Samstag, 20.04.2019
 
Seit 00:05 Uhr Mitternachtskrimi

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 08.02.2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Dlf-Magazin 

(Wdh.)

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Gedanken zur Woche
Pfarrer Eberhard Hadem, Roth
Evangelische Kirche

06:50 Interview 

Venezuela: Interview mit Jochen Frank, Freiwilliger des Deutschen Altersheims

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Nach May-Besuch in Brüssel - Wie weiter mit dem Brexit? - Interview mit Martin Schulz, ehe. EU-Parlamentspräsident

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Vor CDU-Werkstattgespräch am Wochenende - Interview mit Paul Ziamiak, CDU-Generalsekretär

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Stefan Heinlein

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 200 Jahren: Der britische Kunsthistoriker und Sozialphilosoph John Ruskin geboren

09:10 Uhr

Europa heute

EU-Justizminister in Bukarest: Was junge Rumänen erwarten
Obdachlosenzählung in Paris: die Nacht der Solidarität
Russen in Lettland - Eine Schule ohne Sprachenstreit (5/5)

Am Mikrofon: Gerwald Herter

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

Wie eine Fata Morgana
Der neue weiße Tempel der Mormonen in Rom

Besorgt vor den Wahlen
Für Christen in Indien sind Wahlkampfzeiten gefährlich

„Es braucht eine geistige Reformation im Islam"
Die dänisch-kurdische Autorin Sara Omar kämpft gegen Unterdrückung von Frauen

Der weltweite Siegeszug der Pfingstkirchen
Eindrücke aus einer Gemeinde in London

Am Mikrofon: Monika Dittrich

10:00 Uhr

Nachrichten

10:10 Uhr

Lebenszeit

Geboren zu Kaisers Zeiten
Hundertjährige und ihre Geschichte(n)

Gäste:
Dr. Bernd Bünsche, er hat als Fotograf in Schleswig-Holstein einhundert Hundertjährige besucht
Rafaela Werny, sie erforscht am Forum für Alternswissenschaft der Uni Frankfurt die Biografien älterer Männer
Elisabeth Kuhn, sie wird in diesem 100 Jahre alt
Ingeborg Wolf, die in diesem Sommer 104 Jahre alt wird
Am Mikrofon: Michael Roehl

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

Sie sind in der Weimarer Republik aufgewachsen, haben den Nationalsozialismus als junge Erwachsene erlebt und in den Jahren des Wirtschaftswunders eine Familie gegründet: Menschen, die 100 Jahre und älter sind. Heute leben in Deutschland mehr als 16.000 von ihnen. Eine Zahl, die weiter steigen wird, weil auch die Lebenserwartung noch immer wächst. Was haben Menschen jenseits der 100 zu erzählen? Wie blicken sie auf ihr Leben? Und wie leben sie in diesem hohen Alter? Ist es tatsächlich erstrebenswert, 100 Jahre alt zu werden? Oder überwiegen die Mühen des Alters?

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Neue Regeln gegen Medikamentenfälscher: Eindeutige Nummer auf jeder Verpackung

Rätselhaftes Vogelsterben an der niederländischen Nordsee-Küste

Bienen und Bauern retten: Bayern reagiert auf Volksbegehren

Anteilscheine für Artenschutz: Verkauf von Naturschutzzertifikaten startet

Am Mikrofon: Stefan Römermann

11:55 Verbrauchertipp 

Pfandkredite: Teure Alternative zum Dispo

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Diskussionen über Nord Stream 2

Interview mit Nils Schmid, SPD, Auswärtiger Ausschuss, zu Nord Stream 2

Venezuela: Kampf um humanitäre Hilfe

Einweihung der BND-Zentrale in Berlin

BGH: Unbefristete Sozialbindung unwirksam

Die Schwester des Königs - Kandidatur der Prinzessin mischt Thailands Politik auf

China: Schweinepest breitet sich aus, Betriebe vor Ruin, Nachbarn in Angst

Brüssel: Vor der Abstimmung Gas-Richtlinie

Washington: Demokraten gehen in die Offensive

Abbau der Reste der Unglücksbrücke in Genua

Dürre: Australiens Farmer leiden

Sport: Ski-WM

Am Mikrofon: Dirk Müller

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

Börsenbericht mit Blick auf die deutsche Exportwirtschaft. Im Gespräch: Andreas Scheuerle, Deka-Bank

Schäden in Millionenhöhe - Der Betrug mit Plagiaten

Wirtschaftsnachrichten

Firmenporträt: German Bionic

13:56 Wirtschaftspresseschau 

Nord Stream 2

Facebook

Am Mikrofon: Günter Hetzke

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Germania-Pleite: Einschnitt für Flughafen Rostock-Laage

Wohin mit dem Atommüll? Umweltministerin Schulz zu Besuch in Asse II

#diesmalwaehleich: junge Bürger engagieren sich für die Europawahl

Am Mikrofon: Ute Meyer

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Nicht nur an Schulen wird gemobbt
Nach Studien des Bündnisses gegen Cybermobbing nehmen die Attacken bei Erwachsenen zu und finden häufig am Arbeitsplatz statt - Telefoninterview mit Uwe Leest, Vorstandsvorsitzender vom Bündnis gegen Cybermobbing

Im Schnitt 11,9 Überstunden pro Woche
Eine Analyse des Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) belegt enorme Mehrarbeit des wissenschaftlichen Mittelbaus an Hochschulen

Wie sieht die EU von Morgen aus?
Studentische Forschungsgruppe der LMU München stellt heute ein Weißbuch für Europa vor

Am Mikrofon: Kate Maleike

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Zukunft auf dem Holodeck
Retrospektive Dieter Jung, Pionier der Holografie

„Let's Stop Brexit" mit Musik
Regisseur Ulrich Proschka im Corsogespräch mit Ulrich Biermann

Is was?!  - Aufreger der Woche

Am Mikrofon: Ulrich Biermann

15:30 Uhr

Nachrichten

15:35 Uhr

@mediasres

Im Dialog

Macht Instagram einsam oder glücklich?
Am Mikrofon: Andreas Stopp

Eine neue Studie zeigt: Wer zur Instagram-Gemeinde gehört, wird von den Hochglanzbildern oft in eine bessere Stimmung gebracht. Dagegen machen britische Wissenschaftler soziale Netzwerke für den Anstieg von psychischen Krankheiten verantwortlich. Wie sehen Sie das?

Über 15 Millionen Menschen sind allein in Deutschland auf Instagram aktiv. Weltweit über eine Milliarde. Das soziale Netzwerk ist besonders wegen seiner Hochglanzbilder populär. Die Ästhetik der Bilderstrecken lockt viele Nutzerinnen und Nutzer in das Netzwerk. Dort tummeln sich Menschen, die sich privat oder bei der Arbeit visuell in Szene setzen. Instagram gilt aber auch als Werbeplattform für Unternehmen, Künstler oder Influencer. Ein bunter Bazar, der vielen Spaß macht. Es kann aber auch zu einem Zwang werden, sich ständig auf der Plattform optimal zu präsentieren. Oder sich in den hübschen Bildern zu verlieren.
Wie ist Ihre Meinung? Macht Sie Instagram eher glücklich oder einsam?
Rufen Sie uns an unter 0221 - 345 3451 oder mailen Sie an mediasres-dialog@deutschlandfunk.de.

15:50 Uhr

Schalom

Jüdisches Leben heute

Junge Juden zu ihrer Zukunft in Deutschland

Von David Dambitsch

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Ulrich Woelk: „Der Sommer meiner Mutter“
(C.H. Beck Verlag, München)
Ein Beitrag von Julia Schröder

Anselm Oelze: „Wallace“
(Schöffling & Co. Verlag, Frankfurt a.M.)
Ein Beitrag von Andrej Klahn

Am Mikrofon: Gisa Funck

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

Hightech-Medikament
Schluckbare Kapsel injiziert Wirkstoff durch Magenwand

Selbstwahrnehmung bei Tieren
Erkennen Fische sich selbst im Spiegel?

Künstliches Kauderwelsch
Sound Refiner sorgt für akustische Privatsphäre

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 08. Februar 2019
Der Astronom auf der Raumstation

Am Mikrofon: Lennart Pyritz

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

2018 neuer Export-Rekord

Gas-Streit beigelegt?

Nach dem BGH-Urteil - wie bindend soll die Sozialbindung sein?

Kann Germania weiter fliegen - Konzept des Insolvenzverwalters

Grundeinkommen - Finnland zieht erste Bilanz

Beispiel Schweiz? Wie der "Landfraß" gestoppt werden soll

Wirtschaftsnachrichten

Börsenbericht aus Frankfurt

Am Mikrofon: Birgid Becker

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Krisenzeit - Lone Scherfigs "The kindness of strangers" hat die Berlinale eröffnet

Hitler und die sieben Zwerge - Zur morgigen Versteigerung angeblicher Zeichnungen

Deutsche raus? Italiens Nationalhymne darf nicht von Berlinern gespielt werden

Monumentaler Verwaltungsbau - Neue BND-Zentrale in Berlin eröffnet

Am Mikrofon: Michael Köhler

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Nord Stream 2: Kompromiss mit Paris im Pipeline-Streit

Einweihung BND-Zentrale

BGH-Urteil Sozialwohnungen

Plagiatsverdacht: FU Berlin prüft Dissertation von Familienministerin Giffey

Verteidigungsministerium bestätigt enttarnte Extremisten

Früherer Innenminister von Brandenburg Jörg Schönbohm ist tot

Britische Premierministerin May in Dublin

Jemen-Katastrophe: Millionen hungern UN-Getreide verrottet

Nach Unglück von Genua: Abriss der Morandi-Brücke in Genua hat begonnen

Am Mikrofon: Sarah Zerback

18:40 Uhr

Hintergrund

Zwist mitten in Europa - Der französisch-italienische Konflikt eskaliert

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

Streit mit Ansage - Der Konflikt um North-Stream 2

Der BND in Berlin - mehr als nur ein Umzug?

Brexit - viele Gespräche, keine Fortschritte

19:15 Uhr

Mikrokosmos - Die Kulturreportage

Lebendiges Archiv: Sinti und Roma als Storyteller in eigener Sache
Von Manuel Gogos

Hunderte Jahre Kulturgeschichte der Sinti und Roma mit wenigen Klicks erfahrbar machen - das ist das Anliegen des RomArchive. Zu seiner Eröffnung wird mit Tanz, Performances und Ausstellungen gefeiert, Stereotype werden hinterfragt und Geschichte wird neu geschrieben. Nach jahrelanger Vorbereitung wird das ungewöhnliche Archiv im Januar 2019 mit einem dreitägigen Festival in der Akademie der Künste in Berlin eröffnet. Auf Konzerten, bei Ausstellungen und Tanzveranstaltungen wird der Autor mit seinen eigenen Vorurteilen konfrontiert: Wie kommt es eigentlich, dass Roma als geborene Musiker gelten? Und warum tragen sie noch immer den Beinamen fahrendes Volk, obwohl die meisten von ihnen seit Generationen sesshaft sind? Was bedeutet es, wenn die Künstlerin Delaine le Bas selbstironisch auf Klischees zurückgreift, Zigeunerkitsch sammelt oder bei einer Performance dem Autor aus der Hand liest? Im RomArchive kommen Roma und Sinti selbst zu Wort und treten so der Stigmatisierung und Diskriminierung entgegen, die ihre Kultur seit jeher erfahren hat. Als Kuratorinnen, Kuratoren, Künstlerinnen, Künstler, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bestimmen sie selbst das Bild. Das soll die Auseinandersetzung mit einem reichen, oft unbekannten kulturellen Erbe fördern. Im RomArchive wird es nun erstmals systematisch dokumentiert, analysiert und aktiv weitergeschrieben.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Sprache

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

20:10 Uhr

Das Feature

Mit Coburg hab ich Politik gemacht
Eine Stadt als Experimentierkammer des Dritten Reiches
Von Brigitte Baetz
Regie: Hüseyin Michael Cirpici
Produktion: Dlf 2019

Coburg war die erste Stadt in Deutschland, die nationalsozialistisch regiert wurde - und das schon vor 1933. Hier erprobten NSDAP und SA die Strategien und Gemeinheiten, die später im Dritten Reich erfolgreich sein sollten: Herrschaft durch Gewalt, Ausgrenzung der Juden, Übergriffe gegen Andersdenkende. „Mit Coburg habe ich Politik gemacht”, erklärte Reichskanzler Hitler zum 15. Jahrestag seines ersten Besuches in der kleinen Stadt in Oberfranken. „Nach diesem Rezept haben wir im ganzen Reich der nationalsozialistischen Idee die Bahn frei gemacht und damit Deutschland erobert.” Die Weimarer Republik ließ es geschehen.
1929 erlangte die NSDAP im Coburger Stadtrat die absolute Mehrheit. Eine jahrelange Schmutzkampagne gegen den jüdischen Unternehmer Abraham Friedmann hatte bei der Mobilisierung der Wählerschaft geholfen. Herzog Carl Eduard, ein Enkel Königin Victorias, zeigte sich als einflussreicher NS-Aktivist, die evangelische Kirche als willige Unterstützerin der NS-Bewegung. Warum das rechte Gedankengut gerade in Coburg auf fruchtbaren Boden fiel und wie die Geschichte der Stadt auch heute noch ihre Spuren in der Enkelgeneration hinterlassen hat, erzählt Brigitte Baetz.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

On Stage

Alternative Pop aus Beirut
Die libanesische Band Mashrou' Leila
Aufnahme vom 6.7.2018 beim Rudolstadtfestival
Am Mikrofon: Babette Michel

Beat- und basslastiger Pop mit arabischen Songtexten ist die Spezialität dieser fünf Musiker aus Beirut. Aufgewachsen sind sie mit anglo-amerikanischer Musik und Songs auf Englisch und Französisch, zu Beginn ihres Studiums starteten sie jedoch das Experiment, ihre Muttersprache mit Folk, Rock, Soul, Electro und R ’n’ B zu verbinden. Nur am Abend hatten sie Zeit dafür und jammten bis in die Nacht, daher der Bandname Mashrou’ Leila - Projekt der Nächte. Das Projekt wurde bald professionell, und Sänger Hamed Sinno thematisiert, was die Musiker über das Leben, über Zensur, Redefreiheit, Freundschaft, Liebe und (Homo-)Sexualität denken. Das stößt auf die Begeisterung Hunderttausender Fans nicht nur in der arabischen Welt - aber auch auf Ablehnung: Weil bei einem ihrer Konzerte in Ägypten Regenbohnenfahnen geschwenkt wurden, dürfen Mashrou’ Leila dort nicht mehr einreisen.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Spielraum

Soul City
Neues aus der Black Music-Szene
Am Mikrofon: Jan Tengeler

22:50 Uhr

Sport aktuell

Biathlon - Weltcup in Canmore/Kanada

Fußball-Bundesliga, 21. Spieltag:
FSV Mainz 05 - Bayer 04 Leverkusen
2. Fußball-Bundesliga, 21. Spieltag:
1. FC Köln - FC St. Pauli; Jahn Regensburg - Arminia Bielefeld

Fußball - 10 tote Nachwuchsfußballer nach Brand in Rio de Janeiro

Paralympischer Sport - IPC hebt Suspendierung Russlands auf

Ski Alpin - WM in Are: Kombination Frauen

Eisschnelllaufen WM in Inzell

Am Mikrofon. Marina Schweizer

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

Deutsch-französische Entfremdung? dazu Interv. mit Jan Techau, German Marshall Fund

Am Mikrofon: Daniel Heinrich

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 1 2 3

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Alte, schöne, aber verfallene und verlassene Häuser am Brühl in Zeitz in Sachsen-Anhalt. (picture alliance / Peter Ending)
Sachsen-AnhaltZeitz kämpft gegen den Niedergang
Das Wochenendjournal 20.04.2019 | 09:10 Uhr

Zeitz in Sachsen-Anhalt gilt als Geisterstadt. Im Zentrum steht jede zweite Wohnung leer, ganze Straßenzüge sind verlassen. Doch seit Neuestem regt sich etwas: Junge Leute und Künstler kommen nach Zeitz - und ehemalige Einwohner kehren zurück.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk