Sonntag, 26.09.2021
 
Seit 13:30 Uhr Zwischentöne

Programm: Vor- und Rückschau

Mittwoch, 16.09.2015
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Aus Religion und Gesellschaft 

02:30 Lesezeit 

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

Aus Naturwissenschaft und Technik
(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrer Timo Gothe, Weimar

06:50 Interview 

IAA: Fragen an Helmut Becker, Institut für Wirtschaftsanalyse & Kommunikation

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Chef-Treffen: Interview mit Annegret Kramp-Karrenbauer, CDU, MP Saarland

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Umgang mit destabilisierten Staaten? Interview mit Harald Kujat, Ex-Nato-General

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaft 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Dirk Müller

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Der Kabarettist Peter Paul Althaus gestorben

09:10 Uhr

Europa heute

Russland: Möglicher Zufluchtsort für Flüchtlinge aus Syrien?

Polen: Flüchtlinge, Intellektuelle - und die europäische Solidarität

Italien: Matteo Renzis Kampf um das Gesetz zur Gleichstellung Homosexueller

Am Mikrofon: Robert Baag

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

Systematische Benachteiligung nichtreligiöser Menschen in Deutschland?
Der Humanistische Verband Deutschland stellt am Donnerstag in Berlin seinen Bericht "Gläserne Wände" vor

Krönender Abschluss seiner Vermittlungsarbeit?
Ein Gespräch mit Tilmann Kleinjung, ARD-Korrespondent in Rom, über die bevorstehende Papstreise nach Kuba. Franziskus ist der dritte Papst, der eines der letzten verbliebenen kommunistischen Regime der Welt besucht, in dem die Menschenrechte nach wie vor systematisch verletzt werden

Der Jude und die Rechtsextremen
Warum Reinhard Schramm, Vorsitzender der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen, regelmäßig die Jugendarrestanstalt Arnstadt besucht

Am Mikrofon: Gerald Beyrodt

10:00 Uhr

Nachrichten

10:10 Uhr

Länderzeit

Fabrik ohne Menschen
Wie "Industrie 4.0" die Arbeitswelt verändert
Live aus dem Limtronik-Werk in Limburg

Gesprächsgäste:
Gerd Ohl, Geschäftsführer der Limtronik GmbH, Limburg
Richard Noll, Vorsitzender des Betriebsrates der Limtronik GmbH, Limburg
Guntram Schneider, Minister für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
Constanze Kurz, Co-Autorin des Buches "Arbeitsfrei - eine Entdeckungsreise zu den Maschinen, die uns ersetzen", Berlin
Klaus Abel, Erster Bevollmächtigter der IG-Metall, Berlin
Prof. Dr. Klaus Mainzer, Lehrstuhl für Philosophie und Wissenschaftstheorie an der TU München
Am Mikrofon: Jürgen Wiebicke

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
laenderzeit@deutschlandfunk.de

Dass die Arbeit, die früher von Menschen verrichtet wurde, mehr und mehr von Maschinen übernommen wird, ist nichts Neues. Doch inzwischen droht auch die letzte Bastion menschlicher Kompetenz in der Arbeitswelt zu fallen: die Fähigkeit Entscheidungen zu treffen. Denn unter dem Stichwort "„Industrie 4.0" kommunizieren Maschinen nicht nur digital miteinander. Sie werden auch absehbar in der Lage sein, selbständig auf Situationen zu reagieren. Der klassische Arbeiter von einst könnte dann quasi zum "Gehilfen" der untereinander vernetzten Maschinen werden, zuständig nur noch für Zulieferung von Material oder Daten. In der Elektronik-Firma Limtronik in Limburg ist man bei der Verschmelzung von neuen Formen der Informationstechnik mit traditionellen Produktionsabläufen beispielsweise bei der Herstellung von gedruckten Schaltungen schon weit fortgeschritten. In der' Länderzeit' wollen wir uns ansehen, wie sich dadurch der Arbeitsalltag verändert hat und welche Chancen und vielleicht auch Risiken sich dadurch für ein mittelständisches Unternehmen bieten.

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Streit über Spritspar-Technologien auf der IAA in Frankfurt

Autodiebstahl per Laptop: Schlüssellose Schließsysteme leicht zu knacken

Karelien: Umweltschutz in der russischen Provinz

Verbraucherschutz bei der Baufinanzierung

Am Mikrofon: Stefan Römermann

11:55 Verbrauchertipp 

Mahngebühren: Oft deutlich höher als erlaubt

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik
In der Sackgasse: Flüchtlinge auf der Balkanroute

Flüchtlinge campieren in Athen

Die Folgen der Abschottung: Interview mit Elias Bierdel, Borderline Europe

NSU-Prozess: Zeuge berichtet von der Anfangszeit des Trios

Syrien: Zahlreiche Tote bei Angriff auf Aleppo

Der Iran und seine Unterstützung für Syrien

USA rätseln über russische Unterstützung für Syrien

Bewerbungsschluss für Olympia 2024

EU will TTIP aufweichen

Reaktionen nach dem Treffen mit den Ministerpräsidenten

Kabinett debattiert Schleuserjagd im Mittelmeer

Griechenland: Ist Syrizas Traum von einer anderen Politik geplatzt?

Jerusalem: Unruhen auf dem Tempelberg halten an

Am Mikrofon: Peter Kapern

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

HP streicht bis zu 30.000 weitere Stellen

Börsenbericht aus Frankfurt - darin: Vor der US-Zinswende: Bangen in den Schwellenländern

Lufthansa baut ihre Geschäftsfelder um

Eckpunkte zur digitalen Agenda: Was die Regierung plant

Wirtschaftsnachrichten

Bertelsmann Studie : Weiterbildung ungleich verteilt

13:56 Wirtschaftspresseschau 

Am Mikrofon: Silke Hahne

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Die Stimmung sinkt - Die Flüchtlingssituation an der Grenze zu Österreich

Machtlos gegen rechte Hetze auf Facebook?  Justizminister stößt neue Initiative an

Der kurdisch-türkische Konflikt hat Berlin erreicht

Serie Mein Deutschland - Heute: Station in Monheim 

Am Mikrofon: Ulrich Gineiger

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin
Ausbildungsabbrüche vermeiden
Die Arbeitnehmerkammer Bremen ist in einer Studie der Frage nachgegangen, wie sich Ausbildungsabbrüche vermeiden lassen

Polen-Mobil auf Tour
Die heute startende Kampagne soll möglichst viele Schüler für die polnische Sprache begeistern

Ungleich verteilte Weiterbildung
Deutscher Weiterbildungsatlas 2015 wird heute veröffentlicht - Interview mit Frank Frick vom Programm "Lernen fürs Leben" der Bertelsmann Stiftung

Berufsorientierung als Unterrichtsfach
Die Einführung des neuen Fachs Wirtschaft/Berufs- und Studienorientierung im Schuljahr 2016/17 in Baden-Württemberg ist umstritten

Am Mikrofon: Michael Böddeker

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kultur nach 3

Neue Filme:
"Everest"
"Ich & KaminskI"
"Der Sohn der Anderen"

Weniger Kalauer, mehr Mut zur Pause -
"Mann, Sieber!", die neue politische Late-Night-Comedy gestern im ZDF

Kunst, Wissenschaft, Bildung, Politik und Computerspiele -
Das Creative Gaming Festival Hamburg will Zusammenhänge zeigen. Mitinitiator, Soziologe und Medienpädagoge Andreas Hedrich im Corso-Gespräch mit Sigrid
Fischer über digitale Spiele auf der Straße, analoges Nachbauen und die Rolle von Literatur

Wer braucht schon Hollywood?  
Ugandas erfolgreichster Filmproduzent Nabwana IGG dreht Actionfilme in den Slums von Kampala

Am Mikrofon: Sigrid Fischer

15:30 Nachrichten 

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben
Dorothea Renckhoff: Verfallen
(Berlin University Press)
Eine Besprechung von Katrin Hillgruber

Andrea Gerk: Lesenals Medizin
(Verlag Rogner und Bernhard, Berlin)
Ein Beitrag von Michaela Schmitz

Joseph Roth: Reisen in die Ukraine und nach Russland
(C.H.Beck Verlag, Berlin)
Eine Rezension von Eva Pfister

Am Mikrofon: Hubert Winkels

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

Aus Naturwissenschaft und Technik
Ecce homo!
Autos erkennen per Ultraschall Fußgänger

Alles in Hefe
Mikroorganismen stellen natürliche Aromen her

Meldungen aus der Wissenschaft

Sternzeit, 16. September 2015
Ein großer Vetter der Erde

Am Mikrofon: Uli Blumenthal

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

TTIP-Kritik: EU-Kommission verspricht Änderungen bei Schiedsgerichten

Eckpunkte zur digitalen Agenda: Was die Regierung plant

Dobrindt: Deutschland soll Leitmarkt für automatisiertes Fahren werden

Beteiligung an Wirtschaft - Merkel will Frauen in Entwicklungsländern fördern

Wirtschaftsnachrichten

Wird aus zwei Riesen ein Gigant? Mögliche Fusion am Biermarkt

Börsenbericht

Am Mikrofon: Benjamin Hammer

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen
Der Kreis wird kleiner - Die Shortlist des Deutschen Buchpreises wird bekannt gegeben

Picassos Skulpturen - Eine Ausstellung im Museum of Modern Art in New York

Museumsvisionen - Eine Ausstellung zum Wettbewerb um die Berliner Museumsinsel von 1883

"shirin-international.org" - Ein digitales Archiv soll Kunstschätze vor dem IS-Bildersturm retten

Am Mikrofon: Stefan Koldehoff

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Smart vernetzt statt viel PS - Deutschlands Autoindustrie unter Druck

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:15 Uhr

Zur Diskussion

Fluchtursache Syrien - Perspektiven einer Lösung

Diskussionsleitung:
Klaus Remme, Deutschlandradio

Es diskutieren:
Niels Annen, SPD-MdB
Kristin Helberg, Freie Journalistin und Nahost-Expertin
Guido Steinberg, Stiftung Wissenschaft und Politik SWP
Karl-Georg Wellmann, CDU-MdB

Live aus dem Hauptstadtstudio Berlin

20:00 Uhr

Nachrichten

20:10 Uhr

Aus Religion und Gesellschaft

Ein Abend zwischen Gräbern:
Kulturveranstaltungen sollen Friedhöfe zum Leben erwecken
Von Matthias Bertsch

20:30 Uhr

Lesezeit

Olga Flor liest aus ihrem Roman "Ich in Gelb" (1/2)
(2. Lesung am 23.9.15)

"Ich in Gelb" heißt der neue Roman der österreichischen Erzählerin Olga Flor. Esr spielt in der Modeszene. Als Modebloggerin macht sich NextGirl in der Szene schnell einen Namen. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund, ihr Urteil ist stets so unverblümt, wie das Urteil eines 'Girls' nur sein kann. Das Wunderland, durch das uns Alice in ihrem Blog führt, ist ein Fantasiereich erschreckend realer Figuren. Im Austausch mit Bianca, dem Model, in dem ein Wurm zu monströser Größe heranwächst, erzählt sie, wie sie den genialen Modeschöpfer Josef kennenlernt, der ausgerechnet in dem Museum für Naturgeschichte, in dem ihr Vater arbeitet, eine große Show plant. Und wie jede gute Show endet auch diese mit einem Knalleffekt.
Kunstvoll und mit leichter Hand verknüpft Olga Flor in ihrem Blog-Roman Kurztexte, Kommentare, Links und Bilder zu einem engmaschigen Netz. Was sie darin aus den Tiefspeichern einer faszinierend fremden Welt zwischen Mode und Körperdesign zutage fördert, schillert in den grellen Farben einer Gegenwart, in der sich der Mensch selbst überlebt hat und zur Fantasiegestalt, zum 'Real-Life-Avatar' einer viel reelleren Webidentität wird. Es bleibt die Frage: Wer fälscht wen?

Olga Flor ist 1968 in Wien geboren, aufgewachsen in Wien, Köln und Graz, studierte Physik und arbeitete im Multimedia-Bereich. Seit 2004 ist sie freie Schriftstellerin. Olga Flor liest selbst einen ersten Teil aus "Ich in Gelb".

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Querköpfe

Kabarett, Comedy & schräge Lieder
"Kabarett gegen Rechts". Ein Aufstand der anständigen Kabarettisten
Eine Sendung des gesamten 'Querköpfe'-Teams

Die ursprünglich geplante Sendung "Heimat. Eine Bewertung aus Kabarettistensicht" von Luigi Lauer entfällt und wird dafür am 18.11.2015 im Rahmen der "Querköpfe" ausgestrahlt.

"Dann nehmt euch alle an die Hand. Und nehmt auch den der nicht erkannt. Dass früh schon in uns allen brennt. Das was man den Faschismus nennt." Schon 1981 warnte Hanns Dieter Hüsch in "Das Phänomen" vor dem sich schnell verbreitenden Rassismus und Fremdenhass in der deutschen Gesellschaft. Seine Worte sind heute treffender denn je. Brennende Flüchtlingsheime und rechtsextreme Übergriffe sind nur die Spitze einer gesellschaftlichen Bewegung, hinter der erschreckend viele besorgte Bürger den rechten Terror aus Sorge um ihr eigenes Wohlergehen nicht nur billigend in Kauf nehmen, sondern selbst forcieren. Nicht zuletzt durch verbale Attacken in den sozialen Medien.
Der Ruf nach einem "Aufstand der Anständigen", den Gerhard Schröder schon 2000 nach einem Brandanschlag formulierte, wird auch in diesen Tagen wieder laut. Und er beginnt sich zu formieren. Politiker, vor allem aber prominente Künstler und Kabarettisten appellieren in ihren Programmen und Sendungen an die Gesellschaft, sich gemeinsam lautstark gegen Rechts zu positionieren. Auch in der heutigen 'Querköpfe'-Sendung kommen sie zu Wort. In Interviews, Ausschnitten und extra aufgenommen Videobotschaften erheben sie gemeinsam ihre Stimme und zeigen Gesicht. Gegen Intoleranz, Fremdenhass und jede Form eines neu aufkeimenden Faschismus. "Nur wenn wir in uns alle sehn. Besiegen wir das Phänomen. Nur wenn wir alle in uns sind. Fliegt keine Asche mehr im Wind."

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Musikforum

Zwei Räume
Kazushi Ono, das Metropolitan Symphony Orchestra und die Verjüngung der japanischen Musikkultur
Von Michael Struck-Schloen

Im Elternhaus von Kazushi Ono in Tokio gab es zwei Räume, die für zwei unterschiedliche kulturelle Welten standen. Im einen befanden sich Fernseher, Stereoanlage und Klavier, im anderen nichts außer Gerätschaften für die Teezeremonie. Ein typischer Gegensatz, denn seit der erzwungenen Öffnung Japans im 19. Jahrhundert hat das Land die westliche Kultur konsequent rezipiert. Heute gibt es dort 33 Berufsorchester, davon zehn in der Hauptstadt Tokio. Der Konkurrenzkampf, auch um die weniger werdenden Fördergelder, ist hart. Man profiliert sich mit Dirigenten aus Europa und Amerika oder mit japanischen Orchesterchefs, die im Westen gelernt haben wie Kazushi Ono. Nach Posten in Karlsruhe, Brüssel und Lyon kehrt er jetzt zurück nach Tokio und übernimmt das städtische Metropolitan Orchestra, um es noch einmal neu zu erfinden. Ein Mann zwischen zwei kulturellen Räumen, die sich gegenseitig befruchten.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 1 2 3 4

Aktuelle Themen

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser Player in Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Spulen Sie in 15-Sekunden-Schritten bis zu zwei Stunden zurück, solange das Playerfenster geöffnet ist. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.

Dlf Audiothek

Aus den Ländern

Karte der deutschen Bundesländer in verschiedenen Farben. (Imago / Panthermedia / Crevis)

Berichterstattung aus den Ländern über die Länder. Menschen,  Stimmen und Stimmungen. Von der Tagesaktualität bis zu hintergründigen Reportagen.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk