Sonntag, 08.12.2019
 
Seit 06:00 Uhr Nachrichten

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 01.09.2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Vor der Kaserne vor dem großen Tor
Eine Lange Nacht über Musik im Zweiten Weltkrieg
Von Knut Benzner
Regie: der Autor
(Wdh. v. 5./6.8.2017)

Lili Marleen‘ kannte jeder. Dieses sentimentale Soldatenlied, 1939 von Lale Andersen gesungen, ist wohl bis heute das bekannteste aus jenen vernebelten Jahren. Als Andersens Kontakte zu Schweizer Juden öffentlich wurden, ließ Joseph Goebbels das Lied 1942 verbieten. Musik, ob Gospel, Swing, Oper oder Schlager, wurde zur Propaganda, als Instrument des Widerstands, zur Agitation und nicht zuletzt zum Vergnügen der Bevölkerung eingesetzt. Der Rundfunk bot zum ersten Mal ein Medium zur weltweiten Verbreitung. Musik wurde zum Massenphänomen. „Wir haben es hier mit einer rätselhaften Situation zu tun: dem Nebeneinander von Kunst und Verbrechen”, so der britische Historiker Patrick Bade, Autor einer Kulturgeschichte der Musik im Zweiten Weltkrieg, Musik war für die Kriegsbemühungen allgegenwärtig. Eine ‚Lange Nacht‘ voller Beispiele aus Radioansprachen, Durchhalteparolen, lärmenden Lauten und schrillen, scharfen Tönen.

01:00 Nachrichten 

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

02:05 Sternzeit 

02:07 Klassik live 

Henri Dutilleux
,Trois strophes sur le nom de Sacher' für Violoncello solo

,Tout un monde lointain…' für Violoncello und Orchester

Nicolas Altstaedt, Violoncello
Deutsches Symphonie-Orchester Berlin
Leitung: Robin Ticciati

Aufnahme vom 18.2.2019 aus der Philharmonie Berlin

03:00 Nachrichten 

03:05 Heimwerk 

Eden

Franz Schreker
Zwei lyrische Gesänge aus den ,Grashalmen' von Walt Whitman

Arnold Schönberg
,Das Buch der hängenden Gärten' von Stefan George, op. 15

Viktor Ullmann
Fünf Liebeslieder von Ricarda Huch, op. 26 (Auszüge)

Eva Resch, Sopran
Erik Schneider, Klavier

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Die neue Platte XL 

05:00 Nachrichten 

05:05 Auftakt 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Ein Symbol des Mitgefühls: Das Denkmal für polnische Opfer des Zweiten Weltkriegs

06:10 Uhr

Geistliche Musik

Johannes Ockeghem
Gloria aus: 'Missa caput'
Ensemble Graindelavoix
Leitung: Björn Schmelzer

Dietrich Buxtehude
'Danket dem Herrn, denn er ist sehr freundlich'. Choralvariationen für Orgel g-Moll, BuxWV 181
Bernard Foccroulle, Orgel

Dietrich Buxtehude
'Benedicam Dominum in omni tempore'. Motette a 24, BuxWV 113
La Capella Ducale
Musica Fiata
Leitung: Roland Wilson

Johann Sebastian Bach
'Mein Herze schwimmt im Blute'. Kantate zum 11. Sonntag nach Trinitatis für Sopran, Oboe, Streicher und Basso continuo, BWV 199
Dorothee Mields, Sopran
L'Orfeo Barockorchester
Leitung: Michi Gaigg

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

Polen erinnert an den Überfall von Hitlers Truppen vor 80 Jahren

Der Überfall auf Polen - Ein Interview mit dem Historiker Jochen Böhler

Jüdische Kultur und europäisches Erinnern - Ein Interview mit dem Publizisten Micha Brumlik

07:30 Nachrichten 

07:50 Kulturpresseschau

Auszüge aus den Feuilletons der Woche

Massive Drohungen Pekings gegen Hongkong - Ein Interview mit dem Politologen Eberhard Sandschneider

Denk ich an Deutschland: die Schauspielerin Leslie Malton

Am Mikrofon: Manfred Götzke

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort
Salz der Erde. Den Schöpfer preisen. Die Schöpfung bewahren.
Von Andrea Schneider
Evangelische Kirche

08:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 40 Jahren: Michael Endes Roman ,Die unendliche Geschichte' erscheint

09:10 Uhr

Die neue Platte

Sinfonische Musik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Das Prinzip "Recht statt Krieg" (2/2)
Die Juristen Tal Becker (Israel) und John Dugard (Palästina) im Gespräch mit Daniel Cil Brecher

Seit einigen Jahren hat der Jahrhundertkonflikt zwischen Israel und Palästina einen neuen Schauplatz - Den Haag. Palästina hat vor dem Internationalen Gerichtshof und dem Internationalen Strafgerichtshof eine Reihe von Verfahren anhängig gemacht. Können die Gerichte helfen, eine Lösung zu finden?
Der Völkerrechtspezialist Tal Becker ist Leiter der internationalen Rechtsabteilung am israelischen Außenministerium in Jerusalem. Der Südafrikaner John Dugard ist emeritierter Professor für Internationales Recht und berät die Regierung Palästinas. Beide Juristen setzen sich für eine Lösung des Konflikts auf Basis des internationalen Rechts ein. Aber in der Interpretation des Rechts unterscheiden sie sich völlig. Der Anwalt Palästinas glaubt an eine juristische Lösung, der Anwalt Israels nicht. Ein Streitgespräch zwischen zwei internationalen Juristen über Besatzung, Siedlungen und den Einsatz von Gewalt.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Gottesdienst

Übertragung aus der Pfarrkirche Herz Jesu in Dillenburg
Predigt: Pfarrer Christian Fahl
Katholische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Interview der Woche

Włodzimierz Borodziej, Historisches Institut der Universität Warschau

11:30 Uhr

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

Durch Wald und Flur
Gedanken über das Wandern

Heimreise…
…ins Vulkanstädtchen Hillesheim in der Eifel

Wie gedruckt
Literaturstadt Oslo

187 KM Alaska Railroad
Auf Schienen von Anchorage nach Seward

Am Mikrofon: Andreas Stopp

12:00 Nachrichten 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

13:30 Uhr

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person
Die Theatermacher Dana Bufková und Bedřich Hányš im Gespräch mit Michael Langer

In schwarzem Samt gekleidete Akteure agieren mit Puppen und Objekten vor schwarzsamtigem Hintergrund - so funktioniert „Schwarzes Theater“. Vor über 50 Jahren gründeten Dana Bufková und Bedøich Hányš in Prag ihr „Velvets Theater“, das diese Kunst in höchster Perfektion betreibt. 
1968, nach der Niederschlagung des Prager Frühlings, gingen die „Velvets“, die Samtenen, ins Exil. Durch umjubelte Auftritte und Engagements in Frankreich, England, Italien, der Schweiz und den Bahamas wuchs ihre Bekanntheit und ihr internationales Renommee. 1970 fanden die „Velvets“ in Wiesbaden eine neue Heimat. Sie agierten zunächst als eigenständige Sparte am Stadttheater Mainz, wurden später zur freien Theatergruppe und eröffneten 1996 in der Wiesbadener Schwarzenbergstraße ein eigenes Repertoiretheater, die erste feste Bühne mit „Schwarzem Theater“ in Deutschland.

14:00 Nachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Rock et cetera

Das Magazin - Neues aus der Szene
Am Mikrofon: Tim Schauen

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Buch der Woche

Michel Foucault: „Sexualität und Wahrheit - Vierter Band: Die Geständnisse des Fleisches“
Aus dem Französischen von Andrea Hemminger
(Suhrkamp Verlag, Berlin)
Ein Beitrag von Hans-Martin Schönherr-Mann

Am Mikrofon: Hubert Winkels

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Schweigen als Zustimmung
Die Widerspruchslösung bei der Organspende
Von Martina Keller

Wer zu Lebzeiten nicht ausdrücklich widerspricht soll künftig automatisch als Organspender gelten. Gesundheitsminister Jens Spahn erhofft sich davon steigende Spenderzahlen in Deutschland. Aber ist die Organspende noch freiwillig, wenn Schweigen als Zustimmung gilt? Sind die Bundesbürger gut genug informiert über Bedingungen und Voraussetzungen der Organspende? Was bedeutet die Widerspruchslösung für Angehörige eines hirntoten Patienten?

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Kulturfragen

Debatten und Dokumente
"Geregelte Vielfalt ist keine mehr". Der Islamwissenschaftler Thomas Bauer über den Verlust an Diversität im Gespräch mit Anja Reinhardt

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen
"Die Katze und der General" - Jette Steckel inszeniert Nino Haratischwilis Roman am Hamburger Thalia Theater

Nachtwanderung - Beim Lucerne Festival wird das Projekt „Ouverture dans la nuit“ uraufgeführt   

Das Bauhaus am Mittelmeer - Eileen Grays südfranzösische Villa E.1027 hat wiedereröffnet

"Manisch arisch"? Zur Kritik an einer Johannes Itten-Ausstellung im Kunstmuseum Bern
Nina Zimmer, Direktorin des Kunstmuseums, im Gespräch

Am Mikrofon: Änne Seidel

17:55 Uhr

Deutschlandfunk aktuell - Sachsen und Brandenburg haben gewählt

18:30 Nachrichten 

19:00 Nachrichten 

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Freistil

Die Pop-Inklusion
Die Band Station 17 wird 30
Von Joachim Palutzki
Regie: Susanne Krings
Produktion: Dlf 2019

„Direkt von der Anstalt auf die Bühne“ und „die schrägste Truppe vom Hamburger Hinterhof“ lauteten einige Schlagzeilen, als das inklusive Bandprojekt Station 17 in den 1990er-Jahren erstmals für Furore sorgte. 2019 feiert die Gruppe drei Jahrzehnte Bandgeschichte, in der sich der gesellschaftliche Wandel im Umgang mit Menschen mit Behinderung widerspiegelt. Die Band wurde 1989 innerhalb einer Wohngruppe auf Station 17 der Evangelischen Stiftung Alsterdorf in Hamburg gegründet. Es war ein erstaunlicher Entwicklungsweg: vom freizeitpädagogischen Angebot zum Vorzeigeprojekt für die Inklusion und zu einer anerkannten Größe des Independent Rock. Eine beeindruckende Zahl von Kooperationen mit Stars der deutschen Musikszene kam dazu. Ende Januar veranstaltete Station 17 zusammen mit Gastmusikern wie Fettes Brot, Michael Rother und Andreas Dorau in Hamburg ein großes Gala-Konzert. Joachim Palutzki begleitete die Band dabei und erzählt die Geschichte einer auch noch heute außergewöhnlichen Musikgruppe.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Deutschlandfunk aktuell - Sachsen und Brandenburg haben gewählt

21:15 Uhr

Konzertdokument der Woche

Mozartfest Würzburg 2019

Joseph Haydn
Ouvertüre zur Oper ,L’isola disabitata'

Juste Janulyte
Elongation of Nights

Wolfgang Amadeus Mozart
Klavierkonzert B-Dur, KV 450

Klavierkonzert G-Dur, KV 453

Pierre-Laurent Aimard, Klavier
Münchener Kammerorchester
Leitung: Clemens Schuldt

Aufnahme vom 19.6.2019 aus der Würzburger Residenz

Am Mikrofon: Ursula Böhmer

„Mozart - ein Romantiker?“ So lautete dieses Jahr das fragende Motto beim Mozartfest Würzburg. Einerseits lebte Mozart zwar in einer von absolutistischen Hierarchien geprägten Gesellschaft. Andererseits war er in seinen musikalischen Emotionswelten seiner Zeit bereits voraus. So zu spüren auch in den beiden Klavierkonzerten, die der französische Pianist Pierre-Laurent Aimard gemeinsam mit dem Münchener Kammerorchester beim Mozartfest aufführte. Als musikalischen Kontrast brachte Dirigent Clemens Schuldt das atmosphärische Streicherwerk ,Elongation of Nights’ der litauischen Komponistin Juste Janulyte mit in den Kaisersaal der Würzburger Residenz. Inhaltlich schlägt das Stück mit dem Thema ‚Nacht‘ den Bogen jedoch wieder zurück zur Epoche der Romantik.

22:00 Nachrichten 

22:05 Deutschlandfunk aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

(Nikolaj Lund)
Trio con Brio CopenhagenGrund zum Jubeln!
Die neue Platte 08.12.2019 | 09:10 Uhr

Überpünktlich zum Beethoven-Jubiläumsjahr vollendet das Trio con Brio seine Einspielung aller Klaviertrios des Komponisten. Damit gratuliert es nicht nur dem alten Meister. Zum 20. Ensemble-Geburtstag beschenkt sich das Trio selbst mit dieser brillanten Aufnahme.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk