Donnerstag, 19.09.2019
 
Seit 16:35 Uhr Forschung aktuell

Programm: Vor- und Rückschau

Dienstag, 24.09.2019
00:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionachtaufnehmen

00:05 Fazit  

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten  

01:05 Kalenderblatt  

01:10 Hintergrund  

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag  

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten  

02:05 Kommentare und Themen der Woche  

(Wdh.)

02:10 Andruck - Das Magazin für Politische Literatur  

(Wdh.)

02:57 Sternzeit  

03:00 Nachrichten  

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell  

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt  

04:00 Nachrichten  

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

05:05 Uhr

Informationen am Morgenaufnehmen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten  

05:35 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten  

06:30 Nachrichten  

06:35 Morgenandacht  

Bischof Franz-Josef Bode, Osnabrück
Katholische Kirche

06:50 Interview  

07:00 Nachrichten  

07:05 Presseschau  

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview  

07:30 Nachrichten  

07:35 Börse  

07:56 Sport am Morgen  

08:00 Nachrichten  

08:10 Interview  

08:30 Nachrichten  

08:35 Wirtschaftsgespräch  

08:47 Sport am Morgen  

08:50 Presseschau  

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

09:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:05 Uhr

Kalenderblattaufnehmen

Vor 50 Jahren: Die britische Rockband Deep Purple gibt ein Konzert mit dem Royal Philharmonic Orchestra

09:10 Uhr

Europa heuteaufnehmen

09:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

09:35 Uhr

Tag für Tagaufnehmen

Aus Religion und Gesellschaft

10:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

10:10 Uhr

Sprechstundeaufnehmen

Leistenbruch und Nabelbruch

Gast:
Dr. med. Jörg Dörfer, Oberarzt der Klinik und Poliklinik für, Allgemein-, Viszeral-, Transplantations-, Gefäß- und Kinderchirurgie, Universitätsklinikum Würzburg
Am Mikrofon: Carsten Schroeder

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
sprechstunde@deutschlandfunk.de

Durch eine Lücke in der Bauchdecke stülpen sich Bauchfell und Eingeweide vor, dazu ein ziehender Schmerz: Bis zu zehn Prozent der Deutschen sind von einem Leistenbruch betroffen - meist Männer. Ursache für solche Brüche oder Hernien - die auch am Nabel oder an einer Narbe auftreten können - ist oft eine angeborene Bindegewebsschwäche. An der Gewebelücke kann der Darm eingeklemmt werden. Als Folge drohen bedrohliche Komplikationen, daher muss meist operiert werden. Je nach Fall kommen dabei ganz unterschiedliche chirurgische Methoden zum Einsatz.

10:30 Nachrichten  

11:00 Nachrichten  

11:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucheraufnehmen

11:55 Verbrauchertipp  

12:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

12:10 Uhr

Informationen am Mittagaufnehmen

Berichte, Interviews, Musik

12:30 Nachrichten  

12:50 Internationale Presseschau  

13:00 Nachrichten  

13:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittagaufnehmen

13:56 Wirtschaftspresseschau  

14:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:10 Uhr

Deutschland heuteaufnehmen

14:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

14:35 Uhr

Campus & Karriereaufnehmen

15:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Popaufnehmen

15:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

15:35 Uhr

@mediasresaufnehmen

Das Medienmagazin

16:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:10 Uhr

Büchermarktaufnehmen

16:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

16:35 Uhr

Forschung aktuellaufnehmen

17:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaftaufnehmen

17:30 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

17:35 Uhr

Kultur heuteaufnehmen

Berichte, Meinungen, Rezensionen

18:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

18:10 Uhr

Informationen am Abendaufnehmen

18:40 Uhr

Hintergrundaufnehmen

19:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

19:05 Uhr

Kommentaraufnehmen

19:15 Uhr

Das Featureaufnehmen

An der pädagogischen Front
Ostdeutsche Lehrer in den Umbrüchen der Wende
Von Holger Siemann
Regie: Claudia Kattanek
Produktion: Dlf 2019

Jutta Hoffmann stieg von der DDR-Schulleiterin zur Hauptschullehrerin ab. Siglinde Schaub klagte gegen den Rausschmiss aus dem Direktorenamt und landete im Berliner Abgeordnetenhaus. Alexander Lubawinski fand sich nach der Wende als Vorgesetzter der beiden Kolleginnen wieder. Alle drei lieben ihren Beruf immer noch. Alle drei sind überzeugte Pädagogen geblieben. Ihre Vorwendeerfahrungen haben ihnen geholfen, die Umbrüche ihres Lebens zu meistern. Mit einer gewissen Genugtuung stellen sie fest, dass das deutsche Bildungswesen 30 Jahre später wieder an Punkte gelangt, die die DDR-Pädagogen verlassen mussten: die Gemeinschaftsschule. Das Fach ‚Praktische Arbeit‘. Die frühkindliche Bildung. Siglinde Schaub und Alexander Lubawinski haben im politischen Raum dafür gekämpft. Und Jutta Hoffmann in der Schule, die ihr kein Burn-out bescherte. Im Gegenteil, sie war der Ort, eine private Katastrophe zu verarbeiten.

20:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

20:10 Uhr

Hörspielaufnehmen

Der Staub von Brandenburg
Von Volker Braun
Komposition: Benjamin Rinnert
Regie: Joachim Staritz
Mit Ekkehard Schall, Horst Weinheimer, Margit Bendokat, Dieter Mann, Nina Rauschenbach, Stefan Kaminsky, Bärbel Röhl, Axel Wandtke, Rainer Sellien, Matti Rauschenbach, Klaus Bieligk, Alexander Zschiedrich, Franz Laake, Friedrich Schorlemmer, Volker Braun
Produktion: Dlf/SFB/ORB 1998
Länge 46'54

Der Autor erzählt Geschichten aus Brandenburg, die er allesamt als Storys in der Bild-Zeitung gefunden haben könnte: „Von der größten Lügnerin Deutschlands”, von Skinheads aus Hohenschönhausen, vom Ossi Klaus Wildführ aus Kohlhaasenbrück, der zu friedfertig ist, sein Recht einzuklagen, von dem Arbeiter, der noch Arbeit hat, und deshalb für seine ehemaligen Kollegen zum Ausländer wird, oder von einem Bürgermeister nebst Mitarbeiter, die am Ufer der Oder zwei Asylantenleichen wieder ins Wasser zurückstoßen, bauernschlau, die Beerdigungskosten und den Presserummel umgehend … Was machen die Leute, die ganz plötzlich aus einer Zeit in eine andere gefallen sind? „Sprecher 1: Wie spät ist es? - Sprecher 2: Halb viere etwa - Sprecher 1: Keine Einzelheiten bitte, das Jahrhundert?”

21:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

21:05 Uhr

Jazz Liveaufnehmen

Joe Lovano Trio Tapestry
Joe Lovano, Tenorsaxofon
Marilyn Crispell, Piano
Carmen Castaldi, Schlagzeug
Aufnahme vom 18.5.2019 beim Jazzfest Bonn, Bundeskunsthalle
Am Mikrofon: Michael Engelbrecht

Wie auch immer man das Wort tapestry übersetzen möchte, als Wand- oder Bilderteppich - Joe Lovanos Trio Tapestry wird jeder dieser Bedeutungen gerecht. Dem visuellen Element dieser Jazzkammermusik kann man stets enorm feine Klang-Knüpftechniken und tiefe Dreidimensionalität attestieren. In New York entstand die gleichnamige CD-Produktion unter der Regie von ECM-Chef Manfred Eicher. Neben dem Saxofonisten Joe Lovano wirkten Marilyn Crispell am Piano und Carmen Castaldi am Schlagzeug mit. Das Trio entwickelt eine Musik, die auf frappierende Art Feinsinnigkeit und Intensität ebenso wie Abstraktion und Sinnlichkeit koppelt. Das funktioniert auf der Konzertbühne ebenso wie im Aufnahmestudio, wie Lovano, Crispell und Castaldi beim Jazzfest Bonn bewiesen.

22:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

22:05 Uhr

Musikszeneaufnehmen

Mehr als ein Glockenschlag
Die lebendige Tradition des Change Ringing in Großbritannien
Von Philipp Quiring

Die Tradition des Wechselläutens im angelsächsischen Raum lässt sich bis ins 15. Jahrhundert zurückverfolgen und ist auch heutzutage für das kulturelle Leben vieler Briten unverzichtbar. Innerhalb weniger Jahrzehnte nahm bis Mitte des 16. Jahrhunderts vor allem in London die Anzahl der Kirchen zu, die mit einem Glockenstuhl ausgestattet waren. Über diesen werden die beim Schwingen wirkenden Kräfte der tonnenschweren Glocken verteilt. In verschiedenen Formationen versammeln sich die ‚Ringer‘ und läuten in wechselnder Anordnung bis zu zwölf an Seilen hängende Glocken mit der Hand. Auf diese Weise entsteht eine soghafte Musik, mit nach hochkomplexen mathematischen Mustern gruppierten, sich immer wiederholenden Strukturen. Jede Glocke hat dabei eine andere Tonhöhe. Heute ist der Dachverband Central Council of Church Bell Ringers zuständig für die Regularien der verschiedenen Zünfte und Vereinigungen nicht nur in Großbritannien und Irland, sondern auch in Übersee. So treffen sich in der University of London mehrmals in der Woche aktive und ehemalige Studierende zum gemeinsamen Geläut in der Nähe der Tower Bridge und setzen oftmals auch die Familientradition des ‚Ringings‘ fort, die bereits von den Eltern und Großeltern praktiziert wurde. Auf die Geselligkeit kommt es dabei vor allem an. Diese spielt zwar auch bei den deutlich erfahreneren Glöcknern aus Leeds eine Rolle, doch verbunden mit ihrer Professionalität geht es bei den Musikern aus Leeds auch um Leistung. Sie nehmen an der jährlich stattfindenden nationalen Meisterschaft teil. Für das Finale in Exeter, im Südwesten Englands, haben sie sich bereits qualifiziert. Teilnahme an der Liturgie und säkularer Sport sind beim Change Ringing kein Widerspruch.

22:50 Uhr

Sport aktuellaufnehmen

23:00 Uhr

Nachrichtenaufnehmen

23:10 Uhr

Das war der Tagaufnehmen

Journal vor Mitternacht

23:57 Uhr

National- und Europahymneaufnehmen

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Die albanisch-schweizerische Jazzsängerin Elina Duni bei einem Auftritt (imago stock&people)
Sängerin Elina DuniLeise Abschiede
JazzFacts 19.09.2019 | 21:05 Uhr

Sie wurde in Albaniens Hauptstadt Tirana geboren und lebte bis vor Kurzem in Zürich. Derzeit ist London ihre Wahlheimat. Elina Duni singt mit dunkler, warmer Stimme melancholische Lieder über Trennung und Abschiednehmen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk