Donnerstag, 12.12.2019
 
Seit 17:30 Uhr Nachrichten

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 28.09.2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Es geschah in Berlin (456): Der Trick mit dem Fernsehkabel
Von Werner Brink
Regie: Werner Oehlschläger
Mit Kurt Waitzmann, Hermann Wagner, Ewald Wenck, Gerd Duwner, Ingeborg Sandmann, Erich Kestin, Wolfgang Neusch, Ruth Süssenguth, Karl Haas u.a.
Produktion: RIAS 1969
Länge: 28'36

Ein Blick in die gute Stube der Westberliner Ende der 60er-Jahre. Anna und Gottfried Putz sind frisch in einen Neubau eingezogen. Die Kisten sind noch nicht ausgepackt, alles ist noch provisorisch. Hauptsache, der Fernseher steht schon mal richtig. Jetzt gibt es nur noch ein Problem mit dem Empfang. Der Antennenstecker passt nicht. Der Hauswart verweist auf das im Mietvertrag ausdrücklich erwähnte genormte Anschlusskabel für den besonderen Antennenanschluss. „Kost’ so unjefähr 25 Mark. Anders jeht es nich. Dafür haben Sie ja auch die Gemeinschaftsantenne.” Noch bevor die Show mit dem von Anna heiß geliebten Vico Torriani beginnt, steht der Retter in der Not auf der Fußmatte. Er solle im Auftrag der Hausverwaltung den Fernsehempfang prüfen, sagt der Mann. Praktischerweise hat er das nötige Zwischenkabel gleich dabei und kann es Anna und Gottfried für nur 18 D-Mark überlassen. Das alte Kabel nimmt er mit. Danach sehen Anna und Gottfried den Mann nie wieder. Ihre Nachbarn, denen das neue Kabel noch fehlt, hingegen schon.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Rock
Neues aus der aktuellen Musikszene sowie Klassiker der Rock-, Pop- und Soulmusik
Schwerpunkt: Vor 50 Jahren veröffentliche die englische Band Fleetwood Mac ihr zweites Album ,Then Play On'
Am Mikrofon: Günther Janssen

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Wut trifft auf Realpolitik: Nach der UNO-Klimakonferenz

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Bischof Franz-Josef Bode, Osnabrück
Katholische Kirche

06:50 Interview 

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Österreich vor der Wahl - Interview mit Stefan Petzner, Ex-FPÖ Politiker und Politikberater

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Wahl in Afghanistan: Interview mit Ex-Außenminister Spanta

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Stephanie Rohde

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 25 Jahren: Die Ostseefähre Estonia sinkt vor der finnischen Küste

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Dresdner Schloss

Auferstanden aus Ruinen - glanzvolle Paraderäume

Am Mikrofon: Alexandra Gerlach

Neben Frauenkirche, Zwinger und Semperoper ist das ehemalige Residenzschloss ein  Highlight der Dresdner Altstadt. Im Zweiten Weltkrieg wurde es stark zerstört und befindet sich seit den 1980er Jahren im Wiederaufbau.  Jetzt werden die Paraderäume des Schlosses eröffnet - ein großer Moment.

Rechtzeitig  zum 300. Jahrestag ihrer ersten Einweihung sind die prunkvollsten Räume des Dresdner Dresdner Schlosses - die Paraderäume - fertig restauriert und werden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Zehn Jahre lang haben Kunsthandwerker und Handwerksbetriebe an der Wiederherstellung dieser kostbar ausgestatteten Räume gearbeitet, dabei kamen auch schon vergessen geglaubte Techniken und fast ausgestorbene Berufe zum Einsatz.  34,4 Millionen Euro ließen  sich der Freistaat Sachsen und der Bund dieses Projekt kosten. 

Reporterin Alexandra Gerlach hat für das Wochenendjournal mehrere Besuche auf der Baustelle gemacht und den Künstlern und Handwerkern über die Schulter geschaut. Auskunft darüber, wie man so eine außergewöhnliche Baustelle in den Griff bekommt,  geben u.a. der  Diplom-Restaurator  Dietrich Richter, dem Stukkateurmeister André Glaucher, die Kürschnerin Kerstin Rendler und die Tapissière Julia Modeste. Alle eint, dass sie die Mitarbeit an diesem Projekt als  den „ Auftrag ihres Lebens“ sehen.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Schriftsteller Frank Schätzing

Spätestens ,Der Schwarm’ machte Frank Schätzing 2004 international berühmt. Sein Ökologiethriller wurde in 27 Sprachen übersetzt und hat mittlerweile eine Gesamtauflage von 4,5 Millionen Exemplaren erreicht. Derzeit ist die Verfilmung des Science-Fiction-Romans als achtteilige Miniserie geplant, unter dem Dach des ZDF in internationaler Koproduktion, unter anderem mit dem Game-Of-Thrones-Regisseur Alan Taylor.
Frank Schätzing wurde 1957 in Köln geboren. Er studierte dort Kommunikationswissenschaft und arbeitete in der Werbebranche. In den 90er-Jahren begann er zu schreiben und setzte mit seinem ersten Buch, dem historischen Krimi ,Tod und Teufel’, dem Kölner Dom ein literarisches Denkmal. Wenig später entschied sich Schätzing für das Genre des Politik- und Wissenschaftsthrillers. Inspirieren lässt er sich von seinen besonderen Interessen: das Meer und das Tauchen, die Geschichte seiner Heimatstadt und die internationale Politik. Mittlerweile hat Schätzing acht Bücher veröffentlicht, 2018 erschien ,Die Tyrannei des Schmetterlings’. Der Thriller über künstliche Intelligenz wurde ebenfalls ein Bestseller. Der Schriftsteller möchte zwar keine tiefsinnigen Botschaften vermitteln, aber aufklären, unterhalten und informieren.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Eine Reise nach Westsibirien - Die Russlanddeutschen in Omsk
Mit Reportagen von Frederik Rother
Dlf 2018

Sie feiern deutsche Feste, lernen die deutsche Sprache und bewahren die deutsche Kultur - die 50.000 Russlanddeutschen im Gebiet Omsk in Westsibirien. Aber die Geschichte hat hier ihre Spuren hinterlassen. Die Vertreibung der Russlanddeutschen unter Stalin ist bis heute Trauma und Thema. Und in den 90er-Jahren, nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion, haben sich Tausende auf den Weg nach Deutschland gemacht. Ganze Landstriche mussten bluten. Finanzielle Förderung für die Region aus Deutschland konnte das nur teilweise verhindern. Dennoch sind manche Russlanddeutsche bewusst geblieben. Und haben sich etwas aufgebaut. Andere haben es in der neuen Heimat nicht mehr ausgehalten - und sind zurück nach Russland. Eine Spurensuche in und um Omsk.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Präsidentschaftswahl in Afghanistan

Afghanistan-Wahl - Interview mit Botschafter a. D. Norbert Heinrich Holl

Ukraine-Affaire, Whistleblower, Impeachment - Rückblick auf eine turbulente Woche

US-Behörden dürfen Migranten-Kinder nicht unbegrenzt festhalten

Rechtsradikale Szene bewaffnet sich immer mehr

Hongkonger Idealisten: Die Bürgerbewegung und ihre Pressekonferenzen

Brasilien - Instituto Terra - Aufforstung nach der Rodung der Wälder

Sport

Am Mikrofon: Jasper Barenberg

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Brexit-Streit geht weiter: Schmutzige Debatte im britischen Parlament

Wut trifft auf Realpolitik: Nach der UNO-Klimakonferenz

Telefonat mit Trump: Ukrainischer Präsident in der Kritik

Firmenpleite mit Ansage? Thomas Cook meldet Insolvenz an

Am Mikrophon: Frederik Rother

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten

Leben mit dem Tod - Flüchtlingseltern in Guinea

Moderne Streitkräfte - China auf dem Weg zur militärischen Supermacht

Abtreibungskrieg in Alabama - Kampf um den Körper der Frauen

Jakarta versinkt - Eine Stadt gräbt sich das Wasser ab

Am Mikrofon: Andreas Noll

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Wohin die Reise geht -
Machen Klassenfahrten einen Bogen um die Bildung?

Gesprächsgäste:
Hans-Ulrich Wyneken, Leiter der Carl-Schurz-Schule Frankfurt, die in der Kritik steht, weil sie zwei Leistungskurse mit einem Kreuzfahrtschiff nach Skandinavien schickt,
Lou-Marleen Apphun, Landesschülersprecherin in Hessen, die gerade von einer Schulfahrt nach Spanien zurückgekehrt ist,
Prof. Dr. Christian Stolz, Geograph in der Lehrerausbildung und Autor des Buchs „Exkursionsdidaktik“.
Am Mikrofon: Jörg Biesler

Interview:
Oliver Drexhage, ausgebildeter Lehrer und Director of Sales beim Schulfahrtenanbieter CTS-Reisen

Beitrag:
Juhu! Wir gehen auf Klassenfahrt - Wie Schüler und Lehrer sich gemeinsame Reisen vorstellen

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de
Sie können ab jetzt bis zur Sendung morgen auch eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter hinterlassen.

Berlin, Paris, New York? Wenn gemeinsam Klassenfahrten geplant werden stehen bei höheren Jahrgangsstufen nicht unbedingt Hagebuttentee und Stockbetten auf dem Wunschzettel. Es muss schon spektakulärer sein als die Jugendherberge am Waldrand.

Die Schulfahrt ist zum Geschäftsmodell geworden, durchgeplant und von spezialisierten Unternehmen auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten. Wohin die Reise geht, wird in Klassen und Kursen oft breit diskutiert. Fachliche Kriterien spielen da nicht immer die Hauptrolle.

In Campus & Karriere gehen wir diesen Fragen nach: Ist die Schulfahrt noch Erweiterung des Unterrichts oder längst Ausweitung der Freizeit? Gehört ein Museumsbesuch, oder die Beschäftigung mit regionalen Besonderheiten noch selbstverständlich zum Programm? Kann man in einem abgeschlossenen Freizeitpark am künstlichen Strand etwas lernen? Und: Wer bestimmt eigentlich, wohin die Reise geht?

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

Neues Deichkind Album: „Der mächtigste Influencer ist das Smartphone“
„Wer Sagt Denn Das?" fragt eine der wichtigsten deutschen Bands auf ihrem neuen gleichnamigen Album. Der Titelsong sei der wichtigste, den sie je gemacht haben. „Er spiegelt die Gesellschaft und dieses Ohnmachtsgefühl und dieses latente Unwohlsein der Angst", sagte Sebastian „Porky" Dürre im Dlf.
Sebastian „Porky“ Dürre von Deichkind im Corsogespräch mit Christoph Reimann

Die US-Musikerin Angel Olsen: „Wir sind alle Spiegel für einander“
Die amerikanische Songschreiberin Angel Olsen hat auf ihrem vierten Album „All Mirrors" eine akustische Vorlage in orchestrales Drama verwandelt - parallel zu ihrem eigenen Weg vom einsamen Leid zur geteilten Menschlichkeit.

Troublemaker in Österreich - Rapperin Dacid Go8lin zum Aktivismus vor der Wahl
„Wir haben keine andere Wahl, als laut zu sein", sagte die kosovarisch-österreichische Rapperin Dafina Sylejmani alias Dacid Go8blin im Dlf. Sie unterstützt die Donnerstagsdemos gegen die gescheiterte rechtsnationale Regierung in Wien und hat einen FPÖ-persiflierenden Track veröffentlicht.
Dacid Go8lin im Gespräch mit Adalbert Siniawski

Politik und Privates: Die Wiener Band 5K HD
Ungewöhnlicher Name, ungewöhnliche Besetzung, ungewöhnliche Musik: Die Wiener Band 5K HD bietet Pop, Experiment, Elektro und ein kleines bisschen Jazz. Im zweiten Album „High Performer“ haben sich zudem Statements über den Zustand unserer Gesellschaft in die Songs geschlichen.

Am Mikrofon: Christoph Reimann

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Shaun Tan: „Zikade“
Aus dem Englischen von Eike Schönfeld
(Aladin Verlag, Stuttgart)
Ein Beitrag von Thomas Linden

Langgedichte im Jugendbuch:
Elizabeth Acevedo: „Poet X”
Aus dem Englischen von Leticia Wahl
(Verlag rororo rotfuchs, München)
Jason Reynolds: „Long way down“
Aus dem Englischen von Petra Bös
(Deutscher Taschenbuch Verlag, München)
Ein Beitrag von Christine Knödler

Moira Frank: „Nachtschwärmer“
(cbj Verlag, München)
Ein Beitrag von Verena Specks-Ludwig

Am Mikrofon: Dina Netz

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Omnipräsenz
Die GI diskutiert über Informatik in allen Bereichen des Lebens

Folgenabschätzung
IT-Systeme sind nur schwer sozialverträglich zu gestaltbar

Digitalstress
Besonders jüngere Arbeitnehmer fühlen sich digital unter Druck

Das Digitale Logbuch
Aufi und Obi

Info-Update

Sternzeit 28. September 2019
Herr Kreutz und die Sonnenkometen

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Klimaschutz: Ist Verzicht die Lösung?
Der Energiesystem-Wissenschaftler Volker Quaschning und der Ökonom Joachim Weimann im Gespräch
Am Mikrofon: Sandra Pfister

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen
EU ohne Kulturkommissar - Hauptstadtpolitiker kritisieren Zusammensetzung der neuen EU-Kommission

Aller Anfang ist schwer - Sandra Richter, Literaturarchiv Marbach, über die Rote-Faden-Ausstellung "Hands on! Schreiben lernen, Poesie machen"

Surrealismus und Design - Eine Ausstellung im Vitra-Design-Museum Weil am Rhein

"Fateful Choices" - Gurlitt-Ausstellung in Jerusalem

Die "Goldene Muschel" ist vergeben - Abschlussbericht des Filmfestivals im baskischen San Sebastián


Am Mikrofon: Anja Reinhardt

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Zwischen Ibiza und Volksmusik - Österreich vor der Nationalratswahl

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

1. Fußball-Bundesliga, 6. Spieltag:
RB Leipzig - FC Schalke 04
1899 Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach
1. FSV Mainz 05 - VfL Wolfsburg
FC Augsburg - Bayer 04 Leverkusen
SC Paderborn - FC Bayern München
Borussia Dortmund - Werder Bremen

2. Fußball-Bundesliga, 8. Spieltag:
Karlsruher SC - 1. FC Heidenheim
VfL Bochum - SV Darmstadt
Jahn Regensburg - Hamburger SV

Rechte Gewalt - Hooliganismus zwischen Fußball und Aufrüstung durch Kampfsport

Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha

Sands United FC - Fußball als Trauerarbeit

DOSB-Kongress - Geschlechtergerechte Darstellung in den (Sport)Medien

Radsport - WM Straße in Harrogate/GB

Kanu - Slalom Weltmeisterschaft in La Seu d'Urgell/ESP

Formel 1 - "Großer Preis von Russland" in Sochi*: Qualifying

Am Mikrofon: Klaas Reese

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Studio LCB

Lesung: Sherko Fatah
Gesprächspartner: Elke Schmitter und Stefan Weidner
Am Mikrofon: Tobias Lehmkuhl

Ein Thriller? Ein historischer Roman? Eine Parabel? Mit ,Schwarzer September’ beleuchtet Sherko Fatah den Untergrund der 70er-Jahre, die klandestinen Zusammenkünfte kleiner Terrorzellen, die verdeckte Arbeit der Geheimdienste in Beirut, Paris und Frankfurt, das komplizierte Spiel der Camouflage. Die Deutsche, die den Kampf sucht, der Libanese, der in den innersten Kreis der Organisation ,Schwarzer September’ vordringt, der Amerikaner, der sich keiner Illusion darüber hingibt, dass irgendjemand in dem brodelnden Moloch Beirut den kompletten Überblick behalten könnte. Diese Welt des Terrorismus und der Spionage in ihrem verschachtelten Aufbau stellt Sherko Fatah in seinem vermeintlich einfach geschriebenen, aber doch geschickt verfugten Roman höchst anschaulich dar. Und er fragt, inwiefern diese Zeit in ihrer utopischen Fatalität die heutige mitprägt.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Revisited - Forum neuer Musik 2009 ,La otra america'
Pasajes - México

Gabriela Ortiz
Trifolium

Georgina derbez
Non piu infelice

Aleyda Moreno
Night Music

Ensemble Intégrales

Aufnahme vom 5.4.2009 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln

Am Mikrofon: Frank Kämpfer

Mexico City sei riesig, laut, intensiv, farbenfroh, hier schlage das kulturelle Herz des Landes - berichteten die Musiker des Hamburger Ensemble Intégrales. Bei ihrem Forum-Konzert 2009 fokussierten sie sich auf die junge mexikanische Komponisten-Generation und deren vielgestaltige Konzepte. Im Rückblick gilt die Aufmerksamkeit den drei Komponistinnen des Programms. Gabriela Ortiz, Jahrgang 1964, studierte in Mexiko, promovierte in London und lebt in den Vereinigten Staaten. Musikalisch verbindet sie westliche Avantgarde mit Elementen mexikanischer Volksmusik. Georgina Derbez, 1968 geboren, nahm Kurse u.a. bei Chaya Cernowin, Klaus Huber, Toshio Hosokawa und versteht sich als komponierende Archäologin. Aleyda Moreno, Jahrgang 1982, war und ist von Elektroakustik begeistert und arbeitet mit Filmemachern und Choreografen.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Freiheit - ein Drahtseilakt
Eine Lange Nacht über Frauen in der Manege
Von Daniela Herzberg und Anne Ipsen
Regie: Daniela Herzberg
(Wdh. v. 6./7.8.2016)

Schon die frühesten Zeugnisse aus der Geschichte der Artistik zeigen Frauen, die über Schwerter springen und auf Händen gehen. Turmseilläuferinnen und kettensprengende Kraftartistinnen traten seit jeher auf Jahrmärkten auf, und als der Kampf um das Frauenwahlrecht begann, gaben die Frauen der Manege ein Beispiel für Wagemut, Kraft und Geschicklichkeit. Mit Tattersälen, Menagerien, festen Zirkuspalästen und reisenden Zeltzirkussen begann die moderne Massenunterhaltung, und viele dieser großen Unternehmen wurden von Prinzipalinnen oder Direktorinnen geführt. Bis in die Gegenwart hinein verfolgt diese ‚Lange Nacht‘, wie Frauen im Zirkus hart arbeiten, viel riskieren und manchmal die Freiheit für ungewöhnliche Lebensentwürfe finden. Frauen aus der Generation der Kriegskinder erzählen, wie sie nach dem Zweiten Weltkrieg im Zirkus einen Neuanfang wagten, und junge Artistinnen berichten von ihrer Suche nach einem neuen Zirkus, der von großen Gefühlen erzählt und dabei immer noch nach Sägemehl riecht.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Zwei Frauen sitzen nebeneinander und schütten sich aus vor Lachen. (imago images / Westend61)
Spaß verstehenWarum wir lachen und Humor entwickeln
Aus Kultur- und Sozialwissenschaften 12.12.2019 | 20:10 Uhr

Ohne Spaß, Witz, Komik wäre das Leben nur halb so schön. Humor hilft uns, den Widrigkeiten des Alltags zu trotzen, sie in einem anderen Licht zu sehen. Aber warum lachen wir eigentlich und was macht eine Geschichte komisch? Eine Vorlesungsreihe an der Gutenberg-Universität Mainz hat den Humor untersucht.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk