Samstag, 06.06.2020
 
Seit 17:00 Uhr Nachrichten

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 23.11.2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Furor
Von Lutz Hübner und Sarah Nemitz
Regie: Stefan Kanis
Mit Felix Goeser, Anja Schneider und Božidar Kocevski
Produktion: Dlf Kultur 2019
Länge: 53'14

Der Bürgermeisterkandidat Heiko Braubach fährt im Bahnhofsviertel einen jungen Mann an, der ihm unter Drogeneinfluss vor das Auto springt. Schuld trifft ihn nicht. Und dennoch besucht er die alleinstehende Mutter des Jungen, der für den Rest seines Lebens an den Rollstuhl gefesselt sein wird. Braubach will gemeinsam mit ihr überlegen, welche Hilfe ihr Sohn Enno in Zukunft benötigt - vielleicht aus gutem Herzen, vielleicht auch, weil er negative Schlagzeilen fürchtet. Plötzlich taucht Jerome auf, Ennos Cousin. Für den prekär lebenden Paketboten ist klar: Braubach will nur sein Image retten. Und so wittert der Underdog seine Chance und erpresst Braubach nach allen Regeln der Kunst. Seine Waffen: das Internet und hemmungsloser Hass auf die Eliten. Doch wie abgezockt der Politprofi reagiert, überrascht ihn dann doch. Beide scheinen Recht zu haben und sind völlig auf dem Holzweg.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Rock
Neues aus der aktuellen Musikszene sowie Klassiker der Rock-, Pop- und Soulmusik
Schwerpunkt: Vor 50 Jahren veröffentlichte die Band Chicago Transit ihr Debütalbum ,Chicago Transit Authority', und nannte sich ab dem zweiten Werk nur noch Chicago
Am Mikrofon: Günther Janssen

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Windkraft-Ausbau im Norden - Akzeptanz fördern statt in Aktionismus zu verfallen

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Gerhard Stanke, Fulda
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Vor den Kommunalwahlen in Hongkong: Interview mit Aktivist Wong Yik Mo

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Kevin Kühnert als Juso-Chef wiedergewählt: Interview mit dem Juso-Vorsitzenden

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

CDU-Parteitag nach AKKs Coup - Interview mit Carsten Linnemann, Vorsitzender der CDU-Mittelstandsvereinigung

NPD-Demo-Verbot aufgehoben - Gespräch mit Christian Mihr, Geschäftsführer von Reporter ohne Grenzen

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Rainer Brandes

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 150 Jahren: Der britische Teeklipper ,Cutty Sark' läuft vom Stapel

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Die Unsichtbaren - Wenn Frauen ohne Obdach sind

Am Mikrofon: Stephanie Gebert

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Schauspieler Fabian Hinrichs

Beim Filmschauen kann Fabian Hinrichs unerträglich werden. Dann nervt ihn selbst ein leises Räuspern, denn der Schauspieler möchte sich uneingeschränkt einer Sache widmen und dabei nicht gestört werden. Diese Hingabe kennzeichnet auch seine Arbeit für Theater, Fernsehen und Film, für die er bereits zahlreiche Preise gewann. Geboren wurde Hinrichs 1974 als Sohn eines Polizisten in Hamburg. Sein Jura-Studium brach er ab, stattdessen ging er an die Westfälische Schauspielschule Bochum und darf sich heute Diplom-Bühnendarsteller nennen. Als Kommissar Felix Voss ist er regelmäßig im Franken-Tatort zu sehen. An der Berliner Volksbühne arbeitete er mit Regisseur René Pollesch zusammen.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Estland - Die Wende nach der Wende
Mit Reportagen von Frederik Rother

Elektronische Verwaltung, eine innovative IT-Branche, eine besonders freie Presselandschaft - Estland galt lange als Musterknabe der osteuropäischen EU-Länder. Ein Staat, der die Transformation von Kommunismus und Planwirtschaft zu einer marktwirtschaftlichen, liberalen Demokratie gut gemeistert hat. Aber seit den Wahlen im Frühjahr regiert die rechte Estnische Konservative Volkspartei (Ekre) in Tallinn mit, die vor allem durch ihre Anti-Establishment-Agenda und extreme Äußerungen auffällt. Die Negativschlagzeilen im In- und Ausland häufen sich, immer wieder wird gegen Ekre protestiert. Knapp 30 Jahre nach der Unabhängigkeit von der Sowjetunion ist die estnische Gesellschaft in Bewegung. Driftet das Land weiter nach rechts? Wie standhaft ist die junge estnische Demokratie gegen Populismus? Woher kommen die gesellschaftlichen Risse? Eine Spurensuche im Nordosten Europas.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

CDU-Parteitag in Leipzig wird fortgesetzt

Interview mit Jürgen Falter, Politologe, Uni Mainz, über die CDU-Personaldebatte

Juso-Bundeskongress - Nach Kühnert-Wahl

NPD-Demo und Gegenproteste in Hannover

Ergebnisse des G20-Außenministertreffens

Angst vor neuer Flüchtlingskatastrophe in Griechenland

Vor den Kommunalwahlen in Hongkong

Chile - Massive Polizeigewalt bei den Protesten

Sporttelegramm

Am Mikrofon: Stefan Heinlein

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Nach einer Woche Prostest - Wie es dem Iran geht
Drohendes Impeachment-Verfahren - Republikaner halten an Trump fest
Israels Siedlungspolitik - Europa fehlt der feste Standpunkt
Windkraft-Ausbau im Norden - Akzeptanz fördern statt in Aktionismus zu verfallen

Am Mikrofon: Christoph Schäfer

13:30 Uhr

Eine Welt

Verheerende Flammen - Australiens Regierung und die Buschbrände
Sicheres Syrien? Erfahrungen von Rückkehrern
Drogen, Ausbeutung und Kriegsnostalgie - Sierra Leones ehemalige Kindersoldaten
Schwierige Lage - Pflege in Mexiko

Am Mikrofon: Andreas Noll

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Wenn Wirtschaft Schule macht
Welchen Einfluss nehmen Unternehmen auf Lehrmaterial und Unterricht?
In ,Campus & Karriere' fragen wir: Welche Inhalte oder Botschaften wollen Unternehmen mit diesem Material transportieren? Wie gehen Lehrer und Lehrerinnen damit um? Welche Angebote sind kritisch zu bewerten? Welche Formen der Zusammenarbeit sind dagegen sinnvoll?

Gesprächsgäste:
Tim Engartner, Professor für Didaktik der Sozialwissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt
Tanja Nackmayr, Geschäftsführerin Bildungs- und Arbeitsmarktpolitik, Unternehmer NRW
Michael Futterer, Lehrer und stellv. Landesvorsitzender der GEW Baden-Württemberg
Yvonne Gebauer, Ministerin für Schule und Bildung in NRW
Am Mikrofon: Regina Brinkmann

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de

Marode Schulgebäude, immer weniger Geld für Schulbücher - Alltag an vielen Schulen. Zu wenig Geld für die Bildung öffnet offensichtlich auch die Türen für Lehrmaterialien, die kostenlos und frei Haus geliefert werden. Erstellt werden solche Materialien bereits von 20 der insgesamt 30 DAX-Konzerne. So das Ergebnis einer aktuellen Studie, in der untersucht wurde wie DAX-Unternehmen Schule machen. Studienautor Tim Engartner kommt darin zu dem Schluss, dass die Finanzierung, Entwicklung und zumeist kostenlose Verbreitung von Unterrichtsmaterialien zentrale Vehikel zur Einflussnahme auf den Unterricht sind.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

Musikpreis mit Relevanz? Blick auf den neuen International Music Award
Nach dem Aus für den Echo fehlt in Deutschland ein Musikpreis mit Relevanz. Der International Music Award will dieser Preis sein. Statt in Genres werden Künstler in Kategorien wie ,Sound', ,Style' oder ,Future' ausgezeichnet. Ein deutscher Preis für internationale Musik - kann das gut gehen?

Auf ins immerwährende Nichts - ,Hyperspace' von Beck
Auf seinem 14. Studioalbum ,Hyperspace' sieht der US-amerikanische Songwriter Beck die Fluten kommen. Düstere Zukunftsahnungen und persönliche Schicksalsschläge dominieren die Songs. Zuflucht vor den Unannehmlichkeiten des Alltags sucht der Musiker in Parallelwelten.

„Wir leben in einem Zeitalter der Angst“ - Pete Townshend über sein Buch ,The Age of Anxiety'
Pete Townshend von The Who debütiert mit einem Roman: In ,The Age of Anxiety' geht es um die Ängste seiner Generation und der Millennials. Den heutigen Protesten steht er dennoch skeptisch gegenüber. „Wir werden uns nicht noch einmal täuschen lassen“, sagte er im Deutschlandfunk.

Maschinenlyrik - eine künstliche Intelligenz schreibt Songtexte
Immer mehr Musikerinnen und Musiker lassen sich von Künstlicher Intelligenz helfen, um Stücke zu schreiben. Für die Musik klappt das bereits ganz gut. Bei den Texten für Popsongs hapert es aber noch. Doch David Usher und Pablo Castro wollen das ändern.

Am Mikrofon: Christoph Reimann

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Der Klimawandel im Kinder- und Jugendbuch:
Michael Engler, Jan Birck, Joelle Tourlonias: „Regenland. Trockenland: Ein Wendebuch - zwei Bücher in einem“
(360 Grad Verlag, Heidelberg)
Valentina Camerini: „Du bist nie zu klein, um etwas zu bewirken (Greta Thunberg)“
Aus dem Italienischen von Thomas Albrecht
Hörbuch gelesen von Inka Lioba Bretschneider
(Buch und Hörbuch Plaza Verlag, Bonn)
Emmanuelle Figueras, Sarah Tavernier, Alexandre Verhille: „So geht Planet! Wissenswertes für junge Erdbewohner“
Aus dem Französischen von Frederik Kugler
(Verlag Kleine Gestalten, Berlin)
Pierdomenico Baccalario, Federico Taddia, AntonGionata Ferrari: „50 kleine Revolutionen, mit denen du die Welt (ein bisschen) schöner machst“
Aus dem Italienischen von Sophia Marzolff
(Deutscher Taschenbuch Verlag, München)
Kristina Scharmacher-Schreiber, Stephanie Marian: „Wie viel wärmer ist 1 Grad? Was beim Klimawandel passiert“
(Verlag Beltz & Gelberg, Weinheim)
Jana Steingässer/Jens Steingässer: „Paulas Reise. Oder wie ein Huhn uns zu Klimaschützern machte“
(Oetinger Verlag, Hamburg)
Anne Jankéliowitch, Yann Arthus-Bertrand: „Dünnes Eis. Was braucht die Welt, damit sie hält?“
Aus dem Französischen von Kristina Petersen
(Gabriel Verlag, Stuttgart)
Ein Beitrag von Ines Dettmann

Cao Wenxuan: „Libellenaugen. Eine Kindheit im Shanghai der Roten Garden“
Aus dem Chinesischen von Nora Frisch
(Drachenhaus Verlag, Esslingen)
Ein Beitrag von Katharina Borchardt

Am Mikrofon: Dina Netz

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Six Sells
Welche Vorteile WiFi 6 für Verbraucher bringt

Giga Funker
Der neue Gigabit-Funkstandard soll höchste Übertragungsraten liefern

Künstliche Intelligenz
Wie Facebook Hassbotschaften im Netz eindämmen will

Das Digitale Logbuch
Einriechen

Info-Update

Sternzeit 23. November 2019
Die Frau mit den achtzigtausend Beobachtungen

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Elternzeit - Brauchen wir mehr Vätermonate?
Der Journalist und Moderator Philipp Menn und Emmi Zeulner, Bundestagsabgeordnete der CSU, im Gespräch
Am Mikrofon: Burkhard Schäfers

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

"Lulu" - Bastian Kraft inszeniert nach Frank Wedekind im Münchner Marstall

"White Male Privilege" - Annelies Verbekes Stück am Theaterhaus Jena

Kunstraub in Kalabrien - Ermittler zerschlagen europäischen Schmugglerring

Hito Steyerl und Joan Jonas - Zwei Ausstellungen im Neuen Berliner Kunstverein

Nachruf auf den Musikwissenschaftler Martin Geck

Am Mikrofon: Katja Lückert

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Menschenhandel - Die nigerianische Mafia auf dem Vormarsch in Europa

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

1. Fußball-Bundesliga, 12. Spieltag:
1. FC Union Berlin - Borussia Mönchengladbach
Fortuna Düsseldorf - FC Bayern München
Bayer 04 Leverkusen - SC Freiburg
Eintracht Frankfurt - VfL Wolfsburg
SV Werder Bremen - FC Schalke 04
RB Leipzig - 1. FC Köln

2. Fußball-Bundesliga, 14. Spieltag:
Hamburger SV - Dynamo Dresden
Arminia Bielefeld - SV Sandhausen
SV Wehen Wiesbaden - Holstein Kiel

Fußball - Glosse: Die "Auslosung" für die EM 2020 wird eine der besonderen Art

Skispringen - Weltcupauftakt in Wisla/Polen:Teamwettbewerb
Rodeln - Erstes Weltcup-Wochenende in Innsbruck

Spitzensportreform - Schlingerkurs beim Konzept der Verbands-Analyse?
Spitzensportreform - POTAS: Interview mit dem Generalsekretär des deutschen Basketballbundes
WHO-Studie - Die Auswirkungen von Bewegungsmangel bei Kindern

Fußball - Sangju Sangmu: Warum in Südkorea ein Militärklub in der Liga antritt

Am Mikrofon: Marina Schweizer

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Alle, die da fallen
Von Samuel Beckett
Aus dem Englischen von Erika und Elmar Tophoven
Regie: Fritz Schröder
Mit Tilla Durieux, Eduard Marks, Werner Schumacher, Siegfried Lowitz u.a.
Produktion: NDR 1957
Länge: 78'


Hörspielmagazin Extra:
"Die Worte, die Töne" - Samuel Beckett und die Musik
Von Karl Lippegaus

Die 1956 im Auftrag der BBC entstandene berühmte erste Hörspielarbeit Samuel Becketts weist - im Unterschied zu seinen späteren Arbeiten - einen fast realistisch anmutenden Handlungsrahmen auf. Mrs. Rooney, „ein hysterisches altes Weib, zerrüttet von Kummer, Fett und Rheuma und Kinderlosigkeit”, schleppt sich die heiße staubige Landstraße entlang, um ihren kranken blinden Mann vom Zug abzuholen. Ihr Gang gleicht einem Kreuzweg durch ein Leben, das nichts als Leiden und Unfruchtbarkeit kennt. Als sie endlich den Bahnhof erreicht, hat der Zug eine Verspätung, die zunächst niemand erklären kann. Endlich kommt der Zug und mit ihm der blinde Dan, der in der Stadt ein nutzloses Büro unterhält, in dem er sich mit absurden Bilanzen beschäftigt. Er nimmt die beschwerliche Fahrt dennoch auf sich, um nicht den ganzen Tag mit seiner Frau zu verbringen. Der Zug hatte Verspätung. Erst nach und nach entlockt sie ihrem Mann den Grund: Ein Kind ist aus dem Zug gefallen. Aber das ist noch nicht die ganze Wahrheit … Gemeinsam quälen sich die beiden den Weg zurück. In ihrer Verzweiflung brechen sie über die Verheißung des 145. Psalms, dem der Hörspieltitel entlehnt ist, in wildes Gelächter aus: „Der Herr erhält alle, die da fallen, und richtet auf alle, die niedergeschlagen sind.” Das Hörspiel wird zur Metapher für einen Lebensweg zwischen Trostlosigkeit und Hoffnung.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Rational Melodies
Der US-amerikanische Komponist Tom Johnson
Am Mikrofon: Hanno Ehrler

Tom Johnson möchte Musik nicht erfinden, sondern finden. Der einstige Schüler von Elliott Carter und Morton Feldman findet sie in der Logik der Mathematik und komponiert mit Zahlenreihen und Zahlensystemen. Die Töne spiegeln diese logischen Reihen. Dadurch ist die Musik, wie der Komponist es möchte, objektiv und frei von Emotionen. Denn Rationalität und Vernunft sind die Maßstäbe von Tom Johnsons kompositorischer Arbeit. Zum 80. Geburtstag des US-amerikanischen Komponisten veranstaltete der Kölner Verlag MusikTexte im April dieses Jahres ein Porträtkonzert im Kölner Loft, das der Deutschlandfunk mitschnitt. Das Kasseler Trio Omphalos und Pianist John McAlpine spielten Werke Johnsons aus fünf Jahrzehnten.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

„Eingeschlossen zwischen sterbliche Dinge“
Eine Lange Nacht über das Mittelmeer
Von Manuel Gogos
Regie: Claudia Mützelfeldt
(Wdh. v. 5./6.11.2016)

Einst erschien das Mittelmeer als Zentrum der Welt. Als Mare Nostrum war es jahrhundertelang die Arena, in der sich Weltgeschichte abspielte. In der Antike war es Schauplatz von Entdeckungsfahrten und Seeschlachten, von Religionsstiftungen und Kriegen zwischen den Religionen; es war ein Umschlagsplatz für Handel und Ideen. Seit der Renaissance bildete die Méditeranée die geistige Landschaft, in der sich ein humanistisches Europa, fasziniert vom Ideal des Maßes, selbst entwarf. Die ‚Lange Nacht‘ durchmisst das Mittelmeer von West nach Ost. Wenn an Steuerbord die weiße Stadt Algier auftaucht, hört man die frühen Mittelmeeressays des späteren französischen Nobelpreisträgers Albert Camus. Wenn an Backbord die Hafenstadt Marseille vorbeizieht, kommt die besondere Anziehungskraft dieses großen Umschlagplatzes der französischen Kolonialgeschichte zur Sprache. In der Langen Nacht des Mittelmeers geht es um Schiffbrüche, um Seemannsgarn à la Homer, um Aberglauben und Meeresschaum, um den Gesang der Sirenen. Es geht auch um die Inselfahrten nordeuropäischer Sonnensucher, um die Landschaften, in denen die Olivenbäume „mit ihren Händen Licht sieben“ (Odysseas Elytis). Auch Lampedusa kommt in Sicht, dieses raue Eiland zwischen Afrika und Europa, das schon William Shakespeare als Vorbild seines Dramas ‚Der Sturm‘ diente. Heute laufen hier die Flüchtlingsrouten und Sehnsüchte Schwarzafrikas zusammen. Auch dies ist das Mittelmeer: ein Burggraben der Festung Europa und ein Massengrab. Am Ende der Reise gelangen wir ins östliche Mittelmeer und gehen in Athen an Land. Müssen wir Abschied nehmen vom Sehnsuchtsort Mittelmeer? Oder lädt das Mittelmeer gerade heute, wo Europa in einer Identitätskrise steckt, zu einer anderen Art der Geschichtsschreibung ein: Kann man Europa neu denken, von seinem Ursprung, vom Süden her?

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Fünf Perosnen stehen vor einer Wand. Dort hängen drei beleuchtet Kunstwerke (Sarah Nemtsov)
Transkulturelles KomponierenAmen Feizabadis Suche nach einer neuen Narrativität
Atelier neuer Musik 06.06.2020 | 22:05 Uhr

Der Clash der Kulturen interessiert ihn nicht. Aus dem Substrat von persischer und europäischer Kunst, Musik und Alltag baut der junge iranische Komponist Amen Feizabadi neue musikalische Erzählungen. Akustische und visuelle Materialien fügen sich zu künstlerisch ganz neuen Formen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk