Montag, 24.06.2019
 

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 08.06.2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Science Fiction
Der getreue Roboter
Von Stanisław Lem
Aus dem Polnischen von Jutta Janke
Bearbeitung: Peter Goslicki
Mit Dieter Wien, Vera Oelschlegel, Joachim Tomaschewsky, Marion van de Kamp, Wilfried Ortmann, Heide Kipp, Carl-Hermann Risse u.a.
Regie: Werner Grunow
Produktion: Rundfunk der DDR 1980
Länge: 47'13

Der alleinstehende Krimiautor Tom Clempner erhält eine Warenlieferung, die er nicht bestellt hat. Der Kiste entsteigt ein Haushaltsroboter mit Namen Graumer, wie dessen angenehme weibliche Stimme verrät, das neueste Ultra-de-Luxe-Modell. Beim angegebenen Absender, der Agentur zur Vermittlung und Vermietung von Hauspersonal, ist keine Lieferung an Clempner vermerkt, und so schlägt der Roboter vor, ihn doch einfach zu behalten. Da sie ihn nichts kostet, überwindet der Schriftsteller seine Bedenken schnell und nutzt die unvorhergesehene Hilfe, perfekt in Konversation und Hausarbeit, fleißig. Lange dauert es allerdings nicht, bis dem Hausherrn Graumers umfassende Fürsorge lästig wird. Dabei ist der Roboter schon unentbehrlich geworden, sei es bei der Konstruktion von Toms neuem Krimiplot oder der Vorbereitung des anstehenden Dinners für einige Bekannte. Warum aber wirkt Graumer so verstört, als er erfährt, dass unter den Gästen ein Polizeiinspektor sein wird?

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Rock
Aktuelles aus Pop und Rock, neue elektronische (Dance-)Musik, Independent, Hip-Hop
Schwerpunkt: Vor 40 Jahren erschien mit ,Rust never sleeps' das Album zum gleichnamigen Konzertfilm von Neil Young
Am Mikrofon: Thomas Elbern

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrer Gotthard Fuchs, Wiesbaden
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Rezepte gegen Populismus - Wie umgehen mit Italien? - Interview mit Gustav A. Horn, Ökonom

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

FIFA - Zwischen Kommerz und Korruption - Interview mit Roland Büchel, Nationalrat Schweiz

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

SPD auf Profilsuche - Interview mit Thorsten Schäfer-Gümbel, kommissarischer Parteichef

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


Am Mikrofon: Jürgen Zurheide

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Die "Darmstädter Sezession" wird gegründet

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Sankt Pauli
Gemeinsam gegen Party-Boom und Gentrifizierung

Hamburgs Vergnügungsviertel, die Reeperbahn auf St. Pauli, ist über Deutschland hinaus bekannt. Hier wird gefeiert, gesoffen und getanzt. Hier halten an den Wochenenden Reisebusse aus ganz Europa und entlassen Touristen auf den Kiez, die die Nacht zum Tag machen. Viele sprechen bereits von Ausverkauf.
Diejenigen, die auf St. Pauli wohnen, versuchen sich mit dem Trubel zu arrangieren. Und sie engagieren sich in etlichen Projekten, damit ihr Viertel trotz Party-Boom und steigenden Mieten seinen Charme behält. Wie viel Arbeit das ist, wie viel Idealismus und wie viel Zusammenhalt dafür nötig sind, das erklärt Axel Schröder in seinem Wochenendjournal.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Cellist Johannes Moser

Die Musik wurde Johannes Moser in die Wiege gelegt. Der Vater war Cellist, die Mutter Sängerin, der Bruder Pianist, die Sopranistin Edda Moser seine Tante. Die eigene Solokarriere startete für Johannes Moser, als er 2002 beim Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau den zweiten Preis gewann. Heute konzertiert der 39-Jährige weltweit mit den bekanntesten Orchestern unter Dirigenten wie Herbert Blomstedt, Valery Gergiev und Mariss Jansons. Spätestens seit seinem Debüt bei den Berliner Philharmonikern unter Zubin Mehta gehört Johannes Moser zur Weltspitze seines Fachs. Wenn der zweifache Echo-Preisträger eine Auszeit braucht, zieht es den gebürtigen Münchner in die Natur, zum Wandern, Joggen und Mountainbiken.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Spätes Gedenken
Sowjetische Kriegsgefangene in Russland und Deutschland
Mit Reportagen von Andrea Rehmsmeier

Am 22. Juni 1941 überfiel die Deutsche Wehrmacht die Sowjetunion. Im Laufe des Zweiten Weltkrieges gerieten über fünf Millionen sowjetische Soldaten in deutsche Kriegsgefangenschaft. Mindestens die Hälfte von ihnen starb an den Schikanen und der systematischen Unterernährung in deutschen Lagern und Betrieben. Für die Überlebenden, die nach Kriegsende in ihr Land zurückkehrten, war der Leidensweg nicht zu Ende: Von der sowjetischen Propaganda wurden sie als Volksverräter und Spione diffamiert, nach ihrer Heimkehr wurden viele Opfer von Stalins Repressionen. Verschweigen und Verdrängen hat die Geschichte vieler Kriegsgefangenen-Familien lange geprägt. Inzwischen werden ihre Lebenswege dokumentiert, rekonstruiert und aufgearbeitet - in Deutschland wie in Russland. Ein Blick in die Vergangenheit, der nicht leicht fällt.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

US-Präsident Trump verkündet via Twitter Einigung mit Mexiko im Zollstreit

US-Drohgebärden als neuer Politikstil? - Interview Christian Hacke, Politologe

Konflikt wegen russischer Raketenabwehr - USA verlängern Frist für Türkei

Digitalsteuer im Fokus - Auftakt des G20-Finanzministertreffens in Fukuoka

Aufschwung mit Doppelspitze? - SPD auf Suche nach neuem Profil in der GroKo

Nach Jordanien nun Irak - Außenminister Maas in Bagdad eingetroffen

Kommt jetzt die Wende? - Regierungskrise und Streit um Justizreform in Rumänien

Sporttelegramm

Am Mikrofon: Philipp May

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Machtproben und Machtspiele - Die SPD in der Krise

Appelle zum D-Day - Wie Europa mit Donald Trump umgehen muss

Der neue Lauschangriff - Der Staat will Alexa und Siri als Spione einsetzen

Zu viele Schulden - Kraftprobe zwischen EU und Italien

Am Mikrofon: Katrin Michaelsen

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten
Helfer zwischen den Fronten - Die Lage in Idlib

Slums und Prestige-Projekte - 5 Jahre al-Sisi

Brasilien - Regierungsgewalt in den Favelas

Kasachstan - Es wird viel geweint

Am Mikrofon: Andreas Noll

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Neuanfang
Wenn Menschen mitten im Leben den Beruf wechseln
,Campus & Karriere' fragt: Was bewegt Menschen ihre Karriere an den Nagel zu hängen, ihren Status und das gesicherte Einkommen aufs Spiel zu setzen? Wie weiß man, dass hinter dem Wunsch nach Neubeginn nicht in Wirklichkeit eine Midflife-Crisis steckt? Wo bekommen Menschen ehrliches Feedback und Unterstützung? Gibt es einen „richtigen“ Zeitpunkt für den Umstieg?

Gesprächsgäste:
Basti Draack, früher Banker, jetzt Koch
Uta Glaubitz, selbständige Berufsberaterin und Philosophin
Kerstin Stromberg-Mallmann, früher Bundesbeamtin, jetzt geschäftsführende Gesellschafterin und Moderatorin, Talking Bridges GmbH, Köln
Am Mikrofon: Sandra Pfister

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de

Viele Menschen träumen davon, aber die wenigsten tun es: mitten im Berufsleben den alten Job aufgeben und etwas ganz anderes machen. Tatsächlich ist der Neuanfang in Deutschland auch eher schwierig und noch nicht so selbstverständlich wie etwa in den USA. Dort hat das Phänomen längst einen eigenen Namen: ,encore career', Zweitkarriere. Doch es tut sich auch hierzulande etwas: deutsche Unternehmen akzeptieren vermehrt bunte und flexiblere Berufsbiografien. Lohnt es sich also mitten im Leben über einen Berufswechsel nachzudenken?

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

All That New-Jazz! Die junge Soul- und Jazz-Revolution in London
Der Jazz ist nicht tot! In London formiert sich abseits der etablierten Clubs und Konservatorien eine neue Jazz- und Soul-Szene. Sie vereint wie selbstverständlich Elemente von Hip-Hop, Indie-Rock und Pop und spielt gegen das bigotte Brexit-England an. Ihr Hauptprotagonist ist Musiker Jordan Rakei.

Bringt den alten, blauen Pass zurück! Corsogespräch mit Kate Tempest
„Das Privileg, die richtigen Papiere zu besitzen, ist manchmal der Unterschied zwischen Leben und Tod“, sagte die britische Poetin und Musikerin Kate Tempest im Dlf-Interview. In ihren neuen Songs auf dem Album ,The Book Of Traps And Lessons' thematisiert sie „diese ganze bizarre, giftige Diskussion über Nationalität und wer britisch ist und wer nicht“.

Mehr als die Summe der Einzelteile: Calexico And Iron & Wine
Die Magie des Moments einzufangen und dabei nicht den Song aus den Augen zu verlieren, ist alles andere als leicht - Calexico And Iron & Wine gelingt das auf ihrem neuen gemeinsamen Album ,Years to Burn'. Hier finden kongeniale Musiker eine Ebene - 15 Jahre nach der ersten Gruppen-EP ,In the Reins'.

Am Mikrofon: Bernd Lechler

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Zum 90. Geburtstag des Künstlers Eric Carle und
zum 50. Geburtstag des Bilderbuches „Die kleine Raupe Nimmersatt“
(Gerstenberg Verlag, Hildesheim)
Ein Beitrag von Ute Wegmann

Zum 90. Geburtstag von Anne Frank am 12. Juni 2019
Anne Frank: „Liebe Kitty“
Aus dem Niederländischen von Waltraud Hüsmert
(Secession Verlag für Literatur, Zürich)
Menno Metselaar/Piet van Ledden:
„Alles über Anne. Das Leben der Anne Frank“
Aus dem Niederländischen von Waltraud Hüsmert
(Carlsen Verlag, Hamburg)
Ma Isabel Sánchez Vegara: „Little People, Big Dreams: Anne Frank”
Aus dem Spanischen von Svenja Becker
(Insel Verlag, Berlin)
Ein Beitrag von Dina Netz

Am Mikrofon: Jan Drees

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Infosecurity-Konferenz London
Der Mensch als beste Firewall

Der Big Brother Award 2019
Wer ist der Datenübeltäter dieses Jahres?

Das Digitale Logbuch
Zwickmühle

Info-Update

Sternzeit 08. Juni 2019
Satelliten für die Weltmeere

Am Mikrofon: Maximilian Schönherr

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Insektensterben - Geht Landwirtschaft ohne Pestizide?
Bernhard Krüsken, Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes, und Thomas Radetzki, Vorstandsvorsitzender der Aurelia-Stiftung, im Gespräch
Am Mikrofon: Georg Ehring

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Bartoli, Jaroussky & Co. - Händels „Alcina“ mit Starbesetzung bei den Salzburger Pfingstfestspielen

"Stunde Null" - Kunst zwischen 1933 und 1955 im Kunsthaus Zürich

Unvollendetes Drama - Oliver Frljic macht Brechts "Fatzer" am Schauspiel Köln

Neue Möglichkeiten der Formsetzung - Forschungsstelle "Informelle Kunst" an Uni Bonn eröffnet

Späte Einsicht - Frankreich will NS-Raubkust an die Eigentümer zurückgeben
Der Kunsthistoriker Christian Fuhrmeister von Zentralinstitut für Kunstgeschichte im Gespräch

Am Mikrofon: Michael Köhler

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Ohne besonderen Plan - dies aber transparent: Die EU-Strategie für Zentralasien

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

Fußball - Frauen-WM in Rennes: Deutschland - China
Fußball - Warum Sharon Beck nicht für das DFB-Team spielt, sondern für Israel
Integration - Wo Fußball Annäherung ermöglicht

Serie: Angriff oder Verteidigung? Frauen im Fußball (4): Trainerinnen

FIFA - Gianni Infantino und seine umstrittene Wiederwahl

Fubßall - DFB-EM-Qualifikation in der Baryssau-Arena: Aufstellung für das Spiel Weißrussland gegen Deutschland
Fußball - EM-Qualifikation der Herren: Türkei gegen Frankreich: wo stehen die Franzosen?

Tennis - French Open: Frauenfinale & Finale im Doppel

Basketball - Interview mit Rasta-Geschäftsführer Stefan Niemeyer
NBA Mitbesitzer der Warriors gesperrt

Handball - VfL Gummersbach vor dem Abstieg
Handball - Das große Meisterschaftsfinale der Handball-Bundesliga

Formel 1 - Qualifying zum Großen Preis von Kanada

Wasserball - Final Eight, Int. Waspo98-Präsident Bernd Seidensticker

Am Mikrofon: Astrid Rawohl

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Effi Briest (1/4)
Von Theodor Fontane
Bearbeitung und Regie: Rudolf Noelte
Mit Cordula Trantow, Martin Held, Gefion Helmke, Friedrich Siemers, Max Grothusen, Lili Schoenborn, Michaela Pfeiffer, Brigitte Bergen, Susanne Tremper, Albert Venohr, Ralph Schaefer, Günther Lüders, Harald Leipnitz, Evelyn Meyka, Anneliese Römer, Henning Schlüter, Willi Rose, Hans Mahnke, Ruth Hausmeister,
Wilhelm Borchert, Paul Edwin Roth u.a.
Produktion: SFB/BR/HR 1974
Länge: 84'00
(Teil 2 am 15.6.2019)

"Die Musik draußen verklang." - Fontane, Klänge und Anklänge
von Karl Lippegaus

Als 17-Jährige bereits wird Effi von ihren Eltern mit dem sehr viel älteren Baron von Instetten verheiratet. Sie folgt ihm in ein entlegenes, an Anregungen armes Provinzstädtchen, ohne von der Ehe eine rechte Vorstellung zu haben und ohne den nur seinen Pflichten lebenden Instetten wirklich zu lieben. Fast unbewusst und mehr gegen ihren Willen gerät sie in eine ehebrecherische Beziehung. Als Jahre später ihr Mann davon erfährt, opfert er seine Ehe einem längst fragwürdig gewordenen Ehrbegriff: Er tötet den einstigen Nebenbuhler im Duell und verstößt Effi. Von ihrem einzigen Kind getrennt, von ihren bisherigen Freunden gemieden, stirbt sie kaum 30-jährig.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Infiziert mit geordnetem Chaos
Der Komponist Ataç Sezer in München
Von Yvonne Petitpierre

Ataç Sezer wurde 1979 in Istanbul geboren, wo er auch sein Kompositions- und Musikwissenschaftsstudium begann, das er später in Berlin und München fortgesetzt hat. Seine Kompositionen bewegen sich in türkischen wie westeuropäischen Klangsprachen, die immer Momente des Kulturübergreifenden suchen und ausloten. Dabei setzt er auch Instrumente mit osmanischer Tradition ein und experimentiert mit modalen türkischen Tonsystemen, für die er neue Notationsformen entwickelt. Sezers Rückgriff auf verschiedene musikalische Quellen aus Ost und West, die er mit selbstverständlicher Leichtigkeit kombiniert, assoziieren beim Hören magische Sinnlichkeit.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Geschüttelt, nicht gerührt
Die Lange Nacht des Ian Fleming
Von Katharina Palm
Regie: Susanne Krings
(Wdh. v. 12./13.7.2008)

Er hat einen Auftrag und er hat eine Lizenz, die Lizenz zum Töten. James Bond alias 007, ist zum Inbegriff des Geheimagenten geworden. Sein Erfinder Ian Fleming steht seinem Helden in nichts nach. Commander der Naval Intelligence Division, Frauenheld und Genussmensch, war auch ihm das Beste gerade gut genug. Kein Detektiv, kein Spion und auch kein anderer Geheimdienstler versprüht mehr Sinnlichkeit und Manneskraft. Alleine die Frage, wer wohl das nächste Bondgirl wird, stellt die 1. Riege der Topmodels und Schauspielerinnen weltweit auf den Kopf. In dieser ,Langen Nacht' wird die schillernde Lebensgeschichte des Ian Fleming mit seiner Romanfigur James Bond verflochten. Mit Hintergrundinformationen zu den Filmen, Interviews und mit der ebenfalls unsterblichen James-Bond-Filmmusik. Und es wird endlich die Frage geklärt, warum der Martini für Bond denn unbedingt geschüttelt werden muss.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Die Geigerin Mayumi Hirasaki spielte am 11.9.2018 in der abgedunkelten St. Annen-Kirche Grünstädtel   (Mathias Marx)
Rosenkranz-SonatenMysterien als Klang erlebbar
Musik-Panorama 24.06.2019 | 21:05 Uhr

Schon in der feinsinnigen zyklischen Konzeption, noch mehr aber in der musikalischen Wirkung sind die Rosenkranz-Sonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber eines der faszinierendsten Werke des Barock. Mayumi Hirasaki stellte sie beim Musikfest Erzgebirge auf sechs verschiedenen Violinen vor.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk