Donnerstag, 28.10.2021
 
Seit 06:35 Uhr Morgenandacht

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 23.10.2021
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Fazit

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Rock
Neues und Klassiker aus Rock, Pop, Soul
Schwerpunkt: Vor 50 Jahren veröffentlichte die britische Progressive Rock-Band Van der Graaf Generator ihr Album „Pawn Hearts"
Am Mikrofon: Günther Janssen

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Tabubruch mit Ansage: Der Auftritt des polnischen Premiers im EU-Parlament

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Pfarrer Christoph Seidl, Regensburg
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Geht Cum-Ex-Betrug weiter? - Interview mit Lothar Binding, finanzpolitischer Sprecher SPD

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Steigende Coronafälle besorgniserregend? - Interview mit Christian Karagiannidis, wissenschaftlicher Leiter Divi

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Was tun gegen illegale Pushbacks in der EU? - Interview mit Lena Düpont, EVP

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Stephanie Rohde

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 80 Jahren: Das Reichssicherheitshauptamt verhängt ein Auswanderungsverbot für Juden

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Missbrauch und verkrustete Strukturen - Katholische Kirche in der Krise

Am Mikrofon: Vivien Leue

Macht und Missbrauch, Diskriminierung und verkrustete Strukturen - die katholische Kirche steckt in vielen Bereichen in der Krise. Rund 200.000 Menschen treten aktuell pro Jahr aus der katholischen Kirche aus. Gleichzeitig finden viele Menschen aber auch weiter Halt im Glauben, suchen nach Spiritualität und Gemeinschaft. Vivien Leue besucht eine Gemeinde, die ihre Kirche kurzerhand selbst übernommen und so vor der Schließung bewahrt hat; dort predigen jetzt Frauen. Sie spricht mit einem Missbrauchsopfer über die Taten und den Glauben, und fragt protestierende Gläubige, wie sich die Kirche verändern muss. 

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Organist Dominik Susteck

Wenn Dominik Susteck an der Orgel alle Register zieht, zischen, fauchen und grollen Klangkaskaden durch den Raum. Oft fühle es sich so an, als würde er mit dem Instrument verschmelzen, schwärmt der 44-Jährige. Gemeint ist die eigens für zeitgenössische Musik entworfene Orgel in der Kunststation Sankt Peter in Köln. 13 Jahre war Dominik Susteck Gemeindeorganist der Jesuitenkirche. Seit diesem Sommer leitet er nun im Erzbistum Paderborn den Fachbereich Kirchenmusik. Viele Orgelwerke zeitgenössischer Komponisten hat Dominik Susteck uraufgeführt und auf CD eingespielt. Geschätzt ist der Bochumer Organist und künstlerische Leiter internationaler Orgelfestivals auch für seine eigenen Werke und Improvisationen, mit denen er das Klangspektrum der „Königin der Instrumente” beständig erweitern will.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Irland nach der Brexit - Aufs Neue entzweit oder wiedervereint?
Von David Ehl und Katharina Peetz

Die Nordirland-Frage war einer der großen Knackpunkte bei den Brexit-Verhandlungen. Zwar gibt es eine Einigung im sogenannten Nordirland-Protokoll, doch die ersten Monate nach dem Brexit zeigen: Neue Hürden im inneririschen Alltag sind entstanden und alte Identitätsfragen keimen auf der irischen Insel wieder auf. Das politische Kräfteverhältnis ist anders als in der Hochphase des Konflikts zwischen den 60er- und 90er-Jahren. Die wichtige protestantische Partei DUP steht vor einer Zerreißprobe. Außerdem sind die Zugkräfte in Richtung Wiedervereinigung so stark wie schon lange nicht mehr. Eine neue junge Generation kennt die „Troubles” nur noch aus Erzählungen - und hofft, dass es so bleibt.

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Corona in Deutschland: Inzidenz erstmals seit Mai über 100

Corona in Österreich: Ungeimpften drohen Lockdowns

NRW-CDU wählt neuen Landesvorsitzenden

Neue Ufer? NRW-CDU wählt neuen Chef - Interview Ulrich von Alemann, Politikwisse

Israel stuft palästinensische NGOs als terroristisch ein

Er ist wieder da: Berlusconi zwischen Freispruch und Präsidententraum

Nach Pushback: Griechische Behörden unterstellen ganzem Dorf Halluzinationen

Kokain Rekordfunde in Rotterdam

Sporttelegramm

Am Mikrofon: Moritz Küpper

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Tabubruch mit Ansage: Der Auftritt des polnischen Premiers im EU-Parlament

Steigende Benzinpreise: Es braucht einen Kulturwandel im Verkehrsbereich

Halbherziges Vorgehen: Springer-Chef Döpfners Umgang mit der Causa Reichelt

Am Mikrofon: Katharina Peetz

13:30 Uhr

Eine Welt

China testet Hyperschallrakete: Die "Financial Times" berichtet

Die "rote" Wunderwaffe: Spukgespenst oder Wirklichkeit? Interview mit Robert Schmucker, Raketenforscher und Abrüstungsexperte

Gouverneurswahl in Virginia: Stimmungstest für US-Präsident Biden

Am Mikrofon: Bastian Rudde

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

Lehrkräftemangel - Der Kampf der Bundesländer um die Fachkräfte an den Schulen
In „Campus & Karriere“ gehen wir diesen Fragen nach: Wie gravierend ist das Problem? Droht in manchen Regionen in Deutschland schon der Schulkollaps?
Welche Folgen hat das für den Schulbetrieb? Wie lässt sich der Mangel beheben und der Streit der Bundesländer ums Lehrpersonal beilegen? Wie können die Lücken auch kurz- und mittelfristig gefüllt werden? Und wie kann verhindert werden, dass auch in der Zukunft solche dramatischen Löcher für Unterrichtsentfall und Überforderung der Schulen führen?

Gesprächsgäste:
Maike Finnern, Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)
Klaus Klemm, Bildungsforscher Universität Duisburg/Essen
Am Mikrofon: Armin Himmelrath

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de

Jeder gegen jeden lautet derzeit das Motto der Bundesländer auf dem leergefegten Arbeitsmarkt für Lehrkräfte. Berlin will die Verbeamtung für Lehrerinnen und Lehrer wieder einführen, andere Bundesländer locken mit höheren Gehältern oder einer „Buschzulage“ für den Unterricht in der Provinz. Gelöst wird das Problem damit jedoch nicht. Landauf landab das gleiche Bild: an den deutschen Schulen fehlen tausende Lehrkräfte. In Nordrhein-Westfalen waren zum Schulstart noch rund 3.600 Stellen unbesetzt. Viele Bundesländer setzen erneut auf Quereinsteigerinnen und Quereinsteiger, die ohne eine abgeschlossene Lehramtsausbildung in den Schuldienst aufgenommen werden. Spitzenreiter ist Berlin, wo in diesem Schuljahr rund 60 Prozent der Neueinstellungen über den Quereinstieg abgedeckt werden mussten. Gerade haben die  Schulleiterverbände dort Alarm geschlagen und ihrer Forderung nach Verbeamtung noch einmal Nachdruck verliehen.
Inmitten der Regierungsbildung stoßen sie bei SPD und Grünen dabei inzwischen auf offene Ohren.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

Matt Johnson mit neuem Live-Album: "Musik ist ein Zuhause für mich"
"The Comeback Special - Live at the Royal Albert Hall" heißt das aktuelle Album, auf dem Songwriter und Sänger Matt Johnson sein hervorragendes Konzert von
2018 dokumentiert. Es war eine schwierige Situation, da gleich zu Beginn der Tour sein Vater gestorben war. Johnson setzte die Auftritte dennoch fort: "Es war absolut der richtige Ort für mich, auf der Bühne zu stehen und an meine Familie zu denken", sagte er im Dlf.

Parquet Courts mit "Sympathy for Life": Im Referenzdschungel des Rock
Die Band Parquet Courts aus Brooklyn bringt viele Stile zusammen, die den Big Apple in der Vergangenheit zur Rock’n‘Roll-Hauptstadt machten. Die auf dem
neuen Album "Sympathy For Life“ verhandelten Themen beanspruchen jedoch Relevanz im Hier und Jetzt.

Musikalisches Stillleben des Internets: James Ferraros "Far Side Virtual" wird 10 Jahre alt
Der US-amerikanische Musiker James Ferraro komponierte zu Beginn seiner Karriere rauschende Nostalgieklänge, die ihn zum Posterboy des Hypnagogic Pop
machten. Mit dem Album "Far Side Virtual“ verlagerte er Sound und Konzept seiner Musik in die digitale Gegenwart. Sein internetaffines Debüt ist allerdings bescheiden gealtert.

Elton John mit "The Lockdown Sessions": Zwischen Nostalgie und Gegenwart
So wie viele andere Musiker hat auch Elton John die Corona-Lockdowns kreativ genutzt. Insgesamt 16 Songs hat er für sein aktuelles Album aufgenommen.
Der Clou: In den Stücken fusioniert er bekannte Hits mit neuen Ideen. Das verbindet zwar alte Fans und neue Hörer miteinander, wirft aber musikalische Fragezeichen auf.

Am Mikrofon: Anja Buchmann

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Sondersendung zur Frankfurter Buchmesse

Die Momos wurden vergeben - Zur Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises
Ein Gespräch mit Ute Wegmann

Programmfarbe Orange - 50 Jahre Verlag Beltz & Gelberg
Ein Gespräch mit Petra Albers, Verlagsleiterin Kinder- und Jugendbuchprogramme bei Beltz & Gelberg

Am Mikrofon: Dina Netz

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Computer und Kommunikation

Deepfakes
Wenn Künstliche Intelligenz die Geschichte, Stars und Präsidenten fälscht

Etikettenwechsel
Warum der Facebook-Konzern seinen Namen ändern will

Nachhaltig
Forschungssoftware soll strukturierter und wiederverwendbar werden
Interview mit Franziska Appel, Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Das Digitale Logbuch
Selbständigkeit

Info-Update

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Gut investierte Forschungsmittel oder rausgeworfenes Geld: Brauchen wir die bemannte Raumfahrt?
Reinhold Ewald, Professor für Astronautik und Raumstationen, und der Wissenschaftsjournalist und Buchautor Dirk Lorenzen im Gespräch
Am Mikrofon: Stefan Römermann

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Surrealismus bis Pop-Art - die Meret Oppenheim-Retrospektive im Kunstmuseum Bern

Claudia Bauer inszeniert nach Ingo Schulze „Die rechtschaffenen Mörder“

# freebelarus: Autor*innen und Unterstützer*innen demonstrieren in Frankfurt

Endet die Herrschaft der Dinge? Der Mangel und seine Folgen für die Gesellschaft

Am Mikrofon: Anja Reinhardt

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:35 Sporttelegramm

18:40 Uhr

Hintergrund

Investitionen fördern, Freiheiten beschränken: Usbekistan vor der Präsidentschaftswahl

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

Fußball - DFB: Machtkampf um die DFB-Präsidentschaft

Fußball - 40 Jahre "inoffizieller" WM-Titel im Frauenfußball

Fußball-Bundesliga, 9. Spieltag;
FC Bayern München - TSG Hoffenheim
Arminia Bielefeld - Borussia Dortmund
VfL Wolfsburg - SC Freiburg
RB Leipzig - SpVgg Greuther Fürth
Hertha BSC - Borussia Mönchengladbach

Fußball - 2. Liga,  11. Spieltag:
1. FC Nürnberg - 1. FC Heidenheim 1846
Fortuna Düsseldorf - Karlsruher SC
Holstein Kiel - SV Darmstadt 98

Ski Alpin - Auftaktrennen in Sölden

Olympia in China: Sportlerin zwischen Boykott-Forderungen und Trainingslager: Interview mit Bobfahrerin Deborah Levi

Turnen - WM in Kitakyushu/Japan: Gerätefinals Frauen/Männer

Radsport - Bahnrad-WM in Roubaix

Breitensport - Blaues Auge oder schwere Krise? DOSB verliert 3% Mitglieder

EM, Olympia, Schicksale: Sport und Sportbücher zur Frankfurter Buchmesse

Formel 1 - Großer Preis der USA in Austin (Qualifikation)

Am Mikrofon: Maximilian Rieger

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Hörspiel

Alice (1 - 4/8)
Krimi-Serie von Feo Frank
Regie: Eva Solloch
Mit Marleen Lohse, Hanna Plaß, Fabian Busch, Kim Riedle, Mira Partecke, Kathrin Wehlisch, Timur Isik, Philipp Lind, Imogen Kogge, Maria Hartmann, Christian Gaul, Leila Abdullah, Monika Oschek, Yanina Ceron
Ton und Technik: Alexander Brennecke, Christoph Richter, Philipp Adelmann
Dramaturgie: Jakob Schumann
Produktion: Deutschlandfunk Kultur / BR 2021
Länge: 110‘00
(Teil 5 - 8/8 am 30.10.2021)

Endlich hat Alice einen neuen Job gefunden: sie ist Hiobsbotschafterin. Egal ob Trennungsgespräch oder Kündigung: Die Firma, bei der Alice anheuert, ermöglicht es, emotional schwierige Gespräche in professionelle Hände zu geben. Ihre Auftraggeber sind Privatpersonen, Unternehmen und Behörden. Schon ihr erster Einsatz bei dem bald alleinstehenden Lasse zeigt, dass Alice diese Aufgabe wirklich liegt: Fakten schaffen, keine Ausweichmanöver, Wir-Botschaften senden. Das kann sie, und das muss sie auch: Denn Lasse ist ab sofort Single. Im Namen seiner (Ex-)Freundin Martha macht Alice behutsam mit ihm Schluss, auch wenn sie dafür mit der sogenannten Wahrheit kreativ umgehen muss. Ein Talent, das ihr schon bald zum Verhängnis werden wird, denn eines Abends taucht Lasse wieder bei ihr auf.
Alice - eine moderne Tragikomödie über den Zusammenfall von Fake und Wirklichkeit in acht Folgen.
Feo Frank, Pseudonym. „Alice“ ist seine erste Hörspielserie.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Komponieren für Gott
Zum 90. Geburtstag von Sofia Gubaidulina
Von Ingo Dorfmüller

„Ich stelle mir“ - so die Komponistin 1988 - „für jedes neue Werk eine konzeptionell neue Aufgabe und versuche, etwas zu finden, was es in der vorhergehenden Arbeit nicht gegeben hat.“ Das ist nicht falsch zu verstehen: Wenn Sofia Gubaidulina neue Klangpotenziale erschließt, neue Kompositionstechniken entwickelt, so ist ihr Interesse ausschließlich die Gestaltwerdung religiösen Erlebens. In einem Interview im Jahr 2019 sagte sie rundheraus, sie komponiere nur noch „für Gott“. Eine mystische Erfahrung, die sie mit den Musizierenden und den Hörenden teilt, die im Übrigen kein Bekenntnis verlangt, aber für Transzendenz zu sensibilisieren vermag. Symbolhaft steht dafür das Kreuz, eine Grundfigur ihres Komponierens: Eine absteigende Linie, eine aufsteigende Linie, die sich treffen - die Menschwerdung Gottes kreuzt die Gottwerdung des Menschen. Dessen Freiheit indes ist eingehegt von unveränderlichen Gesetzen. Musikalisch bedeutet das: befreiter Klang, aleatorische und improvisatorische Elemente auf der einen Seite, streng nach mathematischen Gesetzmäßigkeiten proportionierte Abläufe auf der anderen Seite.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Kunst - geknebelt von der Macht
Eine Lange Nacht über Dmitri Schostakowitsch
Von Barbara Giese
Regie: Sabine Fringes

1906 geboren, war der junge Schostakowitsch Zeitzeuge der Oktoberrevolution und glaubte, wie die russische Avantgarde auch, an die Ideen, mit denen das rückständige Zarenreich abgelöst werden sollte. Als dieser Enthusiasmus von den Machthabern ausgenutzt wurde, ging Schostakowitsch in die innere Emigration und komponierte Musik, die doppeldeutig zu verstehen ist. Viele seiner Werke reagierten auf Ereignisse in seinem Land. So entstanden die Symphonie Nr. 2 als Auftragswerk zum 10. Jahrestag der Oktoberrevolution, aber auch Jazzmusiken, als westliche Musik in der Sowjetunion verpönt war. Schostakowitsch schrieb Ballette über Industriespionage und den Besuch der sowjetischen Fußballmannschaft im Ausland. Die 7. Symphonie entstand während der Belagerung Leningrads im Zweiten Weltkrieg. Beide Opern, sowohl „Die Nase“ als auch „Lady Macbeth“, waren aus unterschiedlichen Gründen bei Kulturbehörden und Parteigremien umstritten und durften lange Zeit nicht aufgeführt werden. Dmitri Schostakowitsch (1906- 1975) gab Interviews, die der Partei nach dem Mund redeten, aber auch gegenteilig ausgelegt werden konnten. Er erlebte Willkür, Verbannung und Ermordungen in seinem persönlichen Umfeld. Zwischen Ruhm und Ablehnung war er innerlich zerrissen. Von schweren Krankheiten gezeichnet, beschäftigte er sich in seinen letzten Jahren mit dem Thema Tod, ganz im Gegensatz zur Obrigkeit, die positives Denken und Erbauliches propagierte.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Aktuelle Themen

Zeitversetzt hören

Timeshift-Player

Sendungsbeginn verpasst? Unser Player in Beta-Version ermöglicht zeitversetztes Hören. Spulen Sie in 15-Sekunden-Schritten bis zu zwei Stunden zurück, solange das Playerfenster geöffnet ist. Rückmeldungen bitte an den Hörerservice.

Dlf Audiothek

Aus den Ländern

Karte der deutschen Bundesländer in verschiedenen Farben. (Imago / Panthermedia / Crevis)

Berichterstattung aus den Ländern über die Länder. Menschen,  Stimmen und Stimmungen. Von der Tagesaktualität bis zu hintergründigen Reportagen.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk