Sonntag, 08.12.2019
 
Seit 07:05 Uhr Information und Musik

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 23.07.2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Verführung, Stolz und Sinnlichkeit
Eine Lange Nacht über die Schriftstellerin Jane Austen
Von Regina Kusch und Andreas Beckmann
Regie: Rita Höhne
(Wdh. v. 26./27.12.2015)

Anfang des 19. Jahrhunderts, als es für unvermögende Frauen noch aussichtslos zu sein schien, ein selbstbestimmtes, glückliches Leben zu führen, wenn sie nicht eine gute Partie machten, schuf Jane Austen (1775- 1817) in ihrem populärsten Roman ‚Stolz und Vorurteil‘, mit Elizabeth Bennet und Mr. Darcy, eines der berühmtesten Liebespaare der englischen Literatur. In ihren Geschichten sehnen sich die Heldinnen stets nach der wahren Liebe und nicht nach einer Versorgungsehe. Aus diesem Grund hat Jane Austen selbst nie geheiratet, auch wenn das ihre finanzielle Lage nach dem Tod ihres Vaters erleichtert hätte. Mit der Schriftstellerei sicherte sie sich finanzielle Unabhängigkeit, auch wenn sie ihre Bücher anonym veröffentlichen musste. ‚Sinn und Sinnlichkeit‘, ‚Verführung‘ oder ‚Emma‘ waren schon damals Bestseller und sind es bis heute. Ihr Werk ist über 30-mal verfilmt worden. Namhafte Stars wie Maggie Smith, Judi Dench, Keira Knightley, Sir Laurence Olivier, Colin Firth, Hugh Grant und Kate Winslet ließen heiratswillige junge Damen, Lords, Ladyships oder skurrile Pfarrer lebendig werden. Jedes Jahr findet im gregorianischen Bath, wo die Autorin zeitweise lebte, ein Jane Austen Festival statt. Niemand würde sich wundern, wenn plötzlich Mr. Darcy und Elizabeth Bennet über den Circus spazierten …

01:00 Nachrichten 

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

02:05 Sternzeit 

02:07 Klassik live 

Grundton D 2016 - Konzert und Denkmalschutz (7)

Johann Sebastian Bach
Konzert für Cembalo und Orchester Nr. 1 d-Moll, BWV 1052

Carl Philipp Emanuel Bach
Konzert für Cembalo und Orchester d-Moll, Wq. 23

Jean Rondeau, Cembalo
Fredrick From, Violine
Anthony Marini, Violine
Fanny Paccoud, Viola
Louna Hosia, Violoncello
Ludovic Coutineau, Kontrabass

Aufnahme vom 27.8.2016 aus der Kirche Unser Lieben Frauen in Bremen

03:00 Nachrichten 

03:05 Heimwerk 

Hans Jürgen von der Wense

Hans Jürgen von der Wense
Musik für Klavier I-V

3 Lieder nach William Butler Yeats für Bariton und Klavier

2 Klavierstücke nach Wilhelm Klemm

Musik für Klavier I-V. Bearbeitung für Orchester

Steffen Schleiermacher, Klavier
Holger Falk, Bariton
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Johannes Kalitzke

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Die neue Platte XL 

05:00 Nachrichten 

05:05 Auftakt 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Pate der deutschen Autobauer? Der Diesel-Skandal und die Politik

06:10 Uhr

Geistliche Musik

Johann Sebastian Bach
'Es ist das Heil uns kommen her'. Kantate am 6. Sonntag nach Trinitatis für Soli, Chor und Orchester, BWV 9
Julia Doyle, Sopran
Alex Potter, Countertenor
Charles Daniels, Tenor
Peter Harvey, Bass
Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung
Leitung: Rudolf Lutz

Antonio Caldara
'Missa dolorosa' für Soli, Chor und Orchester
Balthasar-Neumann-Chor und -Ensemble
Leitung: Thomas Hengelbrock

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

Nachrichten gestalten: Portrait der bedeutendsten Nachrichtendesigner Veech

Polen: Ende der Gewaltenteilung - Interview mit Adam Krzeminski, Publizist

Sommerreihe: Die Qual der Wahl - Interview mit Günter Verheugen, ehemaliger EU-Kommissar

Lust und Last des Reisens. Interview mit der Publizistin Meike Winnemuth

Am Mikrofon: Michael Köhler

07:30 Nachrichten 

07:50 Kulturpresseschau

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort
Heil und Heilung. Was Religion und Medizin miteinander zu tun haben
Von Regina Kusch und Andreas Beckmann
Evangelische Kirche

08:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 40 Jahren: In der Essener Grugahalle startet die erste "Rockpalast Nacht"

09:10 Uhr

Die neue Platte

Sinfonische Musik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Große Reden, große Redner? (3/3)
Die Künstler Dani Gal und Achim Lengerer im Gespräch mit Frank Kaspar

In manchen Reden verdichten sich Schlüsselmomente der Zeitgeschichte. Aber welche Bedeutung hat die Redekunst in einer Zeit, in der Politik von immer schneller zirkulierenden Bildern vermittelt wird? Und welche Wirkung kann das gesprochene Wort noch positiv wie negativ entfalten, wenn die Bilder fehlen? Mit solchen Fragen beschäftigen sich die Künstler Dani Gal und Achim Lengerer. Aus Aufnahmen von Reden und politischen oder persönlichen Statements gestalten sie Live-DJ-Sets und Audio-Installationen. Dabei kombinieren sie verschiedene Sprechweisen, Sprachen und Strategien der öffentlichen und veröffentlichten Rede und schaffen eine Situation, in der die Zuhörerinnen und Zuhörer aufgefordert werden, über die Quellen und den Kontext der jeweiligen Aufnahmen nachzudenken, so dass sie in ihren Urteilen freier sind und gleichzeitig anfälliger für inhärente politische Manipulationen.

Dani Gal (*1975 in Jerusalem) und Achim Lengerer (*1970 in Tübingen) arbeiten seit 2005 künstlerisch mit politischen Tondokumenten. Im Juni und Juli 2017 produzierten sie unter dem Titel ‚different time different place different pitch‘ eine Serie von Livesendungen für SAVVY Funk, eine Radiostation der documenta 14 in Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur und der Professur für Experimentelles Radio an der Bauhaus-Universität Weimar.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Gottesdienst

Übertragung aus der Pfarrkirche St. Michael in Weingarten
Predigt: Pfarrer Jens Maierhof
Katholische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Interview der Woche

Martin Schulz, SPD-Parteivorsitzender und Kanzlerkandidat

11:30 Uhr

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

Grüß' die Lieben in Mayo
Auf Heinrich Bölls Wegen in Irlands Westen

Stadt mit 27 Kilometern Flusslauf
Halle an der Saale

Portugals Gabe Gottes
Korkernte im Alentejo

Gründung schweizer Auswanderer
Das Örtchen Hohenwald in Tennessee

Am Mikrofon: Andreas Stopp

12:00 Nachrichten 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

13:30 Uhr

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person
Die Schriftstellerin Eva Menasse im Gespräch mit Joachim Scholl

„Lieber aufgeregt als abgeklärt“ - So hat die Schriftstellerin Eva Menasse einen Band mit Essays übertitelt, die zeigen, dass die Idee vom engagierten Schriftsteller noch nicht tot ist. Neben ihrer literarischen Arbeit mischt sich die gebürtige Österreicherin vielfach in politische und gesellschaftliche Debatten ein.
Geboren 1970 in Wien und aufgewachsen in einer katholisch-jüdischen Familie, studierte Eva Menasse Germanistik und Geschichte, um zunächst Journalistin zu werden. „Ein brotloser Künstler in der Familie reicht“, hieß es zu Hause, mit Blick auf den älteren Bruder Robert Menasse, der den steinigen Weg des freien Schriftstellers schon eingeschlagen hatte. Erst mit 35 Jahren veröffentlichte Eva Menasse ihren ersten Roman ‚Vienna‘, der auf Anhieb auch ein internationaler Erfolg wurde. Heute gehört die Autorin zu den interessantesten kritischen Stimmen der deutschsprachigen Literatur. Jüngst wurde Eva Menasse mit dem Friedrich-Hölderlin-Preis 2017 ausgezeichnet.

14:00 Nachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Rock et cetera

Nationales Rock-Heiligtum
Die britische Band Elbow
Von Paul Baskerville

Die Rockband Elbow aus dem berühmten Studentenviertel Northern Quarter in Manchester wurde 1997 gegründet, doch ihr Debütalbum erschien erst 2001: Vier Jahre suchte das Quartett vergeblich ein Label, doch mittlerweile wird die Band in Großbritannien als eine Art nationales Heiligtum behandelt, u.a. haben sie den Brit Award als ‚Beste britische Band‘ gewonnen. 2012 komponierten sie den Titel ‚First Steps‘ als BBC-Titelsong für die Olympischen Spiele. Ihre majestätischen Arrangements sorgen für Mainstream-Appeal und kommerziellen Erfolg. Einerseits haben Elbow Post-Punk Vorbilder wie Radiohead, aber sie sind auch stark geprägt von Progressive Rockbands wie etwa Genesis.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben
Das Buch der Woche

Upton Sinclair: Boston. Roman
Aus dem Amerikanischen von Viola Siegemund
(Manesse)
Ein Beitrag von Christoph Schröder

Am Mikrofon: Hubert Winkels

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt
Eingeschränkt abbaubar
Vom zweifelhaften Nutzen der Biokunststoffe
Von Arndt Reuning

Ob Wegwerfgeschirr aus Maisstärke, Müllbeutel für die Komposttonne oder Kapseln für die Espressomaschine: All das besteht aus biologisch abbaubaren Kunststoffen. Was aber noch lange nicht bedeutet, dass diese Materialien auf dem heimischen Komposthaufen in absehbarer Zeit verrotten. Selbst für industrielle Anlagen stellen sie eine Herausforderung dar, da sie viel zu langsam zerfallen. Aber auch im Gelben Sack ist das Bioplastik fehl am Platz: Das Recycling wäre viel zu aufwendig. Und so landet das biologisch abbaubare Material üblicherweise - in der Müllverbrennungsanlage. Sind die Biokunststoffe also nicht viel mehr als ein ökologisches Feigenblatt für vermeintlich umweltbewusste Verbraucher?

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Kulturfragen

Debatten und Dokumente

Historiker Volker Weiß im Gespräch mit Michael Köhler
Cäsarismus - Charismatische Führerfiguren gestern und heute

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Woher kommt die Energie? - Gespräch mit dem Historiker und Schriftsteller Philipp Blom

Renaissance politisch historischer Begriffe? - Gespräch mit dem Journalisten Willi Winkler über "Links" und "Rechts“

Neoliberale Kulturpolitik - Zur Neugründung eines Privattheaters in Paris

documenta-echo: Michel Auder

Am Mikrofon: Anja Reinhardt

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Die andauernde Katastrophe - Sieben Jahre nach dem Love-Parade-Unglück

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Sonntag

Tour de France - Finale Zwischenstand live

Frauenfußball-EM in den Niederlanden:
Schottland - Portugal (18:00 Uhr / Rotterdam) und England - Spanien (20:45 Uhr / Breda)

Regionalliga - Aufstand von unten?

Videoschiedsrichter - Zentrum steht - es gibt noch Unklarheiten

Tour de France - 21. und letzte Etappe: Montgeron - Paris Champs-Elysées

Schwimm-WM - Finalläufe Schwimmen in Budapest

Schwimm-WM - Interview mit Christian Keller, Ex-Schwimmer

Ringen - Jeder gegen Jeden? Klagewelle im deutschen Ringen

Pferdesport - Weltfest des Pferdesports CHIO in Aachen

Volleyball - WM-Qualifikationsturnier der Männer: Deutschland-Weißrussl.(18:00h)

Fechten - WM in Leipzig

Olav Spahl, Leitungsstabschef Olympiastützpunkte deutschlandweit

Internationale Schachtage in Dortmund gehen zu Ende

Am Mikrofon: Marina Schweizer

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Freistil

Die Kraft der Reduktion
Minimalismus in der Kunst
Von Rainer Praetorius
Regie: Thomas Wolfertz
Produktion: Dlf 2017

Steve Reich und andere Vertreter der Minimal Music haben die Musikwelt beeinflusst. Club Music wie House oder Techno ist die populärste Spätfolge. Minimalismus findet man auch in anderen Kunstbereichen wie Malerei, Film oder Design. Das Grundmuster der Kachel-Gemälde des holländischen Malers Piet Mondrian wird bis in die Gegenwart in Mode und Werbung aufgegriffen. Der Franzose Yves Klein wurde durch seine monochromen Bilder weltberühmt. Pop-Art-Künstler Andy Warhol praktizierte in seinen frühen Filmen Extrem-Minimalismus und das legendär minimalistische Produktdesign der Firma Braun fand weltweit Beachtung. Jahrzehnte und viele iPhones und iPads später bedankte sich der Apple-Chefdesigner höchstpersönlich bei seinem Braun-Kollegen für die Inspiration.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Konzertdokument der Woche

Forum neuer Musik 2017 „Im Anthropozän“

Friedrich Schenker
Leitfaden für angehende Speichellecker
Rose Weissgerber, Stimme
Christoph Stöber, Klavier

Missa Nigra. Kammerspiel II
Andreas Laurenz Maier, Sprecher
Ensemble 20/21
Leitung: David Smeyers
Aufnahmen aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal

Am Mikrofon: Anna Schürmer

Ende der 1970er-Jahre widmete sich Friedrich Schenker einem zynischen Symbol des Kalten Krieges: der Neutronenbombe. Sie stand im Zentrum des politdadaistischen Spektakels ‚Missa Nigra‘, welches er seiner Gruppe Neue Musik Hanns Eisler Leipzig geradezu auf den Leib schrieb. Nur wenige Jahre später entstand der ‚Leitfaden für angehende Speichellecker‘; der Vokalzyklus auf Verse von Majakowski demaskiert jede Art des falschen Gehorsams. Im Rahmen des Kölner Forum neuer Musik ‚Im Anthropozän‘ im April 2017 entdeckten Dirigent David Smeyers, Regisseur Oliver Klöter und das ensemble 20/21 der Kölner Musikhochschule die inzwischen vergessenen Werke noch einmal neu - und verwiesen auf ihre unentwegte Gültigkeit.

22:00 Nachrichten 

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Das war der Tag

23:30 Uhr

Sportgespräch

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

(Nikolaj Lund)
Trio con Brio CopenhagenGrund zum Jubeln!
Die neue Platte 08.12.2019 | 09:10 Uhr

Überpünktlich zum Beethoven-Jubiläumsjahr vollendet das Trio con Brio seine Einspielung aller Klaviertrios des Komponisten. Damit gratuliert es nicht nur dem alten Meister. Zum 20. Ensemble-Geburtstag beschenkt sich das Trio selbst mit dieser brillanten Aufnahme.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk