Dienstag, 18.06.2019
 
Seit 09:05 Uhr Kalenderblatt

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 12.07.2019
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten  

01:05 Kalenderblatt  

01:10 Hintergrund  

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag  

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten  

02:05 Kommentare und Themen der Woche  

(Wdh.)

02:10 Dlf-Magazin  

(Wdh.)

02:57 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell  

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Gedanken zur Woche
Pastor Matthias Viertel, Kiel
Evangelische Kirche

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 25 Jahren: Das Bundesverfassungsgericht billigt Auslandseinsätze der Bundeswehr

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:10 Uhr

Lebenszeitaufnehmen

Problem Pflege
Welche Lösung haben Sie?
Am Mikrofon: Petra Ensminger
Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Im Dialog

15:50 Uhr

Schalomaufnehmen

Jüdisches Leben heute

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Mikrokosmos - Die Kulturreportageaufnehmen

Street Art in Jordanien
Mehr Farbe für Amman
Von Julia Neumann

Eng gebaute, sandfarbene Häuser prägen das eintönige Stadtbild von Amman. Aber es wird immer bunter in der Hauptstadt Jordaniens. Denn junge Künstler verleihen den Hausfassaden ihre Handschrift. Welche Themen beschäftigen sie und wie weit dürfen sie mit ihrer Kunst gehen im konservativen Königreich? Zwischen Ammans beigen Hauswänden klettert Julia Neumann mit der Künstlerin Miramar Muh’d auf einen Kran. Von hier aus können sie nicht nur über die Dächer der Stadt blicken, sondern auch ein großformatiges Wandbild anfertigen. Der bekannteste Street Artist Ammans, Souhaib Attar, durchstreift das Viertel seiner Kindheit. Souhaib träumt davon, Hashmi, ein armes Stadtviertel, in ein Museum für Straßenkunst aus aller Welt zu verwandeln. Street Art ist die Kunst der Straße. Sie gilt als frei und subversiv. Doch im hippen Viertel Weibdeh ist sie auch Teil der Gentrifizierung. Die Stadt Amman unterstützt die Verschönerung der Stadt sogar aktiv: Schon seit sieben Jahren findet das Street Art Festival ,Baladk’ statt. Im Rahmen des diesjährigen Festivals ermutigte das deutsch-iranische Künstlerpaar Sourati in einem Workshop Nachwuchskünstlerinnen und -künstler, ihre Geschichten auf den Wänden ihrer Stadt zu erzählen. Braucht es die Einmischung aus dem Westen? Und gibt es einen typisch arabischen Street Art Style? Das kann Muath Isaeid beantworten. Er organisiert das Street Art Festival, sucht neue Wände, organisiert Genehmigungen und betreut die Künstlerinnen und Künstler.

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Spracheaufnehmen

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

20:10 Uhr

Das Featureaufnehmen

Teufelsmütter
Wenn Töchterseelen zerbrechen
Von Rosvita Krausz
Regie: Antje Vowinckel
Produktion: Dlf 2019

Franziska wurde von ihrer Mutter eingesperrt, sie ließ sie hungern. Klaras Mutter verkaufte sie als Dreijährige an Familie und Nachbarschaft. Susanne, Judith und Dorothee wurden von ihren Müttern an einen Satanskult verkauft, sie wurden als Kinderprostituierte herumgereicht und gefoltert. Wie kann eine Tochter damit leben, dass sie von ihrer eigenen Mutter gequält wurde? Susanne zum Beispiel entkam der Satanssekte erst mit Mitte 40. Unter neuem Namen begann sie in einer anderen Stadt ein zweites Leben. Dorothee, 54, weiß erst seit vier Jahren mit Gewissheit, was geschehen ist. Sie fand den Ort - eine abgelegene Kirche am Rande eines Industriegebietes - an dem sie als Achtjährige eingesperrt und gefoltert wurde, solange, bis sie versprach, selbst ein Kind dem Satanskult auszuliefern. Wer von besonders traumatischen Kindheitserinnerungen berichtet, wird von Außenstehenden schnell für verrückt erklärt. Tatsächlich sind die Erinnerungen der Betroffenen oft bruchstückhaft, eigentümlich zeitlos. Das ist typisch für diese Art der Traumata und genau das wollen die Täter: Wer weder Ort noch Zeit des Verbrechens nennen kann, wird als Zeuge vor Polizei und Gericht nicht ernst genommen.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

On Stageaufnehmen

Songwriter mit Band (1/2)
Der Norweger Thomas Dybdahl
Aufnahme vom 19.2.2019 im Frannz Club, Berlin
Am Mikrofon: Anna-Bianca Krause
(Teil 2 am 19.7.2019)

Thomas Dybdahl Songs sind sanft und melancholisch. Der norwegische Singer/Songwriter und Gitarrist hat mit 19 seine erste EP veröffentlicht, er komponiert und produziert für Film und Theater, hat mit internationalen Künstlern wie Morcheeba oder Judy Collins gearbeitet und mit ,All these things’ sein achtes Album herausgebracht. Bei seinem Konzert im Frannz Club in Berlin präsentierte sich Dybdahl singend und gitarrespielend als Frontmann einer hervorragend harmonierenden Band.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Spielraumaufnehmen

Aktuelles aus Pop, Rock, Indie
Am Mikrofon: Thomas Elbern

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Ein Fußballer mit Ball zwischen seinen Füßen (imago sportfotodienst)
Bein-DeformationenX-, O- oder ungleich lange Beine
Sprechstunde 18.06.2019 | 10:10 Uhr

Cowboys wird nachgesagt, dass sie häufig O-Beine hatten, weil sie sie um den Pferdebauch schlangen: Durch die einseitige Nutzung spezieller Muskelgruppen sind heute zum Beispiel Fußball-Profis, die in jungen Jahren mit intensivem Training begonnen haben, von O-Beinen betroffen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk