Sonntag, 19.01.2020
 
Seit 15:00 Uhr Nachrichten

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 17.11.2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Die letzten Romantiker
Eine Lange Nacht des Bossa Nova
Von Karl Lippegaus
Regie: der Autor
(Wdh. v. 27./28.1.2007)

Musik kann ein guter Weg sein, um in die Psyche eines unbekannten Landes vorzudringen. Der Bossa Nova war in ästhetischer Hinsicht seelenverwandt mit der Nouvelle Vague der Franzosen. Wenn der Sänger und Gitarrist João Gilberto (1931 - 2019) der Hauptdarsteller dieser neuen Musik war, könnte man Antonio Carlos Jobim (1927 - 1994) als den Regisseur bezeichnen. Von Jobim, dem nach Villa-Lobos wichtigsten Komponisten Brasiliens im 20. Jahrhundert, kamen die meisten der heute weltbekannten Songs. Alles begann 1958, als ein damals unbekannter Gitarrist namens João Gilberto ,Chega de Saudade' aufnahm. Diese zwei Minuten lösten eine musikalische Revolution aus. Selten war populäre Musik so multidimensional, so raffiniert konstruiert und mit poetischen Texten kombiniert. Die ,Lange Nacht' präsentiert neben den Klassikern zahlreiche längst vergriffene Raritäten, die auch Jahrzehnte später frisch und intelligent klingen.

01:00 Nachrichten 

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

02:05 Sternzeit 

02:07 Klassik live 

Musikfest Erzgebirge 2018

Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Edvard Grieg, Charles Wood u.a.

Knabenchor Hannover
Albrecht Koch, Orgel
Leitung: Jörg Breiding

Aufnahme vom 15.9.2018 aus der St. Wolfgangskirche in Schneeberg

03:00 Nachrichten 

03:05 Heimwerk 

Michael Blake
The philosophy of composition. Für Violoncello und Klavier

the richter scale. Für Violoncello solo

Song without words. Für Violoncello und Klavier

Friedrich Gauwerky, Violoncello
Daan Vandewalle, Klavier

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Die neue Platte XL 

05:00 Nachrichten 

05:05 Auftakt 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Nicht nur Bolivien - Brandherde Lateinamerikas

06:10 Uhr

Geistliche Musik

Michel-Richard Delalande
'Miserator et misericors'. Motette für Sopran und Basso continuo
Les Arts Florissants

Johann Sebastian Bach
'Es ist gewisslich an der Zeit'. Choralvorspiel für Orgel, BWV 755
Gerhard Weinberger, Orgel

Johann Hermann Schein
'Gott, sei mir gnädig'. Motette zu 6 Stimmen und Basso continuo
Hartmut Becker, Violoncello
Daniel Beilschmidt, Orgel
Kammerchor Josquin des Préz
Leitung: Ludwig Böhme

Johann Sebastian Bach
'Herr, gehe nicht ins Gericht'. Kantate für Soli, Chor und Orchester, BWV 105
Lisa Larsson, Sopran
Elisabeth von Magnus, Alt
Gerd Türk, Tenor
Klaus Mertens, Bass
Amsterdam Baroque Choir and Orchestra
Leitung: Ton Koopman

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

Düstere Visionärin - Die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood wird 80

Das schwache Geschlecht? Männlichkeit in der Diskussion - Ein Interview mit dem Schriftsteller Klaus Theweleit

Lateinamerika - Ein Kontinent in Aufruhr. Ein Interview mit dem Politikwissenschaftler Peter Birle

07:30 Nachrichten 

07:50 Kulturpresseschau

Auszüge aus den Feuilletons der Woche

Krieg zwischen Gedenken und Gegenwart - Zum Volkstrauertag ein Interview mit dem evangelischen Militärbischof Sigurd Rink

Denk ich an Deutschland: die Publizistin Sabine Bode

Am Mikrofon: Michael Köhler

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort
Der Mauerfall begann im Pfarrgarten
Wie die Malteser die Wende 1989 in Gang setzten
Von Joachim Jauer
Katholische Kirche

08:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 525 Jahren: Der italienische Philosoph Giovanni Pico della Mirandola gestorben

09:10 Uhr

Die neue Platte

Neue Musik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Über das Geld (2/3)
Die Rückkehr des Geldes in die Politik
Von Aaron Sahr
(Teil 3 am 24.11.2019)

Man hat das Geld häufig als eine politisch neutrale Infrastruktur moderner Marktwirtschaften zu begreifen versucht. Doch die Ideologie des unpolitischen Geldes verliert an Überzeugungskraft. Insbesondere die Mechanismen der Geldschöpfung rücken ins Zentrum neuer politischer Konflikte. Geldvermögen sind sehr ungleich verteilt. Ausgeblendet wurde, inwiefern die eigentlichen Funktionen des Geldes und die Mechaniken der Geldordnung diese Ungleichverteilung befördern. Diese Funktionen und Mechaniken, so das Argument, seien im allgemeinen Interesse. Institutionell entspricht dieser Denkfigur eine Zentralbank, die unabhängig von Klientelpolitik über das Funktionieren des Geldes wacht.
Gegenwärtig allerdings treten die dem Geld inhärenten politischen Spannungen mit aller Deutlichkeit zutage: Einerseits wachsen die Geldmengen, andererseits bestehen eklatante Finanzierungslücken gesellschaftlich notwendiger Projekte. Kein Zufall also, dass im Kontext von politischen Programmen wie dem Green New Deal oder der zunehmenden Kritik an der ‚schwarzen Null‘ mit einem Tabu gebrochen wird: Staatsausgaben mit der Notenpresse zu bezahlen. Der Wirtschaftssoziologe Aaron Sahr ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Leiter der Forschungsgruppe ,Monetäre Souveränität’ am Hamburger Institut für Sozialforschung. Zuletzt erschien von ihm ,Ungleichheit auf Knopfdruck. Die Spielregeln des Keystroke-Kapitalismus’, Bonn 2019.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Gottesdienst

Übertragung aus der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Möncheberg in Kassel
Predigt: Pastor Norbert Giebel
Evangelische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Interview der Woche

Rolf Martin Schmitz, Vorstandsvorsitzender RWE

11:30 Uhr

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

Patriotischer Wallfahrtsort
Domrémy-la-Pucelle, Geburtsort der Jeanne d’Arc

Legendärer Surrealist
Auf den Spuren Dalis im Nordosten Spaniens

Im Schatten Schinkels
Das Berlin des Architekten Carl Ferdinand Langhans

Viermaster "Peking"
Besuch in der Werft Wewelsfleth

Am Mikrofon: Petra Ensminger

12:00 Nachrichten 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

13:30 Uhr

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person
Der Kulturwissenschaftler Gunther Hirschfelder im Gespräch mit Klaus Pilger

Was darf der Mensch essen? Wie hat sich die Ernährung von der Steinzeit bis heute entwickelt? Inwieweit ist der Esstisch die Bühne unserer Persönlichkeit? Wieso ist Essen und Trinken ein Leitthema geworden? Und wieso ist gemeinsames Essen so wichtig? Auf all diese Fragen weiß der Kulturwissenschaftler Gunther Hirschfelder Antworten.
Professor Gunther Hirschfelder, geboren 1961 in Gummersbach, studierte in Bonn Agrarwissenschaften, Rheinische Landesgeschichte, Volkskunde, Politikwissenschaft und Geschichtswissensschaft. An der Universität Trier promovierte er 1992. Im Jahr 2000 habilitierte er sich mit der Arbeit ,Alkoholkonsum am Beginn des Industriezeitalters’. Seit 2010 ist er Professor für Vergleichende Kulturwissenschaft an der Universität Regensburg. Gunther Hirschfelder veröffentlichte u.a. 2001 das Buch ,Europäische Esskultur - Eine Geschichte der Ernährung von der Steinzeit bis heute’ und 2016 ,Bier - Eine Geschichte von der Steinzeit bis heute’. Der Kulturwissenschaftler erforscht nicht nur Ernährungsthemen, sondern widmet sich wissenschaftlich auch dem Bereich Glaube und Religion.

14:00 Nachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Rock et cetera

Hartes mit Herz und Hirn
Die Band Alter Bridge
Von Marcel Anders

Die Band Alter Bridge wurde 2004 aus den traurigen Resten von Creed und The Mayfield Four gegründet: Ein Quartett aus technisch versierten Musikern, die (mit Creed) bereits das Level von Platinalben und Stadiontourneen erreicht hatten, aber nach wie vor hungrig sind und harte, heftige Rockmusik mit Herz und Seele spielen, dazu noch als Sänger für Slash (Myles Kennedy) bzw. als Solist (Gitarrist Mark Tremonti) arbeiten. Ihr neues, sechstes Album ,Walk The Sky’ zeugt von einer spannenden stilistischen Entwicklung: Die Songs sind kürzer und kompakter, weisen aber auch ein psychedelisches Moment und Anleihen bei den Soundtracks von John Carpenter auf. Grund genug die Band, die im November auf Deutschlandtournee geht, etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Buch der Woche

Jürgen Habermas: „Auch eine Geschichte der Philosophie“
Band 1: Die okzidentale Konstellation von Glauben und Wissen
Band 2: Vernünftige Freiheit. Spuren des Diskurses über Glauben und Wissen
(Suhrkamp Verlag, Berlin)
Ein Beitrag von Jörg Später

Am Mikrofon: Hubert Winkels

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Neo-Kerosin
Die Suche nach dem guten Flugbenzin
von Frank Grotelüschen

Ob zartes Unbehagen oder quälendes Schuldgefühl - immer mehr plagt beim Einchecken das schlechte Gewissen: Fliegen zählt mit Abstand zu den klimaschädlichsten Fortbewegungsarten. Auf manchen InIandsflug lässt sich getrost verzichten. Für Mittel- oder Langstecken aber dürften die Jets auf absehbare Zeit alternativlos sein. Was also können wir tun? Immerhin: Schon heute lässt sich - wenn auch in mickrigen Mengen - Biokerosin tanken, gewonnen aus Pflanzen und Abfällen. Für die Zukunft arbeitet die Fachwelt an klimafreundlichen Flugtreibstoffen, gewonnen aus Windstrom, konzentriertem Sonnenlicht oder den Abgasen von Stahlwerken. Doch wann stehen diese Alternativen im Großmaßstab zur Verfügung? Und werden sie jemals wirtschaftlich genug sein, um die grenzenlose Freiheit über den Wolken in die Zukunft zu retten?

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Kulturfragen

Debatten und Dokumente
„Demokratien funktionieren nur, wenn Menschen Mitgefühl haben“. Der Soziologe Alexander Yendell im Gespräch über Rechtsruck und rechten Terror

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen
Luxuriöse Herberge - Stefan Hubert inszeniert in Hannover Paul Ab rahams Operette “Märchen im Grand Hotel”

"In den Gärten oder Lysistrata Teil 2" - Sibylle Bergs Fortschreibung des Dramas von Aristophanes in Basel

"Ratschlag der Vielen" - Kulturschaffende vernetzen sich und fordern eine offenere Gesellschaft

Die Wende in Tschechien - Zum politischen Erbe der Samtenen Revolution

Verwalten - verwerten - vernichten. Eine Tagung über die Kulturgeschichte des Abfalls

Am Mikrofon: Michael Köhler

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Klimaschädlicher Schwarzmarkt. Wie Treibhausgase illegal in die EU gelangen

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Sonntag

Fußball-EM-Qualifikation - Nach der Partie gegen Weißrussland

Fußball - U21-EM-Qualifikation in Freiburg: Deutschland - Belgien

Tennis - ATP-Finale in London

Para-Leichtathletik-WM in Dubai - Letzter Wettkampftag

Para-WM - Nach 2x Gold jetzt das Ziel Tokio: Interview mit Sprinterin Irmgard Bensusan

Olympia 2020 - Macht die Verlegung von Marathon und Gehen keinen Sinn?

Universiade 2025 - Vollversammlung des Hochschulsportverbands: ‚
Kollegengespräch mit Maximilian Rieger

Sportpolitik - Was kann die angekündigte Traineroffensive bringen? Interview mit Holger Hasse,
Ex-Badminton-Chefbundestrainer

Handball - Bundesliga, 13. Spieltag: THW Kiel - Hannover-Burgdorf

Basketball-Bundesliga, 8.Spieltag: Bayern München - medi Bayreuth

Eishockey - DEL, 19. Spieltag: Eisbären Berlin - Iserlohn Roosters

Football - Öffentliches Training für Kaepernick durch die NFL organisiert

E-Sports - 150 Millionen für die Gamesindustrie vom Bund

Formel 1 - Großer Preis von Brasilien

Am Mikrofon: Matthias Friebe

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Freistil

17 Hippies revisited
Wir träumen immer noch
Von Jochanan Shelliem
Regie: Thomas Wolfertz
Produktion: WDR 2018

Die Hippies - eine Band aus Kindern der Wendejahre. Gegründet, als sich in Berlin die Energie der aufgebrochenen Katakomben zu einem neuen Strom der Melodien sammelte, hat das radikaldemokratische Kollektiv aus Profis und Amateuren überlebt und spielt weiterhin zum Tanz der Verhältnisse auf. Durch Andreas Dresens Film ,Halbe Treppe’ bekannt geworden, pflegen die Hippies polyphone Anarchie: Weltmusik heißt für sie Folk-Walzer, Schlager-Tango, Hillbilly-Klezmer und vieles mehr. Auch auf Zahlen lassen sie sich ungern festlegen. Mal swing-funkt eine wilde 13, aber manchmal rocken auch 30 Musiker die Säle zwischen Austin/Texas, China und Dithmarschen. Angefangen hat alles 1995 als reines Spaßprojekt in der Berliner Alternativszene. Mit Spielfreude, Experimentierlust und Humor spielen die Musiker auf vielen Instrumenten ihre mitreißende Mixtur. Dass sie mit diesem Konzept einmal in den Tempeln der Hochkultur landen könnten, hätten sie selbst nie gedacht. Die Musik der Hippies begeistert nicht nur die heute teils gesetzt, teils wütend-bange Generation, die mit ihnen vor fast 25 Jahren zu träumen begann, sondern auch junge Fans.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Konzertdokument der Woche

Ludwigsburger Schlossfestspiele 2019
,Ein deutsches Leben in Liedern'

Lieder von Hanns Eisler
Holger Falk, Bariton
Steffen Schleiermacher, Klavier

Aufnahme vom 10.7.2019 aus der Musikhalle, Ludwigsburg

Am Mikrofon: Dorothee Riemer

1898 geboren, erlebte Hanns Eisler zwei Weltkriege, war Teil der Arbeiterkämpfe, ging ins Exil, lebte in mehreren europäischen Ländern, in den USA und in Mexiko und entschied sich 1949 für die gerade entstandene DDR. Und immer und überall komponierte er: Kammermusik, Bühnen- und Filmmusiken und vor allem Lieder. Seine Lieder aus all seinen Lebensstationen zeigen Eisler als wachen, politischen Menschen. Der Sänger Holger Falk und der Pianist Steffen Schleiermacher haben sich in den vergangenen Jahren intensiv mit Eislers Liedern beschäftigt. Im Juli 2019 haben die beiden Musiker eine Auswahl von über 30 Eisler-Liedern unter dem Titel ,Ein deutsches Leben in Liedern’ bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen auf die Bühne gebracht. Ein musikalischer Gang durch die deutsche, europäische und amerikanische Geschichte des 20. Jahrhunderts.

22:00 Nachrichten 

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Das war der Tag

23:26 Presseschau 

23:30 Uhr

Sportgespräch

Rückblick auf die Para-Leichtathletik WM in Dubai

Sportgespräch mit Marion Peters (Bundestrainerin Para-Leichtathletik), Irmgard Bensusan (Para-Leichtathletin) und Jörg Frischmann (Team-Manager)

Die Fragen stellt Matthias Friebe

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

B. B. King sitzt auf einer Bühne.  (imago stock & people)
Blues in Memphis und Mississippi„Down to the Delta“
Rock et cetera 19.01.2020 | 15:05 Uhr

Zuerst stammt der Blues von den Baumwollfeldern im Mississippi-Delta, bald wurde er auch in der Metropole Memphis gespielt, wo BB King erste Aufnahmen machte. Wie viel Blues ist heute noch übrig? Eine Spurensuche.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk