Montag, 17.12.2018
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 07.10.2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Das verunsicherte Paradies
Eine Lange Nacht über Georgien
Von Brigitte Baetz und Uli Hufen
Regie: Klaus-Michael Klingsporn

Georgien ist ein Paradies und niemand spricht lieber darüber als die Georgier selbst: Herrliche Berge, das Schwarze Meer, tropisches Klima, Tee und Wein, die besten Tomaten der Welt, Nüsse, Granatäpfel und Aprikosen. Nicht nur die Natur hat Georgien reich beschenkt: Seit 1500 Jahren werden hier prächtige Kirchen gebaut. Schon im 12. Jahrhundert schrieb Schota Rustaweli eines der berühmtesten Epen des europäischen Mittelalters. Jeder hier liebt Gedichte, jeder dritte ist selbst ein Dichter, bemerkte nicht nur Adolf Endler 1969, als er nach Georgien kam, um georgische Lyrik aus acht Jahrhunderten ins Deutsche zu übersetzen. Dass das Land bis heute eine reiche Literatur produziert, beweist es als Ehrengast der Buchmesse in Frankfurt. Tbilisi hat eine lebendige Kulturszene, international bekannte Technoklubs und Modelabel. Die hippen Bars und Restaurants würden jede Großstadt dieser Welt schmücken. Doch Georgien ist auch eines der ärmsten Länder Europas. Bis heute hat Georgien nicht die Wirtschaftskraft erreicht, die die georgische Sowjetrepublik 1989 hatte. Blickt man auf den enormen Einfluss, die die orthodoxe Kirche, Nationalisten und Oligarchen im Georgien von heute haben, dann drängt sich die Frage auf, ob Georgien seit seiner Unabhängigkeit wirklich einen Schritt in Richtung Moderne gemacht hat. Und dann ist da noch der mächtige Nachbar Russland. Die ,Lange Nacht' über Georgien spürt den Geschichten nach, die Georgier gern über sich und ihr Land erzählen. Aber auch denen, die sie lieber verschweigen - trunken von der Schönheit des Landes, ernüchtert angesichts seiner vielen Probleme.

01:00 Nachrichten 

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

02:05 Sternzeit 

02:07 Klassik live 

Johann Sebastian Bach
'Komm, Jesu, komm'. Motette für zwei vierstimmige Chöre, BWV 229

Tomás Luís de Victoria
Tenebrae Responsorien

Hans Werner Henze
Fantasia für Streicher

RIAS Kammerchor
Ensemble Resonanz
Leitung: Justin Doyle

Aufnahme vom 2.3.2018 aus der Philharmonie Berlin, Kammermusiksaal

03:00 Nachrichten 

03:05 Heimwerk 

Copland conducts...

Elliott Carter
Holiday Ouverture

Aaron Copland
Konzert für Klarinette und Streichorchester mit Harfe und Klavier

Charles Ives
Decoration Day

Karl Leister, Klarinette
Fritz Helmis, Harfe
Horst Göbel, Klavier
Berliner Philharmoniker
Leitung: Aaron Copland

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Die neue Platte XL 

05:00 Nachrichten 

05:05 Auftakt 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Datenklau bei Facebook: Nur die Spitze eines digitalen Eisberges

06:10 Uhr

Geistliche Musik

Unbekannt
Choralsatz: Albrecht von Löwenstein
'Nun preiset alle Gottes Barmherzigkeit'. Choral
Helmuth Duffe, Orgel
Windsbacher Knabenchor
Leitung: Karl-Friedrich Beringer

Johann Sebastian Bach
'Ich elender Mensch, wer wird mich erlösen'. Kantate am 19. Sonntag nach Trinitatis für Soli, Chor und Orchester, BWV 48
Bernhard Landauer, Countertenor
Christoph Prégardien, Tenor
Amsterdam Baroque Choir and Orchestra
Leitung: Ton Koopman

Georg Böhm
'Freu dich sehr, o meine Seele'. Choralbearbeitung mit 11 Partiten für Orgel solo
Thiemo Janssen, Orgel

Hugo Distler
Eine deutsche Choralmesse für sechsstimmigen gemischten Chor a cappella, op. 3
Hugo-Distler-Ensemble Lüneburg
Leitung: Erik Matz

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

07:30 Nachrichten 

07:50 Kulturpresseschau

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort
Edith Stein - Wer die Wahrheit sucht (zum 11.10.2018)
Von Ulrich Lüke
Katholische Kirche

08:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 70 Jahren: In Paris stellt Citroën die Ente vor

09:10 Uhr

Die neue Platte

Alte Musik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Vom Rauchverbot bis zu #Metoo:
Puritanismus und Verbotskultur
Von Andrea Roedig

Puritanismus als Sinnbild für sauertöpfisch lustfeindlichen, humorfreien Rigorismus wirkt wie ein Totschlagargument - nichts an diesem Begriff scheint positiv besetzt zu sein. Als die Initiative #aufschrei im Jahr 2013 massenhaft sexuelle Belästigung öffentlich machte, sprach der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck von ‚Tugendfuror‘. Ähnliche Argumente kehren immer wieder, auch in den aktuellen Debatten um #MeToo, wobei es nicht nur um Sexualität geht, sondern um die Befürchtung, dass eine ganze Kultur heute strenger, prüder, geregelter, ängstlicher, engstirniger, womöglich hypermoralisch und puritanisch werde. Historisch besehen sind diese Vergleiche allerdings nicht ganz richtig. Puritaner haben zwar Kirchen gestürmt und Theater geschlossen, aber sie waren - als Reform- und Protestbewegung gegen den Katholizismus - weder sexualfeindlich noch besonders autoritätshörig. Was fürchten wir heute so sehr am Puritanismus und was sagt diese Furcht über das 21. Jahrhundert? Die sich anti-moralisch gebärdenden Freigeister haben Coolness und Lässigkeit auf ihrer Seite. Aber es gilt, ein differenzierteres Bild zu zeichnen und, vielleicht am sogenannten Puritanismus das zu retten, was man sein kritisches Potenzial nennen könnte. Andrea Roedig, geboren 1962 in Düsseldorf, lebt seit 2007 als freie Publizistin in Wien. Sie ist Mitherausgeberin der Zeitschrift Wespennest. Letzte Buchveröffentlichung: ,Bestandsaufnahme Kopfarbeit’ (zusammen mit Sandra Lehmann), Klever-Verlag 2015.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Gottesdienst

Übertragung aus der Christuskirche in Hennef
Predigt: Pfarrer Frank Küchler
Evangelische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Interview der Woche

Thorsten Schäfer-Gümbel, Fraktions- und Landesvorsitzender der SPD Hessen

11:30 Uhr

Sonntagsspaziergang

Sonntagsspaziergang live aus Helgoland:

PINSELSTRICH AUF MEERESLEINWAND
Besuch auf Deutschlands Hochseeinsel Helgoland

Eine Sendung von Susan Zare, Tereza Bora und Andreas Stopp (Moderation)

12:00 Nachrichten 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

13:30 Uhr

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person
Der Schriftsteller Walter Kaufmann im Gespräch mit Joachim Scholl

Neun Jahrzehnte auf drei Kontinenten - Mit seinen 94 Jahren ist Walter Kaufmann ein echter Zeuge des Jahrhunderts: Als jüdisches Kind knapp dem NS-Mord entronnen, wurde er in Australien zum Schriftsteller, heute umfasst sein Werk mehr als 40 Bücher.
Eigentlich heißt er Jizchak Schmeidler, seine Mutter war eine jüdische Verkäuferin, mit zwei Jahren wurde er von dem Anwalt Sally Kaufmann adoptiert, was er selbst erst als Erwachsener erfuhr. 1939 rettete ihn ein Kindertransport nach Großbritannien, seine Adoptiveltern wurden in Auschwitz ermordet: Von einer langen Odyssee, dramatischen Lebensabschnitten und Begegnungen erzählt Walter Kaufmann in seinem jüngsten Buch ,Die meine Wege kreuzten’.

14:00 Nachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Rock et cetera

Das Magazin
Neues aus der Szene
Am Mikrofon: Tim Schauen

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Buch der Woche

Luc Boltanski, Arnaud Esquerre: "Bereicherung.
Eine Kritik der Ware"
Aus dem Französischen von Christine Pries
(Suhrkamp Verlag, Berlin)
Ein Beitrag von Leander Scholz

Am Mikrofon: Hubert Winkels

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt
Gesundheit für alle
Innovative Strategien aus Afrika für Afrika
von Volkart Wildermuth

Im Gesundheitsposten von Eekkoo impfen Kebene und Filehiwot Kleinkinder, überwachen Schwangerschaften, geben Verhütungsratschläge und drängen auf den Bau von Latrinen. Das klingt unspektakulär, ist aber Teil einer Revolution. Gesundheitshelferinnen wie die beiden hat Äthiopien in jede Gemeinde geschickt. So konnte das arme Land seine Kindersterblichkeit mehr als halbieren. Verlässliche Versorgung in der Fläche, das ist eine erfolgreiche Strategie im Kampf gegen die Erreger. Eine andere ist das Lagezentrum des Africa CDC in Addis Abeba. Hier laufen auf einer Bildschirmwand Informationen zu Krankheitsausbrüchen auf dem ganzen Kontinent zusammen. In einer Reportage beobachtet Wissenschaft im Brennpunkt am Beispiel Äthiopien, wie Afrika seine Gesundheit in die eigene Hand nimmt.

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Kulturfragen

Debatten und Dokumente

Gegen Nationalismus - Für ein geeintes Europa.
Die Schriftstellerin Nora Bossong im Gespräch mit Anja Reinhardt

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Literatur in politischen Zeiten - Das Literaturfestival im rumänischen Iași

Unerwünschte Liebe - Katie Mitchell inszeniert in Amsterdam Leoš Janáceks "Jenufa"

Museumsarbeit als Ausstellungsthema - "Blockbuster" im Von der Heydt-Museum Wuppertal

Antikenprojekt und Roboter-Schauspieler - Der Saisonauftakt an den Münchner Kammerspielen

Der schöne Schein der Freiheit - Das Bild der schwarzen Sklavenbefreierin Harriet Tubmann soll auf den 20-Dollar-Schein

Am Mikrofon: Doris Schäfer-Noske

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Südamerikas Flüchtlingskrise - An den Grenzen Venezuelas

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Sonntag

Fußball - Bundesliga, 7. Spieltag:
SC Freiburg - Bayer 04 Leverkusen; 1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt;
RB Leipzig - 1. FC Nürnberg (18:00 Uhr)

Fußball - 2. Liga, 9. Spieltag:
1.FC Union Berlin - 1.FC Heidenheim; FC Ingolstadt - SC Paderborn 07;
FC St. Pauli - SV Sandhausen

Gipfeltreffen in der Premier League: Liverpool erwartet Man City (Vorbericht)

Fußball - Die Finanzen des DFB

Olympische Sommer-Jugendspiele - Nach der Eröffnungsfeier

Doping - Zweifel an Dopingkontrollen in Pyeongchang

Handball - Bundesliga: SC DHfK Leipzig - THW Kiel (15:00 h)

Basketball, DBB-Pokal: Alba Berlin - medi Bayreuth

Basketball - Die Vision der Baskets Oldenburg

Formel 1 - GP von Japan in Suzuka (Rennen 07:10h)

Sportgeschichte - Museum ohne Plan

Am Mikrofon: Klaas Reese

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Freistil

„Wenn ich das Wort Kultur höre, entsichere ich meinen Browning"
Mord, Verbrechen, Kunst
Von Andreas Ammer
Regie: der Autor
Produktion: BR 2017

Der Mord und das Verbrechen ist seit langem fester Bestandteil der Kulturproduktion und besitzt eine gefährliche Nähe zum Kunstwerk. Darf man, wenn ein Mord passiert ist, daraus Kunst machen?
Sagen darf man das nicht unbedingt: Der Avantgardekomponist Karlheinz Stockhausen hatte 2001 mit einem Schlag seine ganze Reputation verspielt, als er die Anschläge auf das World Trade Center als „das größte Kunstwerk, was es je gegeben hat“, bezeichnete. W. S. Burroughs hingegen hat seine Frau erschossen, als er ein Whiskeyglas treffen wollte, das diese auf ihrem Kopf balancierte. Erst danach wird der Mörder zum Dichter. Am poetischsten ist der Mord natürlich, wenn er misslingt: Wenn der französische Dichter Verlaine seinen Liebhaber mit dem Revolver nicht nur ins Bein getroffen hätte, sähe die Literaturgeschichte heute anders aus. - Der Rest ist Krimi.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Konzertdokument der Woche

Internationaler Aeolus Bläserwettbewerb 2018

Carl Maria von Weber
Konzert für Fagott und Orchester F-Dur, op. 75

Richard Strauss
Konzert für Horn und Orchester Nr.1 Es-Dur, op. 11

Richard Strauss
Konzert für Oboe und kleines Orchester

Preisträger des Aeolus Bläserwettbewerbs 2018
Düsseldorfer Symphoniker
Leitung: Hossein Pishkar

Aufnahme vom 23.9.2018 aus der Tonhalle in Düsseldorf

Am Mikrofon: Sylvia Systermans

Wer jung ist und außerordentlich begabt, für den fand die Weltmeisterschaft in diesem Jahr womöglich nicht in Russland statt, sondern in Düsseldorf. Fagottisten, Hornisten und Oboisten aller Länder reisten im September ins Rheinland, um beim Internationalen Aeolus-Bläserwettbewerb ihr Können unter Beweis zu stellen. Den Besten winkten neben hohen Preisgeldern attraktive Konzertengagements. Die Anforderungen waren gewohnt hoch. Drei schweißtreibende Durchgänge mit virtuoser Musik aller Stile und Epochen. Und ein Finale, bei dem die drei Besten in der ausverkauften Tonhalle Düsseldorf vor Publikum und Jury mit Konzerten von Weber und Strauss glänzten.

22:00 Nachrichten 

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Das war der Tag

23:30 Uhr

Sportgespräch

“Wir sind ein glaubwürdiger Ansprechpartner geworden“.

Sportgespräch ein Jahr nach der Gründung „Athleten Deutschland“.

Was hat sich seit der Gründung der unabhängigen Interessenvertretung für Athletinnen und Athleten im deutschen Sport getan?
Und wie werden die Sportler in die Umsetzung der Leistungssportreform eingebunden?

Gesprächsgäste:
Silke Kassner, Kanutin hat den Verein Athleten Deutschland maßgeblich mit aus der Taufe gehoben
Prof Urs Granacher, Sportwissenschaftler aus Potsdam und Vorsitzender der Potts-Kommission
Tobias Preuß, Wasserballnationalspieler und Athletensprecher der Wasserballer im Deutschen Schwimmverband

Die Fragen stellt Andrea Schültke (h-pfl)

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk