Montag, 23.07.2018
 
Seit 00:05 Uhr Fazit

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 01.04.2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Bohnenstroh im Cowboyhut
Die Lange Nacht über die Fernsehserie ,Dallas'
Von Peter Kuttler und Guido Meyer
Regie: Stefan Hilsbecher
(Bearbeitete Fassung vom 2./3.7.2011)

Vor 40 Jahren wurde ‚Dallas‘, die bis heute erfolgreichste Fernsehserie der Welt, zum ersten Mal im US-Fernsehen ausgestrahlt. Vor allem in den 80er-Jahren haben die Geschichten rund um Miss Ellie, J.R., Bobby, Sue Ellen, Pam und den Rest der Familie Ewing mehr als 300 Millionen TV-Zuschauer weltweit gefesselt. Die Episode ‚Wer hat auf J.R. geschossen?‘ ist - nach der Mondlandung - nach wie vor die zweitmeistgesehene Fernsehsendung der Welt. Serienstart war der 2. April 1978, Anlass für die ‚Lange Nacht‘, auf ‚Dallas‘ zurückzublicken - musikalisch, in Interviews (u.a. mit Linda Grey - Sue Ellen Ewing) und in kurzen Szenen mit den berühmten deutschen Stimmen von J.R. und Sue Ellen. Thema wird natürlich auch die Neuauflage von ‚Dallas‘ von 2012 bis 2014 sein. 40 neue Folgen mit dem Kulthelden der Serie, dem ewigen Fiesling J.R. Ewing. Sein Darsteller Larry Hagman verstarb am 23. November 2012 - in Dallas. Musikalis ches Leitmotiv der Sendung ist der damalige Song von Truck Stop, den die Hamburger Country-Gruppe der amerikanischen Seifenopfer in den 80er-Jahren gewidmet hatte: „Bohnenstroh im Cowboyhut - das gibt es nur in ‚Dallas’!”

01:00 Nachrichten 

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

02:05 Sternzeit 

02:07 Klassik live 

Klavier-Festival Ruhr 2017

Nikolaj Medtner
Sonate Nr. 1 ,Reminiscenza', op. 38

sowie Werke von
Cláudio Santoro, Astor Piazzolla und Anatoli Ljadow

Anna Zassimova, Klavier

Aufnahme vom 21.5.2017 aus dem Kammermusiksaal des Martinstift Moers

03:00 Nachrichten 

03:05 Heimwerk 

Helmut Zapf - string quartets

Helmut Zapf
Verschwommene Ränder - 9 Bagatellen. Quartett für 2 Violinen, Viola und Violoncello Nr. 4

Sonar Quartett

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Die neue Platte XL 

05:00 Nachrichten 

05:05 Auftakt 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Tradition und Identität: Die Bundeswehr als kriegsführende Truppe

06:10 Uhr

Geistliche Musik

Johann Sebastian Bach
'Der Himmel lacht! Die Erde jubilieret'. Kantate am 1. Osterfesttag
Barbara Schlick, Sopran
Guy de Mey, Tenor
Klaus Mertens, Bass
Amsterdam Baroque Choir and Orchestra
Leitung: Ton Koopman

Wilhelm Friedemann Bach
'Erzittert und fallet'. Kantate zum Ostersonntag für Soli, Chor und Orchester
Wilfried Jochens, Tenor
Barbara Schlick, Sopran
Stephan Schreckenberger, Bass
Claudia Schubert, Alt
Rheinische Kantorei
Das Kleine Konzert
Leitung: Hermann Max

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

Verdi legt die italienische Seele frei - Der Musikhistoriker Alberto Mattioli hält seinen Landsleuten in seinem neuen Buch mit Verdi den Spiegel vor

Antisemitismus an Schulen - Ein Interview mit Aycan Demirel, Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus

Neuanfänge - Ein Interview mit der Ex-Sportlerin, Schriftstellerin und Publizistin Ines Geipel

07:30 Nachrichten 

07:50 Kulturpresseschau

Auszüge aus den Feuilletons der Woche

Diplomatie - am Ende? Zur EU-Russland-Krise ein Interview mit dem Politikberater Horst Teltschik

Denk ich an Deutschland: die Schauspielerin Claudia Michelsen

Am Mikrofon: Kathrin Hondl

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort
Fremdwort Auferstehung. Warum (noch) Ostern?
Von Gotthard Fuchs
Katholische Kirche

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 125 Jahren: In Deutschland wird die Mitteleuropäische Zeit eingeführt

09:10 Uhr

Die neue Platte

Neue Musik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Du bist das Produkt (1/2)
Über Facebook
Von John Lanchester
Aus dem Englischen von Anna Panknin
(Wdh. vom 22.10.2017)
(Teil 2 am 2.4.2018)

„Ich habe Angst vor Facebook”, schreibt John Lanchester in einem Essay, der sich einigen Neuerscheinungen zur digitalen Gesellschaft widmet. Im großen Rückblick versucht der Essay, dem Phänomen Facebook auf die Spur zu kommen. „Der Ehrgeiz des Unternehmens, seine Rücksichtslosigkeit, das Fehlen einer moralischen Richtschnur machen mir Angst. Das geht zurück an den Punkt, als Mark Zuckerberg nach ein paar Drinks an seiner Tastatur eine Webseite schuf, die das Aussehen von Leuten vergleichen wollte. Nur so, weil es möglich war, so was zu machen. Das ist das grundlegende Ding von Facebook, dessen Motivation nicht verstanden wird: Es macht etwas, weil es möglich ist. Wachse und multipliziere dich und mache Geld. Warum? Es gibt kein Warum. Nur so.”

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Gottesdienst

Übertragung aus der Auenkirche in Berlin-Wilmersdorf
Predigt: Pfarrerin Kristina Westerhoff
Evangelische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Interview der Woche

Margot Käßmann, Theologin, ehemalige Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland

11:30 Uhr

Kleines Konzert

Klaviermusik

Robert Schumann
Fantasie für Klavier C-Dur, op. 17

Yundi Li, Klavier

12:00 Uhr

Urbi et Orbi

Osteransprache von Papst Franziskus live vom Petersplatz in Rom

12:30 Uhr

Kleines Konzert

Johann Adam Reincken
Partita Nr. 6 A-Dur für 2 Violinen, Viola da gamba und Basso continuo
Stylus Phantasticus
Leitung: Friederike Heumann

Giuseppe Tartini
Konzert für Violine, Streicher und Basso continuo E-Dur, D 52
Giovanni Guglielmo, Violine
L'Arte dell'Arco

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

13:30 Uhr

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person
Die Dramaturgin Marietta Piekenbrock im Gespräch mit Joachim Scholl

Sie gehört zu den profiliertesten deutschen Theater-Dramaturginnen: Jetzt hat Marietta Piekenbrock an der Berliner Volksbühne eine der anspruchsvollsten Aufgaben ihrer Karriere. Geboren 1964, hat die studierte Theaterwissenschaftlerin und Philosophin zahlreiche Stationen an Theatern und Kulturinstitutionen erfolgreich absolviert. Sie war Dramaturgin der Ruhrtriennale, hat die Kulturhauptstadt Europas RUHR im Leitungsteam betreut, war als Kuratorin und Autorin tätig. 2015 wurde sie vom designierten Intendanten Chris Dercon als Programmdirektorin an die Berliner Volksbühne berufen - auch als Kultur-Politikum eine Herausforderung, der sich Marietta Piekenbrock jetzt stellen muss!

14:00 Nachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Rock et cetera

Das Magazin
Neues aus der Szene
Am Mikrofon: Tim Schauen

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben
Das Buch der Woche

James Baldwin: "Von dieser Welt"
Aus dem amerikanischen Englisch von Miriam Mandelkow
Mit einem Vorwort von Verena Lueken
(dtv, München)
Ein Beitrag von Dorian Steinhoff

Am Mikrofon: Hubert Winkels

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt
Organspender aus dem Stall
Ein Besuch bei Schweinen
Von Michael Lange

Auf Spendernieren, -lebern, -bauchspeicheldrüsen und -herzen warten Patienten oft vergeblich. Allein in Deutschland stirbt jeden dritten Tag ein Mensch auf der Warteliste. Doch nun gibt es wieder Hoffnung. Durch genetisch veränderte Schweinezellen und neue Formen der Verpackung könnten Tierorgane die Lösung sein. In Schweineställen und Operationssälen beginnt eine neue Stufe der Organtransplantation.

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Kulturfragen

Debatten und Dokumente

Impresario und Humanist - Die Ära Jürgen Flimm an der Staatsoper ist zu Ende.
Der scheidende Intendant Jürgen Flimm im Gespräch mit Jürgen Liebing

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Reihe: Späte Reue - Deutschland und die Aufarbeitung der Kolonialgeschichte.
Weltwirtschaft ohne Gesetze - Der Theatermacher Milo Rau im Gespräch über Neo-Kolonialismus

Schlaraffenland bei Moskau - In Gelsenkirchen inszeniert Dominique Horwitz Schostakowitschs "Moskau, Tscherjomuschki"

Verdi legt die italienische Seele frei - Der Musikhistoriker Alberto Mattioli hält seinen Landsleuten in seinem neuen Buch mit Verdi den Spiegel vor

Verordnete Geschichtspolitik - Veränderungen am Weltkriegsmuseum in Danzig nach Direktorenwechsel

Am Mikrofon: Karin Fischer

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Ein kleines Land startet durch: High Tech in Israel

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Sonntag

Fußball - Bundesliga, 28. Spieltag:
SV Werder Bremen - Eintracht Frankfurt;
1. FSV Mainz 05 - Borussia Mönchengladbach (18:00 Uhr)

Fußball - Die Bundesliga ignoriert Verletzungen

Frauenfußball - Bundesliga, 16. Spieltag: Potsdam - Wolfsburg

Olympia 2026 - Überblick über die Bewerbungen abseits von Graz und Stockholm

Radsport - Flandern-Rundfahrt

Handball - CL, Achtelfinale, Rückspiel: Pick Szeged/Ungarn - THW Kiel (17:00 Uhr)
Handball - EHF-Cup, Füchse Berlin - Lugi Lund (15:00 Uhr)
Handball - Bundesliga, 27. Spieltag: Flensburg - Leipzig (12:30 Uhr)
Handball - Bundesliga, 27. Spieltag: Hannover - Melsungen (15:00 Uhr)

Basketball - Bundesliga, 27. Spieltag: Alba Berlin - Würzburg

Gewichtheben - Neue Anti-Doping-Politik des Weltverbands

Schach - Der Herausforderer von Magnus Carlsen: Fabiano Caruana

Fußball und Bergbau - Ausstellung „Schichtwechsel“ im Fußballmuseum in Dortmund: Exponat 6 -
Schalkes große Zeit in den 30er Jahren

Fußball - 2. Liga, 28. Spieltag:
Arminia Bielefeld - Holstein Kiel; Jahn Regensburg - Erzgebirge Aue;
VfL Bochum - Eintracht Braunschweig; FC St. Pauli - SV Sandhausen;
SpVgg Greuther Fürth - 1. FC Union Berlin

Am Mikrofon: Matthias Friebe

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Freistil

Bogen. Sehne. Pfeil.
Vom Anspannen und Loslassen
Von Michael Reitz
Regie: Uta Reitz
Produktion: Dlf 2018

Ursprünglich zu Jagd- und Kriegszwecken ausgeübt, hat sich das Bogenschießen in den letzten Jahren zu einer boomenden und facettenreichen Tätigkeit entwickelt. Die einen treibt beim sportlichen Umgang mit Pfeil und Bogen der Ehrgeiz des Wettkampfs, während andere darin eine Möglichkeit des mentalen Trainings und des meditativen Loslassens sehen. Gemeinsam ist allen der Wunsch, Körper und Geist durch das Wechselspiel von äußerster Konzentration und tiefer Entspannung übereinzubringen. Spannend sind dabei nicht allein die Fortschritte, die der Anfänger auf seinem Weg macht. Sondern auch die Erfahrung, dass das Bogenschießen innere Prozesse abbildet. Mit der Zeit lernt der Schütze, mit alltäglichen Problemen und Herausforderungen besser umzugehen.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Konzertdokument der Woche

Die Deutschlandradio-Orchester und -Chöre

Luciano Berio
,Call' (St. Louis Fanfare) für Blechbläserquintett

Kerry Turner
,Casbah of Tetouan' für fünf Hörner

Paul Hindemith
,Ouvertüre zum ‚Fliegenden Holländer‘, wie sie eine schlechte Kurkapelle morgens um 7 am Brunnen vom Blatt spielt' für Streichquartett

Francis Poulenc
Sonate für Horn, Trompete und Posaune

Wolfgang Amadeus Mozart
,Ein musikalischer Spaß'. Sextett für zwei Violinen, Viola, Kontrabass und zwei Hörner, KV 522

Mitglieder des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin

Aufnahme vom 22.3.2018 aus dem ehemaligen Stummfilmkino Delphi, Berlin

Am Mikrofon: Klaus Gehrke

„Ich möchte mit diesem Konzert dem Publikum einfach Spaß machen, dass sie sich zurücklehnen und die Musik genießen“, beschrieb Dániel Ember, der Solohornist des Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, das von ihm und seinen Kollegen zusammengestellte Kammerkonzert. Spaß hatten sicher auch Wolfgang Amadeus Mozart oder Paul Hindemith, als sie ihre satirisch bissigen und an musikalischen Bildern überaus reichen Persiflagen auf Dorfmusikanten oder Kurkapellen schrieben. Doch Francis Poulencs Sonate, Luciano Berios ,Call’ oder die ,Casbah of Tetouan’ des 1960 geborenen US-Amerikaners Kerry Turner sind ebenso voller ironischer Zitate und witziger musikalischer Anspielungen. Und das alles in einem ehemaligen Stummfilmkino - ein Abend zum Schmunzeln.

22:00 Nachrichten 

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Das war der Tag

23:30 Uhr

Sportgespräch

Chance oder Sündenfall? Wie sich die deutschen Kletterer auf Olympia vorbereiten
Mit Bundestrainer Urs Stöcker und Spitzenkletterer Chris Hanke

Die Fragen stellt Marina Schweizer

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk