Donnerstag, 20.09.2018
 
Seit 15:05 Uhr Corso - Kunst & Pop

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 05.11.2017
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Vereint im Leiden und Aufbegehren
Eine Lange Nacht über revolutionäre Umbrüche in Russland zu Beginn des 20. Jahrhunderts
Von Winfried Roth
Regie: Klaus Michael Klingsporn

Das Russland von Zar Nikolaus II. war einer der despotischsten Staaten des beginnenden 20. Jahrhunderts. Eine erste Revolution 1905 scheiterte - vielleicht hätte sie eine langfristige demokratische Entwicklung ermöglicht. Die Revolution vom Februar 1917 - mitten im Ersten Weltkrieg - machte der Zarenherrschaft ein Ende. Die Übergangsregierung unter dem Sozialdemokraten Aleksander Kerenski enttäuschte aber die Erwartungen weiter Teile der Bevölkerung. Nur die radikal linken Bolschewiki traten für einen sofortigen Frieden und für die Enteignung der Großgrundbesitzer ein. Im Oktober 1917 stürzten sie - unter Führung von Wladimir Iljitsch Lenin und Leo Trotzki - die Kerenski-Regierung. Bei freien Wahlen erhielten sie nur ein Viertel der Stimmen, sie setzten sich aber in dem folgenden Bürgerkrieg durch. Die Oktoberrevolution schuf entscheidende Voraussetzungen für die historische Katastrophe der Stalin-Ära. Die Lange Nacht nähert sich in Interviews mit Historikern, autobiografischen Texten von Arbeitern, Geheimdienstoffizieren und PolitikerInnen sowie künstlerischen Zeugnissen diesen widersprüchlichen Ereignissen in Russland zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

01:00 Nachrichten 

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

02:05 Sternzeit 

02:07 Klassik live 

Mozartfest Würzburg 2016

Ludwig August Lebrun
Konzert für Oboe und Orchester Nr. 1 d-Moll

Adrien Boieldieu
Konzert für Harfe und Orchester C-Dur, op. 82

Isabelle Moretti, Harfe
François Leleux, Oboe
Orchestre de Chambre de Paris
Leitung: François Leleux

Aufnahme vom 26. Juni 2016 aus der Würzburger Residenz

03:00 Nachrichten 

03:05 Heimwerk 

Fin de Siècle

Franz Schreker
5 Lieder für Singstimme und Klavier, op. 4

Arnold Schönberg
4 Lieder für Singstimme und Klavier, op. 2

Alexander Zemlinsky
6 Gesänge für Singstimme und Klavier, op. 13

Anke Vondung, Mezzosopran
Christoph Berner, Klavier

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Die neue Platte XL 

05:00 Nachrichten 

05:05 Auftakt 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Verpasste Chancen - Bilanz des Reformations-Jubiläums

06:10 Uhr

Geistliche Musik

Michael Praetorius
'Ach Gott vom Himmel sieh darein'. Choralkonzert
Weser-Renaissance Bremen
Leitung: Manfred Cordes

Johann Pachelbel
'Was Gott tut, das ist wohlgetan'. Choral mit 9 Partiten für Orgel solo
Thiemo Janssen, Orgel

Johann Sebastian Bach
'Was Gott tut, das ist wohlgetan'. Kantate für den 21. Sonntag nach Trinitatis, BWV 98
Sophie Karthäuser, Sopran
Petra Noskaiová, Alt
Christoph Genz, Tenor
Dominik Wörner, Bassbariton
La Petite Bande
Leitung: Sigiswald Kuijken

Felix Mendelssohn Bartholdy
Sonate für Orgel c-Moll, op. 65 Nr. 2
Alessio Corti, Orgel

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

Benin-Bronzen - Beispiel für zweifelhaften Umgang mit Kunst aus der Kolonialzeit

Politik - Macht - Sex - Interview mit der Publizistin Ursula Kosser

Rebellion und Revolution - die Wurzeln radikalen Protestes. Der Politikwissenschaftler Wolfgang Kraushaar

Die Jamaika-Kolition und die Klimapolitik. Klimafoscher Ernst Ulrich von Weizsäcker, Club of Rome

Am Mikrofon: Birgid Becker

07:30 Nachrichten 

07:50 Kulturpresseschau

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort
Leben als letzte Gelegenheit - oder Hoffnung auf Ewigkeit?
Von Sabine Pemsel-Maier
Katholische Kirche

08:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 125 Jahren: Eine Ausstellung des norwegischen Malers Edvard Munch löst in Berlin einen Skandal aus

09:10 Uhr

Die neue Platte

Sinfonische Musik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Und wer zahlt’s? Die anderen.
Der Soziologe Stephan Lessenich im Gespräch mit Thomas Kretschmer

Manch bundesdeutscher Steuerzahler gibt sich gern dem Gefühl hin, mit seinem hart erarbeiteten Geld die halbe Welt mitfinanzieren zu müssen. Gerhard Polt hat diesen Menschenschlag in einem seiner klassischen Auftritte sehr treffend dargestellt. Die Anklage des vermeintlich Geschröpften gipfelt darin der Frage: „Und wer zahlt’s? Wir!“ Tatsächlich spricht vieles dafür, dass das Gegenteil richtig ist. Das zeigt der Münchner Soziologe Stephan Lessenich in seinem Buch ,Neben uns die Sintflut’. Der Reichtum und Wohlstand der westlichen Welt, so Lessenich, ist nur möglich, weil die armen Länder im Süden und im Osten die Kosten dafür tragen. Ohne Sweatshops in Bangladesch oder China wären Kleidung oder Smartphones bei uns um ein Vielfaches teurer. Das ist den aufgeklärten Konsumenten hierzulande durchaus bekannt. Und trotzdem ändert sich kaum etwas an diesen Zuständen. Liegt es am einzelnen Konsumenten? An der Politik? Und weshalb gelingt der westlichen Welt die Verdrängung all dieser negativen Fakten so gut?

Stephan Lessenich, Jahrgang 1965, ist Professor für Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Zu seinen Schwerpunkten zählen die vergleichende Wohlstandsforschung, politische Soziologie und die Theorie des Wohlfahrtsstaats. Im Herbst 2016 erschien bei Hanser Berlin sein Buch ,Neben uns die Sintflut. Die Externalisierungsgesellschaft und ihr Preis’.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Gottesdienst

Übertragung aus der Liebfrauenkirche in Neustadt am Rübenberge
Predigt: Pastor Marcus Buchholz
Evangelische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Interview der Woche

Alexander Graf Lambsdorff, FDP, Vizepräsident des Europäischen Parlaments

11:30 Uhr

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

Beliebte Philippinen-Insel
Was Paláwan so attraktiv macht

Von Bergheim bis Neuss
Fahrradwanderung entlang der Erft

Dunkle Gestalten
Die friedlichen „Eisenbieger“ von Kiew

Die modernen Indianer
Bei den Navajos im US-Bundesstaat Utah

Am Mikrofon: Andreas Stopp

12:00 Nachrichten 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

13:30 Uhr

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person
Der Journalist und Literaturkritiker Ijoma Mangold im Gespräch mit Joachim Scholl

‚Es gibt Badische und Unsymbadische!‘ - Diesen Spruch kennt er bestens und kann ihn in schönstem Heidelberger Dialekt aussprechen, denn dort, im Neckartal, ist Ijoma Mangold 1971 geboren und aufgewachsen. Als Sohn einer Deutschen und eines Nigerianers waren Kindheit und Jugend in diesen Jahren nicht einfach - auch davon schreibt Ijoma Mangold in seiner Autobiografie ‚Das deutsche Krokodil‘, eine bewegende Geschichte über Herkunft, Anpassung und Widerstand. Heute ist Ijoma Mangold einer der profilitiertesten Kritiker Deutschlands und leitet das Literatur-Ressort der ZEIT.

14:00 Nachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Rock et cetera

Das Magazin
Neues aus der Szene
Am Mikrofon: Tim Schauen

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben
Das Buch der Woche

Gustave Flaubert: Drei Geschichten
Herausgegeben und aus dem Französischen übersetzt von Elisabeth Edl
(Carl Hanser Verlag, München)
Ein Beitrag von Ursula März

Am Mikrofon: Hubert Winkels

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt
Raumschiff Botanika
Tomaten auf Weltraummission
Von Anneke Meyer

Der Weltraum. Unendliche Weiten - und weit und breit nichts zu essen. Völlig klar: Wer in die ungastliche, lebensfeindliche Umgebung vorstoßen will, der braucht eine kluge Lösung für das Verpflegungsproblem. Sauerstoff, Wasser, Kalorien - auf der Erde liefern Pflanzen, was wir zum Leben brauchen. Im All könnten sie es auch tun. Wenn man sie dazu bekommt, dort draußen zu wachsen.

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Kulturfragen

Debatten und Dokumente

Rosa auch für Jungs! Stevie Schmiedel über Sexismus im Alltag und frühe Prägung.
Stevie Schmiedel, Dozentin für Genderforschung und Geschäftsführerin bei Pinkstinks, im Gespräch mit Karin Fischer

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Das wahre Leben - Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm

"General Assembly" - Milo Raus Weltparlament tagte an der Berliner Schaubühne

Stürzt nun das Patriarchat? Zum Domino-Effekt nach dem Weinstein-Skandal.
Ute Frevert vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung im Gespräch

Benin-Bronzen - Beispiel für zweifelhaften Umgang mit Kunst aus der Kolonialzeit

Jüdische Leitkultur?! Die "Radikalen Jüdischen Kulturtage" in Berlin

Am Mikrofon: Doris Schäfer-Noske

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Weltklimakonferenz in Bonn: Wie sich unser Lebensstil in Zukunft verändern wird

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Sonntag

Fußball - Bundesliga, 11. Spieltag:
1. FC Köln - 1899 Hoffenheim; VfL Wolfsburg - Hertha BSC (18:00 Uhr)

Fußball - 2. Liga, 13. Spieltag:
Fortuna Düsseldorf - 1. FC Heidenheim; Erzgebirge Aue - Arminia Bielefeld;
Holstein Kiel - Dynamo Dresden

Fußball - nach dem Classico, Gespräch mit Oliver Fritsch (ZeitOnline)

Antisemitismus - Verunglimpfende Sticker auch in Leipzig

Basketball - BL: ALBA Berlin - Bayern München

Vor den Spielen in Pyoengchang - Interview mit DOSB-Präsident Alfons Hörmann

Anti-Doping-Kampf im Fitnessstudio? Wie man Einsteiger abhält

Korruption - Der FIFA Prozess

FIFA-Prozess - Was kann die US-Justiz bewirken?

Teasing - Fußballblase und Spitzensport: Sportkonferenz im DLF

Am Mikrofon: Marina Schweizer

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Freistil

Drifting Away - Von Schlaf und Traum
Dream Sounds
Schlaf und Traum in der Musik
Von Raphael Smarzoch
Regie: Susanne Krings
Produktion: Dlf 2017

Es gibt kaum einen Komponisten, der nicht die Themen Schlaf oder Traum verarbeitet hätte. Franz Liszt und Johannes Brahms komponierten Wiegenlieder, Robert Schuman eine ,Träumerei' und Frédéric Chopin die ,Nocturnes'. Die Protagonisten des Hypnagogic Pop vertonen Träume und Erinnerungen aus ihrer Kindheit. Robert Rich bastelt an einer Ambient-Schlafmusik. In dieses Genre fällt auch Max Richters achtstündiges Epos ,Sleep', eine Sinfonie gegen die Schnelllebigkeit des digitalen Alltags. Dabei sind digitale Medien die Wiegenliedmaschinen von heute. Streamingdienste bieten Einschlafplaylisten an, Apps verwandeln das Smartphone in einen akustischen Schlummerkasten und Videoportale liefern Geräuschsoundtracks zur Entspannung und gegen die Schlaflosigkeit.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Konzertdokument der Woche

Neue Deutschlandfunk-Produktionen

Ludwig van Beethoven

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 c-Moll, op. 37

Konzert für Klavier, Violine und Violoncello C-Dur, op. 56

Christian Tetzlaff, Violine
Tanja Tetzlaff, Violoncello
Royal Northern Sinfonia
Lars Vogt, Klavier und Leitung

Aufnahmen vom September 2016 und März 2017 aus dem Konzerthaus Sage in Gateshead/England

Am Mikrofon: Johannes Jansen

Pianist Lars Vogt hat mit der Royal Northern Sinfonia sämtliche Beethoven-Klavierkonzerte aufgenommen. Im Oktober 2017 erscheint Teil 2 der CD-Edition, die als Produktion mit dem Deutschlandfunk entstand. Neben dem ‚Klavierkonzert Nr. 3‘ befindet sich darauf auch Beethovens ‚Tripelkonzert‘ in der Traum besetzung mit Tanja und Christian Tetzlaff. Der Pianist und sein Klavier sind sich oft selbst genug. Lars Vogt gehört nicht zur Spezies dieser einsamen Tastenlöwen. So glänzend auch seine Karriere als Solist verläuft, würde er ihr doch nicht alles unterordnen, am wenigsten wohl seine Leidenschaft für die Kammermusik und das Dirigieren. In Beethovens ‚Tripelkonzert‘ kommt alles zusammen. Für das Beethoven-Projekt mit der Royal Northern Sinfonia, deren musikalischer Leiter Vogt seit zwei Jahren ist, hat er sich der Mitwirkung des phänomenalen Geschwisterpaars Tanja und Christian Tetzlaff versichert. Bei vielen Dingen, die ihm am Herzen liegen, spielen der Geiger und die Cellistin eine herausragende Rolle, nicht zuletzt als Mitbegründer seines Kammermusikfests Spannungen in der Eifel.

22:00 Nachrichten 

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Das war der Tag

23:30 Uhr

Sportgespräch

Rückblick auf 16 Jahre - Leichtathletik-Präsident Clemens Prokop tritt ab

Die Fragen stellt Klaas Reese

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Pianist Hubert NussDie Suche nach Tiefe und Schönheit
JazzFacts 20.09.2018 | 21:05 Uhr

Gehaltvoll und ästhetisch soll seine Musik sein, fordert Hubert Nuss, einer von Deutschlands profiliertesten Pianisten. Mit seinem fünften Trioalbum liefert er das nächste Dokument seiner künstlerischen Selbstverwirklichung.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk