Sonntag, 15.12.2019
 
Seit 07:05 Uhr Information und Musik

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 04.10.2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Kulturfragen 

Debatten und Dokumente
(Wdh.)

02:35 Hintergrund 

(Wdh.)

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Sportgespräch 

(Wdh.)

03:30 Hintergrund 

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Gedanken zur Woche
Pfarrerin Angelika Obert, Berlin
Evangelische Kirche

06:50 Interview 

Ging BND mit Amri-Video korrekt um? - Interview mit Konstantin von Notz, Bündnis 90/Die Grünen

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Wie umgehen mit neuen US-Zöllen gegen EU? - Interview mit Daniel Caspary, CDU

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Brexit und Anhörung EU-Kommissare - Interview mit Katarina Barley, SPD, Vizepräsidentin des EU-Parlaments

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Silvia Engels

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 350 Jahren: Der niederländische Maler Rembrandt van Rijn gestorben

09:10 Uhr

Europa heute

Johnsons Ideen für die grüne Insel - Irische Impressionen

Vorgezogene Neuwahl im Kosovo

Portugal vor den Wahlen: Leben vom und gegen den Tourismus (4/4) (GSE)

Am Mikrofon: Britta Fecke

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

Die Amazonas-Synode als Zäsur?
Viele Katholiken hoffen auf Reformsignale aus Rom

"Vertrauen in Regionallösungen statt globaler Vorschriften"
Erwartungen des katholischen Theologen Gerhard Kruip, Lateinamerika-Experte und Professor für Christliche Anthropologie und Sozialethik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, an die Amazonas-Synode, bei der es um Ökologie und um verheiratete Priester gehen wird

Verheiratete katholische Priester - in England gibt es sie bereits
Über die Erfahrungen anglikanischer Pastoren, die katholisch wurden

Am Mikrofon: Monika Dittrich

10:00 Uhr

Nachrichten

10:10 Uhr

Lebenszeit

Lebenslange Verbundenheit
Die Geschwisterbeziehung

Gäste:
Susann Sitzler, Journalistin und Autorin des Buchs „Geschwister. Die längste Beziehung des Lebens“
Prof. Dr. Dr. Hartmut Kasten, Psychologe und Familienforscher, Autor der Bücher: „Die Geschwisterbeziehung“ und „Geschwister - Vorbilder, Rivalen, Vertraute“
Michael Klier, Filmregisseur. Sein aktueller Kinofilm "Idioten der Familie" thematisiert die komplexe und komplizierte Beziehung unter Geschwistern
Am Mikrofon: Dörte Hinrichs

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

Geschwister kann man sich nicht aussuchen. Sie sind Bestandteil der Familie, in die man hineingeboren wird. Kaum eine Beziehung prägt unser Leben so nachhaltig, wie die zu Bruder oder Schwester. Im positiven und im negativen Sinn. Oft sind Geschwister die besten Freunde, die man sich denken kann.
Doch Geschwisterbeziehungen können auch problematisch sein. Neid, Missgunst, extreme Rivalität und das Buhlen um die Liebe der Eltern bergen großes Konfliktpotential zwischen Brüdern und Schwestern. Wenn die Bindung zu eng und exzessiv wird oder wenn es zum Bruch zwischen Geschwistern kommt, können oft nur Psychotherapeuten helfen. Die Beziehung zu unseren Geschwistern prägt uns in allen Altersphasen. „Diese Beziehung ist die längste unsers Lebens“, sagt der Familienforscher Hartmut Kasten. Wie sieht Ihre Beziehung zu ihren Geschwistern aus? Falls Sie Einzelkind sind: Bei welchen Gelegenheiten haben Sie das Gefühl, dass Ihnen Bruder oder Schwester fehlen?

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Kampf gegen den Borkenkäfer - in Sachsen-Anhalt greift die Bundeswehr ein

Frankreich sucht den Weg aus der Wegwerfgesellschaft

Brasilianischer Fotograf zeigt: Aufforstung funktioniert

Nachhaltige Schönheit - die Slow Flower-Bewegung

Am Mikrofon: Georg Ehring

11:55 Verbrauchertipp 

Private Online-Shops oft billiger als Handelsplattform

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Reaktionen auf US-Strafzölle nach WTO-Entscheidung

Trump und die WTO-Regeln - Interview mit Gabriel Felbermayr, IWW Kiel

Trump fordert China zu Untersuchungen gegen Biden auf

Diskussion nach Abschlussbericht des Thüringer NSU-Ausschusses

Angst und Armut in Ägypten - Regime greift härter durch

Fridays for Future - Aufruf zu neuen Protesten

Wie weiter im Brexit? - Johnsons Vorschläge und wie sie in Brüssel ankommen

Seehofer in Türkei und Griechenland - Große Erwartungen in Athen

Doch kein Einzeltäter? Diskussion um Anis Amri-Video

Hongkong führt Vermummungsverbot ein

Sport: Leichtathletik-WM - Zehnkämpfer Niklas Kaul holt Gold

Am Mikrofon: Christiane Kaess

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

Börsenbericht: Wie bedrohlich sind die neuen US-Strafzölle? Im Gespräch: Gabriele Widmann, Deka Bank

Hilferuf für die Stahlindustrie - Saarland fordert Milliarden vom Bund

Wirtschaftsnachrichten

Firmenportrait-Reihe Wald in Not 3: viel Holz, aber Zukunftssorgen - van Roje

Wirtschaftspresseschau

Am Mikrofon: Eva Bahner

13:56 Wirtschaftspresseschau 

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Menschenkette gegen Massentourismus - Protest am Grünten im Allgäu

Flaute im Klimaschutz? Kampf um Windräder in Bayern

Serie 30 Jahre Mauerfall - Frankfurter Theaterprojekt zur DDR-Geschichte

Am Mikrofon: Claudia Hennen

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Mangelbericht zum Lehrertag am 5.Oktober
Weltweit fehlen nach Angaben der Deutschen UNESCO-Kommission bis 2030 fast 69 Millionen Lehrkräfte

Wunschziel Apotheke schwindet
Wo denken sich Pharmazie-Studierende im Berufsleben und welche Jobchancen gibt es aktuell?

Hängepartie für ein Vorreitermodell
Die PharmSchool der Universität Münster verbindet Studium und Laborerfahrung auf praktische Weise, muss aber um ihren Fortbestand bangen

Reihe „Karrierestart“: Folge 3
Über den Berufseinstieg als Bestatter

Am Mikrofon: Kate Maleike

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

„Von Bauhaus zu Instagram“
Amateur-Fotografie und gesellschaftliche Umbrüche

Musiker und Schriftsteller Kai Havaii im Corsogespräch mit Fabian Elsäßer über sein Buch „Rubicon"

Is was?! - Aufreger der Woche

Am Mikrofon: Fabian Elsäßer

15:30 Uhr

Nachrichten

15:35 Uhr

@mediasres

Im Dialog

Identitätsthema Deutsche Einheit
Finden Sie sich in der Berichterstattung wieder?

Am Mikrofon: Henning Hübert

Offenbar ist es aus publizistischer Sicht noch immer schwierig, in der Berichterstattung Ost-West allen Identitäten gerecht zu werden. Dabei spielen nicht nur die älteren Bürger der ehemaligen DDR eine Rolle, sondern auch Übersiedler und sogenannte Wendekinder, die während der Wiedervereinigung noch nicht volljährig waren und als besonders wandlungserprobt gelten.
29 Jahre nach Beitritt der DDR zur BRD fordern die einen eine komplexere mediale Auseinandersetzung mit Identitäts-Unterschieden innerhalb Deutschlands. Andere betrachten diese Differenzierung nach fast 30 Jahren deutscher Einheit als nicht mehr zeitgemäß.

Wie ist Ihre Meinung -  differenzieren Medien ausreichend, wenn es um die jüngere deutsche Geschichte geht? Sehen Sie selbst  Ihre eigene Identität in Presse und Rundfunk genügend abgebildet? Finden Sie sich in der aktuellen Berichterstattung rund um den Tag der Deutschen Einheit wieder?
Rufen Sie uns an unter 0221/345 345 1 live in der Sendung oder schon jetzt auf den Anrufbeantworter. Oder schreiben eine Mail an mediasres-dialog@deutschlandfunk.de.

15:50 Uhr

Schalom

Jüdisches Leben heute

Musik und Gebete zum Jom Kipur

Von Micha Guttmann

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Raphaela Edelbauer: „Das flüssige Land“
(Klett-Cotta Verlag, Stuttgart)
Ein Beitrag von Eva Pfister

Gerhard Roth: „Die Hölle ist leer - die Teufel sind alle hier“
(S. Fischer Verlag, Frankfurt a. M.)
Ein Beitrag von Andrej Klahn

Am Mikrofon: Gisa Funck

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

Ungemütlich für Fische
Interview mit Inge de Graaf über Folgen der Grundwasserentnahme

Es ist ein Exomond!
Wie aus einem Planeten ein Begleiter wurde

Donna wer?!
Über Nobelpreise, Frauen und die Quote

CRISPR oder Optogenetik?
Nobelpreis-Tipp aus der Redaktion

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 4. Oktober 2019
Hubbles Jupiter-Weltkarte

Am Mikrofon: Christiane Knoll

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

Flugzeuge, Käse, Wein - was die neuen Zölle für Europas Unternehmen bedeuten

Vor dem IG-Metall-Gewerkschaftstag: die Beziehungslage der Tarifparteien

Vor fünf Jahren: der letzte Opel läuft in Bochum vom Band - die Lage heute?

Wirtschaftsmeldungen

eventuell: Kollegengespräch mit Michael Watzke
Ausgezählt - wer kriegt Osram?

Spanien und die Thomas-Cook-Pleite

Stellenstreichungen bei HP

Börsenbericht aus Frankfurt

Am Mikrofon: Birgid Becker

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Die Ewigverliebte - eine Else-Lasker-Schüler-Ausstellung in Wuppertal

Komisch-phantastisch - David Bösch inszeniert Nicolais „Die lustigen Weiber von Windsor“ an der Lindenoper

"Geschichten aus dem Wiener Wald" - Karin Henkel inszeniert in Bochum

Hochglanz - Jeff Koons' Tulpenstrauß wird in Paris enthüllt

Am Mikrofon: Maja Ellmenreich

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Nach-Türkei-Besuch: Innenminister Seehofer in Athen

Neuer Zollstreit zwischen USA und EU

Brexit: Johnson doch zu Zugeständnissen bereit?

Trump-Vorwürfe gegen Biden: Ukrainische Ermittler prüfen alte Akten

Hongkong: Regierung verhängt Maskierungsverbot bei Demos und Protesten

Debatte um Anis-Amri-Video

'Fridays for Future' erhöhen Druck auf Politik

Spahn plant Pflegezuschlag für Kliniken

Wilke: Nach Keimfunden in Wurst beantragt Hersteller Insolvenz

Am Mikrofon: Jörg Münchenberg

18:40 Uhr

Hintergrund

'Sag es niemandem' - Missbrauch in der polnischen katholischen Kirche

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

Gespräche über die Flüchtlingspolitik - Innenminister Seehofer in Athen

Strafzölle und Gegenmaßnahmen - Handelsstreit zwischen EU und USA

Diskussion nach Abschlussbericht des Thüringer NSU-Ausschusses

19:15 Uhr

Mikrokosmos - Die Kulturreportage

Urbane Freiräume für Kunst
Berlin Allesandersplatz
Von Manfred Götzke

Berlin gilt als Stadt der Subkultur und der Künste. Nährboden dafür waren bis jetzt die vielen Freiflächen, auf denen jeder tun und lassen konnte, was er oder sie wollte. Die Freiräume werden weniger, doch ausgerechnet am zentralen Alexanderplatz hat sich nun eine große Experimentierfläche eröffnet. Während überall bebaut wird, was Berlin einmal ausgemacht hat, gibt es einen der größten Freiräume im Herzen Berlins: Das Haus der Statistik, ein riesiger Block an der Karl-Marx-Allee, steht seit zehn Jahren leer. Für viele ist das Areal ein verwilderter, märchenhafter Ort der ungenutzten Möglichkeiten. Da auch die Regierung in Berlin weiß, dass Künstler und Künste die Stadt attraktiv machen, plant sie, neben Verwaltung auch Kunstschaffende, soziale Einrichtungen und Bürgerinnen und Bürger als Mieter einziehen zu lassen. Bis es soweit ist, darf experimentiert werden: Unter der Überschrift ,STATISTA - Staatskunst, Pioniernutzung, Repräsentation’ probt hier der Statista-Chor und Künstler entwickeln die Bienenwährung Bee-Coin. Mit der soll der Wert des Bodens anhand der Honigproduktion gemessen werden. Und später im Jahr zieht eine ganze Sommer-Kunstakademie für ein paar Wochen ein. Ist das ein Modell für eine vielfältige Stadt mit Räumen für Kunst, alternative Kultur und soziale Projekte? Oder nur ein Feigenblatt der Landespolitik, die mehr und mehr Freiräume von privaten Investoren zubauen lässt?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Sprache

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

20:10 Uhr

Das Feature

Sparen ist keine Kunst!
Neue Nachrichten aus dem Bonner Stadttheater
Von Ulrike Bajohr
Regie: Fabian von Freier
Produktion: Dlf 2019

Mit seinem Amtsantritt hatte der Intendant des Bonner Stadttheaters zehn Prozent weniger im Etat als sein Vorgänger. Er musste sich in der Kunst des Sparens üben und war darin am Ende seiner ersten Spielzeit tatsächlich erfolgreich. Fünf Jahre später schauen wir, welche Kunst dabei herausgekommen ist. Das Resümee ist zwiespältig. Denn erstens ergibt es: Sparen ist möglich. Na also. Das haben die Leute schon immer gewusst, die meinen, dass die Kunst zu viel Geld verbraucht. Zweitens heißt das Resümee aber auch: Sparen ist nur dann möglich, wenn ansonsten alles passt. Wenn die richtigen Leute das Theater leiten. Wenn nicht nur Stellen gestrichen werden - sondern auch welche geschaffen. Wenn Schauspieler und Sänger und alle Mitarbeiter für ihr Haus brennen. Wenn das Programm von Mut zeugt - und das Publikum bereit ist, auch im leeren Haus zu jubeln. Wenn ein Oberbürgermeister sagt: Die Kunst ist das Lächeln im Gesicht einer Stadt. Bis zur Spielzeit 2022/23 gilt: Sparen allein ist noch keine Kunst. Was danach kommt, weiß man nicht.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

On Stage

Unterhaltender Künstler vs. kunstvolle Unterhaltung
Der kanadische Pianist Chilly Gonzales
Aufnahme vom 13.7.2019 im Kurhaus, Wiesbaden
Am Mikrofon: Sven Töniges

„Warum muss man sich entscheiden, ob man Entertainer oder Künstler sein will? Ich will beides“, sagt der kanadische Pianist, Grammy-Gewinner und Grenzgänger Chilly Gonzales. In Trio-Besetzung mit Stella Le Page am Cello und Joe Flory am Schlagzeug ritt der seit langem in Köln lebende Musiker bei seinem Konzert im Rahmen des Rheingau Musikfestivals haarscharf auf der Schnittkante zwischen E und U, ohne sich für eine Seite entscheiden zu wollen oder müssen. Er unterrichtete seine Zuhörerinnen und Zuhörer auf die ihm eigene Art in Musiktheorie, indem er bekannte Stücke im jeweils verkehrten Tongeschlecht spielte - und beendete seinen Auftritt mit einer blitzsauber interpretierten Version von John Cages’ ,4′33″’ - schweigend. Was das Publikum wie üblich zum Anlass nahm, klatschend, pfeifend und Tierstimmen imitierend diese Leerstelle zur Selbstdarstellung zu nutzen. Oder war es doch eine Lehrstelle? U oder E? Der Bademantel, sein Markenzeichen, das er wie immer auf der Bühne trug, passt schließlich in beide Abteilungen.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Lied- und Folkgeschichte(n)

Mit nackten Füßen, Groove und großer Stimme
Die Musikerin Teresa Bergman
Von Tim Schauen

Aufgewachsen ist sie in Wellington, „am Strand”, sagt Teresa Bergman, zum Studium der Sozialwissenschaften kam sie nach Polen, wechselte nach Leipzig - doch inzwischen ist die Neuseeländerin in Berlin gestrandet, wo sie seit 2009 lebt. Ihr Debütalbum ,Bird of a Feather’ erschien 2014, und längst hat sich die Straßenmusikerin, die schon als Neunjährige in der Fußgängerzone ihrer Heimatstadt sang und 20 Jahre später mit ihrer Akustikgitarre oftmals gegen den Lärm im Berliner Mauerpark ankämpfte, zu einer Studio-Tüftlerin entwickelt, um den Sound in ihren Ohren umsetzen zu können: Für ihr soeben erschienenes, zweites Album ,Apart’ hat sie komponiert, arrangiert und etliche Instrumente selbst eingespielt. Oft ist sie noch auf der Straße zu hören, ob beim Rudolstadt-Festival oder auf der Bühne eines Klubs: Teresa Bergman überzeugt! Kreativ, überraschend, gerne barfuß, mit ihrer elektrischen Telecaster oder der Akustischen, immer jedoch mit Charisma und ihrer großen Stimme - und tollen, komplex arrangierten Songs.

22:50 Uhr

Sport aktuell

Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha

1. Fußball-Bundesliga, 7. Spieltag:
Hertha BSC - Fortuna Düsseldorf

2. Fußball-Bundesliga, 9. Spieltag:
VfB Stuttgart - SV Wehen Wiesbaden; SV Darmstadt 98 - Karlsruher SC

UEFA Nach Europa League in Istanbul - Gladbach protestiert

Löw gibt Kader für Länderspiele bekannt

Turn WM in Stuttgart - Frauen Olympia-Qualifikation und WM-Final-Qualifikation

Basketball - EuroLeague: ALBA Berlin - Zenit St. Petersburg (20:00 h)

Fußball - Friedhelm Funkel: Portrait zum 500. Bundesligaspiel

Am Mikrofon: Ulli Schäfer

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

Interview mit Anna Cavazzini, MdEP und Mitglied im Handelsausschuss

Am Mikrofon: Daniel Heinrich

23:53 Presseschau 

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Der Pianist Daniil Trifonov, neuerdings mit Bart. (Deutsche Grammophon)
Trifonov spielt RachmaninowJugendliche Kraft und zarte Poesie
Die neue Platte 15.12.2019 | 09:10 Uhr

Der russische Pianist Daniil Trifonov und das Philadelphia Orchestra hegen eine enge Beziehung zum Schaffen von Sergej Rachmaninow. Davon profitiert auch das neue Album mit den Klavierkonzerten Nummer eins und drei. Am Dirigentenpult steht Yannick Nézet-Séguin.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk