Freitag, 03.07.2020
 
Seit 21:05 Uhr On Stage

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 01.03.2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Glühend verehrt, schmerzlich entzaubert
Eine Lange Nacht über Vorbilder in der Musik
Von Sylvia Systermans
Regie: Burkhard Reinartz
(Wdh. v. 21./22.4.2018)

Sie sind Meister ihres Fachs und faszinierende Persönlichkeiten. Als Vorbilder fordern und fördern sie mit kompromisslos kritischem Blick und sind ihren Schülern starke Gefährten auf dem Weg zur eigenen Profession. Doch nicht jeder, der lehrt, ist auch zum Vorbild berufen. „Jemand muss uns tief berühren, damit er für uns zum Vorbild wird. Das sind keine bewussten Entscheidungen“, sagt die Bratschistin Monika Henschel. Sie war noch ein Kind, als der Dirigent Sergiu Celibidache für zwei Jahre ins Haus der Henschels zog. „Mit ihm kam ein Vorbild in unsere Familie, dem man sich gar nicht entziehen konnte.“ Auch die Cellistin Tanja Tetzlaff und die Geigerin Carolin Widmann, der Pianist Lars Vogt und die Trompeter Markus Stockhausen und Manfred Schoof erinnern sich an Vorbilder, die für sie prägend waren. In der ,Langen Nacht' erzählen sie Geschichten von charismatischen Lehrerinnen und überragenden Künstlern, von gelungenen Beziehungen und schmerzhaften Trennungen.

01:00 Nachrichten 

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

02:05 Sternzeit 

02:07 Klassik live 

Mozartfest Würzburg 2019

Theodor Kirchner / Aribert Reimann
,Die schönen Augen der Frühlingsnacht'.
6 Lieder von Theodor Kirchner für Sopran und Streichquartett bearbeitet und verbunden mit ,Sieben Bagatellen' für Streichquartett von Aribert Reimann

Robert Schumann
,6 Gesänge', op. 107 in der Bearbeitung von Aribert Reimann

Anna Lucia Richter, Sopran
Schumann Quartett
Birte Leest, Sprecherin

Aufnahme vom 13.6.2019 aus der Neubaukirche in Würzburg

03:00 Nachrichten 

03:05 Heimwerk 

Hanna Hartman
Black Bat
Fracture

Dafne Vicente-Sandoval, Fagott
Theo Nabicht, Kontrabassklarinette

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Die neue Platte XL 

05:00 Nachrichten 

05:05 Auftakt 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Das Coronavirus breitet sich aus - Ein Weckruf für die deutsche Wirtschaft

06:10 Uhr

Geistliche Musik

Friedrich Christian Mohrheim
'Ein feste Burg ist unser Gott'. Choralbearbeitung für Orgel
Andrzej Mikolaj Szadejko, Orgel

Heinrich Schütz
'Gedenke deinem Knecht an dein Wort'. Motette für 2 Chöre und Basso continuo, SWV 485
Tapiola Chamber Choir
Leitung: Paul Hillier

Tomaso Giovanni Albinoni
'Sonata da chiesa' für Violine und Basso continuo h-Moll, Nr. 6. Fassung für Oboe und Basso continuo
Jaime González, Oboe
Åsa Åkerberg, Violoncello
Thomas C. Boysen, Theorbe
Martin Müller, Cembalo

Johann Sebastian Bach
'Missa brevis' für Soli, Chor und Orchester g-Moll, BWV 234
Miriam Feuersinger, Sopran
Alex Potter, Countertenor
Hans Jörg Mammel, Tenor
Markus Volpert, Bariton
Ensemble Orlando Fribourg
La Cetra Barockorchester Basel
Leitung: Laurent Gendre

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

Künstler im Zwiespalt - Der israelische Schauspieler Itay Tiran über die anstehenden Wahlen in seinem Land

Fasten: Verzicht oder nicht? Ein Interview mit dem Publizisten Christian Schüle

Coronavirus: Von der Risiko- zur Katastrophenkommunikation. Ein Interview mit dem Kommunikationswissenschaftler Georg Ruhrmann

Kulturpresseschau - Auszüge aus den Feuilletons der Woche

Eskalation in Idlib. Ein Interview mit der Journalistin Kristin Helberg

Denk ich an Deutschland: der Comicautor Flix

Am Mikrofon: Britta Fecke

07:30 Nachrichten 

07:50 Kulturpresseschau

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort
Haus der Träume. Sehnsucht macht Kirche
Von Susanne Niemeyer
Evangelische Kirche

08:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 60 Jahren: Das Deutsche Fernsehen strahlt die erste Wetterkarte aus

09:10 Uhr

Die neue Platte

Neue Musik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Philosophie
Jürgen Habermas und die Rettung der Moderne
Von Thomas Meyer

Gut 60 Jahre hat Habermas über die Moderne und ihre Gefährdungen reflektiert. In seinem neuen Werk untersucht er die Potenziale der Philosophie, um einer strauchelnden aufgeklärten modernen Gesellschaft Zuversicht geben zu können. Mit dem Erscheinen von ‚Auch eine Geschichte der Philosophie‘ im November 2019 hat der 90-jährige Philosoph Jürgen Habermas sein Lebenswerk gekrönt. Die 1.752 Seiten sind dabei nur auf den ersten Blick eine traditionelle Philosophiegeschichte. Welche Aussagen taugen für eine Zukunftsperspektive in der 2.500-jährigen Geschichte der Philosophie? Nach Habermas lässt sich eine Perspektive gewinnen aus dem alten Konflikt zwischen Glaube und Wissen. Ideenhistoriker Thomas Meyer nimmt die ‚Geschichte der Philosophie‘ zum Anlass, deren Tragfähigkeit und Zeitgemäßheit zu untersuchen. Und er hinterfragt kritisch die so groß und heroisch klingenden Begriffe Aufklärung, Fortschritt und Moderne für das 21. Jahrhundert.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Gottesdienst

Übertragung aus der Pfarrkirche St. Sebastian in Würselen
Zelebrant: Pfarrer Rainer Gattys
Katholische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Interview der Woche

Jens Spahn, CDU, Bundesminister für Gesundheit

11:30 Uhr

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

Freiheit kennt kein Alter
Mit 64 Jahren per Motorrad um die halbe Welt
Margot Flügel-Anhalt, live , Next Level Studios Kassel

Manifest für den Frieden
Das Städtchen Clervaux im Norden Luxemburgs

Das Geisterhaus der schillernden Vögel
Im Chelsea Hotel in New York

Reisebrief: Heinrich von Kleist: Würzburg, 1800

Umstrittenen Unterwassererlebnis
Tauchsafaris an der polnischen Küste

Am Mikrofon: Andreas Stopp

12:00 Nachrichten 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

13:30 Uhr

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person
Die Videokunstpionierin Maria Vedder im Gespräch mit Marietta Schwarz

Als Frau in einem ganz neuen Kunstgenre - so startete Maria Vedder in den 70er-Jahren ihre Karriere als Videokünstlerin. Ihr ‚Handbuch der Videopraxis‘ aus den 80er-Jahren wurde ein Bestseller. Heute sind die Werke der inzwischen 71-jährigen Pionierin in vielen Museen der Welt vertreten. Maria Vedder war eine der ersten Frauen, die Videokunst produzierte. 1948 geboren, machte sie zunächst eine Fotografenlehre, studierte dann Fotografie, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften. Ihre künstlerische Arbeit führte sie an viele Orte der Welt. In Berlin hatte sie ab 1991 eine Professur für Medienkunst inne. Medienkunst - ein Genre, das wie kein anderes von technischer Weiterentwicklung getrieben war. Heute, meint Maria Vedder, bestehe schon ein Problem darin, die Installationen von damals originalgetreu wieder aufzubauen.

14:00 Nachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Rock et cetera

Das Magazin - Neues aus der Szene
Am Mikrofon: Tim Schauen

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Buch der Woche

Eduard von Keyserling: „Feiertagskinder. Späte Romane“
Schwabinger Ausgabe, Band 2
Herausgegeben und kommentiert von Horst Lauinger
Mit einem Nachwort von Daniela Strigl
(Manesse Verlag, München)
Ein Beitrag von Christoph Schröder
        
Am Mikrofon: Hubert Winkels

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt
Mailuu-Suu
Das Erbe des sowjetischen Nuklearkomplexes
Von Dagmar Röhrlich

Vor ein paar Jahren verlieh eine US-amerikanische Umweltorganisation Mailuu Suu einen wenig erstrebenswerter Titel: Sie zählte die Kleinstadt in Kirgistan zu den zehn am stärksten mit Giftstoffen belasteten Regionen der Erde. In den engen Tälern des Tien-Shan-Gebirges wurde einst Uran abgebaut, von hier stammt das spaltbare Material für die erste Atombombe der Sowjetunion. Weder in Mailuu Suu, noch anderswo in den Abbaugebieten Zentralasiens wurden die Uran-Bergwerke ordnungsgemäß geschlossen, die Schächte verfüllt oder die Deponien langzeitsicher saniert. Und so bedrohen die Altlasten insgesamt 14 Millionen Menschen im Fergana-Tal, das als der Brotkorb der Region gilt. Nun soll in Mailuu-Suu und an 13 weiteren Standorten das nukleare Erbe mit internationaler Hilfe saniert werden. Eine Reise durch eine Region, die ihre Zukunft sucht

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Kulturfragen

Debatten und Dokumente

Macht, Lenkung, Legitimation - Der Staatsrechtler Christoph Möllers im Gespräch mit Michael Köhler über Demokratie

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Premiere - Eine Bilanz der 70. Berlinale

"Weltwärts" - Noah Heidles Stück übers selbstbestimmtes Sterben in Stuttgart

Vida Americana - Mexikanische Muralisten im Whitney Museum New York

Der Mensch und der Erreger - Zum Umgang mit Pandemien in Geschichte und Gegenwart

Am Mikrofon: Anja Reinhardt

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Letzte Chance für Netanjahu - Israel wählt schon wieder

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Sonntag

1. Fußball-Bundesliga, 24. Spieltag:
1. FC Union Berlin - VfL Wolfsburg
RB Leipzig - Bayer 04 Leverkusen

2. Fußball-Bundesliga, 24. Spieltag:
Arminia Bielefeld - SV Wehen Wiesbaden
FC St. Pauli - VfL Osnabrück
VfL Bochum - SV Sandhausen

Rassismus - Wie umgehen mit rechter Gewalt im Fußball?

Fußball - DFB skeptisch gegenüber Kopfball-Verbot im Jugendfußball

EM 2020 - Welche Auswirkungen könnte Corona haben?

Paralympics - Wie bereitet sich Superstar Johannes Floors vor?

Bahnrad - WM in Berlin

Bob- und Skeleton-WM in Altenberg
Rodeln - Weltcup am Königssee

Basketball - Bundesliga: Alba Berlin - Brose Bamberg
Handball - EHF-Pokal: Füchse Berlin - BM Logrono La Rioja/Spanien
Handball - Bundesliga: Frisch Auf Göppingen - SG Flensburg-Handewitt

Am Mikrofon: Astrid Rawohl

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Freistil

Reihe ,Leibkultur - Vom Körper' (1/5)
Die mit den Pfunden wuchern
Über das neue Selbstbewusstsein dicker Menschen
Von Christian Blees
Regie: Uta Reitz
Produktion: Dlf 2020
(Teil 2 am 8.3.2020)

Dicke Menschen werden häufig mit Ausgrenzung oder sogar Ablehnung konfrontiert. Auf dem Arbeitsmarkt haben sie schlechtere Karten und manchmal geht die Diskriminierung sogar über den Tod hinaus: Einzelne Kommunen erheben bei Beerdigungen Zusatzgebühren. Doch dicke Menschen nehmen die Zurückweisungen nicht länger hin. Body-Positivity bedeutet, seinen Körper so zu lieben, wie er ist. Immer mehr Menschen setzen sich dafür ein. Die ursprünglich aus den USA stammende Size-Acceptance-Bewegung ermuntert dicke Menschen, das eigene Körpergewicht zu akzeptieren ohne sich schuldig zu fühlen - und diese Haltung auch im Alltag selbstbewusst zu vertreten. Hierzulande macht sich seit einigen Jahren die Gesellschaft gegen Gewichtsdiskriminierung (GgG) für Dicke stark. Sie fordert unter anderem, dass das Antidiskriminierungsgesetz um einen Schutz für das Merkmal Gewicht erweitert wird. Curvy Models sind die neuen Aushängeschilder dieser Körperrevolution. Selbstbewusst und stolz zeigen sie sich auf den Laufstegen und machen damit anderen Mut. RTL 2 schuf daraus eine Castingshow und suchte drei Staffeln lang das ,Curvy Supermodel’. Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist in anderen Kulturen Dicksein seit jeher ein Schönheitsideal.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Konzertdokument der Woche

Klavier-Festival Ruhr 2019

Ludwig van Beethoven
Sonate Nr. 28 A-Dur, op. 101

Johannes Brahms
Variationen über ein Thema von Niccolò Paganini, op. 35

Frédéric Chopin
Andante spinato et Grande Polonaise Es-Dur, op. 22

Maurice Ravel
La Valse
Gaspard de la nuit

Lauren Zhang, Klavier

Aufnahme vom 9.5.2019 aus der Zeche Holland, Alte Lohnhalle in Bochum-Wattenscheid

Am Mikrofon: Norbert Hornig

Es ist ein bewährtes Konzept beim Klavier-Festival Ruhr, regelmäßig neben ‚Living Legends‘, den etablierten Stars der Klavierszene, auch hoch talentierten jungen Pianistinnen und Pianisten eine Bühne zu bieten. Zu den ‚Rising Stars‘ gehörte 2019 die junge chinesisch-amerikanische Pianistin Lauren Zhang, die im Jahr zuvor mit 16 als Gewinnerin des Wettbewerbs ,BBC Young Musician’ Furore machte. Am 9. Mai debütierte sie beim Klavier-Festival Ruhr in Bochum-Wattenscheid mit höchst anspruchsvollen Werken von Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms, Frédéric Chopin und Maurice Ravel. Lauren Zhang, die im Alter von vier Jahren mit dem Klavierspiel begann, bewältigte die manuellen Schwierigkeiten, die sich etwa in Brahms´ ,Paganini-Variationen’ oder Ravels ,Gaspard de la nuit’ nur so anhäufen, mit bemerkenswerter Souveränität. Sie wurde an diesem Abend ihrem Ruf, ein absolutes Phänomen zu sein, mit pianistischer Bravour gerecht.

22:00 Nachrichten 

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Das war der Tag

23:26 Presseschau 

23:30 Uhr

Sportgespräch

Zwischen Absagen und Warten - wie das Coronavirus den Sport beeinflusst

Mit Amelie Ebert (Athletenvertreterin), Christian Müller (Münchner Stadtrat) und Prof. Dr. Wolfgang Maennig (Wirtschaftswissenschaftler und Ruder-Olympiasieger)

Die Fragen stellt Marina Schweizer

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
24 25 26 27 28 29 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Illustration: Zwei Menschen werden von einem Marionettenspieler gelenkt. (Imago / Ikon Images)
Blue Crime - DokuThe Puppet Master - Snipers (1/5), Ascension (2/5)
Blue Crime 04.07.2020 | 00:05 Uhr

Er ist einer der schillerndsten und einflussreichsten Persönlichkeiten Russlands, dennoch ist er einer breiten Öffentlichkeit unbekannt: Wladislaw Surkow. Die Geschichte dieses Marionettenspielers führt ins Zentrum dessen, was das verwirrende Russland von heute ausmacht.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk