Samstag, 15.05.2021
 
Seit 17:05 Uhr Streitkultur

Programm: Vor- und Rückschau

Dienstag, 18.05.2021
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit  

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten  

01:05 Kalenderblatt  

01:10 Hintergrund  

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag  

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten  

02:05 Kommentare und Themen der Woche  

(Wdh.)

02:10 Andruck - Das Magazin für Politische Literatur  

(Wdh.)

02:57 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell  

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Weihbischof Matthias König, Paderborn
Katholische Kirche

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 60 Jahren: Luis Buñuels Film „Viridiana" wird mit der Goldenen Palme ausgezeichnet

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:08 Uhr

Sprechstundeaufnehmen

Darmkrebs
Erkennung und Behandlung

Gast:
Prof. Dr. med. Gabriela Möslein, Leiterin des Zentrums für Hereditäre Tumorerkrankungen, Evangelisches Krankenhaus Bethesda, Duisburg
Am Mikrofon: Martin Winkelheide

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
sprechstunde@deutschlandfunk.de

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Das Medienmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Das Featureaufnehmen

Mit dem Rücken zur Wand
Armenien nach dem verlorenen Krieg um Bergkarabach
Von Daniel Guthmann
Produktion: SWR/Deutschlandfunk 2021

Am 9. November 2020 unterzeichnete der armenische Premierminister Nikol Paschinjan ein von Russland vermitteltes Waffenstillstandsabkommen. Der einstige Held der „Samtenen Revolution“ ist zum Buhmann der Nation geworden.
Nach 25 Jahren des Waffenstillstands und gescheiterter Friedensverhandlungen hatte Aserbaidschan den Krieg um die von Armeniern besiedelte autonome Region Bergkarabach im Herbst 2020 neu entfacht. Mit Unterstützung der Türkei und massivem Einsatz hochmoderner Kampfdrohnen gelang es den Aserbaidschanern innerhalb von nur sechs Wochen, die Armenier zur Kapitulation zu zwingen. Während die Weltöffentlichkeit dem Krieg tatenlos zuschaute, mussten fast 100.000 Karabach-Armenier aus der umkämpften Region fliehen. In dem Abkommen werden neue Grenzverläufe festgelegt, die für die Karabach-Armenier mit dem Verlust von gut einem Drittel ihres historischen Siedlungsgebiets einhergehen. Seither sind viele Karabach-Armenier in die ihnen noch verbliebenen Gebiete zurückgekehrt, wo sie unter dem Schutz russischer Friedenstruppen leben. Ihre Zukunftsperspektiven sind jedoch mehr denn je von großer Unsicherheit geprägt.

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:10 Uhr

Hörspielaufnehmen

Kreiskolbenmotorhase
Von Schorsch Kamerun
Komposition und Regie: Schorsch Kamerun
Mit Rosemary Hardy, Carlotta Freyer, Marie Nasemann, Svenja Lau, Paul Herwig und Schorsch Kamerun
Produktion: WDR 2017
Länge: ca. 49‘

Endlich herrscht auch unter den Katastrophen dieser Welt ein schrankenloser Wettbewerb. Wo gestern noch die eigene Haustür heißes Thema war, buhlen heute ganze Heimat-Bedrohungen um die kostbare soziomediale Aufmerksamkeit. In Panik wenden sich die Erregten und Weinenden an führende Eisenharte mit schroffen Lösungen. Welcher Betrug brüllt wessen Lüge am lautesten nieder? Was ist dran am Ende der Welt, wie wir sie kannten? Wer fängt die freiwillig zum Totschlag gegen die eigenen Vorsätze sich Aufmachenden wieder ein? Vorsätze wie Gleichberechtigung, Freiheit und unantastbare Menschenwürde - für alle. Was ist gemeint, wenn sich die Einen vor den Anderen schützen sollen, weil sonst „Fässer überlaufen”, die dann Lebensräume und Kulturen zu ersäufen drohen? Wie kommt es, dass bissige Angstpropheten und Privatabsicherer (Prepper) mit extra einfachen Lösungsmittelchen zu gelobten Regenten aufsteigen? - Sänger und Regisseur Schorsch Kamerun macht sich mit seinem unerschrockenen Team einen superdiversen Gegenreim zum Protektionismus-Sound der aktuellen „ME first”-Normiertheit.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Jazz Liveaufnehmen

Duo Sooner
Elektro-akustischer Indie-Jazz
Charlotte Greve, Saxofon, electronics, Gesang
Simon Jermyn, Gitarre, electronics

Aufnahme vom 8.2.2021 aus dem Kölner Loft

Am Mikrofon: Thomas Loewner

Als sich Charlotte Greve entschied, Berlin zu verlassen, war sie bereits erfolgreich mit ihrem rein akustischen, bis heute existierenden Lisbeth Quartett. Inspiriert von der vielfältigen Musikszene, orientierte sie sich in Brooklyn noch einmal ganz neu. 2014 gründete sie das Quartett Wood River. Dafür komponiert sie Songs, die stark von Alternative Rock beeinflusst sind. Außer Saxofon spielt Greve darin auch Synthesizer und singt. Aus Wood River hervorgegangen ist Sooner, ihr Duo mit Simon Jermyn, dem Bassisten der Band. Bei Sooner spielt er Gitarre. Charlotte Greve bezeichnet das Duo als die Ambient-Variante des Quartetts: Es kommt mehr Elektronik zum Einsatz, die Songs klingen luftiger, es gibt größeren Raum für Improvisationen - und ein eigenes Repertoire.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Musikszeneaufnehmen

Das geheime Leben der Klänge - Was uns Tonarten sagen
Die Pianistin Sophie Pacini fächert im Gespräch und am Flügel die Eigenschaften von C-Dur aus
Am Mikrofon: Christoph Schmitz

Mit C-Dur verbindet Sophie Pacini vor allem die Farbe Weiß, eine Art Leinwand, die Basis oder die Summe vieler anderer Farben. Klar ist sie und strahlend, kraftvoll und doch transparent. Wie eine Festung steht C-Dur mitunter da, wie das Universum der Schöpfung nach sieben Tagen harter Arbeit. Im Gespräch und mit vielen Musikbeispielen am Flügel im Deutschlandfunk Kammermusiksaal zeigt die Pianistin an markanten Beispielen der Musikgeschichte vom Barock bis in die frühe Romantik, welche Facetten C-Dur hat, wie in Johann Sebastian Bachs Präludium und Fuge Nr. 1, in Mozarts „Jupiter“-Sinfonie, Beethovens „Waldstein“-Sonate oder in den beiden C-Dur-Sinfonien von Franz Schubert. Diese Sendung im Frühjahr ist der erste von vier Teilen, die sich im Sommer, Herbst und Winter mit den Tonarten Es-Dur, d-Moll und schließlich h-Moll beschäftigen werden.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:53 Presseschau  

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Aktuelle Themen

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser Player in Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Spulen Sie in 15-Sekunden-Schritten bis zu zwei Stunden zurück, solange das Playerfenster geöffnet ist. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk