Donnerstag, 28.10.2021
 
Seit 06:50 Uhr Interview

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 15.10.2021
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Dlf-Magazin 

(Wdh.)

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Gedanken zur Woche
Pfarrer Martin Vorländer, Frankfurt am Main
Evangelische Kirche

06:50 Interview 

Vor dem Briefing der Fachpolitiker im Bundestag - Welche außen- und sicherheitspolitischen Herausforderungen kommen auf Bundesregierung und Parlament zu? - Interview mit Wolfgang Ischinger, Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Vor Deutschlandtag der Jungen Union - Welche Lehren in Sachen Erneuerung sollte die CDU aus der Bundestagswahl-Schlappe ziehen? - Interview mit Wiebke Winter, Mitglied der JU und des CDU-Bundesvorstandes

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Versorgungsengpässe nicht nur an Tankstellen und langes Warten auf den Bus - Wie geht die britische Volksseele mit dem Brexit und seinen Folgen um? - Interview mit dem Politikwissenschaftler Anthony Glees

Diskussion um Kölner Modellprojekt zum Muezzinruf beim Freitagsgebet - Ausdruck von Religionsfreiheit oder wenig hilfreich für gesellschaftliches Miteinander? - Interview mit Susanne Schröter, Leiterin der Forschungsstelle Globaler Islam an der Frankfurter Goethe-Universität

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Jörg Münchenberg

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Der Wissenschaftsjournalist Hoimar von Ditfurth geboren

09:10 Uhr

Europa heute

Vereint gegen Orbán: Ungarische Opposition sucht gemeinsamen Kandidaten
Kampf gegen die Lava: Vulkanausbruch auf den Kanaren
Parti socialiste in Frankreich: Niedergang einer großen Partei

Am Mikrofon: Frederik Rother

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

Umstrittene Fusion in Leipzig
Werden Nikolai- und Thomaskirche zusammengelegt?

Ausgegrenzt, gemaßregelt, diskriminiert
Eine Tagung und ein Forschungsprojekt zur Diskriminierung von Christen in den 1960er-Jahren der DDR

Nach dem Drogentod ihres Sohnes
Ein evangelisches Pfarrerehepaar in Münster und ihre Stiftung zur Drogenprävention unter dem Dach der Caritas

Am Mikrofon: Benedikt Schulz

10:00 Uhr

Nachrichten

10:08 Uhr

Lebenszeit

Zunehmende Rücksichtslosigkeit?
Unser Verhalten im Straßenverkehr

Gäste:
Siegfried Brockmann, Leiter der Unfallforschung der Versicherer im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, Leiter der Studie "Verkehrsklima 2020“
Dr. Don DeVol, Leiter des Instituts für Verkehrssicherheit TÜV Thüringen, Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Verkehrspsychologie
Ernst Klein, Leiter Verkehrsinspektion 1 Polizeipräsidium Köln, Dozent an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen
Am Mikrofon: Andreas Stopp

Hörertel.: 00800 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

Natürlich - wir alle sind gute Fahrer, beachten sämtliche Regeln und verhalten uns jederzeit fair im Straßenverkehr. Rücksichtslos sind immer nur die anderen. Aggressives Rasen oder drängelnde Überholmanöver sind allerdings nicht selten und bringen viele Gefahren mit sich. Ist das Klima auf deutschen Straßen tatsächlich gestresster und rauer geworden? Gehen wir im Großen und Ganzen zuvorkommend miteinander um, wenn wir im Auto oder auf dem Fahrrad sitzen? War unser Verhalten im Verkehr zu Corona-Zeiten anders? Welche Einflüsse wirken sich auf unseren Stil als Verkehrsteilnehmer aus und was ist eigentlich "rücksichtsloses" Verhalten? Welche Maßnahmen gibt es, die für eine positive, entspannte Stimmung in unserer mobilen Gesellschaft sorgen könnten?

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Sperren im System? - Hartz IV und die Stromkosten, Interview mit Ulrich Schneider

Die EEG-Umlage sinkt - sinkt auch der Strompreis?

Nachhaltiges Paris - La Recyclerie

Am Mikrofon: Susanne Kuhlmann

11:55 Verbrauchertipp 

Kaminholz muss ausreichend gelagert sein

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

SPD, Grüne und FDP ziehen Bilanz der Sondierung

Betreiber der großen Stromnetze geben die Höhe der EEG-Umlage bekannt

Interview zu Energiepreisen mit Karen Pittel, ifo-Institut

USA zurück im UN-Menschenrechtsrat - Trump hatte Gremium verlassen

Italien: Heftiger Gegenwind für den Grünen Pass am Arbeitsplatz

Auch Macron ein Dorn im Auge - Drogenbanden und Gewalt in Marseille

Sport: Kontroverse um umstrittenen DFB-Medienberater

Strompreise: EEG-Umlage soll sinken - Altmaier nimmt Stellung

Vor dem Deutschlandtag der Jungen Union - Quo vadis, CDU-Nachwuchs?

US-Präsident Biden setzt auf Impfvorgaben für Unternehmen - Widerstand aus Texas

Tesla-Baustelle in Brandenburg - Umweltverbände nehmen Stellung

Am Mikrofon: Dirk-Oliver Heckmann

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

Börse: EEG-Umlage sinkt; Neuordnung im Strommarkt nötig? Im Börsengespräch: Prof. Andreas Goldthau

Streik abgewendet: Einigung auf Tarifvertrag in der Bauwirtschaft

Letztes nicht-chinesisches soziales Netzwerk: LinkedIn verlässt China

Von Alitalia zu ITA: Was ist neu an Italiens neuer Staatsairline?

Firmenportrait: Die karibisch-bremische Asphalt-Connection - Firma Ungewitter

Am Mikrofon: Silke Hahne

13:56 Wirtschaftspresseschau 

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Berliner Polizei will linkes Wohnprojekt "Köpi" räumen - scharfe Proteste

Vor dem JU-Deutschlandtag - Gefühlslage im bayerischen Verband

Freiwillige im Ahrtal - 3 Monate nach der Flut immer noch gefragt

Am Mikrofon: Peter Sawicki

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Mit Geld gegen Lehrkräftemangel
Stipendien für angehende Landlehrer in Brandenburg

Nichts geht mehr ohne sie
Wie Bayern immer mehr auf Quereinsteiger setzt

Nach der Flut in Rheinland-Pfalz
Lehren und Lernen auf dem RheinAhrCampus in Remagen
Telefoninterview mit Stefan Sell, Dekan des Fachbereichs Wirtschafts- und Sozialwissenschaften am Campus Remagen

Die Angst aufzufliegen
Wer am Impostor-Syndrom leidet, fühlt sich wie ein Hochstapler

Am Mikrofon: Regina Brinkmann

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

arte-Doku über Cat Stevens
Die rätselhafte Pop-Ikone

Mit Science Fiction gegen Propaganda und Zensur
Kultautor Dmitry Glukhovsky im Corsogespräch mit Raphael Smarzoch

Is was?! Aufreger der Woche

Am Mikrofon: Raphael Smarzoch

15:30 Uhr

Nachrichten

15:35 Uhr

@mediasres

Nach Redaktionsschluss

Folge 56: Lügen, Hetze, News: Wer moderiert das Netz?

Jennifer Arp nutzt Nachrichtenmedien wie auch den Deutschlandfunk gern über Instagram. Doch sie wundert sich über ein Phänomen: Beschimpfungen, Hass und Hetze. Selbst unter nachrichtlichen Posts würden verschwörungsideologische Inhalte verbreitet.
Frau Arp wünscht sich strengere Moderation, gegebenenfalls als letztes Mittel auch die Abschaltung der Kommentarfunktion. Aber wie sinnvoll ist das und wie vereinbar mit dem Auftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks?
Diese Fragen diskutiert Jennifer Arp mit Charlotte Voß vom Audience-Development Management des Deutschlandfunks, Patrick Weinhold, Redaktionsleiter Social Media bei der Tagesschau und Stephan Beuting von @mediasres.

15:52 Uhr

Schalom

Jüdisches Leben heute

Entdeckung der Werke von Issachar Ber Ryback

Von Marianthi Milona

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Roberto Bolaño: „Die Eisbahn“
Aus dem Spanischen von Christian Hansen
(S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main)
Ein Beitrag von Wolfgang Schneider

Annie Ernaux: „Das Ereignis“
Aus dem Französischen von Sonja Finck
(Suhrkamp Verlag, Berlin)
Ein Beitrag von Angela Gutzeit

Am Mikrofon: Nora Karches

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

Molnupiravir und Co
Neue Wirkstoffkandidaten zur Behandlung von Covid-19

Cannabis legalisieren?
Überblick zur wissenschaftlichen Studienlage

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 15. Oktober 2021
Der Mond und die Erdbeben

Am Mikrofon: Lennart Pyritz

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

Strompreise: Die EEG-Umlage sinkt - und jetzt?

Bundeskongress Soziale Arbeit: Mit Notfallfonds gegen Stromsperren

Streik abgewendet: Einigung auf Tarifvertrag in der Bauwirtschaft

Letztes nicht-chinesisches soziales Netzwerk: LinkedIn verlässt China

US-Präsident Biden setzt auf Impfvorgaben für Unternehmen

Langsam öffnen sich erste Grenzen: Tourismus in Südostasien läuft wieder an

Zum Start der ITA: Neue Airline sichert sich doch noch Namen Alitalia

Börsenbericht aus Frankfurt

Am Mikrofon: Annabell Brockhues

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

So oder so - Marcel Odenbach in der Kunsthalle Düsseldorf

Brutal, intim, virtuos - "Loyalty", die neue Choreographie von Adam Linder

Weltuntergang - Neues Kolleg für "Apokalyptische Studien" in Heidelberg

"zurückGESCHAUT | looking back" - Ausstellung zu Kolonialismus im Museum Treptow

Am Mikrofon: Mascha Drost

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

SPD, Grüne und FDP ziehen Bilanz der Sondierung

Quo vadis, CDU? - Deutschlandtag der Jungen Union in Münster

Strompreise - EEG-Umlage soll sinken und Altmaier nimmt Stellung

Italien - Heftiger Gegenwind für den Grünen Pass am Arbeitsplatz

US-Präsident Biden setzt auf Impfvorgaben für Unternehmen

Großbritannien - Tory-Abgeordneter stirbt nach Messerattacke

NGO Memorial in Russland überfallen - Rechte von staatlichem TV-Sender begleitet

Militäroffensive in Nordäthiopien - Situation in Krisenregion Tigray eskaliert

m Mikrofon: Malte Hennig

18:40 Uhr

Hintergrund

Nachhilfe, Sport, eine warme Mahlzeit: Wie Familien für die Corona-Zeit entschädigt werden

19:00 Uhr

Nachrichten

19:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Sprache

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

19:09 Uhr

Kommentar

Ampel-Spitzen für Koalitionsgespräche - Parteien legen Ergebnispapier vor

Preissenkung mit begrenzter Wirkung: EEG-Umlage sinkt, Strompreis bleibt

19:15 Uhr

Mikrokosmos - Die Kulturreportage

Künstlerische Einflüsse aus aller Welt
Decolonizing Pop Music
Von Ann-Kathrin Mittelstraß
BR 2021

Etwas bewegt sich in der Musikwelt: Künstler und Künstlerinnen wie die spanische Sängerin Rosalía, die Flamenco mit Popmusik verbindet, oder Bad Bunny aus Puerto Rico stürmen die Charts. Ed Sheeran und Beyoncé lassen sich von Afrobeat-Stars auf die Sprünge helfen und ein junges deutsches Publikum entdeckt den türkischen Pop von Altin Gün. Die Popmusikwelt war lange anglo-amerikanisch geprägt - nun erobert sich aber auch der internationale Global Pop einen Platz im Mainstream. Ann-Kathrin Mittelstraß spürt diesem Phänomen nach.

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Das Feature

Frauenliteraturmonat
Mehr Schmalz als Hirn?
Was Frauen lesen
Von Ulrike Schäfer
Regie: Matthias Kapohl
Produktion: Deutschlandfunk 2018

Jeder kennt sie, die Bücher mit Blümchen oder Cupcakes auf dem Cover. Sogenannte Frauenromane gehören zu den erfolgreichsten Büchern hierzulande. Warum eigentlich? Und sind sie tatsächlich so trivial und klischeehaft wie ihr Ruf, vielleicht sogar Instrumente des Patriarchats? Die Genres heißen Sexy Romance, Cosy Crime oder Happy Tears: Frauen greifen oft zu Büchern, die gemeinhin als seicht belächelt werden und in denen die Hauptpersonen oft nichts Besseres zu tun haben, als um ihren Traummann zu kreisen. Aber stimmt das noch? Geht es in den Romanen heute nicht längst um andere Inhalte? Annette Peitz-Orzeszko und Heike Mißler haben sich als Wissenschaftlerinnen mit dem Genre befasst. Die eine verzweifelt an dem Frauenbild darin, die andere glaubt an einen emanzipatorischen Effekt. Die Bestsellerautorin Ildikó von Kürthy hat mehr als sechs Millionen Bücher verkauft, nimmt sich Kritik aber zu Herzen. In ihrem nächsten Roman wird die Heldin zum ersten Mal aus eigener Kraft ihr Glück finden - und nicht wie bislang, nur weil es die Umstände gut mit ihr meinten. Die Hamburger Schriftstellerin Verena Carl ist nach einem Ausflug ins Genre zur Literatur zurückgekehrt: weniger Schema F, mehr gedankliche Tiefe. Michael Meisheit war 20 Jahre lang Drehbuchautor bei der „Lindenstraße“. Heute ist er Self Publisher von Liebesromanen - und ein großer Fan von Klischees. Auch Maike Mia Höhne, Autorin und Regisseurin, plädiert nicht für ein Ende der Stereotype, sondern für eine Schärfung des Bewusstseins. Und dann sind da noch die Leserinnen: Drei Frauen erzählen, warum sie Frauenromane schätzen und warum sie sich eher darin wiederfinden als in einem Buch von Jonathan Franzen.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

On Stage

Zu Hause aufgenommen
Michael League (USA) und Bill Laurance (GB)
Am Mikrofon: Tim Schauen

Der texanische Musiker Michael League ist Bassist, Gründer und Mastermind des 2004 ins Leben gerufenenen und Grammy-prämierten Fusion/Jazzrock-Ensembles Snarky Puppy, Bill Laurance spielt dort Keyboards. Während der Pandemie im Frühsommer 2021 haben die beiden in Leagues spanischer Wahlheimat an ihrem Duo-Album gearbeitet und exklusiv für den Dlf eine Session "Zu Hause" aufgenommen: Als Duo im Setup reduziert, in der Wirkung ähnlich intensiv, denn natürlich trägt diese Aufnahme die üblichen Merkmale aller Snarky Puppy-Alben: anspruchsvoll komponiert, geschmackssicher arrangiert, meisterhaft gespielt - und dennoch weder kraftstrotzend noch verkopft.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Milestones - Jazzklassiker

Lockerer Groove, dichtes Wechselspiel:
Steve Khan „Eyewitness“ (1981)
Am Mikrofon: Michael Rüsenberg

Der Herbst 1981 markiert eine Wende in der Karriere des Gitarristen Steve Khan, damals 34. Er wechselt den Instrumententyp, und statt Studioperfektion wie bei den Brecker Brothers oder Steely Dan („Aja“) strebt er „etwas viel Lockereres“ an, das „nicht so sehr darauf bedacht ist, dass alles an seinem Platz und perfekt gespielt ist“. Mit der Rhythmusgruppe Anthony Jackson/Steve Jordan etabliert er auf dem Album „Eyewitness“ einen neuen Standard der Interaktion im Jazzrock. Anthony Jackson ist, noch vor John Patitucci, der Meister der sechssaitigen Bassgitarre. Mit dem Schlagzeuger Steve Jordan, insbesondere im Zusammenspiel mit dessen knallharten Snare-Drum-Beats, entfesselt er unwiderstehliche Grooves. „Eyewitness“ ist das erste von drei gemeinsamen Alben, auf denen sie diese neue Spielweise kultivieren. Der Bandleader Steve Khan sagt dazu: „Egal, wo ich hinkomme, es gibt immer einen Schlagzeuger oder Bassisten, der mir verrät, dass er von der Arbeit von Anthony Jackson und Steve Jordan auf diesen Aufnahmen beeinflusst wurde“.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

Sondierungsbilanz: Interview mit Prof. Karl-Rudolf Korte

Am Mikrofon: Jürgen Zurheide

23:53 Presseschau 

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Aktuelle Themen

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser Player in Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Spulen Sie in 15-Sekunden-Schritten bis zu zwei Stunden zurück, solange das Playerfenster geöffnet ist. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.

Dlf Audiothek

Aus den Ländern

Karte der deutschen Bundesländer in verschiedenen Farben. (Imago / Panthermedia / Crevis)

Berichterstattung aus den Ländern über die Länder. Menschen,  Stimmen und Stimmungen. Von der Tagesaktualität bis zu hintergründigen Reportagen.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk