Dienstag, 27.10.2020
 
Seit 22:05 Uhr Musikszene

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 26.06.2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Zeitzeugen im Gespräch 

(Wdh.)

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Gedanken zur Woche
Ulrike Greim, Weimar
Evangelische Kirche

06:50 Interview 

Vor Präsidentschaftswahl in Polen - Duda muss trotz guter Umfragewerte um sein Amt fürchten - Interview mit Klaus Bachmann, Politikwissenschaftler an der SWPS-Universität Warschau

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Auch Niedersachsen hat Beherbergungsverbote für Reisende aus Corona-Hotspots beschlossen - Stigmatisierung oder notwendiger Schritt? - Interview mit Carola Reimann (SPD), Gesundheits- und Sozialministerin in Niedersachsen

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Bundesinnenminister Seehofer verzichtet nun doch auf Klage wegen taz-Kolumne - Grenzüberschreitung oder cleverer Schachzug? - Interview mit Frauke Gerlach, Leiterin des Grimme-Instituts

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Christiane Kaess

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: Der Gründungsaufruf der Christlich Demokratischen Union Deutschlands wird unterzeichnet

09:10 Uhr

Europa heute

Thaci und das Kriegsverbrechertribunal: Folgen im Kosovo

Zwei Wochen politischer Konfrontation? Vor der Präsidentschaftswahl in Polen

Spanische Corona-Folgen: Mindestlohn wird erstmals gezahlt

Am Mikrofon: Manfred Götzke

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

„Die Predigt-Sprache ist verkommen“
Die Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff wirft den Kirchen vor, „lendenlahm“ zu predigen - „als würde die Predigt in Lenor gewaschen". Sie lobt dagegen Bundeskanzlerin Merkel und sei „gottfroh“, ohne Hysterie „so vernünftig regiert zu werden“

Am Mikrofon: Andreas Main

10:00 Uhr

Nachrichten

10:08 Uhr

Lebenszeit

Nach dem Lockdown
Hat Corona das Verhältnis zwischen Jung und Alt verändert?

Gäste:
Prof. Christiane Druml, Bioethikerin an der Medizinischen Universität Wien und Vorsitzende der Bioethikkommission beim Bundeskanzleramt Österreich
Prof. Dr. Dr. Andreas Kruse, Psychologe, Gerontologe und Demograph, Universität Heidelberg
Am Mikrofon: Sören Brinkmann

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

Seit Monaten beschäftigen uns die Corona-Pandemie und ihre Folgen. Trotz etlicher Lockerungen ist unser Alltag noch immer von Einschränkungen im Sinne des Infektionsschutzes geprägt. Bei Menschen unter 60 nimmt eine Covid-19-Erkrankung allerdings nur in seltenen Fällen einen schweren Verlauf. Daher sehen viele der jüngeren Generationen in den Corona-Maßnahmen vor allem Solidarität mit Älteren. Nun sorgen sie sich um ihre Zukunft, die durch die schwächelnde Wirtschaft gefährdet sein könnte. Auch konnten Kinder lange Zeit keine Kitas und Schulen besuchen, berufstätige Eltern hatten eine doppelte Belastung.
Verstärkt Corona somit also Spannungen zwischen den Generationen oder hat das Virus - ganz im Gegenteil - den Zusammenhalt eher gestärkt? Welche Konsequenzen hat das für das Miteinander der verschiedenen Altersgruppen?

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Protestbündnis im Kohlerevier - RWE Hauptversammlung, Interview mit Martin Dufner

75 Jahre UNO - Vorteil für internationale Umweltzusammenarbeit

Fleischgipfel - Agrarpolitik braucht radikale Wende, Interview mit Thomas Schröder, Tierschutzbund

Corona und Dürre - Nomaden im Senegal stecken fest

Am Mikrofon: Susanne Kuhlmann

11:55 Verbrauchertipp 

Angenehme Temperaturen trotz Sommerhitze: Zu Hause cool bleiben

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Branchengespräche Fleischbranche - Steuert die Politik gegen Billigfleisch nach?

75 Jahre CDU - Virtuelle Feierstunde, Rück- und Ausblick

CDU - Zukunftsfest trotz Turbulenzen? Interview mit Bernhard Vogel, CDU

Proteste gegen die Braunkohle am Tagebau Garzweiler

Seenotrettungsschiff Alan Kurdi darf Italien wieder verlassen

Indien - Delhi rüstet auf im Kampf gegen Neuinfektionen

Liverpool im Freudentaumel - Nach 30 Jahren wieder englischer Fußballmeister

Machtkampf in der AfD - Vorstandstreffen in Suhl

Corona-Stand nach Ausbruch bei Tönnies - Diskussion um Reisebeschränkungen

Machtwille schwarz auf weiß? Grüner Entwurf für neues Grundsatzprogramm

Schuldspruch für russischen Starregisseur Serebrennikow

Das Comeback der Straßenmärkte: Chinas Post-Corona Strategie

Am Mikrofon: Jörg Münchenberg

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

Wirecard-Beben - Aufsichtsbehörde Bafin unter Beschuss

Börse: Warum bleibt Wirecard im Vorzeige-Index Dax? Im Gespräch: Marc Tüngler, DSW

E.on-Deal auf der Zielgeraden - RWE Hauptversammlung

Firmenporträt: Matchgroup

Am Mikrofon: Eva Bahner

13:56 Wirtschaftspresseschau 

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Fischgastronom will Entschädigung - Erste Corona-Klage in Niedersachsen

Gegen Kohleausstiegsgesetz - Fridays for Future ruft zu Protest auf

75 Jahre Berliner Viermächte-Status - Spionagestation Teufelsberg

Am Mikrofon: Petra Ensminger

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Wer ist berechtigt und wer nicht?
Bereits 65.000 Studierende haben die staatliche Corona-Hilfe beantragt. Aufgezeichnetes Telefoninterview mit Stefan Grob, Pressesprecher des Dt. Studentenwerkes

SelfE
Projekt an der TU Chemnitz unterstützt Studierende beim Online-Lernen

Festvertaut im Kieler Hafen
Wenn Studienfahrten mit dem Forschungsschiff wegen Corona ausfallen oder nur eingeschränkt möglich sind

Rubrik „International"
Regierung verspricht Geld für Nachhilfe
In Großbritannien zeigt eine aktuelle Befragung, dass sich die Bildungsungleichheiten an britischen Schulen noch verstärkt haben

Am Mikrofon: Kate Maleike

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Corsogespräch:
Klimakatastrophe als Krimi
Der Autor Wolf Harlander über seine Klima-Dystopie „42 Grad"

Klimawandel in der Kunst
Neue 3sat-Doku

Is was?! - Der Aufreger der Woche

Am Mikrofon: Christoph Reimann

15:30 Uhr

Nachrichten

15:35 Uhr

@mediasres

Im Dialog

Wie weit darf Pressefreiheit gehen?

Am Mikrofon: Bettina Köster

In ihrer Kolumne „All cops are berufsunfähig“ erörtert die Autorin Hengameh Yaghoobifarah, wo Polizisten arbeiten könnten, wenn die Polizei abgeschafft würde. Sie zog das Fazit, eine geeignete Option sei die Mülldeponie, da sie dort unter ihresgleichen seien. Seehofer reagierte vergangenen Sonntag mit der Befürchtung: „Eine Enthemmung der Worte führt unweigerlich zu einer Enthemmung der Taten und zu Gewaltexzessen, genauso wie wir es jetzt in Stuttgart gesehen haben.“ Mittlerweile hat der CSU-Politiker seine Ankündigung einer Strafanzeige zurückgezogen. Doch geblieben sind die Fragen: Wie weit darf eine Kolumne gehen? Ist Pressefreiheit grenzenlos? Ihre Meinung ist gefragt. Rufen Sie an unter: 0221 - 345 3451 oder Sie mailen an mediasres-dialog@deutschlandfunk.de.

15:52 Uhr

Schalom

Jüdisches Leben heute

Wie die DDR Israel bekämpfte

Von Jens Rosbach

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Kartenklau oder PR-Masche?
Plagiatsvorwürfe gegen Hoffmann & Campe
Ein Gespräch mit Tilman Winterling

Anna Ospelt: „Wurzelstudien“
(Limmat Verlag, Zürich)
Ein Beitrag von Nora Koldehoff

Meena Kandasamy: „Schläge. Ein Portrait der Autorin als junge Ehefrau“
Aus dem Englischen von Karen Gerwig
(Culture Books, Hamburg)
Ein Beitrag von Birgit Koß

Am Mikrofon: Miriam Zeh

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

Immunitätspass
Umstrittene Sonderrechte in der Corona-Pandemie

Unstimmigkeiten bei der Hubble-Konstanten
Was ist falsch am Weltmodell?

Entschlüsselt und entzaubert
20 Jahre Humangenomprojekt

Transsexualität
Das Recht auf die eigene Entscheidung

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 26. Juni 2020
Wenn Satelliten Satelliten abschleppen

Am Mikrofon: Christiane Knoll

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

Welche politischen und juristischen Konsequenzen hat der Wirecard-Skandal?

FT-Journalist nach Wirecard-Recherche: Ende kam nicht überraschend

Tierwohl und Billigfleisch: Was ergab das "Branchengespräch Fleisch"?

Verkauf der Real-Märkte  - welches Interesse verfolgt der Investor?

Werften in Mecklenburg-Vorpommern sollen Finanzhilfe bekommen

Hauptversammlung von RWE: Kohle-Konzern will grün werden

Börsenbericht aus Frankfurt

Am Mikrofon: Helene Nikita Schreiner

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Haft für den russischen Regisseur Kirill Serebrennikow? Zum Urteilsspruch in Moskau

Deutsche Solidaritätsbekundungen für Kirill Serebrennikow in Berlin

Arnt der Bilderschneider - Mittelalterliche Skulptur im Museum Schnütgen in Köln

Endlich mal erklärt - Was ist "Blackfacing"?

Am Mikrofon: Änne Seidel

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Fleischgipfel in Düsseldorf

Die Corona-Lage in Gütersloh

Die Kosten der Corona-Rückholaktionen

AfD-Parteivorstand: Spendenaffäre und Kalbitz

Eine Partei feiert: 75 Jahre CDU

Entwurf Grundsatzprogramm Grüne

Die Folgen des Wirecard-Skandals

Russland: Krill Serebrennikow schuldig gesprochen

Offenbar drei Tote bei Messer-Attacke in Glasgow

Am Mikrofon: Philipp May

18:40 Uhr

Hintergrund

Das deutsche Dilemma - Eine Exportnation spaltet Europa

19:00 Uhr

Nachrichten

19:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Sprache

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

19:09 Uhr

Kommentar

Fleischgipfel: Keine Tierwohlabgabe, wenn sich nicht insgesamt was ändert

75 Jahre CDU: Höhenflug und Scheideweg

19:15 Uhr

Auf den Punkt: Hochschulquartett

Ohne Präsenz
Wie läuft das Corona-Semester an den deutschen Hochschulen?

Gäste:
Prof. Dr. Dr.-Ing. Sabine Kunst, Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin
Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Lenzen, Präsident der Exzellenz-Universität Hamburg
Juliane Bogner, Gesangsstudentin an der Musikhochschule Köln und gleichzeitig Asta-Mitglied
Julius Friedrich, Projektleiter Hochschulforum Digitalisierung, Gemeinnütziges Centrum für Hochschulentwicklung, CHE
Am Mikrofon: Manfred Götzke

Die Corona-Krise hat auch von den Hochschulen in kürzester Zeit kreative und flexible Lösungen gefordert. Denn um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, sind Hochschulen schon seit Mitte März weitgehend geschlossen. Fast der gesamte Lehr- und Forschungsbetrieb läuft in diesem Semester digital. Selbst Prüfungen werden, soweit es möglich ist, digital abgenommen.
Eine besondere Herausforderung stellt dieses Semester ohne Präsenz für viele naturwissenschaftliche, künstlerische und musische Fächer dar, denn auch Ensembleproben oder Gesangseinzelunterricht laufen derzeit nur per Videokonferenz. Übungen und Experimente im Labor können oft gar nicht stattfinden.
Wissenschaftspolitiker und Hochschulchefs betonen zwar, dass keinem Studierenden durch Corona Nachteile entstehen sollen. In den meisten Bundesländern gilt: Die erbrachten Studienleistungen können angerechnet werden, das Semester zählt nicht für die Regelstudienzeit.
Dennoch sorgen sich viele Studierende, wie es für sie in den kommenden Wochen weitergeht, vor allem wenn Abschlussprüfungen und ein Masterstudium im nächsten Semester bevorstehen. Andere haben wegen weggebrochener Jobs Existenzsorgen, denken an Studienabbruch.
Wie gut also meistern die deutschen Hochschulen das Corona-Semester? Kommen Lehrende und Studierende mit der digitalen Lehre klar? Welche Formate haben sich in den vergangenen Wochen bewährt? Wie fair und gerecht kann digital geprüft werden? Und welche Chancen bietet das digitale Semester für die Zukunft der Hochschulen?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Das Feature

Weg mit den Chefs!
Warum Firmen mehr Demokratie wagen
Von Jessica Braun
Regie: Matthias Kapohl
Produktion: Deutschlandfunk 2020

80 Prozent der Zeit verbringen die Deutschen arbeitend, sehen die Kollegen oft häufiger als Familienmitglieder. Dafür haben sie auf das, was in der Firma passiert, erstaunlich wenig Einfluss. Die deutschen Unternehmen wirken wie die letzten Bastionen des Feudalismus. In seinem Buch „Das Büro“ beschrieb der niederländische Autor J. J. Voskuil „das Gefühl von Einsamkeit, das man hat, das Gefühl, jeden Moment vor die Tür gesetzt werden zu können“. Er sprach damit all denen aus der Seele, die sich in ihrem Job ungehört fühlen. Auch Waldemar Zeiler gehörte zu den Unzufriedenen. Als Mitarbeiter hielt er es in keiner Firma lange aus. Bei seinem neuesten Unternehmen, dem Berliner Kondomhersteller Einhorn, läuft deshalb alles anders: Die Mitarbeiter bestimmen selbst über ihre Arbeitszeiten, den Arbeitsort und die Gehälter - auch über die ihrer Chefs. Für Zeiler ist null Hierarchie die ideale Lösung: „Ziel jeder Chefin und jedes Chefs sollte es sein, sich langfristig selbst abzuschaffen.“ Auch in der Berliner Beratungsagentur Dark Horse verwalten sich die Mitarbeiter selbst. Ihr Motto: „Thank God it’ s Monday!“ Dass mehr Demokratie nicht nur in kleinen, jungen Start-ups möglich ist, sondern auch auf Konzernebene, zeigt die Frankfurter DB Systel GmbH mit ihren 4.500 Mitarbeitern. Der Umbruch habe die Deutsche Bahn-Tochter flexibler und schneller gemacht, sagt Christa Koenen, Vorsitzende der Geschäftsführung.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

On Stage

FolkBluesPopRockmitSoul
Die Michael Oertel Band spielt zuhause
Am Mikrofon: Tim Schauen
 

Wegen der Corona-Pandemie darf auch die Michael Oertel Band aus Freiburg bis Ende August keine Konzerte vor größerem Publikum spielen - aber zu Hause: Für „On Stage“ hat die Formation - mit gebührendem Abstand - zusammen ein spezielles Konzert-programm eingespielt. Der Gitarrist und Sänger Michael Oertel ist vom Classic Rock der 70er-Jahre ebenso beeinflusst wie vom Britpop der 90er-Jahre, und auf den beiden Alben seiner Band „Soul Sailor“ und „A little faith“ (2019) finden sich daher Songs mit großer stilistischer Bandbreite - und großer musikalischer Qualität.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Spielraum

Bluestime - Neues aus Americana, Blues und Roots
Am Mikrofon: Tim Schauen

22:50 Uhr

Sport aktuell

Basketball - Finalturnier München, Finale, Hinspiel:
Alba Berlin - MHP Riesen Ludwigsburg

Fußball Liverpool im Freudentaumel

Fußball - Werder Bremen vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga

FC Bayern - Kritik an Katar unerwünscht? Sollen kritische Geister mundtot gemacht werden

USA droht WADA mit Entzug von Fördergeldern

Am Mikrofon: Niklas Potthoff

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

Interview "Billig-Fleisch-Konferenz" mit Martin Schulz, AG bäuerliche Landwirtschaft

Am Mikrofon: Sören Brinkmann

23:53 Presseschau 

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 1 2 3 4 5

Aktuelle Themen

Der Plenarsaal, aufgenommen am 16.09.2020 bei der Generaldebatte zu Nachhaltigkeit im Bundestag (picture alliance/Michael Kappeler/dpa)

Finanzpolitik in der Coronakrise
Schwarze Null ade - jetzt kommen Haushalte mit großen Löchern

Aktuelle Themen

Das Verlegeschiff "Audacia" des Offshore-Dienstleisters Allseas verlegt in der Ostsee vor der Insel Rügen Rohre für die Gaspipeline Nord Stream 2. (dpa-Bildfunk / Bernd Wüstneck)

Nord Stream 2
Wie abhängig ist Deutschland von Erdgas aus Russland?


Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk