Donnerstag, 19.09.2019
 
Seit 16:35 Uhr Forschung aktuell

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 20.09.2019
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit  

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten  

01:05 Kalenderblatt  

01:10 Hintergrund  

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag  

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten  

02:05 Kommentare und Themen der Woche  

(Wdh.)

02:10 Dlf-Magazin  

(Wdh.)

02:57 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell  

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Gedanken zur Woche
Pastor Matthias Viertel, Kiel
Evangelische Kirche

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 125 Jahren: Der Psychiater und Kinderbuchautor Heinrich Hoffmann gestorben

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

Trendwende: Grüne Politik wird in Frankreich immer populärer

Gegen den Widerstand Rumäniens: Laura Kövesi soll neue EU-Chefanklägerin werden

Österreich zwischen Ibiza-Skandal und Neuwahlen - Das Ende der Politikmüdigkeit

Am Mikrofon: Frederik Rother

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:10 Uhr

Lebenszeitaufnehmen

Gesellschaftliche Umgangsformen
Was bedeutet Höflichkeit heute?

Gäste:
Dr. Dr. Rainer Erlinger, Mediziner, Jurist, Publizist, Autor von ,Höflichkeit. Vom Wert einer wertlosen Tugend'
Dr. Enrico Brissa. Jurist, Leiter der Protokollabteilung des Deutschen Bundestags, Autor von ,Auf dem Parkett. Kleines Handbuch des weltläufigen Benehmens'
Am Mikrofon: Andreas Stopp

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

Wenn bei Tisch das Handy klingelt und das Gegenüber für die Dauer des Telefonats erst einmal abgemeldet ist, wenn Begrüßungsrituale ignoriert werden oder wenn sich im Internet immer mehr shitstorms ausbreiten - dann sind das für die einen Indizien grassierender Unhöflichkeit. Andere sehen das lockerer. Ist Höflichkeit von gestern, Schmierstoff des Zusammenlebens oder eine taktisch eingesetzte Verhaltensweise? „Im Leben muss man dauernd zwischen Aufrichtigkeit und Höflichkeit wählen“, hat Sophia Loren einmal gesagt. Wie nah sind Höflichkeit und Lüge? Was für Arten von Höflichkeit gibt es? Wo spielen Konvention und Etikette heute noch eine Rolle? Und welchen Wert haben gesellschaftliche Umgangsformen heute und ist Höflichkeit möglicherweise eine wertlose Tugend? Über diese und andere Fragen wollen wir diskutieren, gerne auch mit Ihnen.

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

Tracker für Haustiere

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Im Dialog

15:50 Uhr

Schalomaufnehmen

Jüdisches Leben heute

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Mikrokosmos - Die Kulturreportageaufnehmen

Kulturelle Vielfalt und Inklusion (3/3)
Mit den Muskeln musizieren
Von Maria Antonia Schmidt

Wir hören Musik mit unseren Muskeln, das wusste schon Nietzsche. Und natürlich machen wir auch Musik mit unseren Muskeln. Meistens mit einem Instrument oder der Stimme. Der "MotionComposer" aber ermöglicht es Menschen mit und ohne Behinderungen, allein ihre Bewegungen in Musik zu verwandeln. Die Software "MotionComposer" macht Bewegungen hörbar. Dafür braucht es gute Kameras, einen 3D-Sensor und einen Computer. Eine langsame Armbewegung in die Höhe lässt die Töne einer Harfe erklingen. Ein Zwinkern wird in kurzes Vogelgezwitscher übersetzt. Die Kameras registrieren bereits kleinste Bewegungen, wie eine Mundzuckung, sodass auch Menschen, die sich kaum bewegen können, zu Musikern werden. Der amerikanische Choreograf und zeitgenössische Tänzer Robert Wechsler hat den "MotionComposer" 2011 erfunden. Gemeinsam mit seinem sechsköpfigen Team und zahlreichen internationalen Komponisten entwickelt er das System aber noch immer weiter. Der "MotionComposer 3.0" befindet sich derzeit im finalen Entwicklungsabschnitt und soll noch Ende 2019 fertig gestellt werden. Maria Antonia Schmidt begleitet diese Phase und einen Workshop, bei dem der "MotionComposer" zum Einsatz kommt. Dabei lernt sie: Die Software ist nicht nur Spielerei, sondern auch Therapiebegleiter.

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Spracheaufnehmen

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

20:10 Uhr

Das Featureaufnehmen

Das Universum des Pedro Almodóvar
Im Labyrinth der Leidenschaften
Von Daniel Guthmann und Joachim Palutzki
Produktion: NDR/Dlf 2019

Seine Filme handeln von Junkies und Nonnen, Huren, Transvestiten und Transsexuellen. In seinem neuesten Film, ,Leid und Herrlichkeit’, blickt Pedro Almodóvar, Spaniens berühmtester Regisseur der Gegenwart, auf seine eigene Biografie zurück. Der Nonkonformist aus der spanischen Provinz La Mancha hat in den 40 Jahren seines Schaffens ein unverwechselbares filmisches Universum kreiert: ,Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs’, ,Sprich mit ihr’, ,La Mala Educación - die schlechte Erziehung’, ,Volver - Zurückkehren’. Almodóvars Filme sind opulent, experimentierfreudig und voller tragikomischer Schicksale. Gesellschaftliche Konventionen werden hinweggefegt, Geschlechterrollen sind einzig der Leidenschaft unterworfen. Zugleich spiegelt Almodóvars Werk die kulturelle und gesellschaftliche Entwicklung Spaniens wider - von der schrillen ,Movida Madrileña’ der späten 70er-Jahren bis zu den Jahren der wirtschaftlichen und politischen Krise des Landes nach 2008. Am 25. September 2019 wird Pedro Almodóvar 70.

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

On Stageaufnehmen

Beko, Jihe und Tsapiky
Das Trio Toko Telo aus Madagaskar
Aufnahme vom 6.7.2019 beim Rudolstadt Festival
Am Mikrofon: Babette Michel

Toko Telo (‚Drei‘) vereint drei Größen der madagassischen Musik: die Sängerin Monica Njava sowie die Instrumentalisten Randrianasolo Ernest D’Gary und Joël Rabesolo. D’Gary ist einer der bekanntesten Gitarristen der Insel und hat zahlreiche Soloalben eingespielt. Rabesolo steht mit seiner E-Gitarre für eine neue Generation von Musikern - er lässt Rock und Jazz einfließen und spielt außerdem eine moderne Variante der Zither Marovany. Er wurde nach dem tragischen Tod des Gründungsmitglieds und Akkordeonisten Régis Gizavo 2017 Mitglied von Toko Telo. Und Monica Njava, deren Laufbahn in den 90er-Jahren in ihrer Familienband Njava begonnen hatte, deckt mit ihrem Gesang und eigenen Texten alle Themen des Lebens auf der Insel ab: Liebe und Tod, Trauer und Glück, Politik und Korruption. Im seelenvollen Zusammenklang lassen sie Tsapikiy, Jihe, Beko und andere musikalische Stile ihrer Heimatinsel weiterleben.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Milestones - Jazzklassikeraufnehmen

Joe Lovano ,Sounds of Joy' (1991), ,Trio Fascination - Edition 1' (1997), ,Flights of Fancy (Trio Fascination 2)' (2001)
Am Mikrofon: Karl Lippegaus

Sein Vater, den sie ‚Big T‘ in Cleveland/Ohio nannten, genoss schon den Ruf als großer Saxofonist - aber der Sohn kann es noch besser. Joe Lovano, Jahrgang 1952, trägt die ganze reiche Geschichte des Jazz und speziell die des Tenorsaxofons im Kopf mit sich herum. Saxofonisten in aller Welt bewundern Joe Lovanos Können und lernen von ihm. Für unser ,Milestones’ -Interview wählte er sich sein Thema selbst: Trios, genauer die großen Dreierformationen im Jazz und speziell die mit Saxofon, Bass und Schlagzeug. Wie jene Band, mit der Sonny Rollins 1958 im New Yorker Village Vanguard für Furore sorgte. Dann spricht Joe Lovano über die vielen eigenen Trios, in denen große Bassisten (Anthony Cox, Dave Holland, Mark Dresser) auf bahnbrechende Drummer trafen (Elvin Jones, Ed Blackwell, Idris Muhammad). Frisch klingende Musik mit immensem Feeling und einem freien Ansatz ist Joe Lovanos Spezialität, wie sein aktuelles Trio Tapestry erneut zeigt, wobei das legendäre Trio mit Bill Frisell und Paul Motian in der Erinnerung dieses Tenor-Giganten ein besonderes Kapitel einnimmt.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Die albanisch-schweizerische Jazzsängerin Elina Duni bei einem Auftritt (imago stock&people)
Sängerin Elina DuniLeise Abschiede
JazzFacts 19.09.2019 | 21:05 Uhr

Sie wurde in Albaniens Hauptstadt Tirana geboren und lebte bis vor Kurzem in Zürich. Derzeit ist London ihre Wahlheimat. Elina Duni singt mit dunkler, warmer Stimme melancholische Lieder über Trennung und Abschiednehmen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk