Samstag, 20.07.2019
 

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 20.07.2019
 
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Sechs Gramm Caratillo
Von Horst Bienek
Regie: Matthias Neumann
Mit Klaus Kinski
Produktion: HR 1960
Länge: 34'18

Der Medizinstudent Clemens ist ein Einzelgänger, ein Träumer und zugleich ein fanatischer Forscher, der die Auswirkungen des mexikanischen Giftes Caratillo akribisch untersuchen will. Das kann er nur im Selbstversuch. Das Gift wandert bereits in seinem Blut. Clemens hat berechnet, dass er noch eine halbe Stunde zu leben hat; den Wecker hat er auf die Zeit gestellt, zu der er dessen Läuten nicht mehr hören wird. Er setzt sich vor ein Tonbandgerät, um die Veränderungen seines Körpers in den letzten Minuten zu protokollieren. Nach einer Weile setzen bei Clemens die ersten Symptome ein: Ihm wird heiß, die Zunge wird trocken, der Puls beschleunigt sich. Alles verwischt, die Zeiten und die Bewusstseinsebenen, die Motive und Absichten. Seine Existenz und seine Ideen werden unwirklich und gespenstisch. Jetzt sieht Clemens plötzlich, wie er leben möchte. Aber die Uhr tickt unerbittlich ...

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

Jazz

Encuentros. Improvisierte Musik des anderen Amerika
Dino Saluzzi, Astor Piazzolla, Flora Purim, Santiago Arias, Mônica Salmaso, Hermeto Pascoal, David Virelles, Marlui Miranda u.v.a
Am Mikrofon: Karl Lippegaus

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten  

03:55 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

05:00 Nachrichten  

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

06:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

Neues Personal, alte Probleme: Die Coups der Kanzlerin (Wiederholung)

06:10 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Weihbischof Matthias König, Paderborn
Katholische Kirche

06:50 Interview  

Gemauschel?-Batterieforschungsfabrik für Münster: Interview mit Hilde Mattheis, SPD

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

Ukraine/Petersburger Dialog: Interview mit Ex-Außenpolitiker Ruprecht Polenz, CDU

07:30 Nachrichten  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

Kryptowährungen: Interview mit dem Ökonom Peter Bofinger

08:30 Nachrichten  

08:35 Börse  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Jürgen Zurheide

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 75 Jahren: Das Attentat der Widerstandsgruppe um Claus Schenk Graf von Stauffenberg auf Adolf Hitler misslingt

09:10 Uhr

Das Wochenendjournalaufnehmen

Küstenschutz auf Süderoog - Die Watt-WG

Am Mikrofon: Stephanie Gebert

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et ceteraaufnehmen

Am Mikrofon: Der Musiker Ernst Hutter

Ernst Hutter hatte gerade sein Musikstudium begonnen, als er einen schweren Autounfall erlitt. Die Verletzungen gefährdeten seine Karriere, aber er kämpfte sich durch und ist heute Solist auf der Posaune und dem Tenorhorn. Außerdem spielt Ernst Hutter bei der SWR Big Band und ist Leiter der Original Egerländer Musikanten. Das Ensemble wurde vor 63 Jahren von Ernst Mosch gegründet und gilt als das erfolgreichste Blasorchester der Welt. 1958 wurde Ernst Hutter in Opfenbach bei Lindau geboren. Schon als Kind spielte er jedes Instrument, das ihm in die Hände kam. Auch bei den Musikgenres kennt seine Begeisterung keine Grenzen, er bewegt sich frei zwischen Klassik, Jazz und Volksmusik. Zur Deutschlandfunk-Sendung ,Klassik-Pop-et cetera’ hat er eine besondere Verbindung: Horst Jankowski, der die Titelmelodie komponiert hat, engagierte ihn vor vielen Jahren für sein Jazz-Sextett.

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Gesichter Europasaufnehmen

Sterben für ein fremdes Vaterland - Die französische Fremdenlegion und ihr Mythos
Von Gerwald Herter
Produktion: Dlf 2018

Die Légion étrangère umfasst heutzutage nicht einmal 10.000 Soldaten. Nüchtern betrachtet, handelt es sich um einen militärischen Großverband, der Teil des französischen Heeres ist. Wohl nirgendwo auf der Welt existiert jedoch eine Truppe, deren Geschichte mit so viel Mythen verbunden ist. Dutzende Spielfilme und noch mehr Erlebnisberichte von früheren Fremdenlegionären haben dazu beigetragen. Natürlich versucht auch die Legion selbst, sich in ein günstiges Licht zu rücken. Auf Traditionspflege und Werbung ist sie angewiesen, um vor allem ausländische Bewerber zu rekrutieren. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs waren darunter besonders viele Deutsche. ‚Legio Patria Nostra/Die Legion ist unser Vaterland’ - dieser Leitspruch steht für das Angebot an die Söldner, mit ihrer Vergangenheit abzuschließen und eine neue Chance zu bekommen. Doch es gibt viele Gründe, warum das nicht immer gelingt.

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:10 Uhr

Themen der Wocheaufnehmen

Grundversorgt oder gut versorgt: Die Zukunft der Krankenhäuser

Heizen, Fahren, Produzieren: CO2 bekommt seinen Preis

Neues Personal, alte Probleme: Die Coups der Kanzlerin

Rassismus als Strategie: Stimmen fangen mit „Wir und die“

Am Mikrofon: Monika Dittrich

13:30 Uhr

Eine Weltaufnehmen

Auslandskorrespondenten berichten

Große Herausforderung: Weltweit mehr hungernde Menschen

Einschränkung der Meinungsfreiheit: Die Social-Media-Steuer in Uganda

Die vergessene Revolution in Nicaragua

Bettelnde Touristen: Ein Ärgernis in Südostasien

Am Mikrofon: Britta Fecke

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:05 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

Das Bildungsmagazin

Das Rennen um den Titel
Wie die Exzellenzstrategie Forschung und Lehre verändert

Gesprächsgäste:
Dr. Eva-Maria Stange, Staatsministerin im sächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst
Lena Engel, AStA-Vorsitzende, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Prof. Dr. Oliver Kraft, Vizepräsident für Forschung des Karlsruher Instituts für Technologie, KIT
Prof. Dr. Martina Brockmeier, Vorsitzende des Wissenschaftsrates
Am Mikrofon: Petra Ensminger

Beiträge:
Spannung in Berlin
Public Viewing zur Entscheidungsverkündung

Wie viel Elite soll es sein?
Die Exzellenzstrategie im Rückblick

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de
Sie können ab jetzt bis zur Sendung morgen auch eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter hinterlassen

Knallen hier die Sektkorken, sind da die Gesichter lang. Nun ist die Entscheidung gefallen. Das Rennen um den Titel Exzellenzuniversität ist gelaufen. Die Gewinner stehen am Finaltag der milliardenschweren Exzellenzstrategie fest. Der Weg dorthin war aufreibend und hat schon in der Bewerbungsphase viel bewirkt: was können wir? Wo sind wir besonders gut? Die teilnehmenden Universitäten haben im Bereich der Forschung auch viel über ihre eigenen Stärken und Schwächen erfahren.
In ,Campus & Karriere' gehen wir diesen Fragen nach: Wie ist die Entscheidung ausgefallen? Was hat das Bewerbungsverfahren bewirkt? Wie hat sie schon jetzt Forschung und Lehre an den teilnehmenden Universitäten verändert? Wie sehen das Lehrende und Studierende, wie die Politik?

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

Das Musikmagazin

Neues Lloyd Cole-Album ,Guesswork' - Altersweisheit zu perlenden Synthesizern
Seit sechs Jahren hat Lloyd Cole, Kult-Songwriter aus den 80-Jahren, kein Album mit neuen Liedern veröffentlicht. Nun ist es endlich soweit: ,Guesswork' - zu deutsch: Rätselraten, Mutmaßen oder Spekulieren - heißt das neue Werk des Engländers. Sein neuer Sound wird vermutlich nicht allen alten Fans gefallen.
 
Marten Berger und das Projekt Smells Like Van Spirit - Der Alan Lomax der europäischen Straßenmusik
Zwei Jahre, 25 Länder, unzählige Begegnungen und Aufnahmen: 2016 brach Marten Berger mit einem zum Tonstudio umgebauten VW-Bus auf und dokumentierte, wie vielfältig und talentstark die europäische Straßenmusik-Szene ist.
 
Juanes - Kolumbianischer Rock-Popstar mit Friedensengagement
In Lateinamerika und den USA füllt er Stadien. Hierzulande kennen ihn nur wenige. Der Kolumbianer gehört zu den wohl am meisten prämierten Künstlern der Latino-Rock und Popszene. Trotzdem ist er sehr bodenständig und natürlich geblieben, mit starkem Engagement für soziale Gerechtigkeit und Frieden.

Nachruf Johnny Clegg  - Der weiße Zulu
Der südafrikanische Musiker Johnny Clegg ist tot. Mit seiner Musik überwand er nicht nur Genre-Grenzen, sondern auch gesellschaftliche Schranken in der Apartheid-Ära. Viele seiner Hits waren von der Sprache und Kultur der Volksgruppe der Zulu sowie Melodien der Townships inspiriert.

Am Mikrofon: Juliane Reil

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:05 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Bücher für junge Leser

Zum 250. Geburtstag von Alexander von Humboldt:
Robert Steudtner: Alexander von Humboldt. Bis ans Ende der Welt. Feature mit Original-Interview, Musik und Geräuschen. Headroom sound production, Köln

Volker Mehnert (Text), Claudia Lieb (Illustrationen): „Alexander von Humboldt oder Die Sehnsucht nach der Ferne“
Gerstenberg Verlag, Hildesheim

Andrea Wulf: „Die Abenteuer des Alexander von Humboldt. Eine Entdeckungsreise“
Illustriert von Lillian Melcher. Aus dem Englischen von Gabriele Werbeck. C.Bertelsmann, München
Ein Beitrag von Siggi Seuss

Zum 50. Jahrestag der Mondlandung:
Ingo Siegner: „Der kleine Drache Kokosnuss im Weltraum“
Gelesen von Philipp Schepmann. cbj audio, München

John Hare: „Ausflug zum Mond“
Moritz Verlag, Frankfurt am Main

Torben Kuhlmann: „Armstrong. Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond“
NordSüd Verlag, Zürich

Torben Kuhlmann: „Armstrong. Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond“
Inszenierte Lesung mit Musik mit Bastian Pastewka
Der Hörverlag, München

Sarah Cruddas: „Auf ins Weltall. Die Geschichte der Raumfahrt“
Mit Illustrationen von Mark Ruffle. Aus dem Englischen von Birgit Reit
Verlag Dorling Kindersley, München

Katrin Hahnemann: „Neil Armstrong. Der erste Mensch auf dem Mond“
Mit Illustrationen von Uwe Mayer
arsEdition, München

Kathleen Weise: „Wenn wir nach den Sternen greifen“
Ueberreuter Verlag, Berlin

Hergé: „Tim und Struppi auf dem Mond“
Aus dem Französischen von Ilse Strasman
Carlsen Verlag, Hamburg
Ein Beitrag von Dina Netz

Am Mikrofon: Jan Drees

16:30 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Bestandsaufnahme
Datenverarbeitung in Zeiten der Datenschutzgrundverordnung

Werterhalt
Wie per KI DSGVO-konforme Analysen möglich werden sollen

10-teilige Originalton-Doku zur Mondlandung vor 50 Jahren
Die Apollo 11-Chronik
Tag 5 - 20. Juli 1969
"The Eagle has landed"

Sternzeit 20. Juli 2019
Antike Apollo-Mission

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Streitkulturaufnehmen

Nachbar Wolf - geht das auf Dauer gut?
Der Zoologe und Jäger Hans-Dieter Pfannenstiel und Eckhard Fuhr, stellvertretender Vorsitzender des ökologischen Jagdverbandes Brandenburg, im Gespräch
Am Mikrofon: Jule Reimer

17:30 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Sommerreihe "Wendepunkte: Vorher - Nachher"
Historiker Eckart Conze über den Ersten Weltkrieg und den Versailler Vertrag

"Trick Cell Play" - Édouard Locks neue Choreographie für die São Paulo Dance Company eröffnet das Movimentos Tanzfestival in Wolfsburg

Vom Modell zum Werk - Arbeiten von Thomas Schütte im Kunsthaus Bregenz

Wissentlich als NS-Raubkunst angekauft - Die Sammlung Doebbeke in Hannover

Am Mikrofon: Anja Reinhardt

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

Selenskyjs nächster Sieg? - Parlamentswahl in der Ukraine

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:10 Uhr

Sport am Samstagaufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:05 Uhr

Hörspielaufnehmen

100 Songs
Von Roland Schimmelpfennig
Regie: Leonhard Koppelmann
Mit Boris Aljinovic, Robert Gallinowski, Johanna Griebel, Stefan Jürgens, Franziska Junge, Svenja Liesau, Henning Nöhren, Nele Rosetz
Produktion: SWR 2018
Länge: 74'11

Eine Gruppe von Männern, Frauen, Kindern: Sie alle sitzen um acht Uhr vierundfünfzig in dem abfahrenden Zug. Ohne zu wissen, dass dies die letzte Zugfahrt ihres Lebens sein wird. Weil der Zug um acht Uhr fünfundfünfzig explodieren wird. Wie kann das Unfassbare beschrieben werden? Oder geht nur das Beschreiben der Minuten davor? Als alles noch gut und vielleicht nicht alles einfach, aber trotzdem möglich war. Als die Menschen im Zug noch ein Ziel hatten. Und vielleicht gerade ihr Lieblingslied hörten. Und was war überhaupt mit der Kellnerin Sally im Bahnhofscafé, die gerade ,Bette Davis Eyes’ im Radio hörte? Und der vor Schreck die Tasse aus der Hand fiel, als das, was sie draußen sah, vor ihren Augen explodierte. Und war denn da wirklich keiner in der Nähe, der die Tasse doch noch rechtzeitig hätte retten können? Und über die Songs sickern die Geschichten der Figuren ein und leuchten die Momente von Glück, Liebe, Leidenschaft und ihrem Vergehen, die plötzlich abbrechen. Cut: und danach?

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Atelier neuer Musikaufnehmen

Revisited Forum neuer Musik 2009 ,La otra america'

Herético furor

Horge Horst
heretico furor

Natalia Solomonoff
... entre conjuros y ensuenos ...

Carlos Mastropietro
memoria del borde

Ensemble Aventure
Aufnahme vom 4.4.2009 im Deutschlandfunk Kammermusiksaal

Am Mikrofon: Frank Kämpfer

Seit seiner Gründung 1986 befasst sich das Freiburger Ensemble Aventure mit neuer Musik aus Argentinien. Insbesondere die Region Rio de la Plata erwies sich als Schlüsselort. In den 70er-Jahren begann hier die Behauptung einer eigenen lateinamerikanischen Identität in zeitgenössischem Komponieren. Was gleichbedeutend war mit zunehmender Distanz zu den europäischen Techniken und Maßstäben von Avantgarde. Coriún Aharonián und Graciela Praskevaidis waren die Schlüsselgestalten dafür. Im Aventure-Konzert beim Forum neuer Musik 2009 ,La otra america’ dominierte bereits deren Schülergeneration. Alle hatten in Deutschland oder Westeuropa studiert und begaben sich auf die Suche nach ihren eigenen kulturellen Wurzeln. Die Freiburger Formation war ihnen drei Jahre zuvor auf einer Lateinamerika-Reise begegnet und präsentierte in Köln aktuellere Arbeiten. In der Sendefolge ,Revisited’ passieren alle Konzerte des Forum neuer Musik aus heutiger Sicht noch einmal Revue.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Lange Nachtaufnehmen

Buh aus Nordwest
Eine Lange Nacht über Opernskandale
Von Robert Sollich
Regie: Rita Höhne

Alexander Kluge hat in einem populär gewordenen Wort die Oper einmal als „Kraftwerk der Gefühle“ beschrieben. In kaum einem Moment des Aufführungsbetriebs beweist sich diese Bestimmung so anschaulich wie im Opernskandal. Überschäumende Emotionen, sonst nur auf der Bühne zu sehen, springen hier regelmäßig auf wohldistinguierte Kulturbürger im Publikum über und lassen Theaterabende in Buh- und Bravostürmen versinken. ‚Buh, vornehmlich aus Nordwest’ - wie dieser berühmte Eintrag in einem Bayreuther Inspizientenbuch aus der Zeit Wieland Wagners versinnbildlicht, können Opernskandale mitunter tatsächlich fast wie Naturgewalten wirken. Woher rührt die Neigung gerade der Oper zum Skandal? Mit Blick speziell auf die legendären Schlachten der Wagner-Inszenierung (Wieland Wagner, Götz Friedrich, Patrice Chéreau) sowie die Auseinandersetzungen um die ‚Heroen’ des sogenannten Regietheaters (Ruth Berghaus, Hans Neuenfels) wird in dieser ‚Langen Nacht’ auch gezeigt, wie sich die Oper durch ihre Skandale selbst verwandelt. So liegen den Tumulten jenseits aller Folklore häufig durchaus harte Konflikte über gesellschaftliche wie ästhetische Werte und Normen zugrunde, die im Skandal bestärkt, oder aktualisiert werden.

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Häuser auf der Hallig Süderoog im nordfriesischen Wattenmeer, seit zehn Jahren Teil des UNESCO-Weltnaturerbes (Holger Wree)
Küstenschutz auf Hallig SüderoogDie Watt-WG
Das Wochenendjournal 20.07.2019 | 09:10 Uhr

Die Natur ist Taktgeber im Leben von Nele Wree und Holger Spreer. Die Gezeiten bestimmen, ob sie einkaufen können. Die Jahreszeit entscheidet, welcher Job ansteht. Das junge Paar wohnt mitten im nordfriesischen Wattenmeer auf der Hallig Süderoog, die seit zehn Jahren Teil des UNESCO-Weltnaturerbes ist.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk