Samstag, 20.10.2018
 
Seit 06:10 Uhr Informationen am Morgen

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 06.07.2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Dlf-Magazin 

(Wdh.)

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pastoralreferent Thomas Macherauch, Bruchsal
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Wie ist Einigung mit der Union möglich? - Interview mit Eva Högl, SPD

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Wie Seehofers "Asylwende" realisieren? - Interview mit Stephan Mayer, CSU

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Schaut die Politik weg? - Interview mit Andreas Lämmel, CDU, Obmann im Wirtschaftsausschuss

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Christoph Heinemann

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 125 Jahren: Der französische Schriftsteller Guy de Maupassant gestorben

09:10 Uhr

Europa heute

Kabinett in Klausur - Britische Regierung ringt um Brexit-Kurs

Gemischte Gefühle - Griechenland und das Flüchtlingsabkommen mit Deutschland

Mythos Fremdenlegion (5/5) - Tod und Verwundung

Am Mikrofon: Frederik Rother

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

Volksverhetzung im Namen Allahs
Das Amtsgericht Berlin Tiergarten verurteilt Hawar Z., der als Mitglied der inzwischen verbotenen Organisation ,Die wahre Religion' in Berlin Koranverteilungen organisierte. Er habe in einem Chat des Vereins zu Gewalt gegen Andersdenkende aufgerufen.

Revolution im Namen Jesu
Vom Vietnamkrieg bis zu den Rassenunruhen: Die globalen Konflikte bewegten 1968 auch die Kirchen. Im Juli trafen sich in Schweden Vertreter von über 200 Kirchen aus der ganzen Welt. Während sie über Entwicklungshilfe oder das Wettrüsten debattierten, protestierte draußen die christliche Jugend.

Stylisch, aber züchtig
Schlichte Hemden und unförmige Perücken. So geht das Klischee über ultra-orthodoxe jüdische Frauen. Eine Gruppe von Haredim will das nun ändern und schneidert bunte Mode mit modernen Schnitten, die aber weiterhin den strengen Vorschriften der Rabbiner entspricht.

Am Mikrofon: Levent Aktoprak

09:55 Uhr

Koran erklärt

Vorstellung und Erläuterung von Versen aus der Heiligen Schrift des Islams durch Vertreterinnen und Vertreter der Islamischen Theologie oder der Islamwissenschaft

Sure 2 Verse 6-7
Erläutert von Prof. Dr. Frank Griffel, Yale Universität, New Haven, USA 

10:00 Uhr

Nachrichten

10:10 Uhr

Lebenszeit

Demenz, Delir und Depression
Gibt es ein Diagnosewirrwarr im Alter?

Gesprächsgäste:
Stefanie Oberfeld, Oberärztin, Leiterin des Gerontopsychiatrischen Zentrums, Clemens-Wallrath-Haus in Münster
Prof. Dr. Ralf Ihl, Chefarzt der Klinik für Gerontopsychiatrie und -psychotherapie, Krankenhaus Maria-Hilf in Krefeld
Kirsten Weller, Pflegedienstleiterin, Alexianer Köln
Am Mikrofon: Daniela Wiesler

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

Es muss nicht immer die Diagnose Demenz sein, wenn ein alter Mensch Erlebtes schnell vergisst, verwirrt ist und Konzentrationsschwierigkeiten in alltäglichen Handlungen hat. Es gibt Krankheitsbilder, deren Symptome der Demenz ähneln, auch wenn die Ursachen ganz unterschiedlich sind. Dazu zählen Depression und Delir. Eine falsche Diagnose kann schwerwiegende Folgen für die Patienten haben.
Demenz. Delir. Depression. Alle Drei Diagnosen haben ähnliche Krankheitsbilder, bedürfen unterschiedlicher Behandlungen von medizinischer, sowie pflegerischer Seite. Die Folgen einer Fehldiagnose: Im schlimmsten Fall kann dadurch eine mögliche Genesung verhindert werden. Dabei kann gerade ein Delir bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung häufig geheilt werden. Ein Nichterkennen dagegen kann zu weiteren Belastungen für die Betroffenen, deren Angehörige und die betreuenden Pflegekräfte führen.
Wir fragen: Wieso gibt es so ein Diagnosewirrwarr? Und wie kann man die Diagnose verbessern? Was sind Ihre Erfahrungen mit der Diagnose bei älteren Menschen?
Darüber wollen wir in der ,Lebenszeit' mit unseren Experten und Ihnen sprechen.

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Trumps umweltpolitischer Vollstrecker Scott Pruitt zurückgetreten

Emissionshandel als Königsweg im Klimaschutz? - Interview mit Michael Angrick, Umweltbundesamt

Parlamentskommission sieht Mängel bei Atomsicherheit in Frankreich

Umweltministerium stellt Studie zu Naturbewusstsein vor

Am Mikrofon: Georg Ehring

11:55 Verbrauchertipp 

Leises Summen statt lautes Knattern: Elektroroller liegen im Trend

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Union und SPD einigen sich im Asylstreit

Interview mit Werner Patzelt, Politikwissenschaftler, zum Asylkompromiss

Zollkonflikt mit USA: China startet "notwendigen Gegenangriff"

Urteil im Prozess um Bottroper Apotheker

Außenministergespräche in Wien über die Zukunft des Atomabkommens

Sport WM Magazin

Zerstrittene britische Regierung berät Brexit-Kurs

Bombenregen auf Deeskalationszone Deraa - Flüchtlingswelle an Südgrenze Syriens

US-Umweltpolitik: EPA-Chef Scott Pruitt tritt nach Skandalen zurück

Tödlicher Unfall bei Höhlenrettung in Thailand

Sektenführer in Japan hingerichtet

Am Mikrofon: Martin Zagatta

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

Hiesinger wirft das Handtuch - Rücktritt des ThyssenKrupp-Chefs

Börsenbericht: Blick auf Importzollstreit zwischen China und USA. Im Börsengespräch: Joachim Schallmayer, Kapitalmarktstratege der Deka Bank

Firmenportrait: Es werde Tageslicht - Lumitec aus Österreich

Wirtschaftsnachrichten

13:56 Wirtschaftspresseschau 

Karstadt/Kaufhof

Autozölle

Am Mikrofon: Günter Hetzke

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Gepanschte Krebsmedikamente: Urteil gegen Bottroper Apotheker

Rockeraffäre in Schleswig-Holstein: Sonderermittler legt Bericht vor

Theodor Storm in Heiligenstadt: 30 Jahre Gedenken in DDR und Bundesrepublik

Am Mikrofon: Ute Meyer

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Debatte um Kooperationsverbot
Der Bundesrat berät heute über die Frage, wie sehr der Bund Einfluss auf die Bildungseinrichtungen in den Ländern und Kommunen nehmen soll

Wo es bei der Inklusion hakt
Besuch an einer inklusiven Gesamtschule in Essen

Neue Standards für NRW
Die Landesregierung stellt neue Qualitätsstandards beim Thema Inklusion vor. Telefoninterview mit NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer

Am Mikrofon: Michael Böddeker

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Aktuelle Trends und Prognosen -
Eine Rückschau auf die Berliner Fashion Week. Gesine Kühne im Gespräch mit Christoph Reimann

Kurator Andreas Lange im Corsogespräch mit Christoph Reimann über 40 Jahre Space Invaders

Is was?! - Aufreger der Woche

Am Mikrofon: Christoph Reimann

15:30 Uhr

Nachrichten

15:35 Uhr

@mediasres

Im Dialog

Sagen Sie uns Ihre Meinung zur Fußball-WM-Berichterstattung!

Am Mikrofon: Andreas Stopp

Wir befinden uns mitten im Fußball-WM-Monat. Auch wenn die deutsche Mannschaft bereits aus dem Turnier ausgeschieden ist, geht die Berichterstattung über die Spiele mit Analysen, Kommentaren und Hintergründen weiter. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat alle 64 Spiele im Programm.
Was fällt Ihnen dabei auf? Wie beurteilen Sie den Umfang sowie die Art und Weise der Berichterstattung? Was halten Sie von der Leistung der Kommentator/innen?
Ist das Geld des Beitragszahlers gut angelegt für die Übertragung der Spiele und für die Einordnung und Bewertung vor und nach den Matches? Sind die in den Sendungen zu Wort kommenden Sachverständigen ihr Geld wert? Was kritisieren Sie, was finden Sie gut?

Rufen Sie uns an: 0221-345 3451 oder schicken Sie eine Mail an mediasres-dialog@deutschlandfunk.de.

15:50 Uhr

Schalom

Jüdisches Leben heute

Expertendiskussion über muslimische Judenfeindschaft

Von Jens Rosbach

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben

Von den Tagen der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt

Die wichtigsten Autorinnen und Autoren der TddL 2018
Ein Gespräch mit Carsten Otte

Am Mikrofon: Jan Drees

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

Der schiebende Schwan
Raumtransporter Cygnus soll ISS zum Absturz bringen.

Quantentechnologie
Wettlauf um das Quanteninternet

Antrieb bei Flaute
Spinnen fliegen elektrostatisch

Chef der US-Umweltbehörde Scott Pruitt tritt ab
Eine Schadensbilanz

Meldungen aus der Wissenschaft

Sternzeit 06. Juli 2018
Die Erde weit draußen

Am Mikrofon: Christiane Knoll

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

China vs. USA: Größter Handelskrieg der Geschichte?- Interview mit Prof. Werner Abelshauser

Strafzölle: Eine Nagel-Fabrik in Missouri kämpft ums Überleben

Stahldeal steht, Chef geht: Hiesinger will ThyssenKrupp verlassen

Wirtschaftsnachrichten

Wirkungslose Sanktionen? Wie Produkte aus Deutschland auf der Krim landen

Internes Dokument: VW muss Jones-Day-Bericht zum Abgasskandal offenlegen

Börse

Am Mikrofon: Sina Fröhndrich

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Erste Lese - Die 42. Tage der deutschsprachigen Literatur haben begonnen

Immer noch ein Geheimtipp - Das Museum Kunstpalast in Düsseldorf zeigt den Barockkünstler Giovanni Battista Beinaschi

Fotografische Skulpturen - Das Städel zeigt Arbeiten von Ursula Schulz-Dornburg

"Eine Frau, die vorausgeht" kommt in die deutschen Kinos

Am Mikrofon: Kathrin Hondl

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Brexit - Tag der Entscheidung bei Mays Kabinettsklausur

Am Tag danach: SPD und Union einigen sich auf Asyl-Paket

Budget 2019 - was hinter den Zahlen von Olaf Scholz steckt

Gepanschte Medikamente: Urteil gegen Bottroper Apotheker

Zollkonflikt mit USA: China startet "notwendigen Gegenangriff"

Syrien /israelischer Luftangriff im Süden

Südsyrien: Einigung zwischen Aufständischen und russischer Armee in Deraa

Iran-Atomabkommen: 4+1-Gespräch in Wien ergebnislos beendet

Höhlenrettung in Thailand - ein Taucher kommt ums Leben

Sport WM aktuell

Am Mikrofon: Tobias Armbrüster

18:40 Uhr

Hintergrund

Unter Verdacht - Unterlaufen deutsche Firmen EU-Sanktionen?

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:15 Uhr

Mikrokosmos - Die Kulturreportage

035 Raus aus dem Turm, rauf auf die Bühne!
Von Manuel Waltz

Science Slam - das ist Wissenschaft im Twitter-Format: Junge Forscher aus der Region präsentieren ihre neuesten Erkenntnisse in allen möglichen Disziplinen. Zehn Minuten haben sie dazu Zeit, alle Mittel sind erlaubt. Das Werk 2 im Leipziger Szeneviertel Connewitz ist Ort des Geschehens, hier treten sonst Bands auf. Stand früher der Elfenbeinturm als Bild für eine verkapselte, selbstgenügsame Wissenschaft, so ist heute der Science Slam das genaue Gegenteil davon: populäre Wissenschaft.

Für ihren Auftritt werden manche der Forscherinnen und Forscher vom Publikum wie Rockstars gefeiert. Oder eben wegen arg verwickelter Erklärungen und langatmiger Details mit lauten Buhs bedacht. Die Slams illustrieren eine Entwicklung, in der sich Wissenschaft zunehmend einem Wettbewerb um Drittmittel stellen muss. Haben wir es mit der Amerikanisierung des Wissenschaftsbetriebs zu tun - oder mit dem gerechtfertigten Anspruch der Gesellschaft auf Information? In Leipzig entscheidet das Publikum - mit Bier und Cocktail in der Hand - durch lautes Klatschen, Rufen und Pfeifen. Die Siegerin oder der Sieger kann für die deutschen Science Slam Meisterschaft 2018 nominiert werden. Und erhält einen goldenen Boxhandschuh für den erbarmungslosen Kampf um das knappe Gut Aufmerksamkeit.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Sprache

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

20:10 Uhr

Das Feature

Anarchistinnen
Von Rilo Chmielorz 
Regie: die Autorin
Produktion: Dlf/SWR 2018

Julia war in den 90er-Jahren Punk. Sie hat sich linken Gruppierungen angeschlossen. Sie hat studiert, die prekäre Akademikerarbeitswelt kennengelernt. Heute ist sie organisierte Anarcho-Syndikalistin in der FAU, der Freien Arbeiter*innen Union, im Berliner Wedding. Sie engagiert sich in der ,Sektion Medien’ und in der Gender-AG. Auch die Spanierin Nathalie war Punkerin. Sie ist in Valencia Mitglied in der anarcho-syndikalistischen Gewerkschaft CGT und aktiv bei den ,Dones Lliures’, den ,Freien Frauen’, die es schon 1936 gab. Eine der führenden Anarcho-Syndikalistinnen jener Zeit war Federica Montseny. In der republikanischen Regierung wurde sie Ministerin - als erste Fr au im westlichen Europa, zuständig für Gesundheit und Soziales mitten im Bürgerkrieg. Damals zählte die anarchistische Gewerkschaftsbewegung in Spanien zwei Millionen Mitglieder. Der Begriff ‚Anarchismus‘ bedeutet nicht notwendigerweise ‚Randale‘. Julia versteht sich genauso wenig wie Nathalie und Federica als Verfechterin von Zerstörung und Regellosigkeit. Sie wollen nichts weniger als eine bessere Welt: Jedes Individuum ist frei. Keine Nationalstaaten. Globales Gemeinwohl. Solidarität. Gerechtigkeit. Brüderlichkeit und Schwesterlichkeit.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

On Stage

Best of Eurosonic Norderslaag (2/2)
Aufnahmen vom 17.-20.1.2018
Am Mikrofon: Manuel Unger

Sam Smith, The XX, Kate Tempest, Franz Ferdinand, Beatsteaks und viele andere mehr haben schon beim Eurosonic Festival gespielt. Allerdings bevor sie ihren internationalen Durchbruch hatten. Denn jedes Jahr im Januar schicken über 40 europäische Länder ihre vielversprechendsten Newcomer zu dem dreitägigen Festival in die Studentenstadt Groningen in Nordholland. So kommen meist rund 350 Bands zusammen, sie spielen in kleinen Clubs vor Musikliebhabern und Vertretern von Plattenfirmen, Machern der großen europäischen Festivals und Musikjournalisten - und alle hoffen, die nächsten musikalischen Durchstarter zu entdecken, bevor sie in den Arenen dieser Welt spielen.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Lied- und Folkgeschichte(n)

Folksängerinnen zwischen Newport und Woodstock
„Sagt mir, wo die Blumen sind.“
Von Fabian Elsäßer

Beim Newport Folk Festival 1968 gehörten Joan Baez und Joni Mitchell zu den großen weiblichen Namen im Programm. Ein Jahr später, beim wohl legendärsten Musikfestival aller Zeiten in Woodstock, waren sie wieder eingeladen, doch diesmal kam Joni Mitchell aus organisatorischen Gründen gar nicht aufs Gelände. Somit waren Joan Baez und Melanie die einzigen beiden Folksängerinnen des Festivals, den ,Woodstock’-Song aber schrieb Joni Mitchell. Bis heute erinnern die Auftritte dieser Musikerinnen daran, dass Folk der Soundtrack der Friedens- und Bürgerrechtsbewegung war; ein Soundtrack, an dem auch andere Künstlerinnen beteiligt waren, wie etwa Judy Collins und Buffy Sainte-Marie.

22:50 Uhr

Sport aktuell

Fußball-WM 2018 in Russland, Viertelfinale:
Frankreich - Uruguay und Brasilien - Belgien

Fußball - Schweiz: Doppelbürger-Verbot für Nationalspieler?
Fußball - Borussia Dortmund stellt Lucien Favre als neuen Trainer vor

Tennis - Grand Slam Turnier in Wimbledon

Tour de France - Tour aktuell

Am Mikrofon: Jessica Sturmberg

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Ein Handwerker bringt auf einem Baugrundstück Dämmmaterial an. (dpa / picture alliance / Oliver Berg)
Reparieren, Renovieren, Abkassieren?Die (All-)Macht der Handwerker
Das Wochenendjournal 20.10.2018 | 09:10 Uhr

Im Handwerk herrschen goldene Zeiten: Der Immobilienboom sorgt für volle Auftragsbücher, so dass es vor allem auf dem Bau einen Engpass gibt. Für die Kundschaft bedeutet das jede Menge Ärger: Sanierungsstau, Terminprobleme, kletternde Preise. Aber auch im Handwerksbetrieb mehrt sich der Stress.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk