Donnerstag, 28.10.2021
 
Seit 06:50 Uhr Interview

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 17.10.2021
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Wütend, visionär, verkannt
Eine Lange Nacht über das Rätsel Marlen Haushofer
Von Elke Pressler
Regie: die Autorin

Welch prophetischer Text anno 1963, entstanden im Kopf einer „Hausfrauen-Literatin", der es zu Lebzeiten nicht gelang, ein „selbstermächtigtes“ Leben zu führen. Doch mit dem Roman „Die Wand“ erwies sich Marlen Haushofer (1920-1970) als brillante Analystin einer (Welt-)Gesellschaft, die bis heute ihr (selbst-)zerstörerisches Tun nicht begreift. Dass diese österreichische Außenseiter-Schriftstellerin, die so gern dazugehören und anerkannt werden wollte, außer ihrem „Klassiker" noch einiges mehr zu bieten hat, ist kaum bekannt. Fragwürdige Rollenzuschreibungen und existentielles „Social Distancing“ bis hin zu sozialer Isolation sind frühe moderne Themen. Dem Rausch des Vergessens nach dem Nationalsozialismus, besonders beliebt in Österreich, setzte sie gallig-entlarvende Texte entgegen, und ihre Beschwörung des Alleinseins entfaltete sie in einer Sprache, die einfach, fast einfältig scheint, deren Sog sich aber unentrinnbar - wie ein Naturereignis - entfaltet. Die „Lange Nacht" über Marlen Haushofer lässt sich ein auf dieses Naturereignis.

01:00 Nachrichten 

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

02:05 Sternzeit 

02:07 Klassik live 

5. Raderbergkonzerte 2020/2021
Zarte Hammertöne

Werke von Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Michail Glinka und Frédéric Chopin
Tomasz Ritter, Hammerklavier

Aufnahme vom 23.2.2021 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal, Köln

03:00 Nachrichten 

03:05 Heimwerk 

Bernard Benoliels Ensemblemusik

„Invoking Sonic Stone"
Nonet „Boanerges"
String Quartet

Virpi Raisänen, Mezzosopran
Steven van Gils, Tenor
Ensemble Insomnio
Leitung: Ulrich Pöhl

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Die neue Platte XL 

05:00 Nachrichten 

05:05 Auftakt 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Der demaskierende Rückzug des Herrn Meuthen: Die AfD zeigt ihr wahres Gesicht

06:10 Uhr

Geistliche Musik

Johann Sebastian Bach
"Schmücke dich, o liebe Seele". Choralbearbeitung für Orgel, BWV 654
Jörg Halubek, Orgel

Henri-Jacques de Croes
Confitemini Domino
Bettina Pahn, Sopran
Julian Podger, Tenor
Cappela Brugensis
Collegium Instrumentale Brugense
Leitung: Patrick Peire

Johann Sebastian Bach
"Ich geh und suche mit Verlangen". Kantate am 20. Sonntag nach Trinitatis, BWV 49
Barbara Schlick, Sopran
Gotthold Schwarz, Bass
Ensemble Baroque de Limoges
Leitung: Christophe Coin

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

Neues literarisches Selbstbewusstsein - Die Wiederbelebung der Innu-Kultur in Kanada

Ungarns Volksaufstand aus heutiger Sicht - Ein Interview mit dem Historiker Krisztian Ungvary

Konflikt mit Taiwan - Zu Chinas Expansionspolitik ein Interview mit dem Sinologen Sebastian Heilmann

07:30 Nachrichten 

07:50 Kulturpresseschau

Auszüge aus den Feuilletons der Woche

Den Preis zahlen immer die anderen - Facetten der Armut. Zum Welttag zur Beseitigung der Armut ein Interview mit dem Soziologen Stephan Lessenich

Denk ich an Deutschland: der Krimiautor Sebastian Fitzek

Am Mikrofon: Britta Fecke

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort
Wo Altes stirbt und Neues wächst. Ökumenische Netzwerke verbinden Gegensätze
Von Andrea Fleming
Katholische Kirche

08:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 250 Jahren: Mozarts Oper „Ascanio in Alba" wird in Mailand uraufgeführt

09:10 Uhr

Die neue Platte

Neue Musik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Die Literatur und das „Wir“ - Wie wird Welt zu Text? (2/4)
Wie wird Gesellschaft zu Text?
Juan S. Guse im Gespräch mit Miriam Zeh
(Teil 3 am 24.10.2021)

In Romanen suchen wir nach Welt, nach Gesellschaft. Erfundene Geschichten werden seit Jahrhunderten zu einem Spiegel ihrer jeweiligen Gegenwart. Aber wo finden Autorinnen und Autoren eigentlich diesen Zeitgeist?
Juan S. Guse baut Romanwelten, die nicht abbilden, sondern irritieren. Es sind nur kleine Details unserer Wirklichkeit, die er verändert. Der Atlantik wird zur Wüste in „Miami Punk“. Und ein Computerspiel, das denselben Namen trägt wie Pierre Bourdieus berühmte Untersuchung der Pariser Banlieus, soll „Das Elend der Welt“ nicht mildern, sondern intensivieren. Dabei kennt sich der studierte Soziologe doch besser aus in der Weltbeschreibung. Seine Wissenschaft will das Verhalten des Menschen in der Gesellschaft so genau wie möglich abbilden. Folgt seine Literatur einem anderen Auftrag? Wie kommt Gesellschaft in einen Roman, wie in eine soziologische Studie? Und was kann der eine oder andere Text tatsächlich zum Verständnis der Welt und der Verständigung der Menschheit beitragen? Juan S. Guse, geboren 1989, wurde für seine literarischen Arbeiten mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem Fellowship der Villa Aurora. Sein zweiter Roman „Miami Punk“ erschien 2019. Derzeit promoviert er im Bereich der Arbeits- und Organisationssoziologie an der Leibniz Universität in Hannover.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Gottesdienst

Übertragung aus der Friedenskirche in Berlin
Predigt: Pastor Hendrik Kissel
Evangelische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Interview der Woche

Susanne Hennig-Wellsow, Co-Vorsitzende Die Linke

11:30 Uhr

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

Der letzte Winzer von Fuerteventura
Auf der Suche nach kanarischem Wein

Böll im Bergischen Land
Der Wanderweg zu Ehren des Kölner Schriftstellers

Jüngstes und kleinstes Bundesland Österreichs
100 Jahre Burgenland

Wandern zwischen Meer und Bergen
Das Roussillon in Südfrankreich

Zum Abschied meiner Tochter
Gedicht von Joseph von Eichendorff

Am Mikrofon: Andreas Stopp

12:00 Nachrichten 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

13:30 Uhr

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person
Die Informatikerin Constanze Kurz im Gespräch mit Paulus Müller

Cyber-Kriege, Überwachungstechnologien, Big Data - die Hackerin und promovierte Informatikerin beschäftigt sich seit Jahren kritisch mit der Digitalisierung. Sie erklärt geduldig und ausdauernd die digitale Welt, damit wir alle sie verstehen. Constanze Kurz schreibt Bücher und Kolumnen, berät die Politik als Sachverständige und ist Sprecherin der größten europäischen Hacker-Vereinigung Chaos Computer Club.

14:00 Nachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Rock et cetera

Straight outta Georgia
Die amerikanische Band Blackberry Smoke
Von Tim Baumann

Seit mehr als 20 Jahren touren Blackberry Smoke durch die Welt, zehn Alben und zahlreiche EPs haben sie in der Zeit veröffentlicht. Ihrem Kern als countrylastige Southern Rock-Band sind die Musiker aus Georgia dabei stets treu geblieben - auch wenn auf ihren jüngsten Veröffentlichungen immer wieder einzelne Vorstöße in Richtung Funk, Americana und Soul zu hören sind. Auf dem aktuellen Album „You Hear Georgia” versucht die mittlerweile auf sieben Musiker angewachsene Formation eine Ehrenrettung ihrer Heimat, denn die Südstaaten-Bewohner der USA haben dort wie hier einen teilweise zweifelhaften Ruf - und Blackberry Smoke zeigen bei aller Treue zur (musik-)kulturellen Tradition, dass man dabei eben nicht rückwärtsgewandt sein muss. Unterstützt wird die Band bei diesem Vorhaben u.a. von Warren Haynes, Countrygröße Jamey Johnson und dem mehrfach Grammy-prämierten Produzenten Dave Cobb.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Buch der Woche

Emine Sevgi Özdamar: „Ein von Schatten begrenzter Raum“
(Suhrkamp Verlag, Berlin)
Ein Beitrag von Christoph Schröder

Am Mikrofon: Jan Drees

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt
Deep Science - Der Wissenschaftspodcast
Verdunkeln wir doch die Sonne!
Extreme Experimente (5/5)
Von Sophie Stigler und Tomma Schröder

Die Idee ist so einfach wie umstritten: Wenn die Menschheit mit dem Klimaschutz nicht vorankommt, warum verpassen wir dem Planeten nicht einen Sonnenschutz, der die Erwärmung stoppt? Von Vulkanausbrüchen weiß man, dass kleine Partikel in der Atmosphäre die Temperaturen auf der Erde schnell und beträchtlich reduzieren können. Auch die unerwünschten Nebeneffekte des solaren Geoengineerings ließen sich eventuell in den Griff bekommen. Nur: Sollen wir einen solchen Eingriff wirklich wagen? Wissenschaftler der Harvard-Universität planen ein erstes Freiluftexperiment: Eigentlich soll nur ein Ballon in die Stratosphäre steigen, doch dieser Testballon wird schnell zum Politikum.
„Verdunkeln wir doch die Sonne!” ist die letzte Folge der Auftaktstaffel „Extreme Experimente” unseres Wissenschaftspodcasts „Deep Science”. Alle Episoden finden Sie in der Langfassung unter dlf.de/deepscience und überall dort, wo es Podcasts gibt.

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Kulturfragen

Debatten und Dokumente

Das Mensch-Natur-Verhältnis neu denken - Thomas Oberender, Intendant der Berliner Festspiele, im Gespräch mit Karin Fischer

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Neustart im Neubau - "Edward II" von Christopher Marlowe und "Unser Fleisch, unser Blut" von Jessica Glause am Münchner Volkstheater

"Fantastisch real" - Belgische Moderne in der Kunsthalle München

Die Mär vom visuellen Zeitalter - Ein Symposium über das Hören

Neues literarisches Selbstbewustsein - Die Wiederbelebung der Innu-Kultur in Kanada

Am Mikrofon: Doris Schäfer-Noske

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:35 Sporttelegramm

18:40 Uhr

Hintergrund

Entrechtete Mütter - Zwangsadoptionen in der Bundesrepublik

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Sonntag

Fußball-Bundesliga, 8. Spieltag:
Bayer 04 Leverkusen - FC Bayern München

Fußball - Warum sich die Fans schwer tun mit der Rückkehr in die Stadien
Interview mit Prof. Harald Lange, Institut für Fankultur

Sportpolitik - Herausforderungen der nächsten Legislaturperiode
Kollegengespräch mit der sportpolitischen Bloggerin Bianka Schreiber-Rietig

Fußball-Bundesliga, 8. Spieltag:
FC Augsburg - Arminia Bielefeld

Handball - Bundesliga, 7.Spieltag :
SC Magdeburg - SG Flensburg-Handewitt;
HB Hamburg - TSV GWD Minden

Radsport - Nach der Präsentation der "Tour de France Femmes"
Interview mit Christiane Söder-Richter, Tour-de-France-Siegerin 2008

Radsport - Mehr Gleichberechtigung durch die Tour? Auszug aus dem Sportgespräch
mit der Radsportlerin und Olympiasiegerin Mieke Kröger

Eishockey - DEL, 13. Spieltag:
Eisbären Berlin - ERC Ingolstadt

Basketball - Debatte um Impfpflicht in der NBA

Denkfabrik - Antiasiatischer Rassismus im Sport

Fußball - 2. Liga,  10. Spieltag:
SV Darmstadt 98 - SV Werder Bremen;
FC Hansa Rostock - SV Sandhausen;SG
Dynamo Dresden - 1. FC Nürnberg

Markenrechte im eSport - Warum die Fußballsimulation nicht mehr FIFA heißen soll

Am Mikrofon. Matthias Friebe

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Freistil

Reihe: Dreierpack (2/3)
Schönsprech
Die Inflation der angenehmen Stimme
Von Christoph Spittler
Mit Daniela Hoffmann, Andreas Sparberg
Ton und Technik: Hermann Leppich
Regie: Philippe Brühl
Produktion: Deutschlandfunk 2012
(Teil 3 am 24.10.2021)

Sonor, gutgelaunt und wohl artikuliert raunt es im Fernsehen, Kino, Radio und aus Supermarktlautsprechern. Wir sind umzingelt von schmeichelnden Werbestimmen. In Hollywoodfilmen spricht noch der letzte Obdachlose mit sattem Timbre und perfekter Betonung. Wer über ein wohlklingendes Organ verfügt, kann zum Star werden, ohne dass man sein Gesicht kennt - und ebenso viel Geld machen wie ein Supermodel. Doch was empfindet man überhaupt als „schön“ an einer Stimme, und wie fördern das Stimmbildung, Rhetorik und Akustikfilter? Was bewirkt die schöne Stimme bei Hörerin und Hörer? Welche Rolle spielen Stimmklang und rhetorische Fähigkeiten in anderen Kulturen, für die Karriere, die Attraktivität? Eine komplizierte Suche nach den schwer fassbaren Wirkungen der omnipräsenten schönen Stimmen.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Konzertdokument der Woche

Kissinger Sommer 2021
Komplexe Poesie

Gustav Mahler
Fünf Lieder nach Gedichten von Friedrich Rückert
Lieder aus des Knaben Wunderhorn

Franz Schubert
Lieder über Gedichte von Friedrich Rückert und August von Platen-Hallermünde

Richard Strauss
Lieder über Gedichte von John Henry Mackay, Hermann von Gilm zu Rosenegg und Richard Dehmel

Simon Bode, Tenor
Igor Levit, Klavier

Aufnahme vom 5.7.2021 aus dem Regentenbau, Bad Kissingen

Am Mikrofon: Sophie Emilie Beha

Zum dritten Mal traten Tenor Simon Bode und Pianist Igor Levit beim Kissinger Sommer als Duo auf. Dieses Jahr widmeten sie sich dem Fin de Siécle - mit Liedern von Gustav Mahler, Richard Strauss, aber auch Franz Schubert. Die Gedichte des fränkischen Poeten Friedrich Rückert begeisterten Mahler so sehr, dass er nach seinen Liedern aus „Des Knaben Wunderhorn“ „nur mehr Rückert vertonen“ wollte. Alles andere sei schließlich „Lyrik aus zweiter Hand“. Franz Schubert setzte als erster jemals ein Gedicht von Friedrich Rückert in Musik: „Du bist die Ruh“ gehört heute zu den am häufigsten vertonten Gedichten. Bode und Levit verhandeln gemeinsam die großen Themen der Kunstlieder und erzählen ihre Geschichten: poetisch, behutsam und komplex.

22:00 Nachrichten 

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Das war der Tag

23:26 Presseschau 

23:30 Uhr

Sportgespräch

Mehr Gleichberechtigung im Radsport durch die neue Tour de France der Frauen?
mit Radsportlerin und Olympiasiegerin Mieke Kröger.

Die Fragen stellt Matthias Friebe

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Aktuelle Themen

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser Player in Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Spulen Sie in 15-Sekunden-Schritten bis zu zwei Stunden zurück, solange das Playerfenster geöffnet ist. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.

Dlf Audiothek

Aus den Ländern

Karte der deutschen Bundesländer in verschiedenen Farben. (Imago / Panthermedia / Crevis)

Berichterstattung aus den Ländern über die Länder. Menschen,  Stimmen und Stimmungen. Von der Tagesaktualität bis zu hintergründigen Reportagen.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk