Freitag, 17.08.2018
 
Seit 07:05 Uhr Presseschau

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 09.09.2018
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Lange Nachtaufnehmen

Ein ungemeiner Drang nach Erkenntnis
Die Lange Nacht über das Internat Pforta
Von Tobias Barth, Lorenz Hoffmann und Hartmut Schade
Regie: Tobias Barth
(Wdh. vom 4./5.3.2017)

Silentium, Refektorium, Ludorium - wem diese Begriffe leicht über die Lippen gehen, ist ,Portenser', Schüler in der Landesschule Pforta. Keine gewöhnliche Schule: Seit 1543 werden hier „würdige und bedürftige Knaben“ in „Künsten und Sprachen unterweiset“. Mädchen dürfen erst seit 1949 hier lernen. Das Besondere: Von der 9. Klasse an können Mädchen und Jungen nach Pforta, lassen ihren alten Freundeskreis hinter sich und treffen auf andere lernbegeisterte Teens. Sie verbringen Tage und Nächte miteinander, was sie oft mehr prägt als der Schulunterricht. Viermal wurde im 20. Jahrhundert fast die gesamte Lehrerschaft ausgetauscht. Wie konnte aus einem humanistischen Elitegymnasium eine „Nationalpolitische Erziehungsanstalt“ (NAPOLA) werden, wie daraus eine Internatsschule mit Sonderstatus und Schülerselbstverwaltung zu DDR-Zeiten? Das Internat in der Nähe von Naumburg (Sachsen-Anhalt) beschreiben die Schüler heute als Zentrum kreativer Energie. Pfortas berühmtester Schüler, Friedrich Nietzsche, schreibt 1859 ins Tagebuch: „Mich hat jetzt ein ungemeiner Drang nach Erkenntnis ergriffen.“ 1543 gründete der sächsische Kurfürst Moritz Pforta, damit es seinem Lande „an gelahrten Leute nicht mangle“ und schuf damit einen Schultyp, der Kriege und Revolutionen, Monarchien und Diktaturen überdauerte. Kluge Köpfe brauchten sie alle, und an dem Selbstbewusstsein einer traditionsreichen Institution scheiterten viele modische Unterrichtsneuheiten. Die ,Lange Nacht' erzählt vom Internatsleben, von berühmten und weniger berühmten Schülern und Lehrern, spürt dem Geist Pfortas nach. Der sorgt bis heute dafür, dass Absolventen stolz in ihren Lebenslauf „al.port“ schreiben - Alumnus portensis.

01:00 Nachrichten  

02:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

02:05 Sternzeit  

02:07 Klassik live  

20 Jahre Frau musica (nova)

Holly Harrison
Frogstomp

Marta Sniady
Cute I

Carola Bauckholt
Doppelbelichtung

Brigitta Muntendorf
Public Privacy #6 Bright no more

Laurie Anderson
Langue D'Amour

Frauke Aulbert, Stimme
Małgorzata Walentynowicz, Klavier
Ensemble Garage
Leitung: Mariano Chiacchiarini

Aufnahme vom 22.12.2017 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal

03:00 Nachrichten  

03:05 Heimwerk  

Michail Glinka
Septett für Oboe, Horn, Fagott, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass Es-Dur

Serenade über Themen aus der Oper ,Anna Bolena' von Donizetti
Für Klavier, Fagott, Horn, Viola, Violoncello, Kontrabass und Harfe

Consortium Classicum

03:55 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Die neue Platte XL  

05:00 Nachrichten  

05:05 Auftakt  

06:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

06:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

06:10 Uhr

Geistliche Musikaufnehmen

Heinrich Schütz
'Venite ad me omnes qui laboratis'. Geistliches Konzert Nr. 5 zu 3 Stimmen, für Tenor, 2 Violinen und Basso continuo, SWV 261
Georg Poplutz, Tenor
Margret Baumgartl, Violine
Karina Müller, Violine
Andreas Arend, Theorbe
Matthias Müller, Violone
Ludger Rémy, Orgel
Leitung: Hans-Christoph Rademann

Johann Philipp Krieger
'Herr, auf dich trau ich'. Konzert für Sopran, 2 Violinen und Basso continuo
Dorothee Mields, Sopran
Hamburger Ratsmusik
Leitung: Simone Eckert

Anonym
Aus dem Orgelbuch von Père Pingré (Frankreich 18. Jh.)
Suite du Septième Ton
Luc Ponet, Orgel

Johann Sebastian Bach
'Was Gott tut, das ist wohlgetan'. Kantate zum 15. Sonntag nach Trinitatis für Soli, Chor und Orchester, BWV 99
Julia Neumann, Sopran
Claude Eichenberger, Alt
Fabrice Hayoz, Bass
Johannes Kaleschke, Tenor
Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung
Leitung: Rudolf Lutz

07:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

07:05 Uhr

Information und Musikaufnehmen

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

07:30 Nachrichten  

07:50 Kulturpresseschau

08:00 Nachrichten  

08:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgenaufnehmen

Religiöses Wort
Nur Sonne, Meer und Caipirinha? Als Seelsorger auf dem Kreuzfahrtschiff
Von Pfarrer Detlef Ziegler
Katholische Kirche

08:50 Uhr

Presseschauaufnehmen

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 70 Jahren: Die Demokratische Volksrepublik Korea wird proklamiert

09:10 Uhr

Die neue Platteaufnehmen

Kammermusik

09:30 Uhr

Essay und Diskursaufnehmen

Es ist kompliziert
Das Geschlechterverhältnis nach #Metoo
Von Barbara Sichtermann

Das Geschlechterverhältnis ist vielseitig: sozial, politisch, ästhetisch, erotisch. Das ist schon kompliziert genug. Das soziale Herrschaftsverhältnis, Männer oben, Frauen unten, ist aber jetzt erschüttert. Im Prozess dieser Erschütterung kommt allerlei zutage, was früher verdeckt war: so auch jene Dominanzgesten von Männern gegenüber Frauen, die erotisch maskiert sind. Das war der Inhalt von #Metoo. Die Maskerade ist im Prinzip durchschaut und vorbei. Doch Barbara Sichtermann beobachtet in ihrem Essay weitere Komplikationen: Wann ist sie echt und wann ist sie Maske? Wie trennen wir Herrschaft und Herz, Dominanzverhalten und (echtes) Begehren, Unterwerfung und Liebe? Geht das überhaupt? Und wenn ja, was können wir als Frauen und Männer besser machen?

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:05 Uhr

Gottesdienstaufnehmen

Übertragung aus der Evangelisch-reformierten Kirche in Hamburg
Predigt: Pastor Thomas Raape
Evangelische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:05 Uhr

Interview der Wocheaufnehmen

Hans Joachim Schellnhuber Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)

11:30 Uhr

Sonntagsspaziergangaufnehmen

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

12:00 Nachrichten  

13:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:05 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

13:30 Uhr

Zwischentöneaufnehmen

Musik und Fragen zur Person
Der Physiker Gerd Ganteför im Gespräch mit Michael Langer

Sein Spezialgebiet sind Nanotechnologie und Cluster. Cluster sind besonders kleine Nanopartikel im Bereich von ein bis drei Nanometer. Ein Nanometer ist der Millionste Teil eines Millimeters. In dieser extremen Größenordnung eröffnet sich der Zugang zu einer neuen Materialwissenschaft.
Dr. Gerd Ganteför ist Professor an der Universität Konstanz. In seinem Buch "Alles Nano oder was?" erläutert er sein Forschungsgebiet auch für Laien verständlich. Außerdem schrieb Ganteför mehrere andere populärwissenschaftliche Bücher unter anderem zum Thema Klimawandel, mit denen er provozierte. Demnächst erscheint aus seiner Feder "Das Gesetz der Herde: Von Primaten, Parolen und Populisten".

14:00 Nachrichten  

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Rock et ceteraaufnehmen

Klangsynthese aus Kabelsalat
Der modulare Synthesizer
Von Andi Hörmann

Sowohl in der Subkultur als auch bei kommerziell erfolgreichen Künstlern sind sie beliebt: modulare Synthesizer. Ein wesentlicher Teil der Entstehungsgeschichte dieser analogen Kisten mit bunten Kabeln und zahlreichen Buchsen ist mit München verbunden, und dort entstanden auch Welthits, die mit Synthesizern gemacht wurden: ,I Feel Love‘, den ersten ausschließlich mit elektronischen Mitteln aufgenommenen Track, haben Produzent Giorgio Moroder und Sängerin Donna Summer 1977 in der bayrischen Landeshauptstadt eingespielt. Aber schon 20 Jahre zuvor war im Siemens-Studio von Pionieren der elektronischen Musik wie John Cage und Karlheinz Stockhausen Grundlegendes für die elektronische Klangsynthese erforscht worden. Spätestens mit dem Album ,Random Access Memories‘ des französischen Duos Daft Punk kam der Synthesizer erneut zu Weltruhm - dort spricht [sic!] Giorgio Moroder über seine ersten Experimente mit dem Moog-Modular. Wie die Vinylplatte oder die Musikkassette war der analoge Synthesizer zwar nie weg, aber die Faszination haptischen Musizierens, sein Retro-Chic und nicht zuletzt seine Sounds verschaffen dem modularen Synthesizer einen zweiten Frühling. Oder den dritten?

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

Aus dem literarischen Leben
Das Buch der Woche

16:30 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

Wissenschaft im Brennpunkt

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Kulturfragenaufnehmen

Debatten und Dokumente

17:30 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:10 Uhr

Sport am Sonntagaufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:05 Uhr

Freistilaufnehmen

Raw Power
Die Iggy-Pop-Story
Von Christian Möller
Regie: Matthias Kapohl
Produktion: WDR 2017

Wenn er mit freiem Oberkörper über die Bühne sprintet und Stagediving macht, wirkt Iggy Pop auch mit seinen mittlerweile 71 Jahren oft wie der wildeste Typ im Raum. Und das, obwohl Teile seines Publikums altersmäßig seine Enkel sein könnten. Dass er es überhaupt bis hierhin geschafft hat, ist alles andere als selbstverständlich. Seine extreme Lebensweise hat ihn mehr als einmal ganz nah an den Abgrund gebracht. Von den Gründungsmitgliedern seiner legendären Band The Stooges hat er als Einziger bis heute überlebt. Was ist es, das ihn so ‚unkaputtbar‘ macht? Woher kommt die Raw Power, die er ausstrahlt? Was ist der popkulturelle Impact des James Newell Osterberg, auf dessen Konto Hits wie ,The Passenger’ und ,Lust For Life’ gehen? Ein Antwortversuch mit Weggefährten, Bewunderern und natürlich Iggy Pop selbst.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Konzertdokument der Wocheaufnehmen

Neue Deutschlandfunk Produktionen

Gustav Mahler
Sinfonie Nr. 3 d-Moll für Alt, Knabenchor, Frauenchor und Orchester

Anna Larsson, Alt
Clara-Schumann-Jugendchor
Damen des Städtischen Musikvereins zu Düsseldorf
Düsseldorfer Symphoniker
Leitung: Adam Fischer

Aufnahme vom November 2017 aus der Tonhalle Düsseldorf

Am Mikrofon: Johannes Jansen

Im Umkreis von 30 Kilometern um Düsseldorf herum liegen mit Krefeld, Köln und Essen drei Uraufführungsorte Mahler’scher Sinfonien. Damit nicht in Vergessenheit gerät, dass Gustav Mahler an Rhein und Ruhr eine Heimat hat, haben die Düsseldorfer Symphoniker und ihr Erster Konzertdirigent Adam Fischer zum Rundumschlag ausgeholt. Sie spielen sämtliche sinfonischen Werke Mahlers unter Livebedingungen auf CD ein. Der Deutschlandfunk begleitet das Projekt als Ko-Produktionspartner. Mit der CD-Veröffentlichung der dritten Sinfonie reift der Mahler-Zyklus der Vollendung entgegen, aufmerksam begleitet und bereits mit viel Lob bedacht von der internationalen Schallplattenkritik.

22:00 Nachrichten  

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:05 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

23:30 Uhr

Sportgesprächaufnehmen

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Ein Organspendeausweis, darauf stehen Spielzeugautos: Rettungswagen und Notarzt. (imago / Christian Ohde)
GesundheitswesenGeringe Organspenden in Deutschland
Lebenszeit 17.08.2018 | 10:10 Uhr

Mehr als 10.000 Schwerkranke warten hierzulande auf ein neues Organ – aber mit nur 797 Spendern 2017 gehört Deutschland zu den Schlusslichtern der Staaten, die im Verband Eurotransplant organisiert sind. Wie gut sind wir überhaupt über Organspenden aufgeklärt?

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk