Donnerstag, 19.09.2019
 

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 14.09.2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Science Fiction
Das Geheimnis des singenden Hauses
Von Horst Eifler und Ruprecht Kurzrock
Regie: Ulrich Gerhardt
Mit Friedrich Siemers, Helmut Ahner, Wolfgang Kühne, Gisela Stein, Pelz von Felinau, Hugo Schrader, Paul Edwin Roth und Guntram Jordan
Musik: Friedrich Scholz
Prod.: RIAS 1966
Länge: 45'48

Die Anruferin muss wirklich verzweifelt sein, wenn sie darauf besteht, dass sich Scotland Yard sofort um den schrecklichen Gesang in ihrer Straße kümmert. Also gehen Inspektor Harris und sein Assistent Roberts der Sache nach. Vor dem Haus Nr. 78 in der Crown Lane treffen sie auf den Ehemann der Anruferin, der behauptet, die Stimme existiere nur im Kopf seiner Frau. Von wegen! Plötzlich weht ein sonderbarer Gesang aus einem alten Landhaus in der Nähe zu ihnen herüber. An dessen Gartentür finden sie eben jenen Mann röchelnd auf der Straße liegen, dem sie gerade noch vor Nr. 78 begegnet sind. Wie kam er so schnell hierher? Seine letzten Worte klingen wie „alle … auf der anderen Seite”. Das Landhaus gehört einem Professor, der die Kriminalbeamten bereitwillig durch die Räume führt. In einem Labor ist seine Sekretärin gerade dabei, eine Liste mit zwölf Namen zu erstellen, Namen, die Assistent Roberts bekannt vorkommen. Es sind die Vermisstenmeldungen der letzten Monate! Und dann traut Roberts seinen Augen nicht: Von einer Sekunde auf die andere ist auch der Hausherr verschwunden. „Der Professor saß dort drüben in diesem Sessel - plötzlich war er weg.” Wohin?

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Rock
Neues aus der aktuellen Musikszene sowie Klassiker der Rock-, Pop- und Soulmusik
Schwerpunkt: Der "Boss" wird 70. Livemusik aus der über 50-jährigen Karriere von Bruce Springsteen
Am Mikrofon: Udo Vieth

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Schummelskandale und SUV-Hysterie - Die Autobranche kommt nicht zur Ruhe

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Annkathrin Tadday, Detmold
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Welcher Democrat könnte Trump packen? - Interview mit Tyson Barker, Aspen Institut

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Tunesien vor der Präsidentenwahl - Interview mit Henrik Meyer, FES Tunis

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Prima Koalitionsklima für Klimaschutz? - Interview mit Matthias Miersch, SPD (MdB)

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Christiane Kaess

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 250 Jahren: Der Naturforscher Alexander von Humboldt geboren

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Mobilitätstraining
Blind durchs Leben
Von Henning Hübert

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Filmemacher und Musiker Dietrich Brüggemann

Polemisch, provokant und maximal sarkastisch sind viele Filme von Dietrich Brüggemann. Für seine Satire ,Heil’ über deutsche Neonazis erhielt der gebürtige Münchner 2015 den Preis der deutschen Filmkritik. Sein Tatort ‚Murot und das Murmeltier‘ wurde im vergangenen Jahr mit dem Filmkunstpreis ausgezeichnet. Schon als Kind und Jugendlicher hat Dietrich Brüggemann gemalt, gezeichnet, fotografiert, geschrieben und Klavier gespielt. Aufgewachsen sind der heute 43-Jährige und seine drei Schwestern in einer streng religiösen Familie. Mit seiner Schwester, der Schauspielerin und Drehbuchautorin Anna Brüggemann, arbeitet er heute eng zusammen. Für ihren Kinofilm ,Kreuzweg’ erhielten die Geschwister den Silbernen Bären für das beste Drehbuch der Berlinale 2014. Sein erstes Theaterstück inszenierte Dietrich Brüggemann 2017 mit der Tragikomödie ,Vater’ am Deutschen Theater Berlin. Im vergangenen Jahr erschien das Debütalbum seiner Band Theodor Shitstorm.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Bulgarien - Bedrohte Kresna-Schlucht
Von Tom Schimmeck

Die Kresna-Schlucht im Südwesten Bulgariens gilt als ökologisches Juwel. Über Jahrtausende hat der Fluss Struma sie in das Pirin- und das Malashevska-Gebirge gegraben. Die Schlucht ist Heimat vieler seltener Tiere und Pflanzen, gut 30 Reptilien- und über 200 Vogelarten wie Steinadler und Gänsegeier finden hier Zuflucht. Doch Bulgariens Regierung will durch die Schlucht eine Autobahn führen, mit zahlreichen Brücken, Tunneln und Betonhängen. Die Trasse ist Teil des ost-mediterranen Korridors, der Nord- und Ostsee mit den Häfen Griechenlands verbinden soll - ein europäisches Milliardenprojekt. Bald sollen die Arbeiten im schwierigsten Bauabschnitt beginnen, in der Kresna-Schlucht. Bulgarische Regierung und EU-Kommission weisen auf die Bedeutung der Trasse für Handel und Tourismus hin. Naturschützer und EU-Parlamentarier laufen Sturm gegen die Pläne und warnen vor dem Verlust eines der wertvollsten Naturschutzgebiete Europas. Auch viele Einheimische befürchten eine Verwüstung der Landschaft und den Verlust ihrer Existenz.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Ergebnisse Vorbereitungstreffen zum Klimakabinett

Klima-Demos IAA - Fahrrad-Sternfahrt

Greta Thunberg vor dem Weißen Haus in Washington

EU-Finanzminister beenden Treffen in Helsinki

Seehofer will ein Viertel der Bootsflüchtlinge aus Italien aufnehmen

Ex-Premier Cameron kritisiert Boris Johnsons Brexit-Politik

Offenes Rennen - Tunesiens Wahl zwischen 26 Bewerbern

Südafrika: Angriffe gegen Ausländer

Günter Netzer wird 75

Sport


Am Mikrofon: Stefan Heinlein

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Szenen einer Großen Koalition - Über die Restlaufzeit von Union und SPD

Schummelskandale und SUV-Hysterie - Die Autobranche kommt nicht zur Ruhe

Von der Leyens EU-Kommission - Die Rücksicht auf nationale Besonderheiten

Nicht mehr mit John Bolton - Die Außen-und Sicherheitspolitik der USA

Am Mikrofon: Katrin Michaelsen

13:30 Uhr

Eine Welt

Südafrika: Auf der Flucht vor Fremdenhass

Libyen: Recherchen in einem failed state

Tunesien: Politikverdrossen in die Präsidentschaftswahl

Israel: Warum arabische Israelis keine Wahl entscheiden

Am Mikrofon: Monika Dittrich

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

100 Jahre Grundschule
Ist sie noch immer die Schule für alle?
,Campus & Karriere' fragt: Was war die bildungspolitische Idee der Grundschule bei ihrer Verankerung in der Weimarer Verfassung 1919? Gilt die Idee, dass die Grundschule Bildungsgerechtigkeit verfolgt, noch heute? Ist die Grundschule wirklich noch die Schule für alle?

Gesprächsgäste:
Astrid Sabine Busse, Schulleiterin einer Grundschule in Berlin-Neukölln, Vorsitzende des Interessenverbandes Berliner Schulleitungen
Heinz-Elmar Tenorth, Bildungshistoriker
Ilka Hoffmann, stellv. Vorsitzende der GEW
Frank Wagner, Schulleiter der Gebrüder Grimm Grundschule in Hamm
Am Mikrofon: Manfred Götzke

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de

Keine Trennung, keine Ausgrenzung: Ein gemeinsamer Lernort für alle Kinder - das sollte die Grundschule sein, als sie 1919 gegründet wurde. Die Gründung einer Schule für alle - arm und reich - war 1919 eine kleine Revolution, die es bis heute zu verteidigen gilt, meinen Historiker, Bildungspolitiker und Lehrer. Seit 100 Jahren also ist der gemeinsame Unterricht von Kindern aus allen sozialen Schichten von Klasse 1 bis 4, in manchen Bundesländern auch bis Klasse 6, ein selbstverständlicher Anspruch. Doch immer häufiger lediglich nur noch auf dem Papier: Denn Eltern melden ihre Kinder in bessere Schulbezirke um oder gar an Privatschulen an. Hinzu kommt, dass in vielen Innenstädten sich nur noch Besserverdienende Wohnraum leisten können.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

Mit Rap gegen Erdoğan - Das Musikvideo ,Susamam'
In der Türkei haben 18 Rapper ein Musikvideo produziert, das die politische Situation des Landes kritisiert und für heftige Diskussionen über Korruption, Polizeigewalt, Gewalt gegen Frauen und Zensur sorgt. Es wurde mehr als 20 Millionen Mal geklickt. Rapper Fuat Ergin war an dem Projekt beteiligt und berichtet von der Wirkung des Videos in der Türkei und hierzulande.

Rauschhafter Ritt durch die Musikgeschichte - Frank Schätzings ,Taxi Galaxi'
Frank Schätzing wäre eigentlich viel lieber Rockstar statt Schriftsteller geworden. Seit 45 Jahren macht der Bestsellerautor Musik. Nun liegt sein Debütalbum ,Taxi Galaxi' vor, auf dem er einen Ausflug in eine musikalische Welt jenseits von Genres und klaren Zuschreibungen unternimmt.

Letztes Aufbäumen des Patriarchats - Der Singer-Songwriter Alex Cameron
Auf seinem neuen Album ,Miami Memory' singt der Australier Alex Cameron über feministische Anliegen und den Untergang des Patriarchats. Doch zum Teil legt er dabei zugleich eine sehr machohafte Haltung an den Tag - die mitunter coole Lässigkeit auf der Platte wirkt wie eine unfreiwillige Karikatur.

„Du erschaffst ein klangliches Bild“ - Der Masterclass ,Studioszene'
Audioprofis, Bedroom-Produzenten und erfahrene Größen der Branche: Die Kölner Masterclass ,Studioszene' rund um das Thema Musikproduktion ist ein Hotspot für die vielfältige Welt des Recording. Zentrale Erkenntnis: Es geht nicht ums Equipment, sondern darum, was man damit anstellt. Und um Psychologie.

Am Mikrofon: Sascha Ziehn

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Der Künstler, Comiczeichner und Kinderbuchillustrator Heribert Schulmeyer im Gespräch über

Heribert Schulmeyer: „In der Stille ist Optimismus Pflicht“
Übermuth-Verlag Köln

„Die Nichtschwimmer. Überleben im Halbschatten“
Übermuth-Verlag Köln

„Hansi Hase“
Pixi-Buch 1349, Carlsen-Verlag Hamburg

„Ein Punkt für Manni“,
Thienemann Verlag, Stuttgart

„Bruno & Holunder. Zwei Kater auf großer Fahrt“
Thienemann Verlag, Stuttgart

„Alwina und Nelli“
atlantis Verlag Zürich

Rüdiger Bertram und Heribert Schulmeyer (Illustration): „Pizza Krawalla. Eine unheimliche Bestellung“
Oetinger Verlag Hamburg

Rüdiger Bertram und Heribert Schulmeyer (Illustration): „Coolman und ich. Bonjour Baguette“
Oetinger Verlag Hamburg

Am Mikrofon: Ute Wegmann

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Datenkraken
Gefährliche Buttons, Plug-ins, Code-Schnippsel sind allgegenwärtig

Löchrig
Der Datenschutzschild Privacy Shield lät die Nutzer schutzlos

Kursbestimmung
Die Regierung sucht europäischen Weg für Internet-Regulierung

Zugpferd
Apple richtet alles auf seine iPhone-Palette aus

Das Digitale Logbuch
TAN-Dynastie

Sternzeit 14. September 2019
Humboldt und ein wenig Astronomie

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Sind politische Talkshows überflüssig?
Oliver Weber, Autor des Buches "Talkshows hassen", und ZDF-Chefredakteur Peter Frey im Gespräch
Am Mikrofon: Christiane Florin

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Saisonstart am Wiener Burgtheater - "Die Bakchen" von Euripides und "Vögel" von Wajdi Mouawad

Der große alte Mann der Videokunst - Die Sammlung Herzogenrath in der Akademie der Künste Berlin

Filmpaläste des Sozialismus - Eine Regensburger Ausstellung über Kinos in der DDR und in Kuba

Frisch gestrichen - Das Théâtre du Châtelet wird mit einer Uraufführung von Matthias Pintscher wiedereröffnet

Schreibt über die Klimakrise! Der indische Autor Amitav Ghosh plädiert für mehr literarisches Engagement

Am Mikrofon: Antje Allroggen

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Der Amazonas-Urwald in Gefahr: Auf Humboldts Spuren

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

Fußball - Bundesliga, 4. Spieltag:
Borussia Dortmund - Bayer 04 Leverkusen
1. FSV Mainz 05 - Hertha BSC
FC Augsburg - Eintracht Frankfurt
1. FC Köln - Borussia Mönchengladbach
1. FC Union Berlin - Werder Bremen
RB Leipzig - FC Bayern München

Fußball - 2. Liga, 6. Spieltag:
Hannover 96 - Arminia Bielefeld
Jahn Regensburg - VfB Stuttgart
1. FC Heidenheim - Holstein Kiel

Fußball - "CoF" ein alternativer Fußballverband in Sachsen
Fußball - Interview mit Sportminister Bouillon zum Schiedsrichterstreik im Saarland
Fußball - 75. Geburtstag von Günter Netzer
FIFA - Stellvertretender Generalsekretär beschuldigt adidas der Korruption

Volleyball - EM der Männer: Deutschland - Belgien

Asthmaspray als Doping? Neue Studie an der Uniklinik Ulm

Para-Schwimm-WM: Interview mit der Bundestrainerin Ute Schinkitz

Comebacks - Berühmte Versuche verdienter Sportler und ihre Geschichte

Am Mikrofon: Maximilian Rieger

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

@WONDERWORLD - The Story of Alice and Bob
Von wittmann/zeitblom
Komposition und Regie: die Autoren
Mit Jule Böwe, Jacqueline Macauly, Anna Maria Mühe, Sabin Tambrea, Magdalena Gröllmann, Christian Wittmann
Gesang: Gemma Ray und Christian Wittmann
Musik: Achim Farber und zeitblom
Produktion: DLF/SWR 2018
Länge: 61'21

Hörspielmagazin Extra:
"Noches de Luna" - Historische Feldaufnahmen aus Peru
Von Karl Lippegaus

Fake-Tweets. Demokratie-Drift. Plastic Planet. Kapitalozän. Humanoide als Leiharbeiter. Self Care und Terrorattacken. Künstliche Intelligenz und Klima-Desaster. Die Zukunft ist schon da. Sie ist bloß noch nicht gleichmäßig verteilt.

Auf einer Tour de Force durch WONDERWORLD, unser Zeitalter zwischen analoger und digitaler Wirklichkeit, spannen wittmann/zeitblom einen Bogen von den Minima Moralia zur radikal geistesgegenwärtigen Maschinenphilosophie Martin Burckhardts, von Marinettis Dynamismus zum Echtzeitdasein digitaler Nomaden, von Richard Sennetts Handwerk zum Phänomen der Co-Working-Community, von poetischer Introspektion zu Kenneth Goldsmiths Sprachmanagement im digitalen Zeitalter, von Gemma Rays elegischem Pop Noir zum metastatischen Wuchern elekronischer Soundblocks.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Expressiv und unökonomisch
Manfred Trojahns Streichquartett Nr. 2
Von Klaus Gehrke

Das zweite der vier Streichquartette von Manfred Trojahn ist ein groß angelegtes Stück voller Kontraste, und es ist angereichert um Klarinette und Mezzosopran. Drei Sätzen liegen Verse Georg Trakls zugrunde. Die Arbeit fiel in die Jahre 1979/80, als sich junge Komponisten in Deutschland zu einer neuen Einfachheit bekannten. Trojahn war nach seinem Studienabschluss damals auf der Suche nach einem eigenen musikalischen Ausdruck; dabei verarbeitete er Eindrücke von seinem einjährigen Aufenthalt in der Villa Massimo in Rom. 1980 wurde das Werk in Paris uraufgeführt. Im Mai 2018 nahm das Minguet Quartett zusammen mit der Mezzosopranistin Tanja Ariane Baumgartner und dem Klarinettisten Thorsten Johanns Trojahns hoch expressives und unökonomisch ausgedehntes Werk im Deutschlandfunk Kammermusiksaal auf.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

„Es treibt mich ein dunkles Sehnen“
Die Lange Nacht über den Tonpoeten Robert Schumann
Von Beate Bartlewski
Regie: die Autorin

Robert Schumann war eine musikalisch-literarische Doppelbegabung, ein „Eingeborener in beiden Ländern“, wie Franz Liszt es formuliert hat, aber auch ein fanatisches Arbeitstier: eine Zeit lang übte er wie besessen, um Klaviervirtuose zu werden, bis ein Handleiden diesen Wunsch zunichte machte. Gleichzeitig schrieb er - Tagebücher, Aphorismen, kleinere Geschichten, Gedichte - und er gründete die Neue Zeitschrift für Musik, die er zehn Jahre lang fast im Alleingang stemmte und die bis heute ohne Unterbrechung existiert. Berühmt geworden ist Robert Schumann aber mit seinen eigenen Kompositionen. Er hat mit wachem Geist die politischen und gesellschaftlichen Umbrüche der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts verfolgt. „Es afficiert mich Alles, was in der Welt vorgeht, Politik, Literatur, Menschen, was sich dann durch Musik Luft machen will“. Sein größtes Glück aber war, dass er, der Übersensible, die starke Clara Wieck kennengelernt hat, die ihm den Halt gab, den er brauchte. Beide verband nicht nur eine tiefe menschliche Verbindung, sondern eine einzigartige Künstlerfreundschaft.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Die albanisch-schweizerische Jazzsängerin Elina Duni bei einem Auftritt (imago stock&people)
Sängerin Elina DuniLeise Abschiede
JazzFacts 19.09.2019 | 21:05 Uhr

Sie wurde in Albaniens Hauptstadt Tirana geboren und lebte bis vor Kurzem in Zürich. Derzeit ist London ihre Wahlheimat. Elina Duni singt mit dunkler, warmer Stimme melancholische Lieder über Trennung und Abschiednehmen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk