Donnerstag, 18.07.2019
 
Seit 10:10 Uhr Marktplatz

Programm: Vor- und Rückschau

Donnerstag, 18.07.2019
 
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Zur Diskussion 

(Wdh.)

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Weihbischof Matthias König, Paderborn
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Klimakabinett: Interview mit Thorsten Lenck, PL Agora Energiewende

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Die neue Verteidigungsministerin: Interview mit Jürgen Görlich, Oberstabsfeldwebel a.D., Vize-Chef Bundeswehrverband

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Interview mit Alexander Graf Lambsdorff, FDP-Außenpolitiker

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Dirk-Oliver Heckmann

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 150 Jahren: Die Zoologin Maria von Linden geboren

09:10 Uhr

Europa heute

Spanien: Staatliche Rettungsmissionen im Mittelmeer werden weniger

Ukraine: Junge drängen in die Politik

Mythos Fremdenlegion - Einsatz in anderen Kriegen (4/5)

Am Mikrofon: Christoph Schäfer

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

Wenn Päpste peinlich werden
Adam war der erste Mensch, Gewissensfreiheit ist des Teufels - manches, was Päpste gelehrt haben, wirkt heute wie Realsatire. "Selbstkritik ist keine katholische Tugend", sagt Michael Seewald, Dogmatiker von der Uni Münster. Aber aus den Fehlern der Unfehlbaren könne man für aktuelle Reformvorhaben etwas lernen.

Am Mikrofon: Christiane Florin

10:00 Uhr

Nachrichten

10:10 Uhr

Marktplatzaufnehmen

Da rollt was auf uns zu - E-Scooter
Am Mikrofon: Sandra Pfister
Hörertel.: 00800 - 4464 4464
marktplatz@deutschlandfunk.de

Auch Deutschland hat sich entschlossen Elektro-Tretroller im Straßenverkehr zuzulassen. Verkehrsfachleute und Umweltaktivisten versprechen sich davon, dass mehr Pendler auf Bus und Bahn umsteigen. Die Strecke von der Vorortwohnung bis zur ÖPNV-Haltestelle fährt sich mit dem kleinen E-Scooter flott, ab Zielbahnhof lässt es sich damit dann weiter ins Büro sausen. Das könnte jedoch bedeuten, dass es künftig nicht nur auf der Straße, sondern auch auf Radwegen enger wird. Wie sicher sind die E-Scooter? Wer darf damit fahren? Wie müssen die E-Roller ausgestattet sein? Droht Elektroschrott, weil nach neuer Gesetzeslage bestimmte Modelle aus dem bisherigen Verkauf doch nicht zulassungsfähig sind? Wie umweltfreundlich sind diese Elektrokleinstfahrzeuge? Wie funktionieren Verleihsysteme? Und: Sind die elektronischen Roller die Zukunft urbaner Fortbewegung - oder mehr ein Spielzeug, das für Fahrer, Fußgänger und Radfahrer gefährlich ist? Ihre und unsere Fragen besprechen Sandra Pfister und ihre Gäste. Hörerfragen sind wie immer willkommen.

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

Unterschätzte Svenja Schulze, kann die nette Bundesumweltministerin auch anders?

Mercosur-Abkommen: Kritiker warnen vor mehr Waldzerstörung, weniger Tierwohl

Buschfeuer in Alaska und Sibirien: Die Arktis-Region brennt

ADAC fordert Gesetzesänderung: Bislang kaum e-Ladestationen in Wohnanlagen

Annahmestopp für Gewerbeabfall; Entsorgungsnotstand in Oberfranken

Am Mikrofon: Jule Reimer

11:55 Verbrauchertipp  

Erwerbsunfähigkeitsversicherungen für Kinder

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Das Medienmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Alina Bronsky: „Der Zopf meiner Großmutter“
(Kiepenheuer & Witsch Verlag, Köln)
Ein Beitrag von Veronika Schuchter

Deborah Levy: „Was das Leben kostet“
aus dem Englischen von Barbara Schaden
(Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg)
Ein Beitrag von Heidemarie Schumacher

Am Mikrofon: Tanya Lieske

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Bikini-Atoll
Maximale Strahlendosis in den Böden weit überschritten

10-teilige Original-Ton-Doku zur Mondlandung vor 50 Jahren
Die Apollo-11-Chronik - Tag 3
Der lange Weg zum Mond

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 18. Juli 2019
ARD, ZDF undd das mögliche Apollo-Unglück

Am Mikrofon: Uli Blumenthal

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Dlf-Magazinaufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:10 Uhr

Aus Kultur- und Sozialwissenschaftenaufnehmen

Kulturgeschichte
Die Entstehung des Alphabets
Ägyptologen der Universität Bonn haben frühe Formen der Buchstaben analysiert

Politikwissenschaft
Wie die AfD seit 2013 nach rechts gerückt ist
Interview mit Prof. Kai Arzheimer von der Universität Mainz zu einer neuen Studie

Allgemeinwohl
Politischer Einfluss durch die Hintertür?
Sozialwissenschaftler stellen Kriterienkatalog für Gemeinnützigkeit auf

Geschlechterforschung
Frauen auf der Flucht
Sozial- und kulturwissenschaftliches Forschungsprojekt über die Sichtweisen geflüchteter Menschen auf Deutschland

Schwerpunkt:
Identität und Spaltung
Der Riss durch die Gesellschaft
Soziale Ungleichheit führt zur Polarisierung

Am Mikrofon: Carsten Schroeder

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

JazzFactsaufnehmen

Experimentierfreude und Gestaltungsdrang
Porträt der Schweizer Pianistin und Komponistin Luzia von Wyl
Von Thomas Loewner

Der Pianistin Luzia von Wyl aus Luzern gelingen in ihren Kompositionen überzeugende Grenzgänge zwischen kammermusikalischer Finesse und zupackenden Grooves. Seit sie ihr Musikstudium 2011 mit einem Master in Jazz-Klavier und Komposition abgeschlossen hat, ist es Luzia von Wyl gelungen, sich einen hervorragenden Namen in der Schweizer Szene zu machen. Den Kern ihrer Arbeit bildet ihr eigenes Ensemble, mit dem sie bereits seit acht Jahren zusammenspielt. Sie selbst bezeichnet die Gruppe als ihre Werkstatt. Seit der Gründung hat sie immer wieder personelle Wechsel vorgenommen und ganze Instrumentengruppen ausgetauscht. Inzwischen ist die Besetzung allerdings deutlich stabiler, und das Luzia von Wyl Ensemble platziert sich demonstrativ zwischen allen Stühlen: Instrumente wie Flöte, Fagott und Streicher lassen an klassische Kammermusik denken. Die Rhythmusgruppe aus Bass, Schlagzeug und Piano verweist dagegen eindeutig auf die Jazz-Tradition. Geschickt setzt von Wyl die verschiedenen Klangfarben in Szene, hin und wieder sind sogar Einflüsse der arabischen Musik auszumachen, etwa in Gestalt der Knickhalslaute Oud. Für Zusammenhalt sorgen die Grooves, für die sich Luzia von Wyl auch schon mal von der Rockmusik inspirieren lässt.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Historische Aufnahmenaufnehmen

Sternstunden

Der Pianist Rudolf Firkušný (1912 - 1994) spielt Dvořák und Janáček

Leoš Janáček
,Im Nebel'. 4 Stücke für Klavier (Ausschnitt)
Rudolf Firkušný, Klavier

Antonín Dvořák
Konzert für Klavier und Orchester g-Moll, op. 33
Rudolf Firkušný, Klavier
Cleveland Orchestra
Leitung: George Szell

Studio-Aufnahmen aus den Jahren 1970 und 1954

Am 19. Juli vor 25 Jahren verstarb Rudolf Firkušný 82-jährig in New York. Der aus Tschechien stammende Künstler verfügte über eine außergewöhnliche pianistische Begabung und gab bereits mit zehn Jahren sein Debüt in Prag mit dem ,Krönungskonzert’ von Wolfgang Amadeus Mozart. Eine besondere Beziehung hatte er zu Bohuslav Martinů und zu Leoš Janáček, der ihn schon als Kind förderte und dessen Gesamtwerk für Klavier er mehrfach aufnahm. Das Klavierkonzert von Antonín Dvořák war eines der zentralen Werke im Repertoire von Firkušný, und er hat es insgesamt sechs Mal eingespielt. Hier erklingt es in einer einzigartigen Aufnahme mit dem Cleveland Orchestra und George Szell, der das Orchester von 1946 bis zu seinem Tode 1970 leitete.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:53 Presseschau  

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk