Montag, 26.10.2020
 
Seit 13:35 Uhr Wirtschaft am Mittag

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 18.10.2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Verehrt und angespien
Eine Lange Nacht über den künstlerischen Grenzgänger Hanns Heinz Ewers
Von Sven Brömsel
Regie: Rita Höhne
(Wdh. v. 28./29.10.2017)
Seine Schilderungen menschlicher Abgründe verstörten Zeitgenossen bis hin zu Ohnmachtsanfällen: Hanns Heinz Ewers gehörte zwischen 1900 und 1930 zu den schillerndsten Literaten in Deutschland - er ließ sich von den Nazis vereinnahmen, seine Bücher wurden aber von ihnen auch verbrannt.

Hanns Heinz Ewers (1871 - 1943) wird nicht zu Unrecht auch als „Stephen King des wilhelminischen Kaiserreichs“ bezeichnet. Der Roman „Alraune“ wird zu seinen Lebzeiten eine halbe Million Mal verkauft und fünfmal verfilmt. Neben seinem literarischen Werk, das in über zwanzig Sprachen übersetzt wird, macht sich Ewers einen Namen als Filmpionier. „Der Student von Prag“ aus dem Jahre 1913 wird zum Kino-Ereignis und schreibt Filmgeschichte. Die Popularität seiner Werke wird mit Abenteuern in fernen Kontinenten, Exzessen und einem wüsten Leben befeuert. Schlummernde Dämonen werden zu ständigen Begleitern des rastlosen Geistes, formen ihn zum Grenzgänger par excellence. Der Reiz des Diabolischen treibt ihn schließlich in die Arme der Nationalsozialisten. Doch diese können mit dem Judenfreund und dekadenten Dandy nichts anfangen und verbrennen seine Bücher.

01:00 Nachrichten 

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

02:05 Sternzeit 

02:07 Klassik live 

György Ligeti
Mysteries of the Macabre. Drei Arien aus der Oper „Le Grand Macabre"
Bearbeitet für Trompete und Klavier

Galina Ustwolskaja
Konzert für Klavier, Streichorchester und Pauken

Dmitri Schostakowitsch
Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester Nr. 1 c-Moll, op. 35

Alexander Melnikov, Klavier
Ensemble Resonanz

Aufnahme vom 28.1.2020 aus dem Kleinen Saal der Elbphilharmonie, Hamburg

03:00 Nachrichten 

03:05 Heimwerk 

Piano & Winds

Ludwig van Beethoven
Konzert für Klavier und Orchester Es-Dur, WoO 4. Bearbeitet für Klavier und Bläserquintett

4 Stücke für die Flötenuhr, WoO 33. Bearbeitet für Bläserquintett

Markus Becker, Klavier
Ma'alot Quintett

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Die neue Platte XL 

05:00 Nachrichten 

05:05 Auftakt 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Auf Abstand - Die Corona-Pandemie und der Buchmarkt

06:10 Uhr

Geistliche Musik

Johann Sebastian Bach
„Jesus bleibet meine Freude". Bearbeitung für Klavier von Wilhelm Kempff
Gerhard Oppitz, Klavier

Richard Bartmuß
„Nun preiset alle Gottes Barmherzigkeit". Motette, op. 18 Nr. 4
Martin Herrmann, Orgel
Anhaltischer Kammerchor
Leitung: Wolfgang Elger

Georg Philipp Telemann
„Soll ich nicht von Jammer sagen". Kommunionskantate, TWV 1: 1371
Gotthold Schwarz, Bariton
La Stagione Frankfurt
Leitung: Michael Schneider

Johann Sebastian Bach
„Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ". BWV 639. Bearbeitung für Klavier von Wilhelm Kempff
Gerhard Oppitz, Klavier

Johann Sebastian Bach
„Ich will den Kreuzstab gerne tragen". Kantate am. 19. Sonntag nach Trinitatis, BWV 56
Michael Volle, Bariton
RIAS Kammerchor
Leitung: Raphael Alpermann

Johann Sebastian Bach
„Herzlich tut mich verlangen". BWV 727, bearbeitet für Klavier
Gerhard Oppitz, Klavier

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

Ein Europäer - Die Ausstellung "Hotel Beethoven" in Brüssel feiert den Jubilar

Gastfreundschaft in Corona-Zeiten - Ein Interview mit der Kulturwissenschaftlerin Priya Basil

Am Ende gut? Der Berliner Flughafen BER steht kurz vor der Eröffnung - Ein Interview mit dem Journalisten und Autor Gerhard Matzig

07:30 Nachrichten 

07:50 Kulturpresseschau

Auszüge aus den Feuilletons der Woche

Corona und Kultur - Ein Interview mit dem Philosophen und Publizisten Julian Nida-Rümelin

Denk ich an Deutschland: der Schauspieler Felix Goeser

Am Mikrofon: Änne Seidel

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort
Wie aus der Zeit gefallen.
Hat der Rosenkranz noch eine Zukunft?
Von Martin Korden

08:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 50 Jahren: Der Fernsehfilm „Das Millionenspiel" wird ausgestrahlt

09:10 Uhr

Die neue Platte

Kammermusik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Die Wertedebatte
Wie fünf Ökonominnen Wirtschaft und Politik neu verbinden
Von Antje Schrupp

Diese Ökonominnen entrümpeln die Wirtschaftswissenschaften von alten Glaubenssätzen und entwickeln neue Theorien für das 21. Jahrhundert: Mariana Mazzucato, Kate Raworth, Esther Duflo, Stephanie Kelton und Carlota Pérez. Nicht nur die Welt der Konzerne und Börsen ist weiterhin so stark von Männern dominiert wie kaum ein anderer gesellschaftlicher Bereich. Auch Wirtschaftstheorie bleibt weithin eine Männerdomäne. Dabei könnte das Image der Zunft neue Perspektiven und einen Blick „von außen” gut gebrauchen. Das Wirtschaftsmagazin Forbes jedenfalls empfiehlt sie als fünf besonders kreative Köpfe ihrer Disziplin, und tatsächlich sind ihre politischen Vorschläge ebenso kühn wie pragmatisch. Bei aller Unterschiedlichkeit stellen sie grundsätzliche Fragen neu, wie zum Beispiel die nach der Definition von Wert, dem Sinn von Wachstum, dem Verhältnis von Politik und Wirtschaft. Aber funktionieren sie auch? Und welche Rolle spielt es dabei, dass alle fünf Frauen sind?

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Gottesdienst

Übertragung aus der Evangelisch-methodistischen Kirche in Göppingen
Predigt: Pastor Hans Martin Hoyer
Evangelische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Interview der Woche

Franziska Brantner, Parlamentarische Geschäftsführerin und Sprecherin für Europapolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen

11:30 Uhr

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

Auf’s Pferd!
Eine kleine Kulturgeschichte des Reisens hoch zu Ross

Keine leichte Kunst
Wandern und Jodeln im Tessin

Heimat der Grillkohle
Bei den Köhlern im „Reichswald“ von Nordrhein-Westfalen

Wartungstermin
Mit dem Uhrmachermeister im Bremer Dom

Am Mikrofon: Andreas Stopp

12:00 Nachrichten 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

13:30 Uhr

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person
Die Expeditionsfotografin Ulla Lohmann im Gespräch mit Tanja Runow

Auf der Suche nach dem pochenden Herzen der Erde: Vulkane sind die große Leidenschaft der Fotografin Ulla Lohmann. 2015 erfüllte Ulla Lohmann sich einen Lebenstraum und seilte sich in den Benbow ab, einen aktiven Vulkan im Inselstaat Vanuatu im Südpazifik. Eine lebensgefährliche Aktion. Als erste Menschen standen Lohmann und ihr Ehemann und Expeditionspartner Basti Hoffmann damals am Lava-See eines aktiven Vulkans. „Wenn Dich eine der Lava-Fontänen trifft, ist es aus, das war klar.” Doch es überwog ein „unbeschreibliches Glücksgefühl”, so Lohmann. Schon als Kind hat sich Ulla Lohmann, geboren 1977, gerne Abenteuergeschichten ausgedacht. Mit 18 Jahren gewann sie den Bundeswettbewerb „Jugend forscht” und investierte das Preisgeld in die erste Weltreise. Bis heute bestimmen das Reisen und das Forschen ihr Leben. Lohmann, die mittlerweile eine gefragte Fotografin, Dokumentarfilmerin unter anderem für GEO, National Geographic, BBC, ARD und ZDF ist, hat viele Jahre mit Urvölkern im südpazifischen Raum gelebt.

14:00 Nachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Rock et cetera

Coming of age-Indie
Die Berliner Band Portmonee
Von Anja Buchmann

Die sechs Musiker, sesshaft in Berlin, arbeiten schon seit über zehn Jahren zusammen - zunächst unter dem Namen The Peters, seit 2018 nennen sie sich Portmonee. Sie bieten melodisch-verspielte, sehr Gitarren-betonte Songs, mal funkelnd funky, mal mit dezentem Soul, mal glamrockig. Musik, die die schwierige Gratwanderung zwischen Indiemusik und Mainstream gut hinbekommt. Sie besingen natürlich die Liebe, aber auch das Nicht-Dazugehören, das Anderssein, Instagram-Scheinwelten, den Zweifel, eine Jugend in der DDR, die Identitätsbildung junger Menschen oder Fantasien von Gewalt. „404“ heißt ihr Debütalbum nach einer ersten EP, benannt nach der bekannten Fehlermeldung im Internet.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Buch der Woche

Nadeschda Mandelstam: „Erinnerungen an das Jahrhundert der Wölfe“
Aus dem Russischen, mit Anmerkungen und einem Nachwort von Ursula Keller
(Verlag Die Andere Bibliothek, Berlin)
Ein Beitrag von Tobias Lehmkuhl

Am Mikrofon: Hubert Winkels

16:30 Uhr

Forschung aktuell

AUSLESE - Naturwissenschaftliche Sachbücher
Cool bleiben: Rezepte gegen die Klimakrise
am Mikrofon: Ralf Krauter

Durch die Corona-Pandemie ist eines der drängendsten Probleme der Menschheit in den Hintergrund gerückt: Die fortschreitende Erwärmung unseres Planeten, befeuert durch stetig steigenden Emissionen von Treibhausgasen, die wir in die Luft blasen. Neue Sachbücher analysieren, welche Strategien Erfolg gegen die Klimakrise versprechen. Sind Anreize besser als Verbote? Brauchen wir weniger Wachstum von Wirtschaft und Bevölkerung? Und was bedeutet Gerechtigkeit im Kontext des Klimawandels? In seinem Buch „Mit kühlem Kopf: Über den Nutzen der Philosophie für die Klimadebatte“ liefert der Philosoph Bernward Gesang Antworten, die neue Perspektiven eröffnen. Die Science Busters hingegen, die sich selbst als ‚die Kelly Family der Naturwissenschaften‘ bezeichnen, nähern sich der Klimakrise mit Galgenhumor und erklären in ihrem Buch „Global Warming Party“, wie sich die Welt mit Wissenschaft und Humor vielleicht doch noch retten ließe.

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Kulturfragen

Debatten und Dokumente

Demokratie im Stresstest - Der Philosoph Peter Sloterdijk im Gespräch mit Vladimir Balzer über die Republik in Corona-Zeiten

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Vordenker sozialer Gerechtigkeit - Der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels geht an den Philosophen und Ökonomen Amartya Sen

Caspar David Friedrich und Düsseldorfs Romantiker: eine Ausstellung im Düsseldorfer Museum Kunstpalast

Computer und Architektur - Ausstellung in der Münchner Pinakothek der Moderne

"The Assembly/Die Versammlung" - Porte Parole imitieren Zeit-Diskurse an den Münchner Kammerspielen

Ein Europäer - Die Ausstellung "Hotel Beethoven" in Brüssel feiert den Jubilar

Am Mikrofon: Mascha Drost

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Bauern unter Druck: Wie in den Niederlanden die Landwirtschaft umgebaut wird

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Sonntag

Fußball - Bundesliga, 4. Spieltag:
1. FC Köln - Eintracht Frankfurt; FC Schalke 04 - 1. FC Union Berlin (18:00 Uhr)

Fußball - 2. Liga, 4. Spieltag:
Fortuna Düsseldorf - Jahn Regensburg; SC Paderborn 07 - Hannover 96;
Erzgebirge Aue - 1. FC Heidenheim; FC Würzburger Kickers - Holstein Kiel

Bergkarabach - Ein Konflikt, der sich im Sport spiegelt

Tennis ATP-Turnier in Köln (Championship), Kollegengespräch mit ARD-Reporter Ulli Schäfer

Handball-Bundesliga, 4. Spieltag:
THW Kiel - SG Flensburg-Handewitt

Radsport - Flandern-Rundfahrt

Ski alpin - Weltcup-Auftakt in Sölden: Riesenslalom Herren

Neue Deloitte-Studie vom DOSB

Sexualisierte Gewalt - Kann eine externe Anlaufstelle helfen?

Gewichtheben - Chaos im Weltverband

Gewichtheberverband - Entgleitet den Athleten der Verband wieder?
Interview mit Gewichtheber Jürgen Spieß

Am Mikrofon: Marina Schweizer

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Freistil

Quilombos
Brasiliens einstige Sklavendörfer
Von Karl-Ludolf Hübener
Regie: Uta Reitz
Produktion: Deutschlandfunk 2017

Millionen Afrikaner wurden ins koloniale Brasilien verschleppt und versklavt. Viele flüchteten in unzugängliche Regenwälder oder an die Stadtränder. Sie gründeten Wehrdörfer, Quilombos genannt. Ursprünglich ein Synonym für Flucht und Widerstand, steht Quilombo bis heute für Gemeinden afrikanischen Ursprungs. Im Jahre 1500 landete der Portugiese Pedro Alvares Cabral als erster Europäer an der Nordküste Brasiliens. Schon wenig später begann der groß angelegte Anbau von Zuckerrohr-Plantagen. Und das Elend von Millionen Sklaven aus Afrika. Mehr als 300 Jahre lang, von der Kolonial- bis in die Kaiserzeit, bestimmte die Sklaverei das gesellschaftliche Leben Brasiliens. Den Nachfahren der Sklaven setzen heutzutage landgierige Großgrundbesitzer oder Immobilienhaie zu. Hinzu kommen Rassismus und Diskriminierung. Weiß gilt in Brasilien weiterhin als gebildet, europäisch, dunkelhäutig als primitiv, abergläubisch, afrikanisch. In den politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Machtpositionen sind Afrobrasilianer eine Ausnahme. Allen Widrigkeiten zum Trotz versuchen die Quilombolas ihre Kultur und Traditionen zu bewahren, ob in der Küche, in der naturschonenden Landwirtschaft, in der Candomblé-Religion oder mit Jongo-Rhythmen, den Vorläufern der Samba.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Konzertdokument der Woche

Klavier-Festival Ruhr 2020
Beethovens Klaviersonaten im originalen Klanggewand

Ludwig van Beethoven
Sonate Nr. 3 C-Dur op. 2/3

Ludwig van Beethoven
Sonate Nr. 24 Fis-Dur op. 78 „À Thérèse"

Ludwig van Beethoven
Sonate Nr. 14 cis-Moll op. 27/2 „Mondscheinsonate"

Kit Armstrong, Klavier
Aufnahme vom 29.6.2020 aus dem Schloss Herten

Am Mikrofon: Norbert Hornig

Wie haben Beethovens Klaviersonaten zur Zeit ihrer Entstehung geklungen? Ganz genau weiß das natürlich niemand. Aber nach dem Konzert von Kit Armstrong beim KlavierFestival Ruhr am 29. Juni konnte man sich das in etwa vorstellen. Denn für seine filigranen Interpretationen der Sonaten Nr. 3, Nr. 24 („À Thérèse”) und der populären Nr. 14 („Mondscheinsonate”) hatte der junge US-amerikanische Pianist einen originalen Hammerflügel gewählt, der um 1800 in der Werkstatt des Wiener Klavierbauers Michael Rosenberger entstand. Auch das Ambiente, die Größe und Akustik des Raumes im pittoresk gelegenen Wasserschloss Herten sind den Bedingungen ähnlich, unter denen zu Beethovens Zeiten Konzerte stattfanden. Wegen der Corona-Beschränkungen gab Kit Armstrong das Konzert zweimal an diesem Tag und mit verkürztem Programm.

22:00 Nachrichten 

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Das war der Tag

23:26 Presseschau 

23:30 Uhr

Sportgespräch

Wie starke Frauen die Welt verändern und wie die Krise uns lehrt das gemeinsame Fan-Erlebnis neu wertzuschätzen

Die Sportliteratur dieses Herbstes

Von Jessica Sturmberg

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Aktuelle Themen

Der Plenarsaal, aufgenommen am 16.09.2020 bei der Generaldebatte zu Nachhaltigkeit im Bundestag (picture alliance/Michael Kappeler/dpa)

Finanzpolitik in der Coronakrise
Schwarze Null ade - jetzt kommen Haushalte mit großen Löchern

Aktuelle Themen

Das Verlegeschiff "Audacia" des Offshore-Dienstleisters Allseas verlegt in der Ostsee vor der Insel Rügen Rohre für die Gaspipeline Nord Stream 2. (dpa-Bildfunk / Bernd Wüstneck)

Nord Stream 2
Wie abhängig ist Deutschland von Erdgas aus Russland?


Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk