Montag, 10.12.2018
 
Seit 07:15 Uhr Interview

Programm: Vor- und Rückschau

Sonntag, 19.06.2016
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Lange Nacht

Der adlige Wüstling und der steinerne Gast
Die Lange Nacht des Don Juan
Von Cornelia Staudacher
Regie: Rita Höhne

Don Juan ist als Urbild des skrupellosen Verführers, furchtlosen Atheisten und rebellischen Anarchisten in die europäische Kulturgeschichte eingegangen und unzählige Male literarisch, musikalisch und bildnerisch gestaltet worden. Tirso de Molina schrieb 1624 mit 'Der Verführer von Sevilla und der steinerne Gast' eines der ersten überlieferten Stücke, gefolgt von Molières Komödie 'Dom Juan', die 1665 in Paris uraufgeführt wurde. Über Italien und die Commedia dell’arte gelangte der Stoff nach Wien, wo Lorenzo da Ponte binnen weniger Wochen das Libretto für eine der meistgespielten Opern der Welt schrieb: Mozarts Dramma giocoso 'Der bestrafte Wüstling oder Don Juan'. 'Die Oper aller Opern' (E.T.A. Hoffmann) wurde 1787 in Prag uraufgeführt. Unter dem Titel 'Don Giovanni' trägt sie bis heute wesentlich zum Erhalt des Mythos des Don Juan bei. Im 19. und 20. Jahrhundert erfährt der Stoff, ausgehend von Sören Kierkegaards Ausführungen zur 'Genialität des Sinnlichen' bei Mozart, durch Einflüsse aus Philosophie, Psychologie und gesellschaftlicher Entwicklungen markante Veränderungen. Don Juan wird zum Getriebenen und Sinnsuchenden. Eine 'Lange Nacht' über den zynischen Melancholiker, der "im Fliehen sein Element fand" (P. Handke).

01:00 Nachrichten 

02:00 Uhr

Nachrichten

02:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

02:05 Sternzeit 

02:07 Konzertmomente 

Claude Debussy
Klaviertrio G-Dur
Van Baerle Trio

Aufnahme vom Rheingau Musik Festival am 6.8.15 im Schloss Johannisberg

03:00 Nachrichten 

03:05 Schlüsselwerke 

Jacob van Eyck

Aus der Sammlung : 'Der Fluyten Lust-hof' (1646)

Amarilli mia bella
Engels Nachtegaeltje
Psalm 118

Erik Bosgraaf, Blockflöte

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Die neue Platte XL 

05:00 Nachrichten 

05:05 Auftakt 

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

06:10 Uhr

Geistliche Musik

Christoph Graupner
'Angst und Jammer'. Kantate zum 4. Sonntag nach Trinitatis für Sopran, Streicher und Basso continuo, GWV 1145
Miriam Feuersinger, Sopran
Capricornus Consort Basel
Leitung: Peter Barczi

Antonio de Cabezón
Versos del Octo Tono
José Luis González Uriol, Orgel

Johann Sebastian Bach
'Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ'. Kantate zum 4. Sonntag nach Trinitatis für Soli, Chor und Orchester, BWV 177
Magdalena Kožená, Sopran
Nathalie Stutzmann, Alt
Paul Agnew, Tenor
Monteverdi Choir
English Baroque Soloists
Leitung: John Eliot Gardiner

07:00 Uhr

Nachrichten

07:05 Uhr

Information und Musik

Aktuelles aus Kultur und Zeitgeschehen

07:30 Nachrichten 

07:50 Kulturpresseschau

08:00 Nachrichten 

08:30 Uhr

Nachrichten

08:35 Uhr

Am Sonntagmorgen

Religiöses Wort
Ist Gott online? Glaube und Gemeinde im Internet
Von Anne Kampf, Frankfurt am Main
Evangelische Kirche

08:50 Uhr

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 125 Jahren: Der Fotomontagekünstler John Heartfield geboren

09:10 Uhr

Die neue Platte

Alte Musik

09:30 Uhr

Essay und Diskurs

Teilen und Tauschen
Kultursymposium Weimar 2016
Der Verhaltensforscher Christophe Boesch im Gespräch mit Florian Fricke

Teilen und Tauschen sind Grundlagen menschlicher Kulturpraktiken. Sie spielen in armen Ländern eine ebenso große Rolle wie in Wohlstandsgesellschaften. Wann aber teile ich überhaupt - und mit wem? Welche gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen ergeben sich aus den verschiedenen Erscheinungsformen des Teilens und Tauschens? Was bedeutet Vertrauen in Zeiten von Couchsurfing oder Carsharing?
Auf dem Kultursymposium Weimar, einer Veranstaltung des Goethe Instituts vom 1. bis 3. Juni 2016, suchen Expertinnen und Experten aus dem In- und Ausland, aus Kultur, Wirtschaft und Politik Antworten auf diese Fragen.
Florian Fricke trifft den Leipziger Verhaltensforscher Christophe Boesch zum Gespräch für 'Essay und Diskurs'. Christophe Boesch ist seit 1997 Direktor der Abteilung für Primatologie am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig und seit 1999 Honorarprofessor am Institut für Zoologie der Universität Leipzig. Boesch erforscht das Verhalten und die Lebensumstände der Schimpansen im Nationalpark Taï mit dem Ziel, die Evolution des Menschen - insbesondere das Entstehen von dessen kognitiven und kulturellen Fähigkeiten - besser zu verstehen. Außerhalb der Fachwissenschaft wurde Boesch vor allem bekannt für seine Studien zum Werkzeuggebrauch bei Schimpansen.

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Gottesdienst

Übertragung aus der Benediktinerinnenabtei St. Erentraud in Berg
Predigt: Abtpräses Pater Albert Schmidt OSB
Katholische Kirche

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Interview der Woche

John Redwood, Unterhausabgeordneter der Konservativen Partei

11:30 Uhr

Sonntagsspaziergang

Reisenotizen aus Deutschland und der Welt

Übers Wasser wandeln
Christos schwimmende Stege „The Floating Piers“

Tiere kennen keine Grenzen
Der böhmisch-bayrische Nationalpark Bayrischer Wald

Wundertätiger Grenzkontrollpunkt
Marienborn, Deutschlands ältester Wallfahrtsort

Transit-Erinnerungen
Unterwegs auf der alten F5 zwischen Hamburg und Berlin

Laubenbekenntnisse
Überraschungen, was wächst und was nicht wächst

Am Mikrofon: Andreas Stopp

12:00 Nachrichten 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:05 Uhr

Informationen am Mittag

13:30 Uhr

Zwischentöne

Musik und Fragen zur Person
Hortensia Völckers, Direktorin der Kulturstiftung des Bundes, im Gespräch mit Joachim Scholl

Sie ist in Argentinien geboren und hätte es fast zur Olympia-Schwimmerin gebracht. Heute ist sie als Direktorin der Kulturstiftung des Bundes 'die Frau mit dem Geld': Hortensia Völckers. Seit 2002 entwickelt sie Jahr für Jahr zahlreiche Programme für den internationalen Kulturaustausch und künstlerische und soziale Projekte in allen Genres, vom Tanz bis zur Kultur der Nachhaltigkeit. Von diesem breiten Spektrum und auch über ihre persönlichen Kulturinteressen erzählt Hortensia Völckers in den 'Zwischentönen' - und auch davon, wie es war, nach einer Jugend in Argentinien plötzlich in einem fremden Land, in Deutschland, zu sein.

14:00 Nachrichten 

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Rock et cetera

Geschichten für gestrandete Seelen
Der Folkrock des Steve Waitt
Von Jan Tengeler

Steve Waitt bearbeitet ein prominentes Feld der US-Musikgeschichte: In Anlehnung an die großen Songwriter der 70er-Jahre vermischt er Rock, Blues und Folk. Wenn er singt, erinnert er an Jackson Browne, Tom Petty, Art Garfunkel und auch ein wenig an Coldplay. Mal mischt seine Band subtile Klänge aus Schlagzeug, Bass und (Slide-)Gitarre zu den warmen Tönen seines E-Pianos, mal entsteht eine pop-rockigere Textur. Ein fruchtbarer musikalischer Boden für Waitts einfühlsame Geschichten über die großen Themen des Lebens, die Liebe und den Tod.

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben
Das Buch der Woche

Thomas Reverdy: Die Verflüchtigten
Aus dem Französischen von Brigitte Große
(Berlin Verlag)
Vorgestellt von Christoph Vormweg

Am Mikrofon: Denis Scheck

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Wissenschaft im Brennpunkt
Spekulative Biologie. Zwischen Fantasie und Leben
Von Jennifer Rieger
DRadio Kultur 2016

Tiere und ganze Planeten erfinden, die existieren könnten. Damit beschäftigen sich Künstler und Wissenschaftler, Autoren und Filmemacher. Manchmal holt die Realität ihre Fantasien tatsächlich ein.
Flora und Fauna unseres Planeten sind weitgehend bekannt. Auch wenn lange noch nicht alle Tier- und Pflanzenarten entdeckt wurden, so finden sich doch immerhin 1,2 Millionen Arten fein säuberlich klassifiziert in unseren Katalogen - sogar solche, die längst ausgestorben sind. Doch hätte nicht alles ganz anders kommen können? Wie sähe die Welt heute aus, wären die Dinosaurier nie verschwunden? Und welche Wesen werden die Erde in 10.000 Jahren bevölkern? Mit derlei Fragen beschäftigt sich die Spekulative Biologie: Künstler wie Wissenschaftler entwerfen ganze Planeten mit den dazugehörigen Ökosystemen. Zum Teil ist das Spielerei - doch Wissenschaftszweigen wie der Astrobiologie helfen solche Gedankenexperimente, um die Lebensbedingungen auf anderen Planeten zu erforschen.

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Kulturfragen

Debatten und Dokumente
„Für England war die Welt immer schon größer als nur Europa“ - Der Direktor des Victoria & Albert-Museums in London, Professor Martin Roth, im Gespräch

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen
Venedig, die Juden und Europa - Eine Ausstellung im Palazzo Ducale

Gezaubert, gesungen, experimentell - Shakespeare-Variationen in Neuss

In memoriam Karlrobert Kreiten - Eine Konzertreihe erinnert an den Pianisten

Getanzter Widerstand - Brasilianische Choreografen und das Chaos in ihrem Land

Orlando, Lille, Birstall, Ostdeutschland - Über den Hass in der Gesellschaft

Am Mikrofon: Michael Köhler

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Mehr als nur ein Gefühl: Warum die Innere Sicherheit Top-Thema im Wahlkampf wird

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Sonntag

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Freistil

Der Spezialist ist Autist
Zu Besuch bei ganz besonderen Informatikern
Von Anja Kempe
Regie: die Autorin
Produktion: WDR/SWR 2014

Die besonderen Begabungen von Autisten im IT-Bereich sind begehrt wie die Seltenen Erden in der Hightech-Industrie. Die IT-relevanten Märkte werden sich in den nächsten zehn Jahren verdoppeln und tausende Spezialisten in den Bereichen Softwareentwicklung, Netzwerktechnologie und Datenbank-Management fehlen. Google und Microsoft suchen daher fieberhaft nach Autisten und ihren herausragenden Fähigkeiten auf diesen Gebieten. In der Anerkennung und Förderung sogenannter Asperger-Autisten ist die Schweiz heute weltweit führend. Eine Stiftung bildet sie zu Diplom-Informatikern aus. Auch der größte deutsche Softwarehersteller SAP beschäftigt seit 2014 Autisten. Die Autorin Anja Kempe hat sie besucht.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

Konzertdokument der Woche

Forum neuer Musik 2016 „Jüdische Identitäten“

Gabriel Iranyi (*1946)

Shir ha‘Maalot

Wie man zum Stein spricht

Ich schau empor nach jenen Bergen

Sabine Akiko Ahrendt, Violine
Dominik Susteck, Orgel

Aufnahme vom 10.4.16 aus der Kunststation Sankt Peter in Köln


orgel-mixturen 2015

Jörg Herchet
'Das geistliche Jahr'. Kantate

Irena Kurka, Sopran
Matthias Geuting, Orgel

Aufnahme vom 5.10.15 aus der Kunststation Sankt Peter in Köln

Die Komponisten Gabriel Iranyi (*1946) und Jörg Herchet (*1943) haben einige Gemeinsamkeiten: Beide sind im damaligen Ostblock aufgewachsen, beide haben ihre Musiksprache mit großer Konsequenz entwickelt, sie teilen die Neigung zu tiefer Reflexion und einer nicht konfessionsgebundenen Spiritualität. Und doch sind ihre Stücke von größter Verschiedenheit: Iranyi schreibt knapp und konzentriert bis zur Lakonie, Herchet hingegen entwirft Klangarchitekturen in großen Dimensionen, die er zudem in übergreifenden Zyklen organisiert. Jörg Herchets 'kantate zum sonntag septuagesimae' wurde bei den Kölner 'Orgel-Mixturen' im Oktober 2015 uraufgeführt; Gabriel Iranyis Orgelwerken war ein Konzert beim Forum Neuer Musik 2016 'Jüdische Identitäten' gewidmet.

22:00 Nachrichten 

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Das war der Tag

23:30 Uhr

UEFA EURO 2016™

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Annegret Kramp-Karrenbauer winkt auf dem Parteitag den Delegierten zu, neben ihr applaudiert Angela Merkel (AFP)
Nach MerkelWohin steuert Annegret Kramp-Karrenbauer die CDU?
Kontrovers 10.12.2018 | 10:10 Uhr

Der Dreikampf um die Spitze der CDU hat die Partei in den letzten Wochen spürbar belebt. Vor dem Parteitag in Hamburg war viel von Erneuerung die Rede, vom Wunsch nach mehr Profil. Dort allerdings hat sich die Kandidatin durchgesetzt, die am wenigsten für einen Bruch mit der Ära Merkel steht.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk