Sonntag, 16.02.2020
 

Programm: Vor- und Rückschau

Mittwoch, 19.02.2020
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit  

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten  

01:05 Kalenderblatt  

01:10 Hintergrund  

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag  

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten  

02:05 Kommentare und Themen der Woche  

(Wdh.)

02:10 Aus Religion und Gesellschaft  

02:30 Lesezeit  

02:57 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell  

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Pastorin Dagmar Köhring, Stuttgart
Evangelische Kirche

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 20 Jahren: Der österreichische Künstler Friedensreich Hundertwasser gestorben

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:08 Uhr

Länderzeitaufnehmen

Gemeinnützige Firma als Integrationsdienstleister
Wie Geflüchtete erfolgreich in den Arbeitsmarkt vermittelt werden
Live aus dem Unternehmen „Socialbee“ in München
Am Mikrofon: Jürgen Wiebicke

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
laenderzeit@deutschlandfunk.de

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

Zahnersatz im Ausland

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Das Medienmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Zur Diskussionaufnehmen

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:10 Uhr

Aus Religion und Gesellschaftaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft
Der Lohn der Religion besteht aus Liebe. Iranische Mystik
Von Corinna Mühlstedt

20:30 Uhr

Lesezeitaufnehmen

Jens Bisky: ,Berlin. Biographie einer großen Stadt' (2/2)

Spree-Athen, Spree-Chicago, Parvenupolis, Babylon, Metropolis, Exerzierfeld der Moderne, Schaufenster der Freiheit, Pompeji der Zeitgeschichte, Werkstatt der Einheit. All diese Koseworte sind einst für die große Stadt Berlin erfunden worden. Jens Bisky geht in einem akribischen Stadtporträt diesen Zuschreibungen nach. Auf über 900 Seiten erzählt er detailreich und mit Zuneigung für seinen Gegenstand, wie Berlin aus dem märkischen Sand zur Großstadt emporwuchs, expandierte, zerstört wurde, wieder auferstand und sich heute als einer der beliebtesten Orte in ganz Europa behauptet. Jens Bisky, der bereits ein Buch über Friedrich den Großen geschrieben hat, macht Berlin zum Schauplatz politischer Dramen, gesellschaftlicher Reformbewegungen, technischer Innovationsschübe und utopischer Energien aller Art. Von der Deutschen Tischgesellschaft um den Romantiker Achim von Arnim bis hin zur Loveparade der Nachwendejahre führt eine krumme Linie. Jens Bisky liest einen zweiten und letzten Teil aus seinem Berlin-Buch vor.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Querköpfeaufnehmen

Kabarett, Comedy & schräge Lieder
Eine Hälfe des Duos Malediva mit eigenem Programm
,SoLo' - Lo Malinke räumt auf
Von Anja Buchmann

Eltern, Liebe, Geld, Tod, Sex, Beruf, Gesundheit und Haustiere - das sind die Themen, die Lo Malinke in seinem neuen Soloprogramm ,Aufgeräumt’ behandelt. Das erste Mal allein auf der Bühne (abgesehen von Lesungen seiner Romane), nach dem offiziellen und endgültigen Aus des Duos Malediva: Die berühmte, geliebte und preisgekrönte Musikkabarett-Formation, die er 18 Jahre mit seinem Partner und Ehemann Tetta Müller plus Pianist Florian Ludewig gebildet hat. Seit 2017 ist Schluss mit Malediva, Tetta kann und will aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr auf der Bühne auftreten; das Paar lebt nun auf Mallorca. Und Lo, der mit der Glatze, der extrovertierte Sprücheklopfer, der den etwas absurderen Part bei Malediva innehatte, Lo wollte dann doch wieder Kabarett machen. Nicht, dass er nichts zu tun hatte, immerhin hat er diverse Romane und Drehbücher, unter anderem für Til Schweigers Filmproduktionsgesellschaft, geschrieben. Aber ihn zog es zurück auf die Kleinkunstbühne, um mal wieder richtig aufzuräumen.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Spielweisenaufnehmen

Heimspiel - Die Deutschlandradio-Orchester und -Chöre

Marko Nikodijević - Composer in residence beim RSB

Marko Nikodijević
gebetsraum mit nachtwache (UA)
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Vladimir Jurowski
Aufnahme von Deutschlandfunk Kultur vom 17.01.2020 aus dem Konzerthaus Berlin

Marko Nikodijević
abgesang (UA)
Anna Sohn, Sopran
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Brad Lubmann
Aufnahme von Deutschlandfunk Kultur vom 19.01.2020 aus der Akademie der Künste Berlin
Am Mikrofon: Uwe Friedrich

Sein Ausgangsmaterial findet der serbische Komponist Marko Nikodijević häufig in den Werken anderer Komponisten. Entgrenzung lautet sein Stichwort, wenn er Electro-Beats der jugendlichen Clubkultur mit bewährten musikalischen Strukturen verbindet. Seine jüngsten Werke ,gebetsraum mit nachtwache’ und ,abgesang’ wurden im Januar vom Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin uraufgeführt. Das erste in einem Abonnementkonzert mit Chefdirigent Vladimir Jurowski vor Gustav Mahlers vierter Sinfonie, das zweite im Rahmen des Festivals ,Ultraschall’ zusammen mit anderen zeitgenössischen Werken. Marko Nikodijević, geboren 1980 in Subotica, studierte zunächst in Belgrad, dann in Stuttgart nicht nur Komposition, sondern auch Mathematik und Physik. Der Komponist ist für eigenwillige Orchestrierungen bekannt. Er erhielt renommierte Preise und seine Orchesterwerke wurden bei namhaften Festivals aufgeführt.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:53 Presseschau  

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 1

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Das Logo der CDU ist in Berlin an der CDU-Zentrale, dem Konrad-Adenauer-Haus, rot beleuchtet. (picture-alliance / dpa / Maurizio Gambarini)
Machtvakuum in der CDUAbschied von der Mitte?
Kontrovers 17.02.2020 | 10:08 Uhr

Die CDU ist nach dem Debakel um die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen in eine tiefe Krise gerutscht, auch auf Bundesebene. Nach dem angekündigten Rücktritt von Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer ist die Partei praktisch führungslos. Unklar ist auch die künftige programmatische Positionierung.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk