Samstag, 20.07.2019
 
Seit 09:10 Uhr Das Wochenendjournal

Programm: Vor- und Rückschau

Montag, 03.10.2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Musikszene Deutschland
Rock, Pop, Folk, dt. Singer/Songwriter

Die eine deutsche Musikszene - gibt es sie überhaupt? Zu unterschiedlich die Musikstile, zu verschieden die jeweiligen Städte, zu heterogen erscheint Musik-Deutschland. Die Radionacht zum Tag der Deutschen Einheit gibt Einblicke: in lokale Szenen Ost und West, stellt Städte, Orte, Künstler aus Rock, Pop, Folk und deutsche Singer/Songwriter vor.

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kammermusik

Joseph Haydn
Quartett für 2 Violinen, Viola und Violoncello C-Dur, op. 76,3; Hob III:77
Carmina-Quartett

Felix Mendelssohn-Bartholdy
Trio für Violine, Violoncello und Klavier Nr. 1, d-Moll op. 49
Feng Ning, Violine
Kian Soltani, Violoncello
Konstantin Shamray, Klavier

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

Frieden für Kolumbien? Nach der Volksabstimmung über das Friedensabkommen mit der FARC-Guerilla

Reformpläne und Reformen - Zur Lage in Afghanistan. Ein Interview mit dem Philosophen Masoud Rahel

Flüchtlinge und Arbeit - Ein Interview mit dem Historiker Ulrich Herbert

Hoffnungsschimmer - Weißrussische Kulturschaffende kämpfen für eine Renaissance ihrer Sprache und Kultur

Kulturnation Deutschland - Ein Interview mit Ulrich Raulff, Direktor des Literaturarchivs Marbach

Denk ich an Deutschland: der Schauspieler Matthias Brandt

Am Mikrofon: Michael Köhler

07:30 Nachrichten 

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft
"Gott will eine neue Welt " - Thomas Müntzer und seine radikale Reformation
Von Christian Pietscher

Ohne Luther keine Reformation - aber was ist mit den anderen Reformatoren? Etwa mit Thomas Müntzer? Er war anfangs Luthers Bruder im Geiste. Dann trennten sich ihre Wege. Es blieb nicht bei wüsten wechselseitigen Beschimpfungen. Die Situation eskalierte. Bauernaufstände führten zum Bauernkrieg. Wie kam es zu diesem brutalen Gemetzel?

08:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 90 Jahren: In Wien beginnt der erste Paneuropa-Kongress

09:10 Uhr

Die neue Platte

Neue Musik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Zu teuer, um gut zu sein?
Die Kunst und der Markt
Von Martin Zeyn

Mehr als jede andere Kunstform hat die Bildende Kunst das Problem, dass für die Werke oft unvorstellbar hohe Summen bezahlt werden. Das stößt und stieß immer wieder auf Kritik. Das Reinheitsgebot, dass Kunst und Mammon auseinander gehalten werden müssen, fordern Leitartikler ebenso wie Feierabend-Sachverständige. Ist die bildende Kunst korrumpiert? Stehen wir wieder am Beginn eines feudalen Zeitalters, an dem sich nur ganz wenige Bilder und Skulpturen leisten können? Oder sollten wir einfach darauf verzichten, von "der" Kunst zu sprechen und einfach besser differenzieren: in Sammlerkunst, Ausstellungskunst und Kunst, die in kein Schema passt?

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Das Feature

Panzerfahren für Papi
Das Geschäft mit den Erlebnisgeschenken
Von Christoph Spittler
Regie: Robert Steudtner
Produktion: DLF 2015

Im Supermarkt kann man alles kaufen. Seife, Butter, Bier und neuerdings auch: Erlebnisse. An der Kasse hängen sie, die Erlebnispakete von Dienstleistern wie Mydays, Jochen Schweizer oder Smartbox. Was sich die Anbieter unter Erlebnissen so vorstellen, ist selten besonders fantasievoll. Ein Fallschirmsprung, ein Erotik-Fotoshooting, einen Tag lang Bodyguard sein, einen Song im Studio aufnehmen oder einmal Bagger fahren. Erlebnisse kaufen? Hat man die nicht von alleine? Ist das der Endpunkt der Kommerzialisierung, wenn Leben selbst, in leicht verdauliche Pakete konfektioniert, zur Ware gemacht wird? Welches Ideal von Leben steckt dahinter? Das Leben als eine Aneinanderreihung von möglichst vielen schönen oder zumindest besonderen Erlebnissen, die man kaufen kann wie ein neues Handy oder ein paar Stiefel? Und was erlebt man eigentlich genau im gekauften Erlebnis? Der Soziologe Gerhard Schulze prägte 1992 das Schlagwort von der 'Erlebnisgesellschaft'. Sind wir erst jetzt, im Zeitalter der konsumierbaren Erlebnispakete, richtig dort angekommen?

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

DLF-Magazin Extra

Vereint! - In welchem Europa?

Es diskutieren:
Cornelia Ernst, Europaabgeordnete DIE LINKE
Holger Lengfeld, Universität Leipzig
Erardo Rautenberg, Generalstaatsanwalt des Landes Brandenburg

Diskussionsleitung:
Bastian Brandau, Deutschlandradio-Korrespondent Sachsen
Johanna Herzing, Deutschlandfunk

Musikalische Begleitung: Triple Trouble, Dresden

Aufzeichnung vom Sonntag, 2. Oktober 2016, im Pavillon des Bundesrates auf dem Dresdner Altmarkt

12:00 Uhr

Festakt zum Tag der Deutschen Einheit

Live aus Dresden

13:20 Uhr

Nachrichten

13:25 Uhr

Informationen am Mittag

Tag der deutschen Einheit - Vom Festakt in Dresden

Angriffe auf Kundus

Kolumbien - Kolumbianer stimmen gegen Friedensvertrag mit der Farc-Guerilla

Wie reagieren Opposition und Medien auf das Referendum in Ungarn?

Tag der offenen Moschee - Reportage aus Neukölln

Nobelpreis für Medizin an Yoshinori Ohsumi

Sport

Am Mikrofon: Ann-Kathrin Büüsker

13:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin
Im Kindergarten - im Wattenmeer - im Kulturbetrieb: Warum entscheiden sich junge Leute nach der Schule für ein Freiwilliges Soziales oder Ökologisches Jahr und welche Erfahrungen machen sie?
'Campus & Karriere' informiert über Wissenswertes zum Freiwilligen Sozialen und Freiwilligen Ökologischen Jahr und Absolventen erzählen über ihre Erfahrungen.

Gesprächspartner:
Pauline Haupt, ist eine der amtierenden Bundessprecherinnen für das Freiwillige Ökologische Jahr, hat ihr FÖJ in einem Wald-Kindergarten in Leipzig gerade beendet und startet nun ein Doppelbachelor-Studium an der Uni Halle-Wittenberg
Dirk Hennig, leitet die Zentralstelle Freiwilliges Ökologisches Jahr in Rheinland-Pfalz und ist Vorsitzender des Bundesarbeitskreises der FÖJ-Träger
Franziska Arndt, hat bis zum Sommer ein Freiwilliges Soziales Jahr Kultur bei Deutschlandradio gemacht und studiert nun
Janine Berg, war bis August im Freiwilligen Sozialen Jahr in einem Hospiz im nordrhein-westfälischen Erkrath und hat gerade ein duales Studium begonnen
Am Mikrofon: Kate Maleike

Beiträge:
Wie stellt man es an?
Tipps zur Organisation eines Freiwilligen Sozialen oder Ökologischen Jahres

Freiwilliges Jahr imTrend?
Umfrage auf der Berufemesse „Einstieg Abi“ in Dortmund

Aktiv einbringen können
Baden-Württemberg bietet als erstes Bundesland jungen Flüchtlingen ein Freiwilliges Soziales Jahr an - Fallbeispiel aus Waiblingen

Eine Sendung ohne Hörerbeteiligung

Einen Beitrag für die Gesellschaft leisten, eigene Interessen und Stärken besser kennenlernen, nicht gleich nach der Schule in irgendein Studium starten: Die Motive, warum sich junge Leute für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder Ökologisches Jahr (FÖJ) entscheiden, sind recht unterschiedlich. Einig sind sich die meisten allerdings nachher darüber, dass ihnen diese Zeit enorm viel gebracht hat. „In 12 Jahren Schule habe ich nicht so viel gelernt wie in diesem einen Jahr“, hört man da zum Beispiel oder „das war wichtig für mich, weil ich helfen will und mich einbringen konnte“. Besonders G8-Abiturienten nutzen diese Freiwilligen Jahre inzwischen immer häufiger zur Entscheidungs- und Persönlichkeitsfindung. Ebenso scheint auch in der Gesellschaft die Akzeptanz für dieses freiwillige Engagement zu steigen. Doch wer sich dafür interessiert, sollte sich rechtzeitig informieren und kümmern, denn es gibt viele Möglichkeiten und Unterschiede bei den Schwerpunkten, die u.a. in der Ökologie, der Kultur, dem Sozialwesen, dem Sport oder der Politik liegen können.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso Spezial

Dreh‘den Swag auf!
Der Sound der digitalen Rap-Generation
Von Raphael Smarzoch

Sie heißen Money Boy, LGoony oder Haiyti - die Protagonisten einer neuen Rap-Generation in Deutschland. Ihre Musik hat kaum etwas mit dem herkömmlichen deutschsprachigen Hip-Hop zu tun. Cloud Rap bezeichnet die Musikpresse dieses spezielle Genre zwischen Klapperschlangen-Hi-Hats und Trap-Drums. Auf Plattenfirmen sind die Rapper nicht mehr angewiesen: Ihre Musik gibt es kostenlos im Internet. Überhaupt spielt das World Wide Web eine große Rolle. In sozialen Netzwerken hat die Szene ihren eigenen digitalen Dialekt entwickelt. Die Schnelllebigkeit des Internets schlägt sich in lyrischen Momentaufnahmen nieder: In den Songs und Videos geht es nicht um abgeschlossene Geschichten, sondern um ironische Assoziationen und imposante Bilder rund ums Geld, teure Luxusartikel und lustige Selbstinszenierungen. Ein eigener Kosmos, den Raphael Smarzoch im 'Corso Spezial' erforscht.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Alexander Goldstein: Denk an Famagusta
(Matthes & Seitz)
Vorgestellt von Brigitte van Kann

Alexander Ilitschewski: Der Perser
(Suhrkamp)
Vorgestellt von Uli Hufen

Am Mikrofon: Angela Gutzeit

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Aus Naturwissenschaft und Technik

Der Nobelpreis für Physiologie und Medizin 2016
Wir stellen die PreisträgerInnen und ihre Arbeiten vor

Sternzeit 03. Oktober 2016
Wenn die Supernova zu sehr staubt

Am Mikrofon: Uli Blumenthal

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Kulturfragen

Debatten und Dokumente

Die geglückte Demokratie - Das wiedervereinigte Deutschland in Europa und die EU in Deutschland. Der Historiker Edgar Wolfrum im Gespräch mit Michael Köhler

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Friedensversuch. Tomo Sugao inszeniert Meyerbeers „Die Hugenotten“ in Würzburg

"Kruso" und "Der Minusmensch" - Lutz Seiler am Schauspiel Leipzig

Von der Sammlung Rheingold zur Sammlung Viehof - eine Ausstellung in den Hamburger Deichtorhallen

Weißrussland: Kulturschaffende kämpfen für eine Renaissance ihrer Sprache

"Es war der Staat" - Künstlerische Erinnerung an ermordete Studenten in Mexiko

Am Mikrofon: Anja Reinhardt

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Oben Sonne, unten Getreide: Stromernte über dem Acker

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Feiertag

Fußball - Schalke-Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting zum Elfmeter gegen Gladbach
Fußball - Statement Schalke-Manager Heidel "Das war Männerfußball"

Golf - die Entscheidung im Ryder Cup

Handball - Bundesliga: TSV Hannover-Burgdorf - Füchse Berlin

Tischtennis - World Cup in Saarbrücken

Doping-Opfer - 26 Jahre nach der Deutschen Einheit werden in Mecklenburg-Vorpommern erstmals medizinische Langzeituntersuchungen der Folgeschäden durchgeführt
Doping-Opfer - Interview mit Prof. Dr. Harald Freyberger, Uni Greifswald, Leiter der Langzeitstudie

Leistungssportreform - Zurück zur DDR? Interview mit Prof. Dr. Arne Güllich, Sportwissenschaftler TU Kaiserslautern

Talent-Transfer - Am IAT in Leipzig sollen Leistungssportler zu Olympiaruderern umgeschult werden
Politik - Eine Stimme für den Sport? Deutsche Sportpartei will bei der Landtagswahl in NRW antreten

Am Mikrofon: Philipp May

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Musikszene

Abseits von Aufständen, Kriegen und religiösen Wirren
Tschechische Musiker rekonstruieren alte böhmische Musiktraditionen
Von Rainer Baumgärtner

Die Öffnung der Grenzen nach der friedlichen Revolution von 1989 ermöglichte Menschen aus dem ehemaligen Ostblock nicht nur eine politische Neuausrichtung. Junge Musiker aus der Tschechischen Republik etwa begannen im Westen zu studieren und die Ideen der historischen Aufführungspraxis in ihre Heimat zu tragen. Nach und nach entstand dort eine beachtliche Zahl professioneller Alte-Musik-Ensembles, von denen sich Formationen wie das Collegium 1704 oder die Musica Florea und Solistinnen wie die Sopranistin Hana Blažiková längst auch international einen Namen gemacht haben. Die meisten Ensembles legen bei ihren Projekten ein besonderes Augenmerk auf die Wiederbelebung des nationalen musikalischen Erbes. So sind in den vergangenen Jahren eindrucksvolle Erstaufnahmen erschienen, nicht nur von Werken des herausragenden Jan Dismas Zelenka, sondern auch von Komponisten wie Michna, Brentner oder Mysliveček. Das erhöhte Interesse an der Musiktradition des Landes zeigt sich aber auch an Aufführungen im märchenhaften Barocktheater von Český Krumlov oder in der steigenden Wertschätzung der vielen historischen Orgeln in Böhmen und Mähren.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Musik-Panorama

Forum neuer Musik 2016 'Jüdische Identitäten'

Lebenswege
Werke von Erwin Schulhoff, Chaya Czernowin, Ruth Schönthal, Yair Klartag, Morton Feldman, Samir Odeh-Tamimi, Damian Scholl

ensemble 20/21
Leitung: David Smeyers

Aufnahme vom 9.4.16 aus der Kölner Musikhochschule
Am Mikrofon: Hanno Ehrler

Das Forum neuer Musik widmete sich im April 2017 'Jüdischen Identitäten'. Zum siebten Mal bereits beteiligte sich das von David Smeyers geleitete ensemble 20/21 der Kölner Musikhochschule mit einem speziellen Themenkonzert. In einem großformatigen Konzert wurden dabei jüdische Lebenswege mehrerer Generationen abgebildet. Zeitzeugen und Opfer aus NS-Zeit und Krieg wurden dabei jungen Menchen gegenübergestellt; Chaya Czernowin stand für die Zwischengeneration. Die Studierenden im Fach 'Ensemblespiel Neue Musik' erarbeiteten ihr Konzertprogramm interdisziplinär und verbanden das Erlernen neuer instrumentaler Techniken mit der Entdeckung ihnen unbekannter Werke und Komponisten und deren politischer Biografie. Damian Scholl schrieb im Auftrag des Deutschlandfunk eine Referenzkomposition.

22:00 Nachrichten 

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Das war der Tag

23:30 Uhr

Schöne Stimmen

Der Bassbariton Theo Adam
Am Mikrofon: Elisabeth Richter

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Ernst Hutter sitzt auf einer Bank, neben ihm ein Flügelhorn, in seinen Händen Tenorhorn und Posaune  (Rene Traut)
Am MikrofonDer Musiker Ernst Hutter
Klassik-Pop-et cetera 20.07.2019 | 10:05 Uhr

Er spielt Posaune in der SWR Big Band und leitet das wohl erfolgreichste Blasorchester der Welt, die "Original Egerländer Musikanten". Sein Lebensmotto: den Moment des Musizierens auskosten.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk