Freitag, 04.12.2020
 
Seit 21:05 Uhr On Stage

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 20.11.2020
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Dlf-Magazin 

(Wdh.)

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrer Christoph Seidl, Regensburg
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Wie grün ist das Grundsatzprogramm? - Interview mit Anna Peters, Vorsitzende Grüne Jugend

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Was tun mit Ungarn und Polen? - Interview mit Hans van Baalen, VVD

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Wie weit dürfen Abgeordnete gehen? - Interview mit Carsten Schneider, SPD

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Moderation: Jasper Barenberg

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 200 Jahren: Das Walfangschiff Essex wird durch einen Pottwal versenkt

09:10 Uhr

Europa heute

Rechtsstaatsmechanismus: Wie stehen Opposition und Gesellschaft zu Polens Veto?

Großbritannien rüstet auf: Deutlich mehr Geld fürs Militär

Abgeschreckt oder angespornt? Die russische Opposition nach Nawalny-Vergiftung

Am Mikrofon: Katharina Peetz

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

Pastor Olaf Latzel vor Gericht
Gegen den evangelischen Bremer Pfarrer Olaf Latzel beginnt am 20. November ein Prozess wegen Volksverhetzung. Ein Blick in seine Gedankenwelt zu Homosexualität und Feminismus, Sünde und Ordnung

Wie katholische Kontroversen ausgetragen werden
Ein lehramtskritisches Papier der katholischen Hochschulgemeinde Köln steht nicht mehr auf deren Homepage. Interview mit der Dogmatikerin Julia Knop über innerkirchliche Diskussionskultur und Macht

US-Bischöfe kritisieren Biden

Am Mikrofon: Benedikt Schulz

10:00 Uhr

Nachrichten

10:08 Uhr

Lebenszeit

Gesellschaftlicher Wandel
Wie Homeoffice unser Leben verändert

Gäste:
Sylvia Hennig, Gründerin und Geschäftsführerin Neuland21 e.V., Bad Belzig
Prof. Dr. Hannes Zacher, Arbeitspsychologe, Universität Leipzig
Prof. Dr. Sarah Speck, Soziologin mit dem Schwerpunkt Frauen- und Geschlechterforschung, Goethe-Universität Frankfurt
Am Mikrofon: Daniela Wiesler

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

Nun sind es schon acht Monate, dass viele Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen vor allem pandemiebedingt zunehmend routiniert im Homeoffice arbeiten. Allmählich stellt sich die Frage: Welche Auswirkungen dieser Art der Berufsausübung sind langfristig zu erwarten? Was bedeutet der Arbeitsplatz zuhause für die Wohnort-Wahl, für die Familienplanung, für die Alltagsgestaltung? Und wie wird sich dadurch das persönliche und das gesellschaftliche Leben verändern?

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Angriff auf PET, Dose und Co.: Umweltministerin Schulze will Plastikmüll vermeiden

Frankreichs Verbraucher mobilisieren sich gegen Amazon und Co.

Unreformiert und schädlich: Auch neues EEG soll Wasserkraftkraft fördern

Kampf mit harten Bandagen: Schweizer Volksabstimmung für Konzernverantwortung

Aktion "Eichelhäher": Saarländische Waldverjüngung mit Hilfe von Spaziergängern

Am Mikrofon: Jule Reimer

11:55 Verbrauchertipp 

Gesunde Ernährung im Homeoffice

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Debatte über Störungen des Bundestages

Parteitag der Grünen - Auf der Suche nach gemeinsamen Werten

Zum grünen Grundsatzprogramm - Interview mit Karl-Rudolf Korte

Die Gouverneurin von South Dakota: Freiheitsideal statt Corona-Auflagen

China: Rund eine Million Menschen mit Test-Impfstoff geimpft

Afghanistan - Krieg gegen Kinder

Sport: Vorausblick auf die Bundesliga

EU - Ringen um Kompromiss geht weiter

Belarus: Roman Bondarenko wird beerdigt

Paritätischer Armutsbericht 2020: Armut in Deutschland auf Rekordhoch

Hilfen für Studierende in pandemiebedingter Notlage

Indien - mehr als 9 Millionen Corona-Fälle

Merkel hofft auf schnelle Impfstoffzulassung

Am Mikrofon: Jörg Münchenberg

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

Börsenbericht mit Blick auf Apec, G20 und Corona-Gelder

2000 größter Börsengang Deutschlands - 20 Jahre Deutsche-Post-Aktie

Apotheke Amazon - Konzern will verschreibungspflichtige Medikamente verkaufen

Firmenportrait: Not macht erfinderisch - Maskenproduktion bei Freudenberg

13:56 Wirtschaftspresseschau 

Blick auf ThyssenKrupp und Wirecard

Am Mikrofon: Günter Hetzke

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Noch immer kein Weltkulturerbe - 75 Jahre Nürnberger Prozesse

Wegen Schwulenhetze angeklagt - Prozessauftakt gegen Bremer Pfarrer

Umstritten - Verkaufsoffene Adventssonntage in Brandenburg

Am Mikrofon: Claudia Hennen

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Studierende in der Krise: Die Bundesregierung verlängert die Corona-Nothilfe
Als Ende September der Corona-Nothilfefonds des Bundesbildungsministeriums geschlossen wurde, gab es viel Kritik. Jetzt verlängert Bildungsministerin Anja Karliczek die Hilfen - und vereinfacht die Antragstellung zumindest ein bisschen

Hören statt Lesen: Ein inklusives Schul-Hörpost-Projekt
Zum bundesweiten Vorlesetag erzählen Schulkinder einer Förderschule aus Hameln von ihren Vorlese-Erlebnissen - ermöglicht durch Kinder einer anderen Grundschule

Einfach loslegen: Wie Eltern die Lesekompetenz ihrer Kinder fördern können
Wegen Corona findet Unterricht oft nur noch eingeschränkt statt. Trotzdem können Eltern etwas für die Lesekompetenz ihrer Kinder tun - ohne dabei gleich als Profi-Vorleser auftreten zu müssen. Aufgezeichnetes Telefoninterview mit Prof. Dr. Simone C. Ehmig, Leiterin des Instituts für Lese- und Medienforschung der Stiftung Lesen

Schülerinnen und Schüler gesucht: Digitale Tage der offenen Tür an weiterführenden Schulen
Weil Vor-Ort-Besuche von Interessierten derzeit nicht möglich sind, gehen die weiterführenden Schulen bei der Nachwuchswerbung neue, digitale Wege - und zeigen sich dabei ziemlich kreativ
   
Filmhochschulen: Ausbildung zwischen Serienhype und Wirtschaftsflaute
Beim Internationalen „Filmschoolfest“ in München zeigen Film-Studierende ihr Können - und wie sie mit Drehpause und anderen Corona-bedingten Schwierigkeiten umgegangen sind

Am Mikrofon: Armin Himmelrath

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Unzipped in Groningen
Die erste Rolling-Stones-Ausstellung der Stones über die Stones

Im Corona Lachdown
Corsogespräch: Der Comedian Michael Mittermeier über sein neues Buch „Ich glaub, ich hatte es schon“

Is was?! - Aufreger der Woche

Am Mikrofon: Fabian Elsäßer

15:30 Uhr

Nachrichten

15:35 Uhr

@mediasres

Nach Redaktionsschluss

Folge 12: Alternative zu den Datenkraken: Warum kein öffentlich-rechtliches Facebook?

Fast dreieinhalb Stunden verbringen die Deutschen täglich im Internet - einen großen Teil davon in den Sozialen Medien. Wer Menschen mit Journalismus erreichen will, muss ihn genau dort anbieten - finden die öffentlich-rechtlichen Sender und stellen deshalb ihre Inhalte via Facebook, Instagram und YouTube zur Verfügung. Dieses Engagement von ARD, ZDF und Deutschlandradio war von Anfang an umstritten. Denn die ausländischen Internetkonzerne können sich so mit Inhalten schmücken, die sie selbst nichts kosten und verdienen Milliarden mit dem Sammeln von Nutzerdaten. Zudem sind die Algorithmen, die darüber entscheiden, wie viele Menschen diese Inhalte sehen, nicht transparent. Dlf-Hörer Stephan Schreiber findet es deshalb falsch, dass beitragsfinanzierte Inhalte über Facebook und Co. ausgespielt werden und wünscht sich ein Soziales Netzwerk in öffentlich-rechtlicher Verantwortung. Mit ihm diskutieren Juliane Leopold, Chefredakteurin Digitales von ARD Aktuell und Brigitte Baetz aus der Mediasres-Redaktion des Deutschlandfunks.

15:52 Uhr

Schalom

Jüdisches Leben heute

Restaurierung der Kölner Synagoge

Von Constanze Baumgart

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Ohne Koryphäen: Der Bookerpreis 2020
Ein Gespräch mit der Anglistin Anna Auguscik

Michael Crummey: „Die Unschuldigen“
Aus dem kanadischen Englisch von Ute Leibmann
(Eichborn Verlag, Köln)
Ein Beitrag von Michael Watzka

Am Mikrofon: Tanya Lieske

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

Nutri-Score
Mehrwert zum Nährwert - oder Etikettenschwindel?

Tagung des ESA-Ministerrats
Wie positioniert sich Europas Raumfahrtindustrie?

Aggressive Raupen
Hunger macht die Tiere eigennützig

Corona-Schnelltest zum Selbermachen
Was taugt der Test aus den USA?

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 20. November 2020
Himmlisches Nildelta

Am Mikrofon: Ralf Krauter

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

Biontech-Impfstoff vor der Zulassung - Hoffnungen auf Ende der Pandemie steigen

Armutsbericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes

Bundestag: Beschäftigungssicherungsgesetz gegen Corona

Bundestag: Maßnahmen gegen Geldwäsche

Umweltministerin will mehr Plastikmüll vermeiden

China verkauft US-Staatsanleihen - Rätselraten über die Gründe

Happy Birthday zum 20sten: Post-Aktie

Börse

Am Mikrofon: Birgid Becker

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen
Okkult oder Anschläge auf Kunstwerke weltweit?
Viola König, Direktorin des Ethnologischen Museums in Berlin-Dahlem, im Gespräch

Schotte Douglas Stuart - der Gewinner des Booker Preises 2020

Riesenorgel - Uraufführung von Klaus Langs „tönendes licht“ bei Wien Modern

Neuer Kurs? - Ulrike Lorenz, Präsidentin der Klassik Stiftung Weimar, stellt neue Pläne für die Stiftung vor

Am Mikrofon: Jörg Biesler

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Biontech und Pfizer beantragen US-Zulassung für Corona-Impfstoff

Impfstoff - Risiko oder Durchbruch

Debatte über Störungen des Bundestages

Hilfen für Studierende in pandemiebedingter Notlage

Paritätischer Armutsbericht 2020: Armut in Deutschland auf Rekordhoch

EU - Ringen um Kompromiss geht weiter

Belarus: Junger Demonstrant wird heute beerdigt

Parteitag der Grünen

Am Mikrofon: Stefan Heinlein

18:40 Uhr

Hintergrund

Geschichte aktuell - 45 Jahre nach dem Tod des Diktators Franco: Wie Spanien um Aufarbeitung ringt

19:00 Uhr

Nachrichten

19:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Sprache

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

19:09 Uhr

Kommentar

Polens Sicht der Dinge - Streit um EU-Haushalt

Impfstoff pünktlich zum Fest? - Merkel und Wieler optimistisch

19:15 Uhr

Mikrokosmos - Die Kulturreportage

Serie "Innenansichten mit" dem bildenden Künstler Costantino Ciervo
Die Kunst gehört nicht dem Künstler
Von Aureliana Sorrento

Seit Oktober begleiten wir einmal im Monat Menschen der Kunst- und Kulturbranche durch ihren Alltag. Wir schauen ihnen beim Arbeiten über die Schulter, begleiten sie auf ein Getränk in ihre Stammkneipe und sprechen mit ihren Wegbegleitern. Diesmal nimmt uns der aus Neapel stammende Künstler Costantino Ciervo mit auf eine Erkundungstour durch seine Wahlheimat Berlin. Seine Wohnung, die er mit Frau und Sohn teilt, ist auch gleichzeitig sein Atelier. Hier erschafft er Skulpturen, die den Übergang zwischen analoger und digitaler Welt verhandeln. Seit den 80er-Jahren setzt er sich in seinen Installationen mit gesellschaftlichen und politischen Themen auseinander und versteht Kunst auch als Widerstandsgestus. Gelingt es ihm, gesellschaftskritische Kunst zu machen und trotzdem genug Geld damit zu verdienen? Und wie hat er, der rege Verbindungen zu Italien unterhält, den Ausbruch der Corona-Pandemie erlebt?

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Das Feature

Die Sprache mit den Fingerspitzen fühlen
Celan übersetzen
Von Uta Ackermann
Regie: Fabian von Freier
Produktion: Deutschlandfunk 2020

Übersetzen, sagt Paul Celan, ist ein langer Weg, und den Text, den es zu übersetzen gilt, trägt man in sich. Celan wurde am 23. November 1920 in Czernowitz geboren. Damals eine jüdische Stadt deutscher Sprache in Rumänien. Heute: Westukraine. Eine Stadt, die Celan im Original nicht versteht. Czernowitz hat viele Künstler und Wissenschaftler hervorgebracht. Hier gab es mehr Buchhandlungen als Bäckereien. Nach dem Zweiten Weltkrieg, als Celan nach Paris ging und Czernowitz Teil der Sowjetunion wurde, geriet er in seiner Heimat in Vergessenheit. Die Übersetzer Petro Rychlo und Mark Belorusez haben ihn in ihren Nachdichtungen zurückgebracht, ihm eine ukrainische und russische Stimme verliehen. Eine Reise zu den Übersetzern, ein Gang durch eine Stadt, die an jeder Ecke Celans gedenken könnte. Vorläufig erinnert wenig an ihn: Eine Büste. Ein Straßenname. Und ein Literaturfest.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

On Stage

Reggae-Legende mit Soul und Funk
Toots & The Maytals
Aufnahme vom 2.7.2017 beim Summerjam Festival, Köln
Am Mikrofon: Manuel Unger

„Do The Reggay“ heißt der Song, den Frederick „Toots“ Hibbert gemeinsam mit seiner Band The Maytals 1968 veröffentlichte und damit gleich einem ganzen Genre einen Namen gab: Reggae. Zudem haben Toots & The Maytals die Musik vom Ska bis Rock Steady geprägt, sie verarbeiten Einflüsse von Soul und Funk und zelebrieren ihre Songs wie in einer Gospelmesse - vor allem live. Am 11. September 2020 ist die jamaikanische Reggae-Legende an den Folgen einer Covid-19-Infektion in ihrer Heimatstadt Kingston im Alter von 77 Jahren verstorben - ein Grund mehr, den Auftritt der Grammy-Gewinner Toots & The Maytals beim Kölner Summerjam Festival noch einmal zu genießen. Typisch, wie der Frontmann Toots mit seinem Bariton mal heiser und rau, mal butterweich und flehend seine Botschaften ins Publikum schickt, während seine Band groovt und Rhythmus-Gitarre und Keyboards sich genre-konform auf die Zählzeit „und“ fokussieren.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Milestones - Jazzklassiker

Erinnerung an einen Giganten
Der Pianist McCoy Tyner (1938-2020) in wichtigen Einspielungen
„Song For My Lady“ (1973), „Sama Layuca“ (1974), „The Greeting“ (1978)
Am Mikrofon: Karl Lippegaus

Fünf Jahre nach dem Tod seines Mentors John Coltrane begann für McCoy Tyner eine neue Phase als Bandleader ersten Ranges. Mit Vehemenz trug der tiefgläubige Pianist Coltranes spirituelle Botschaft weiter. Seine Platten für das Label Milestone gehören zu den wenig gewürdigten Meisterwerken des Jazzpianos. Berühmt war der Musiker aus Philadelphia für die Wucht seines Spieles - insbesondere die kraftvoll eingesetzte linke Hand. Sie trug ihm einst das Kritikerzitat ein, er spiele „wie ein brüllender Löwe“. „Musik kann Barrieren zwischen Menschen in aller Welt überwinden“, fasste der wortkarg und bescheiden auftretende Mann selbst seinen Anspruch zusammen. Am 6. März 2020 ist er im Alter von 81 Jahren gestorben. Auf dem in San Francisco ansässigen Label Milestone legte Tyner ab dem Jahr 1972 eine Reihe von Platten in unterschiedlichen Besetzungen vor. Dafür erweiterte er sein stets neu formiertes Trio gerne um Bläser und Perkussionisten, gelegentlich auch Streicher und Chor. Die Energie seines Spieles übertrug der Pianist wie ein afrikanischer Meistertrommler auf seine Bands und führte sie so durch ausgedehnte, brodelnde und rhythmisch aufgeladene Klangexkursionen.

22:50 Uhr

Sport aktuell

Tennis - ATP Finals in London, 3. Gruppenspiel: Zverev - Djokovic

Handball - Eulen Ludwigshafen vorerst ohne Heimspielstätte

Sexualisierte Gewalt - FIFA: Lebenslage Sperre für Fußball-Verbandschef aus Haiti

Judo - Europameisterschaft in Prag

Basketball - EuroLeague - Alba Berlin - Zenit St. Petersburg

Skispringen - Weltcup in Wisla/ Polen: Saisonvorschau

Am Mikrofon: Bernhard Krieger

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

Interview mit Hubert Kleinert, Hessische Hochschule für Polizei und Verwaltung

Am Mikrofon: Stephanie Rohde

23:53 Presseschau 

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Aktuelle Themen

Ein Screenshot von einem Trump-Tweet mit Warnhinweis versehen (imago images / ZUMA Wire)

US-Wahl und danach Strategien im Kampf gegen Desinformation in den sozialen Medien

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk