffen

Schlüsselloch
Wie Sicherheitsbehörden Überwachungs-Videos mit fragwürdigen Methoden auswerten

Mustertrick
Wie Apps und Webseiten mit Dark Patterns die Nutzer in die Irre führen

Das Digitale Logbuch
Klick und Wech

Sternzeit 25. Januar 2020
Sternbilder im Gefängnis

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Sind die Zwanziger Jahre wieder da?
Der Politikwissenschaftler und Publizist Andreas Püttmann und die Historikerin Birte Förster im Gespräch
Am Mikrofon: Christiane Florin

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Frischer Wind - Das Festival "Max-Ophüls-Preis" blickt auf junge Filmemacher*innen

Unendliche Weiten - Edward Hopper-Retrospektive in der Fondation Beyeler bei Basel

"Bataillon" - Marie Bues inszeniert das neue Stück von Enis Maci in Mannheim

"Blaubart" - Pina Bauschs Stück 43 Jahre nach der Uraufführung wieder in Wuppertal

Am Mikrofon: Katja Lückert

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Geld ist nicht nur Männersache - Finanzberaterinnen nehmen Frauen in den Blick

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

Merkel bei Erdogan in Istanbul - geht doch!

Aufsichtsrat Sigmar Gabriel: Chance für die Deutsche Bank, Risiko für Gabriel

19:10 Uhr

Sport am Samstag

Tennis - Australian Open in Melbourne

Handball - EM: Spiel um Platz 5: Deutschland - Portugal
Handball-EM - Bilanzgespräch mit Erik Eggers

Fußball-Bundesliga, 19. Spieltag:
Borussia Mönchengladbach - 1. FSV Mainz 05VfL Wolfsburg - Hertha BSC
Eintracht Frankfurt - RB LeipzigSC Freiburg - SC Paderborn 07
1. FC Union Berlin - FC Augsburg
FC Bayern München - FC Schalke 04 (18:30 Uhr)

Meinungsäußerung im Stadion - Nach dem Urteil des DFB-Gerichts

Pyro kühlt sich nicht ab - Im Gegenteil: Es wird sogar immer heißer

FIFA - Verschleppt die Schweizer Justiz die Aufklärung?

Ski alpin - Weltcup der Männer in Kitzbühel: Abfahrt
Skispringen - Weltcup in Zakopane: Teamspringen
Ski nordisch - Weltcup Langlauf und Nordische Kombination in Oberstdorf
Biathlon - Weltcup in Pokljuka: Single-Mixed-Staffel
Bob/Skeleton - Weltcup in Königssee

Verletzungsgefahr für Athleten - Das marode Stadion von Kostenez

ESport - Warum es mit der Diversität im ESport schwierig ist

Am Mikrofon: Marina Schweizer

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Studio LCB

Lesung: Andreas Maier
Gesprächspartner: Jörg Magenau, Frank Witzel
Am Mikrofon: Tobias Lehmkuhl

Als müsste man das Zimmer verlassen, das Haus, die Straße und den Kreis - um am Ende, ob man es will oder nicht, genau dort wieder zu landen: in Friedberg in der Wetterau, im Mühlweg, im Schoß der Familie. Wer die ersten sechs Bände von Andreas Maiers Zyklus ,Ortsumgehung’ gelesen hat, der hätte nicht unbedingt erwartet, dass nun, in Band sieben, wie mit dem großen Mühlrad alles noch einmal umgerührt wird. Sechs Bände lang aber lagen, wie sich herausstellt, die berühmten Leichen im Keller. In ,Die Familie’ nun kommen sie zum Vorschein. Familiengeschichte, Heimatgeschichte - entspringt am Ende doch alles einzig und allein dem Geist der Lüge?

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Revisited Forum neuer Musik 2010
Weapon of Choice
In neuen Wirklichkeiten

Daj Fujikura - Fluid Calligraphy
Barbara Lüneburg, Violine

Péter Köszeghy - Quadro Hungarico
Sonar Quartett

Alexander Schubert - Weapon of Choice
Barbara Lüneburg, Violine, Bewegungssensor

Am Mikrofon: Frank Kämpfer

Die Waffe der Wahl ist der Bogen des Streichinstruments. In traditioneller Weise geführt, erzeugt er musikalischen Klang, gespeist von Bewegung und Energie. Gekoppelt mit einem Bewegungssensor erlaubt er der Spielerin, die Live-Elektronik und das interaktive Video zu steuern. Zwei Streicher-Projekte standen beim Forum neuer Musik 2010 für höchst gegenläufige Auseinandersetzungen mit neuen gesellschaftlichen Realitäten. In ihrem multimedialen Soloprojekt ,Flux’ demonstrierte Geigerin Barbara Lüneburg Formen des Zusammenwirkens von Instrumentalspiel, Licht, Bewegtbild und Elektroakustik samt deren Möglichkeit, Wirklichkeit neu zu definieren. Das Berliner Sonar Quartett versammelte vier junge Komponisten mit migrantischer Biografie und verzichtete dabei weitgehend auf technische Mittel.

22:50 Uhr

Sport aktuell

Tennis - Australian Open in Melbourne

Handball - EM: Spiel um Platz 5: Deutschland - Portugal

Fußball-Bundesliga, 19. Spieltag:
Borussia Mönchengladbach - 1. FSV Mainz 05; VfL Wolfsburg - Hertha BSC;
Eintracht Frankfurt - RB Leipzig; SC Freiburg - SC Paderborn 07;
1. FC Union Berlin - FC Augsburg; FC Bayern München - FC Schalke 04 (18:30 Uhr)

Ski alpin - Weltcup der Männer in Kitzbühel: Abfahrt
Skispringen - Weltcup in Zakopane: Teamspringen
Ski nordisch - Weltcup Langlauf und Nordische Kombination in Oberstdorf
Biathlon - Weltcup in Pokljuka: Single-Mixed-Staffel
Bob/Skeleton - Weltcup in Königssee

Am Mikrofon: Marina Schweizer

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Zeugen sterben, Dinge erinnern
Eine Lange Nacht über die Habseligkeiten von Auschwitz
Von Maria Ossowski
Regie: Thomas Wolfertz

Die Nationalsozialisten haben nicht nur die Juden Europas physisch vernichtet, sie wollten auch jede Erinnerung an ihre Opfer auslöschen. Kein Zeugnis sollte bleiben: keine Namen, keine Orte, keine Instrumente, keine Kleider, keine Schuhe, keine Schriften, keine Koffer, keine Zeichnungen... Es ist ihnen nicht gelungen. Tausende letzte Habseligkeiten ließen die Ermordeten in Auschwitz zurück. Diese Dinge lagern seit 75 Jahren im dortigen Museum und in Depots und bezeugen das größte Verbrechen der Menschheitsgeschichte. 18 junge Konservatorinnen und Konservatoren in modernen Werkstätten auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers bemühen sich, alles zu bewahren, was sonst längst zerfallen wäre. Leder zerbröckelt, Haare lösen sich auf, Papier verblasst ohne professionellen Erhalt. Wir haben diese Werkstätten zum 75. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers besucht und gefragt, wie authentisch konservierte Gegenstände erzählen können und wer sie mitgenommen hatte auf die letzte Reise - und wir haben für die Lange Nacht die letzten, hochbetagten Auschwitzüberlebenden in Israel besucht.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Jazzfacts-Standardbild: Abstrakte Darstellung einer Trompete und der Hand eines Spielers in blauer Grundfarbe (imago stock&people)
JazzfactsNeues von der Improvisierten Musik
JazzFacts 02.07.2020 | 21:05 Uhr

Nachtigallen sind die Gesangsmeister unter den Vögeln. Der amerikanische Jazzklarinettist und Philosophieprofessor David Rothenberg hat sie in seiner Wahlheimat Berlin bei ihren Konzerten belauscht, mit ihnen gespielt und ein Buch darüber geschrieben - auf der Suche nach dem perfekten Sound.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk