Dienstag, 26.10.2021
 
Seit 19:05 Uhr Kommentar

Programm: Vor- und Rückschau

Mittwoch, 31.03.2021
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Aus Religion und Gesellschaft 

02:30 Lesezeit 

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrer Florian Ihsen, München
Evangelische Kirche

06:50 Interview 

Nach Merkel-Vorstoß zu Bund-Länder-Kompetenzen - Sollte Kampf gegen Corona wirklich nur Chefsache sein? - Interview mit Thorsten Frei (CDU), Unionsfraktions-Vize im Bundestag

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Diskussion um Corona und Einsatz von AstraZeneca - Sondersitzung der Gesundheitsminister/innen mit neuen Beschlüssen? Interview mit Heike Werner (Linke), Gesundheitsministerin in Thüringen

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Tareq Alaows will wegen Bedrohungen nicht für Bundestag kandidieren. Interview mit Aminata Touré (Grüne), Vizepräsidentin des Landtags in Schleswig-Holstein

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Barbara Schmidt-Mattern

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 425 Jahren: Der französische Philosoph René Descartes geboren

09:10 Uhr

Europa heute

Corona-Hilfen - Warum noch nicht alle EU-Staaten den Beschluss ratifiziert haben

Chataffäre in Österreich - Kanzler Kurz und sein Umfeld unter Druck

Von wegen Geschichte: Russland und das Ende des Warschauer Paktes

Am Mikrofon: Katrin Michaelsen

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

Ein Meilenstein für den Islam in Deutschland?
2012 hat das Land Hamburg Staatsverträge mit den muslimischen Verbänden im Land unterzeichnet. Nun ziehen die Vertragspartner eine erste Bilanz. Ergebnis: es bleibt kompliziert

Corona als Teil der leidvollen Existenz
Wie Buddhisten auf die Covid-19-Pandemie blicken. Ein Gespräch mit dem Göttinger Religionswissenschaftler Andreas Grünschloß

Die „Semana Santa“, die „heilige Woche“:
Normalerweise ist in Spanien in der Karwoche das ganze Land auf den Beinen. Man reist zu Verwandten und besucht gemeinsam Oster-Prozessionen. Wegen der Corona-Pandemie gibt es auch in diesem Jahr viele Einschränkungen

Am Mikrofon: Benedikt Schulz

10:00 Uhr

Nachrichten

10:08 Uhr

Agenda

Ein Jahr Pandemie
Pflegekräfte berichten

Gäste:
Tristan Breulmann, Pflegedienstleiter in der Seniorenbetreuung, Düsseldorf
Judith Heepe, Pflegedirektorin Charité-Universitätsmedizin, Berlin
Katarina Theissing, Palliativcare-Pflegekraft im Hospiz, München
Hakan Tokmak, Pflegekraft auf der Intensivmedizinischen Station, Ruhrgebiet
Andreas Westerfellhaus, Bevollmächtigter der Bundesregierung für Pflege, Berlin
Am Mikrofon: Michael Roehl

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
agenda@deutschlandfunk.de

Arbeiten in Schutzkleidung, direkter Kontakt zu Covid-Patienten, viele schwer erkrankte und sterbende Patienten, verzweifelte Angehörige, die nicht zu ihren kranken Liebsten durften. Seit einem Jahr leisten die Pflegekräfte Schwerstarbeit. Ob auf den Intensivstationen der Krankenhäuser, in Seniorenheimen oder Hospizen: die Pflegekräfte sind ganz nah am Infektionsgeschehen und riskieren selbst Leben und Gesundheit. Und das oft unter schwierigsten Arbeitsbedingungen und für vergleichsweise geringen Lohn. Nach einem Jahr Leben in der Pandemie möchten wir mit denen sprechen, die diese herausragende Arbeit leisten. Und über die Möglichkeiten, die Rahmenbedingungen in der Pflege zu verbessern, zu unser aller Nutzen.

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Stahlproduktion mit (noch nicht ganz) grünem Wasserstoff: Beispiel Salzgitter

Zentralbankpolitik: Billionen für den Klimaschutz?

Haben Supermärkte tatsächlich Verpackungsmüll reduziert?

Bruderhahn-Ei oder lieber anders ohne Kükentöten - Interview mit Anneke von Reeken, VZ

Am Mikrofon: Susanne Kuhlmann

11:55 Verbrauchertipp 

Fermentieren und andere Methoden - Lebensmittel haltbar machen

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Weiter Diskussionen um schärfere Corona-Maßnahmen

Interview mit Erwin Rüddel/CDU-Gesundheitspolitiker, zu aktueller Corona-Lage

Es geht um mehr als Mord - Kann Verfahren im Floyd-Prozess gerecht sein?

Reportage: Crash-Kurs für die Taufe

Sport: Qualifikationsspiele zur Fußball-WM in Katar

Diskussion um Astra-Zeneca-Empfehlungsänderungen und schärfere Maßnahmen

Der Brexit trifft uns doppelt: Große Sorge in Frankreichs größtem Fischereihafen

Corona-Situation in Indien verschlechtert sich dramatisch

Arbeitsminister Heil stellt Pläne für Betriebsrätegesetz vor

Anhaltende Kämpfe und Tausende Flüchtlinge in Cabo Delgado in Mosambik

Am Mikrofon: Dirk Müller

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

Börse aus Frankfurt: Dax-Rekordjagd - wie viel Substanz steckt dahinter? Im Börsengespräch: Folker Hellmeyer, Chefanalyst Solvecon

Daimler weist Dividenden-Kritik zurück

Europäische Autobauer offen für höhere CO2-Grenzwerte, BUND skeptisch

Zahl der Insolvenzen sinkt, es geht aber um mehr Geld

Frühjahrsaufschwung und mehr Hartz IV - der Arbeitsmarkt im März

Inflation steigt im März auch in der Eurozone

Am Mikrofon: Silke Hahne

13:56 Wirtschaftspresseschau 

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Auftakt im Lübcke-Untersuchungsausschuss

Interview mit Dr. Jürgen Büttner - Zum Impfstart in den bayrischen Hausarztpraxen

Click & Meet oder Selbsttest? - Corona-Wirrwarr für den Einzelhandel in Berlin

Am Mikrofon: Anh Tran

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Erwartungen an das geplante Nachhilfeprogramm von Bund und Ländern
Aufgezeichnetes Telefoninterview mit Cornelia Sussieck, Vorsitzende vom Bundesverband Nachhilfe- und Nachmittagsschulen

Sprachbad funktioniert nur im Präsenzunterricht
SchülerInnen einer Lübecker Gemeinschaftsschule, die Deutsch als Fremdsprache lernen, durften daher schon früher in die Klassenräume zurückkehren

Ein bisschen Präsens an der Uni
Nach Ostern dürfen Österreichs Studierende nach einem Corona-Selbsttest wieder in den Hörsaal

Trotz Brexit
Kooperation zwischen Schottland und Uni Mainz soll weitergehen

Am Mikrofon: Regina Brinkmann

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Tausche Avocado-Farm gegen etruskische Ruinen
Starschriftstellerin Cornelia Funke zieht von Kalifornien nach Italien

Realer Bankenskandal als Doku-Thriller
Regisseur Raymond Lay im Corsogespräch mit Kolja Unger über „Der große Fake - Die Wirecard-Story“

Neue Filme:
„Blood On My Name”
„Space Dogs"
„Der Maulwurf - Ein Detektiv im Altersheim“

Am Mikrofon: Kolja Unger

15:30 Uhr

Nachrichten

15:35 Uhr

@mediasres

Das Medienmagazin

Bertelsmann auf dem Weg zum "Medienchampion": Julia Jäkel verlässt Gruner+Jahr
Interview mit Frank Lobigs

Achtung, live: Entgleisungen in Fußball-Kommentaren

Abschaffung eines Kulturguts? Die "Wiener Zeitung" steht vor dem Aus
Interview mit Andrea Beer

Ya Basta Facebook: Latino-Community in den USA will weniger spanische Fake News

Schlagzeile von morgen: Eckernförder Zeitung

Am Mikrofon: Christoph Sterz

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Politisch motiviert bis heute - 50 Jahre Lenos Verlag Basel
Ein Gespräch mit dem Gründungs-Verleger Tom Forrer

Éric Plamondon: „Taqawan“
Aus dem Französischen von Anne Thomas
(Lenos Verlag, Basel)
Ein Beitrag von Cornelius Wüllenkemper

Der erste Preis der Jungen Literaturhäuser
Ein Gespräch mit Ines Dettmann vom Jungen Literaturhaus Köln

Am Mikrofon: Dina Netz

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

WHO-Mission nach Wuhan
Woher kommt SARS-CoV-2?
Interview mit Dr. Fabian Leendertz, Robert-Koch-Institut

Blockierter Suezkanal
Welche Lehren können aus dem Vorfall gezogen werden?

Wälder im Klimawandel
Wieviel CO2 binden Bäume und Boden?

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 31. März 2021
Der Sternenhimmel im April

Am Mikrofon: Arndt Reuning

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

Der Arbeitsmarkt im März: Insgesamt weniger Arbeitslose, aber mehr Hartz IV

Zahl der Insolvenzen sinkt deutlich - aber vermutlich nur kurzfristig

Betriebsratsgründung soll einfacher werden

Hauptversammlung bei Daimler: Hohe Dividende auf Kosten der Steuerzahler?

Stahlproduktion mit (noch nicht ganz) grünem Wasserstoff: Beispiel Salzgitter

Misslungenes Börsendebüt: Anleger strafen Online-Lieferdienst Deliveroo ab

Börsenbericht aus Frankfurt

Am Mikrofon: Katja Scherer

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Offener Brief erneuert Rassismus-Vorwürfe am Schauspiel Düsseldorf - Regisseurin Natasha A. Kelly im Gespräch

Erinnerungskultur digital - Holocaust-Gedenken in Zeiten der Pandemie Jens-Christian Wagner

Flickenteppich - Über geöffnete und geschlossene Museen

Natur als Projekt - Die Klimadebatte in der Literatur

Am Mikrofon: Anja Reinhardt

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Nach nächstem Astra-Zeneca-Stopp - Diskussion um weitere Impfstrategie

Astra bleibt auch in Europa Thema - EMA informiert

Dritte Corona-Welle in Frankreich - Verkündet Macron neue Verschärfungen?

Wegen Justizstreits mit Polen - EU-Kommission zieht erneut vor den EuGH

Kabinett beschließt Vereinfachungen für Betriebsratsgründung

Zivilgesellschaft gegen Extremismus - Blockiert Unionsfraktion Gesetzesvorhaben?

Trotz Corona-Krise: Arbeitslosigkeit leicht gesunken

Daimler-Hauptversammlung: Dividendensteigerung trotz Kurzarbeitergeldes?

US-Präsident Biden stellt seinen Infrastrukturplan vor

Am Mikrofon: Sandra Schulz

18:40 Uhr

Hintergrund

Wenn das Wasser alles schluckt - Kenias Seen gehen über die Ufer

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

Astra-Zeneca: Muss die Impfstrategie geändert werden?

Brasilien: Bolsonaro im Abseits - Selbst Armeespitze geht auf Distanz

Daimler und die Dividende

19:15 Uhr

Zur Diskussion

Offene Kandidatenfrage, fehlendes Programm:
Die Unionsparteien unter Druck

Es diskutieren:
Katharina Hamberger, Deutschlandfunk
Mariam Lau, Die Zeit
Dennis Radtke, MdEP (CDU)
Johannes Steiniger, MdB (CDU)

Diskussionsleitung:
Moritz Küpper, Deutschlandfunk

Aufzeichnung aus dem Funkhaus Deutschlandfunk, Köln

20:00 Uhr

Nachrichten

20:10 Uhr

Aus Religion und Gesellschaft

Tönendes Leiden, klingender Schmerz
Der musikalische Ausdruck der christlichen Passion
Von Benedikt Schulz 

20:30 Uhr

Lesezeit

Norbert Gstrein liest aus und spricht über seinen Roman „Der zweite Jakob“ (2/2)

Ein runder Geburtstag ist stets Anlass für eine Lebensbilanz - und eine große Feier. Der Ich-Erzähler in Norbert Gstreins neuem Roman will sich nicht hochleben lassen. Doch er wird nicht umhinkommen, Würdigungen auf ihn und sein Werk zu hören, denn er ist ein leidlich prominenter Schauspieler. Die Kunst des Schreibens, so zitiert Norbert Gstrein den Dichter Robert Frost, bestehe darin, die eigene Geschichte so zu erzählen, als sei es die von jemand anderem. Die Fähigkeit, das eigene Leben als eine Verkettung unerklärlicher Ereignisse zu erinnern, beherrschen Gstreins unzuverlässige Ich-Erzähler in Vollendung. In „Der zweite Jakob“ geht es um einen Filmdreh an der amerikanisch-mexikanischen Grenze, um rätselhafte Frauenmorde, um die Erinnerung an glückliche Momente und um die beunruhigende Erkenntnis, dass sich die dunklen Flecken in der eigenen Biografie nicht einfach überschreiben lassen. Norbert Gstrein, geboren 1961 in Mils/Tirol, studierte Mathematik an der Universität Innsbruck und an der Stanford University und schloss 1988 seine Dissertation mit dem Titel „Zur Logik der Fragen“ ab. Seit 1988 veröffentlichte er diverse Erzählungen und insgesamt zehn Romane, für die er unter anderem den Uwe-Johnson-Preis (2003) und den Anton-Wildgans-Preis (2013) erhielt. Im Jahr 2019 wurde Gstrein für seinen Roman „Als ich jung war“ mit dem Österreichischen Buchpreis ausgezeichnet. Norbert Gstrein lebt in Hamburg.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Querköpfe

Kabarett, Comedy & schräge Lieder
Solo, Duo, Combo
Das Lumpenpack auf Selbstentdeckungs-Kurs
Ein Porträt von Luigi Lauer

Lumpenpack - ein selten zu hörendes, altmodisches Wort. Und es ist, trotz des negativen Kerngeschmackes, ein schönes Wort, mit dem Jonas Frömming und Maximilian Kennel sich in Schale werfen. Für welche Darreichungsform ihre Kunst steht, muss jedoch immer wieder aktualisiert betrachtet werden. Die beiden, heute um die 30, fingen als Poetry Slammer an, wurden Sieger ihres jeweiligen Bundeslandes und mutierten 2012 vom Duell zum Duo. Und weil sie ihre Auftritte zunehmend musikalisch fundierten, veröffentlichten sie mehrere Platten und wurden zur Hausband von Nightwash. Seit Anfang 2020 steht Das Lumpenpack ganz offiziell als richtige Band auf der Bühne, bislang allerdings noch ohne echtes Publikum. Dafür mit Geisterkonzerten, die ihnen im Internet Hunderttausende Fans bescherten. Dass sie bald auf den großen Konzertbühnen „Eine herbe Enttäuschung” sein könnten, so der Titel ihres aktuellen Albums, haben sie dabei schon als Duo hinreichend widerlegt. 2021 wollen sie sich endgültig aus der sogenannten Kleinkunst verabschieden und im Musikbusiness durchstarten. Zum Abschied nehmen sie aber noch den renommierten Deutschen Kleinkunstpreis 2021 im Bereich Chanson & Liedkunst mit.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Spielweisen

Vorspiel - Das Preisträgerkonzert

Mit den Händen sprechen
Der 9. Internationale Dirigentenwettbewerb Sir Georg Solti in Frankfurt
Von Ursula Böhmer

„Letztlich bleibt es ein Geheimnis, warum die einen dirigieren können und die anderen nicht“, hat Sir Georg Solti einmal gesagt. Nach dem großen Dirigenten ist ein internationaler Wettbewerb benannt, der seit 2002 regelmäßig in Frankfurt ausgerichtet wird. Dort war Solti in den 50er-Jahren als Generalmusikdirektor an der Oper tätig. Das Frankfurter Opern- und Museumsorchester steht den Wettbewerbskandidaten daher auch als Versuchskaninchen zur Verfügung, neben dem hr-Sinfonieorchester. Mehr als 400 Dirigentinnen und Dirigenten hatten sich zur 2020er-Ausgabe des Wettbewerbs beworben. Drei kamen schließlich ins Finale. In der Alten Oper Frankfurt konkurrierten sie um Preisgelder von insgesamt 30.000 Euro - und das wurde aufgrund der Corona-Pandemie diesmal für alle Beteiligten zu einer besonderen Herausforderung.

22:50 Uhr

Sport aktuell

DFB - WM-Qualifikationsspiel in Duisburg: Deutschland - Nordmazedonien
Statement von Toni Kroos zu WM in Katar: "Es wird Gewalt an den Arbeitenden ausgeführt"

Fußball: Viertelfinale Frauen-Champions-League - Vfl Wolfsburg vs. Chelsea

Fußball - Peter Knäbel wird neuer Sportvorstand bei Schalke 04

Fußball-Bundesliga - Rudi Völler hört 2022 bei Bayer Leverkusen auf

Corona-Hotline für Athlet*innen von "Athleten Deutschland"

Am Mikrofon: Maximilian Rieger

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

Was mit AstraZeneca machen? Interview mit Lisa Federle, Pandemiebeauftragte Tübingen

Am Mikrofon: Niklas Potthoff

23:53 Presseschau 

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Aktuelle Themen

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser Player in Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Spulen Sie in 15-Sekunden-Schritten bis zu zwei Stunden zurück, solange das Playerfenster geöffnet ist. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.

Dlf Audiothek

Aus den Ländern

Karte der deutschen Bundesländer in verschiedenen Farben. (Imago / Panthermedia / Crevis)

Berichterstattung aus den Ländern über die Länder. Menschen,  Stimmen und Stimmungen. Von der Tagesaktualität bis zu hintergründigen Reportagen.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk