Donnerstag, 19.09.2019
 
Seit 10:10 Uhr Marktplatz

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 27.10.2019
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Lange Nachtaufnehmen

„Jude von Geburt, Hamburger im Herzen, im Geiste Florentiner“
Eine Lange Nacht über den Kulturwissenschaftler Aby Warburg
Von Manfred Bauschulte
Regie: Stefan Hilsbecher
(Wdh. v. 18./19.4.2015)

„Jude von Geburt, Hamburger im Herzen, im Geiste Florentiner“ - ist das Leitmotiv eines Gelehrten, der durch das Studium von Bildern, Büchern und Symbolen den „Leidschatz der Menschheit“ heben will. Wir werden Zeugen des bewegenden Schicksals von Aby Warburg, dessen Methoden wissenschaftliche Denkgewohnheiten sprengen. Als Kulturhistoriker spannt er einen Bogen von Festen der Renaissance zu Tänzen der amerikanischen Indianer. Wir hören von Nymphen und Mänaden, Schlangen, Priestern und Tänzern, wie sie Angst und Erregung, Leidenschaft und Leiden einen Ausdruck verleihen. Mit Hilfe des Bankhauses seiner Familie baut er zu Beginn des 20. Jahrhundert eine Bibliothek zum Studium des kulturellen Gedächtnisses der Menschheit auf. Nach dem Ersten Weltkrieg verbringt er Jahre in verschiedenen Heilanstalten. Im Sanatorium Bellevue von Ludwig Binswanger kann er genesen und danach den Neubau seiner Bibliothek realisieren. Vier Jahre nach seinem Tod (1929) retten seine Mitarbeiter Fritz Saxl und Gertrud Bing die Warburg-Bibliothek vor den Nazis und bringen sie nach London in Sicherheit.

01:00 Nachrichten  

02:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

02:05 Sternzeit  

02:07 Klassik live  

Musikfest Bremen 2018

Sternenmusik
Orlando di Lasso, Andrea Gabrieli, Lambert de Sayve, Samuel Scheidt u.a.
Geistliche Gesänge und instrumentale Kanzonen

Griet de Geyter, Sopran
Barbora Kabátková, Sopran
Alex Potter, Countertenor
Jan van Elsacker, Tenor
Lieven Termont, Bariton
Jaromir Nosek, Bass
Marcin Szelest, Orgel
Concerto Palatino Bläserensemble
Leitung und Zink: Bruce Dickey

Aufnahme vom 2.9.2018 aus der St. Cyprian- und Corneliuskirche in Ganderkesee

Am Mikrofon: Bernd Heyder

03:00 Nachrichten  

03:05 Heimwerk  

François-Joseph Gossec
Sinfonie E-Dur, op. 4 Nr. 5

Sinfonie d-Moll, op. 4 Nr. 6

Deutsche Kammerakademie Neuss
Leitung: Simon Gaudenz

03:55 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Die neue Platte XL  

05:00 Nachrichten  

05:05 Auftakt  

06:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

06:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

06:10 Uhr

Geistliche Musikaufnehmen

Dietrich Buxtehude
'Ich dank dir, lieber Herre'. Choralbearbeitung für Orgel F-Dur, BuxWV 194
Harald Vogel, Orgel

Johann Sebastian Bach
'Wo soll ich fliehen hin'. Kantate zum 19. Sonntag nach Trinitatis für Soli, Chor und Orchester, BWV 5
Mirjam Wernli-Berli, Sopran
Jan Börner, Altus
Raphael Höhn, Tenor
Manuel Walser, Bass
Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung
Leitung: Rudolf Lutz

Bernardo Pasquini
'Variationi fioritas' für Orgel C-Dur
Annerös Hulliger, Orgel

Felix Mendelssohn Bartholdy
'Hymne' für Alt, Chor und Orchester, op. 96, Nr. 1
Monica Groop, Alt
Kammerchor Stuttgart
Deutsche Kammerphilharmonie Bremen
Leitung: Frieder Bernius

07:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

07:05 Uhr

Information und Musikaufnehmen

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

07:30 Nachrichten  

07:50 Kulturpresseschau

08:00 Nachrichten  

08:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgenaufnehmen

Religiöses Wort
Die Frage nach der Wahrheit. Ulrich Zwingli und die oberdeutsche Reformation
Von Arnd Brummer
Evangelische Kirche

08:50 Uhr

Presseschauaufnehmen

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 20 Jahren: Der spanische Dichter Rafael Alberti gestorben

09:10 Uhr

Die neue Platteaufnehmen

Alte Musik

09:30 Uhr

Essay und Diskursaufnehmen

Demokratie in Amerika
Erosion oder Neubeginn?
Von Claus Leggewie

Ist die amerikanische Gesellschaft noch in der Lage, die Demokratie zu erneuern, oder kommt es zur Vollendung der Autokratie? Die Präsidentschaftswahl in den USA im kommenden Jahr wird dafür entscheidend sein. Die Chancen Donald Trumps für eine Wiederwahl stehen derzeit nicht schlecht und zwar nicht trotz, sondern wegen seiner rassistischen Ausfälle und eines erratischen Nationalismus, die bei seinen Anhängern sehr gut ankommen. Der Essay arbeitet heraus, wie sich die Demokraten und Widerstandsbewegungen in den USA dagegen aufstellen, vor welchen strategischen Dilemmata sie in einer tief gespaltenen Gesellschaft stehen und welche Chancen sie auf die Vertreibung Trumps aus dem Weißen Haus haben.

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Gottesdienstaufnehmen

Übertragung aus der Kirche St. Peter und Paul in Groß Ammensleben
Zelebrant: Pfarrer Winfried Runge
Katholische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Interview der Wocheaufnehmen

11:30 Uhr

Sonntagsspaziergangaufnehmen

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

12:00 Nachrichten  

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:05 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

13:30 Uhr

Zwischentöneaufnehmen

Musik und Fragen zur Person
Die Journalistin Emilia Smechowski im Gespräch mit Marietta Schwarz

Bis sie fünf war, lebte Emilia Smechowski mit ihren Eltern in Polen, dann wuchs sie in Deutschland auf. Die Rückkehr in die polnische Heimat nach 30 Jahren hat sie in ihrem Buch ,Rückkehr nach Polen‘ verarbeitet. Das Land ist gespalten, so ihr Urteil. Emilia Smechowski ist freie Autorin und Journalistin, ihre Reportagen sind preisgekrönt. In ihrem ersten Buch ,Wir Strebermigranten‘ hat sie an der eigenen Familiengeschichte die Integration polnischer Migranten in Deutschland nachverfolgt. Sie selbst wollte eigentlich Opernsängerin werden und studierte Gesang. Ein Gespräch über Polen und Deutschland, die Unsichtbarkeit ihrer Landsleute und das eigene Bedürfnis nach De-Assimilation.

14:00 Nachrichten  

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Rock et ceteraaufnehmen

Unbeirrbar elegant
Der Schweizer Bluesmusiker Philipp Fankhauser
Von Fabian Elsäßer

Kaum ein europäischer Bluesmusiker klingt so lässig wie der Schweizer Philipp Fankhauser. Sein raunender Bariton schafft Nähe, ohne aufdringlich zu wirken, sein Gitarrenspiel ist auf coole Art ungeschliffen und die Bläserarrangements seiner Songs so elegant wie die Anzüge, in denen der Mitfünfziger grundsätzlich auf die Bühne geht. Nach ersten Erfolgen in der Schweiz wirkte Fankhauser in den 90er-Jahren eine Zeitlang in den USA, um den Blues in dessen Heimat besser verstehen zu lernen. Er spielte mit renommierten Musikern, auch vor schwarzem Publikum, schlug sich trotz der enormen Konkurrenz unbeirrbar durch. Das durchaus nervenaufreibende USA-Abenteuer beendete Fankhauser um die Jahrtausendwende, die Erfahrungen und Erlebnisse prägen seine Musik bis heute. Und bis heute ist er einer der wenigen Nicht-US-Musiker, deren Alben regelmäßig im legendären Downbeat-Magazin besprochen werden.

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Buch der Woche

16:30 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Wissenschaft im Brennpunkt
Die Revolutionsmaschine
Das Internet überholt sich selbst
Von Piotr Heller

Das Internet hat Industrien zerstört und neue aufgebaut; Es hat unsere Arbeit, unsere Einkaufsgewohnheiten und auch unsere Partnersuche umgekrempelt. Es hat Blogger zu Meinungsmachern befördert und sogar Außenseitern im politischen Rennen den Weg zur US-Präsidentschaft geebnet.
Die Macht, Verhältnisse umzukehren, hat das Internet nicht durch Zufall erlangt. Sie steckt vielmehr direkt in der Architektur des globalen Netzes. Die Internet-Technologie entstand in der Zeit des Kalten Krieges. Pioniere suchten damals nach Kommunikationswegen, die nicht durch einen Nuklearschlag zerstört werden können. Und sie wollten ihre teuren Computer von verschiedenen Orten aus nutzen.
Die Antwort auf diese Herausforderungen war ein Netzwerk, das kein Zentrum hatte und Daten jeglicher Art von einem Fleck der Erde zur anderen befördern konnte - egal ob der Weg über Kabel, Funkmaster oder sogar Satelliten führte. Am 29. Oktober 1959 übertrug dieses Netz seine ersten Worte.
50 Jahre später stoßt auch dieses Netz an Grenzen. Der Hunger nach immer mehr Daten in immer kürzerer Zeit lässt nicht nur den Energiebedarf steigen - er schafft auch immer mehr Zentren in der eigentlich so dezentralen Architektur. Das Netzwerk, das so Vieles verändert hat, wird sich bald selbst verändern.

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Kulturfragenaufnehmen

Debatten und Dokumente

17:30 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

17:55 Uhr

Deutschlandfunk aktuell - Thüringen hat gewähltaufnehmen

18:30 Nachrichten  

19:00 Nachrichten  

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:05 Uhr

Freistilaufnehmen

Das ganz, ganz große Glück
Ein Reihenhaus-Blues im Schlagertakt
Von Martin Becker und Tabea Soergel
Regie: Martin Becker
Produktion: NDR 2019

Irgendwann ist es leer: das Reihenhaus der Kindheit. Was bleibt, ist die Musik. Denn in jedem Raum liefen deutsche Schlager. An jedem Lied hängt eine Erinnerung, die Texte bringen bei allem Kitsch etwas zum Schwingen. Die Deutschen und ihr ganz, ganz großes Glück zum Mitschunkeln: Wie konnte es überhaupt dazu kommen? Das Reihenhaus war der Lebenstraum vieler Westdeutscher. In den Häusern tönten die Schlager, in der Waschküche, im Badezimmer, auf der Terrasse. Die subtile Poesie von Reinhard Meys ,Über den Wolken’ oder Nana Mouskouris bittersüße Abschiedshymne ,Weiße Rosen aus Athen’ lösen noch heute Erinnerungen aus. An eine dem Untergang geweihte Lebensform. An ein Stück Geschichte, das untrennbar verbunden ist mit der Bonner Republik. Was heute bleibt, ist oft nur Blues. Das Feature erzählt eine zunächst persönliche Geschichte: Aufnahmen aus dem leergeräumten Haus der Kindheit kurz vor dem Verkauf wechseln sich ab mit privaten Erinnerungen an die Herzschmerzrefrains aus dem Küchenradio.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Deutschlandfunk aktuell - Thüringen hat gewähltaufnehmen

21:15 Uhr

Konzertdokument der Wocheaufnehmen

Rheingau Musik Festival 2019

Eine Dichterreise durch die Bundesländer im Lied
Lieder von Franz Schubert

Benjamin Appl, Bariton
Graham Johnson, Klavier

Aufnahme vom 17.7.2019 aus dem Schloss Johannisberg, Geisenheim

Am Mikrofon: Susann El Kassar

Was soll der rote Faden im Schubert-Liederabend sein? Das Wandern? Die Liebe? Oder einfach der Dichter? Für seinen Liederabend beim Rheingau Musik Festival 2019 wählte Benjamin Appl einen originellen Weg: Er machte sich zusammen mit dem Pianisten Graham Johnson auf eine Reise durch Deutschland, von Rügen über Münster, Frankfurt und Jena bis nach Berlin. Die Orte sind die Wohn- und Wirkungsstätten der Dichter der Liedtexte.

22:00 Nachrichten  

22:05 Deutschlandfunk aktuell

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:26 Presseschau  

23:30 Uhr

Sportgesprächaufnehmen

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Die albanisch-schweizerische Jazzsängerin Elina Duni bei einem Auftritt (imago stock&people)
Sängerin Elina DuniLeise Abschiede
JazzFacts 19.09.2019 | 21:05 Uhr

Sie wurde in Albaniens Hauptstadt Tirana geboren und lebte bis vor Kurzem in Zürich. Derzeit ist London ihre Wahlheimat. Elina Duni singt mit dunkler, warmer Stimme melancholische Lieder über Trennung und Abschiednehmen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk