Dienstag, 29.09.2020
 
Seit 13:35 Uhr Wirtschaft am Mittag

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 28.03.2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Die Katze des Brigadiers de Gier
Von Janwillem van de Wetering
Bearbeitung und Regie: Peter Michel Ladiges
Komposition: Gerd Husemann/Hermann Mutschler
Mit Hans Peter Hallwachs, Charles Wirths, Matthias Ponnier, Michael Thomas, Edgar Hoppe, Hans Wyprächtiger, Gerd Andresen, Nina Danzeisen, Robert Rathke u.a.
Produktion: SWF/SFB 1986
Länge: 49'12

„Amsterdam ist eine freundliche Stadt. In Amsterdam passiert nie was.”, heißt es. Aber jetzt ist in Amsterdam doch was passiert. Adjudant Grijpstra und Brigadier de Gier fahren ins Villenviertel Ouborg, wo sich eine junge Frau unter Drogeneinfluss mit der Pistole in die Schläfe geschossen haben soll. Die Kriminaltechniker aber stellen schnell fest, dass Cora Fischer nicht selbst abgedrückt hat. Cora war ein bekanntes Maler-Modell und Geschäftsführerin eines Clubs von Vlijm Wever, dem auch die Villa gehört. Wever ist durch illegale Spielhöllen, Drogenhandel sowie ein Bordell reich geworden und drückt sich erfolgreich an der Steuer vorbei. Nachweisen konnte man dem Gangster bisher nichts, und auch beim Verhör auf dem Polizeirevier gibt er nichts zu. Er droht mit seinem Anwalt. Tatsächlich aber schickt er de Gier seinen Leibwächter auf den Hals. Sollte der Brigadier für Bestechung nicht empfänglich sein, lässt Wever ausrichten, gehe es seinem Kater Olivier ans Fell. Damit wird der Fall für Rinus de Gier zu einer persönlichen Angelegenheit.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Rock
Neues aus der aktuellen Musikszene sowie Klassiker der Rock-, Pop- und Soulmusik
Schwerpunkt: Vor 50 Jahren veröffentlichten The Tempations aus Detroit ihr Album "Psychedelic Shack"
Am Mikrofon: Günther Janssen

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Schwester Melanie Wolfers, Wien
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Was ist in den USA schief gelaufen? - Interview mit Katja Ridderbusch, Autorin, USA

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Welche Covid-19-Strategie? - Interview mit Stephan Mayer, CSU

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Corona-Bonds: Anfang vom Ende? - Interview mit Michael Hüther, IW Köln

08:30 Nachrichten 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Philipp May

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 70 Jahren: Der Bundestag verabschiedet das "Erste Wohnungsbaugesetz"

09:10 Uhr

Der Vormittag

09:10 Das Wochenendjournal 

Leben in Sozialer Distanz - Online weniger allein?

Am Mikrofon: Felicitas Boeselager

10:00 Nachrichten 

10:05 Klassik-Pop-et cetera 

Am Mikrofon: Die Jazz-Musiker Eva Klesse und Philip Frischkorn

Eva Klesse und Philip Frischkorn gehören zu den herausragenden Jazz-Musikern der jungen Generation. 2013 gründeten sie mit zwei anderen Musikern das Eva Klesse Quartett. Schon zwei Jahre später erhielt die Formation einen ECHO Jazz als ‚Newcomer des Jahres‘. Ein Kritiker der FAZ schwärmte: „Dank interessanter Melodien und Harmonien ist der Jazz des Eva Klesse Quartetts für unterschiedliche Hörer attraktiv und doch weit vom Mainstream entfernt.“
Eva Klesse, 1986 in Werl geboren, begeisterte sich schon als Schülerin fürs Schlagzeug und den Jazz. Sie studierte in mehreren Städten Jazz-Schlagzeug - zuletzt zwei Jahre als DAAD-Stipendiatin in New York. Mittlerweile hat sie eine Professur an der Musikhochschule Hannover. Philipp Frischkorn, geboren 1989 in München, erhielt zunächst eine klassische Klavierausbildung. Als Jazz-Pianist wird er für seinen genreübergreifenden Stil gerühmt.

11:00 Nachrichten 

11:05 Gesichter Europas 

Verschleierte Debatte - Laizität in Frankreich
Mit Reportagen von Birgit Kaspar

Die strenge Trennung von Staat und Kirche gekoppelt an Glaubens- und Gewissensfreiheit ist in Frankreich seit 1905 gesetzlich verankert. Ursprünglich zur Befriedung zwischen der entmachteten katholischen Kirche und der Republik gedacht, wird die Laizität immer häufiger als politisches Instrument missbraucht. Und militante Interpretationen der Laizität gefährden zunehmend die friedliche Koexistenz.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Der Mittag

12:10 - 12:50:

Debatte um Exit-Strategie aus der Corona-Krise - Diskussion um Corona-Bonds

Ausnahmezustand in Frankreich verlängert - Deutsch-französische Kooperation in der Corona-Krise -

Trump zwingt GM Beatmungsgeräte herzustellen

Flüchtlingspolitik der EU unter Epidemie-Druck

Epidemie in Russland? Ja, nein, vielleicht…

Türkei: Ärzte und Corona-Experten kaltgestellt

Stichwahlen in Bayern am Sonntag unter erschwerten Bedingungen

Sport am Mittag

13:10 - 13:30 Themen der Woche:

Rechtsstaat im Ausverkauf: Kritische Denker dringend gebraucht!

"Great again" greift nicht mehr: Die USA verspielen ihre Vorreiterrolle

Rückzug aus Afghanistan: Eingeständnis einer langen Niederlage

13:30 - 14:00 Eine Welt:

Corona-Tests in Syrien - Erschwerter Einsatz der WHO

China und die Corona-Krise - Gutgemeinte Hilfe und strategische Inszenierung

Coronavius in Lateinamerika - Von Verharmlosung bis Ausgangssperren

Das Kuba-Embargo: 60 Jahre Sanktionen ohne den gewünschten Erfolg

Moderation: Anne Raith

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Der Kultur-Nachmittag

14:05 Campus & Karriere 

Das Bildungsmagazin

Schulschließungen und jetzt?
Wie es mit dem Unterricht zu Hause klappt
Die Schulen wurden dicht gemacht, der Unterricht soll weitergehen. Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen sollen die Kinder und Jugendlichen mindestens bis nach Ostern zu Hause bleiben, Verlängerung der Schließung möglich. Wie also funktioniert Schule von zu Hause aus?
In „Campus & Karriere" gehen wir diesen Fragen nach: Wie funktioniert Unterricht von zu Hause aus? Was können Schulen anbieten? Was ließe sich kurzfristig verbessern? Wie kommen Eltern mit ihrem Teilzeitlehrer-Job zurecht? Welche Konzepte brauchen wir auch mit Blick auf die Zeit nach den Osterferien?

Gesprächsgäste:
Tobias Frischholz, Chefredakteur des Fachmagazins „Wegweiser Digitale Schule“ und Lehrer an einer Mittelschule
Markus Bölling, Schulleiter der „digitalen“ Realschule am Europakanal in Erlangen
Dr. Birgit Pikowsky, Leiterin Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz
Am Mikrofon: Sandra Pfister

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de

Die Unterschiede sind groß: Manche Schulen arbeiten mit Lernplattformen und können so auch mit ihren Schülerinnen und Schülern kommunizieren, andere verteilen Aufgaben per E-Mail oder in WhatsApp-Gruppen, viele Grundschulen verschicken Arbeitsblätter auch noch per Post. Die einen lassen die Schülerinnen und Schüler den bereits durchgenommenen Stoff wiederholen, andere gehen langsam im Lehrplan weiter. Wie es weiter gehen soll ist noch ungewiss. Die allgemeine Verunsicherung zeigte sich zuletzt auch in der Debatte über die Abi-Prüfungen. Was, wenn die Schulen noch länger geschlossen bleiben?

15:00 Nachrichten 

15:05 Corso 

Das Musikmagazin

Musikstreaming zu Corona-Zeiten: Lebensretter Livestream?
Die Verwertungslogik der Musikindustrie lässt Musikschaffenden auch in der Corona-Krise keine Ruhe. Dank Livestreams können Musikerinnen und Musiker jetzt ausgefallene Konzerte und geschlossene Clubs umgehen und direkt zu ihren Fans senden. Ein ambivalentes Vorgehen, das nicht immer aufgeht.

Ästhetik des Homerecordings: „Als wäre ich bei ihnen zuhause"
Musik aus den eigenen vier Wänden gab es schon früher. Allerdings nicht live und digital. Im Rauschen sogenannter Home-Recordings liegt die Blaupause heutiger Musikstreams und eine Nähe, die sonst allenfalls ein Live-Konzert vermittelt.

Corona-Krise im Plattenladen: „Eine Platte kann einen Konzertbesuch auffangen“
Zu den Corona-Geschädigten in der Kulturbranche gehören auch die Plattenläden: Stöbern ist untersagt - und die Kunden müssen sparen. „Manchmal reicht aber auch eine nette E-Mail, um durchzuhalten“, sagte Christian Meier-Oehlke vom Kölner Laden Parallel Schallplatten im Dlf.

Sorry mit „925“: Der Rock 'n' Roll der Streaming-Ära
Hip-Hop regiert die Streaming-Charts. Doch wenn es ein Gesetz im Pop gibt, dann jenes, dass alles wiederkommt. Und tatsächlich greifen Kids wieder vermehrt zur Gitarre und machen damit das Auslaufmodell Rockband erneut salonfähig. Allerdings gehen sie dabei ganz anders als ihre Vorgänger vor.

Am Mikrofon: Bernd Lechler

16:00 Nachrichten 

16:05 Büchermarkt 

Bücher für junge Leser

Die niederländische Schriftstellerin Bette Westera über das Leben mit dem Tod

Bette Westera und Sylvia Weve (Illustration): „Überall & Nirgends“
Aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf
Susanna Rieder Verlag (München)

Bette Westera und Sylvia Weve (Illustration): „Jawlensky. Mit ihren Augen“
Aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf
Verlag Freies Geistesleben (Stuttgart)

Bette Westera und Joanne Lew-Vriethoff (Illustration): „Omas Rumpelkammer“
Aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf
Susanna Rieder Verlag (München)

Bette Westera und Henriette Boerendans (Illustration): „Affe, Bär, Zebra“
Aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf
aracari Verlag (Zürich)

Bette Westera und Sylvia Weve (Illustration): „Was macht das Licht, wenn es dunkel wird?“
Aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf
Susanna Rieder Verlag (München)

Bette Westera und Julia Dürr (Illustration): „Schokostreusel groß. Ein Baby in Mamas Bauch“
Aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf
Gerstenberg Verlag (Hildesheim)

Am Mikrofon: Ute Wegmann

16:30 Forschung aktuell 

App-gemacht
Mit Hackathons und Programmierevents die Corona-Krise überstehen

Macher-Drang
Die Makerszene will mit Quell-offenen Hardware-Projekten helfen

Preisfrage
Wie kann man mit Informatik eine Pandemie eindämmen?
Interview mit Philipp Naumann, Gesellschaft für Informatik e.V.

Das Digitale Logbuch
Autocompletion

Info Update

Sternzeit 28. März 2020
Europas einheitliche Sommerzeit

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Nachrichten 

17:05 Streitkultur 

17:30 Kultur heute 

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Der Abend

Debatte um Exit-Strategie aus der Corona-Krise - Diskussion/Ethikrat

Corona - Luftwaffenairbus mit Patienten aus Italien gelandet
Corona - Zahl der Todesopfer erneut stark gestiegen
Corona - Lage im Elsaß wird immer schlimmer
Corona - Tirol droht eine Sammelklage

Kritik an der US-Politik im Kampf gegen das Corona-Virus
Türkei - Ärzte und Corona-Experten kaltgestellt
Corona? Bloß keine Panik! - Russlands mediale Salami-Taktik

Problem ungelöst - Abrechnungsbetrug in der Pflege

Hintergrund: Teil einer globalen Strategie? Erdogans Schulpläne in Deutschland

Radsport - Die schwierige Situation der Tour de France
Radsport - Wie abhängig voneinander sind Tour und Politik in Frankreich?

Olympia 2020 - Was denkt Japan über die Verlegung? Opposition gegen das IOC?
Olympia 2020 - Terminfrage könnte nach problematisch werden
Olympia 2020 - Wie wirkt sich die Verschiebung auf die Rechte aus?

Fußball - Liquiditätsprobleme in der Bundesliga durch Corona?
Fußball - Solidarität durch Corona: Die Chance für einen neuen Fußball?

Golf - Kommt ein neuer Weltverband?

Am Mikrofon: Matthias Friebe

18:40 Hintergrund 

19:00 Nachrichten 

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Der Kultur-Abend

20:05 Studio LCB 

Lesung: Frank Witzel
Gesprächspartner: Shirin Sojitrawalla und Tobias Lehmkuhl
Am Mikrofon: Katharina Teutsch

Frank Witzel, Jahrgang 1955, befragt in seinem Roman ‚Inniger Schiffbruch’ den Gefühls- und Wissenshorizont seiner kürzlich verstorbenen Eltern. Angesichts einer sich nicht erwartungsgemäß einstellenden Trauer, beginnt eine Erkundung der elterlichen Lebenswelt, die wie das Verfahren der Psychoanalyse assoziativ und bildlich ist. Er tut dies anhand von Kindheitserinnerungen und zieht die vom Vater hinterlassenen Tagebücher und Kalendereintragungen heran. Witzels Vater war ein Kirchenmusiker aus dem Hessischen, die Mutter eine Heimatvertriebene aus Schlesien, die dem Erzähler in der Rolle der schweigsamen Hausfrau unzugänglich bleibt. Die kurz nacheinander Verstorbenen sind in dieser Recherche zunächst Eltern im intimsten Sinne. Dann aber auch Stellvertreter einer traumatisierten und zum Wiederaufbau selbstverpflichteten Generation. Witzel beschwört mit ihrem Porträt die Grundbegriffe der jungen Bundesrepublik herauf: Haltung, Gesundheit, Ehre, Würde, Keuschheit. In einer virtuosen Verzahnung von Erinnerungen, Beschreibungen und Reflexionen wird in ‚Inniger Schiffbruch’ auch mit der Möglichkeit autobiografischer Darstellbarkeit überhaupt gerungen. Darüber diskutieren mit dem Autor die Kritiker Shirin Sojitrawalla und Tobias Lehmkuhl.

22:00 Nachrichten 

22:05 Atelier neuer Musik 

Neue Produktionen aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal
Hinter der Mauer ein Garten
Jeremias Schwarzers Soloprogramm mit Werken von Giacinto Scelsi, Hildegard von Bingen und persischer Ney-Musik
Aufnahme vom Februar 2012

Am Mikrofon: Ingo Dorfmüller

Die Gesänge der mittelalterlichen Nonne Hildegard von Bingen, der italienische Avantgardist Giacinto Scelsi und traditionelle persische Musik für die Ney, die orientalische Rohrflöte: Was haben diese zeitlich und kulturell so weit voneinander entfernten Musikstile miteinander zu tun? Sie alle basieren in der einen oder anderen Form auf Modi, also fixierten Tonskalen. Allen drei Musikstilen ist außerdem gemeinsam, dass durch sie eine Idee des Göttlichen, der Transzendenz projiziert werden soll. Und hier geschieht das durch nur einen Musiker und sein Instrument: die Blockflöte. Keine Stimme, kein Zusatzinstrument, keine Elektronik: nur im Klang schwingender Atem. Doch die abstrakten Überlegungen und die klangliche Reduktion sind nur der Rahmen, eine Mauer gleichsam um einen vielfältig blühenden Klang-Garten. Denn natürlich sind diese Musiken trotz ihrer inneren Verwandtschaft völlig verschieden. Und es ist auch nicht nur eine Blockflöte im Spiel: Sondern nach und nach erschließt sich der ganze Reichtum dieser Instrumentenfamilie, von der abgründigen Kontrabasslage bis zum lichten Sopran, und das in einer Vielfalt von Spieltechniken, Artikulationen und Klangfarben, die immer wieder überrascht.

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Liebe und Zorn
Eine Lange Nacht über den Mystiker und Theosophen Jacob Böhme
Von Ronald Steckel
Regie: der Autor

Jacob Böhme (1575-1624) ist eine der unbekanntesten und gleichzeitig bedeutendsten Figuren der deutschen Geistesgeschichte. Er war Zeitgenosse Shakespeares, Giordano Brunos und Galileis und lebte als Schuhmacher und Tuchhändler in Görlitz an der Neiße. Nach mehreren Erleuchtungserfahrungen begann er, seine inneren Erlebnisse und Visionen aufzuzeichnen und offenbarte sich dabei als ein starker Sprachgestalter, der das Deutsch der Lutherbibel in kraftvoller Weise für seine Schriften nutzte. 1612 verfasste er für sich selbst als Erinnerungsbuch den Text ‚Morgenröte im Aufgang‘, einen grandiosen Entwurf christlicher Theosophie und Kosmosophie, der einen vollkommenen Bruch mit kirchlicher Autorität bedeutete. Hier stellte er die Erkenntnis- und Willensfreiheit des Menschen in den Mittelpunkt. Die lutherisch-orthodoxe Obrigkeit der Stadt Görlitz beschuldigte Böhme der Ketzerei und erteilte dem Autor Schreibverbot, konnte aber nicht verhindern, dass er in den politisch unabhängigen und geistig aufgeschlossenen Kreisen des schlesischen Adels bekannt wurde. Dort betrachtete man ihn als Propheten und ließ ihm jede erdenkliche Unterstützung zukommen. Die letzten Jahre seines Lebens war er, ausschließlich mit der Niederschrift seiner Texte beschäftigt, ein schon zu Lebzeiten in weiten Teilen Europas als ‚Philosophus Teutonicus‘ berühmter Mann.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
24 25 26 27 28 29 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Aktuelle Themen

Der Plenarsaal, aufgenommen am 16.09.2020 bei der Generaldebatte zu Nachhaltigkeit im Bundestag (picture alliance/Michael Kappeler/dpa)

Finanzpolitik in der Coronakrise
Schwarze Null ade - jetzt kommen Haushalte mit großen Löchern

Aktuelle Themen

Das Verlegeschiff "Audacia" des Offshore-Dienstleisters Allseas verlegt in der Ostsee vor der Insel Rügen Rohre für die Gaspipeline Nord Stream 2. (dpa-Bildfunk / Bernd Wüstneck)

Nord Stream 2
Wie abhängig ist Deutschland von Erdgas aus Russland?


Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk