Dienstag, 14.08.2018
 
Seit 22:50 Uhr Sport aktuell

Programm: Vor- und Rückschau

Samstag, 26.05.2018
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Mitternachtskrimi

Mord auf Deutschlandtour
Sonnenwende. Toter Hund
Von Holger Böhme
Regie: Joachim Staritz
Mit Axel Wandtke, Katrin Klein, Jürgen Holtz, Wolfgang Jakob, Hermann Lause, Werner Buhss, Anna-Lina Rauschenbach, Andrea Czesienski und Siegfried Pfaff
Musik: Benjamin Rinnert und Biermösl Blosn
Produktion: SFB-ORB/NDR 2001
Länge: 52‘10

Ein ganzes Jahr lang reist der Deutschlandfunk-Krimi an jedem letzten Samstag im Monat zu den dunkelsten Verbrechensorten unserer Republik. Beim Aufstieg eines sächsischen Kuhkaffs zum Kurbad geht es nicht mit rechten Dingen zu …
Jahrelang lag das Dorf brach irgendwo im Sächsischen. Doch dann wurde eine Heilquelle entdeckt, und in der Folge sprudeln auch die Geldquellen: Bundesmittel, Kulturförderung, Finanzausgleich … Das bedeutet neue Straßen, Kanalisationsanschluss, SB-Gaststätte, Golfplatz, neue Eingangsbereiche zur Sparkasse, Kirchendachreparatur … Nicht zu vergessen: das neue Kulturzentrum.
Heute soll der erste Spatenstich erfolgen. Das Fernsehen ist geladen, Hunderte Buletten sind gebraten, Spielmannszug und Hüpfburg stehen bereit. Schon übt der Bürgermeister seine Rede, doch der wichtigste Mann fehlt noch: Herr Alexander-Karl Meier, der Entdecker der Quellen. Und auch sein Partner Thomas, dieser Sonderling, der in der alten Schäferhütte hoch überm Dorf sein Quartier bezogen hat, ist noch nicht da. Zu ihm pilgern sie nun, zuerst der Bauer Habekost, dann der Bürgermeister, der Pfarrer und schließlich Sparkassen-Renate. Jedem von ihnen tischt Thomas eine andere Geschichte auf, eine so unglaublich wie die andere. Und langsam formt sich das Bild eines kuriosen Betrugs- und Rachefeldzuges.

,Sonnenwende. Toter Hund' wurde 2002 bei den Zonser Hörspieltagen als bestes regionales Hörspiel des Jahres ausgezeichnet.

01:00 Uhr

Nachrichten

01:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

Aktuelles aus Pop und Rock, neue elektronische (Dance-)Musik, Independent, Hip-Hop
Schwerpunkt: Vor 40 Jahren erschien das Album ,Easter' der Patti Smith Group
Am Mikrofon: Thomas Elbern

02:00 Nachrichten 

02:05 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:55 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

05:00 Nachrichten 

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Uhr

Nachrichten

06:05 Uhr

Kommentar

Auf Partnersuche - Deutsche Außenpolitik zwischen den USA und China

06:10 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Joachim Opahle, Berlin
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Interview mit Ann-Mirja Böhm, Organisatorin Demonstration gegen Kita-Mangel

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

Interview mit Verena Bentele, Präsidentin Sozialverband VdK, zur Pflegepolitik

07:30 Nachrichten 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Interview mit Reinhard Bütikofer, B90/Grüne, Vors. Europ. Grüne, zu: EU zwischen Putin, Peking und Pompeo

08:30 Nachrichten 

08:35 Börse 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Stefan Heinlein

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 25 Jahren: Der chinesische Dissident Xu Wenli wird aus der Haft entlassen

09:10 Uhr

Das Wochenendjournal

Klein Tokio am Rhein: Japaner in Düsseldorf

Am Mikrofon: Christian Bongers

10:00 Uhr

Nachrichten

10:05 Uhr

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Dirigent Stefan Soltész

Stefan Soltész zählt zu den Perfektionisten seiner Zunft, ein Arbeitstier, das nach Mitternacht Empfänge verlässt, um noch eine Partitur durchzuarbeiten - vielleicht eine Oper von Strauss oder Verdi oder Puccini. 16 Jahre lang stand Soltész an der Spitze des Aalto-Musiktheaters in Essen und verhalf dem Haus zu neuem Glanz. Als Siebenjähriger kam der gebürtige Ungar 1956 nach Österreich. Er sang bei den Wiener Sängerknaben und studierte später an der Wiener Hochschule für Musik und darstellende Kunst Komposition und Klavier sowie Dirigieren bei Hans Swarowsky. Seine Karriere nahm Fahrt auf, als er 1971 Kapellmeister am Theater an der Wien wurde. Daraufhin folgten Engagements an der Wiener Staatsoper sowie Assistenzen bei den Salzburger Festspielen bei Karl Böhm, Christoph Dohnányi und Herbert von Karajan. Nach Stationen in Hamburg, Berlin, Braunschweig und Antwerpen zog der Dirigent 1997 ins Ruhrgebiet. Dort leitete Stefan Soltész bis 2013 als Generalmusikdirektor und Intendant die Essener Philharmoniker und das Aalto-Musiktheater. Die Kritiker der Fachzeitschrift Opernwelt wählten die Essener 2008 sowohl zum Opernhaus als auch zum Orchester des Jahres. Heute lebt Stefan Soltész in Berlin und hält den Taktstock auch mit 69 Jahren noch fest in der Hand, in den kommenden Monaten dirigiert er beispielsweise an der Komischen Oper in Berlin, der Semperoper in Dresden und der Opéra des Nations in Genf.

11:00 Uhr

Nachrichten

11:05 Uhr

Gesichter Europas

Leben ohne Terror
Die Basken und das Ende der ETA
Von Hans-Günter Kellner

Die Waffen sollen abgegeben werden. Und nun will die ETA auch über ihre Auflösung abstimmen lassen, bis zum Sommer soll das Ende der Separatisten-Organisation besiegelt sein. Die baskische Gesellschaft hat sich bereits an ein Leben ohne Terror gewöhnt, seit die ETA 2011 das Ende ihres sogenannten bewaffneten Kampfes verkündet hat. Doch die Basken kämpfen auch um ihr relato, die Geschichtsschreibung. Wie soll an die harten Jahre erinnert werden? Wer waren die Opfer, wer waren die Täter?

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

Yes-Votum: Iren kippen Abtreibungsverbot

Schlingerkurs: Trump hält Nordkorea-Gipfel doch wieder für möglich

Berlin: 89 Rechtsextreme und 24 Islamisten in Bundeswehr aufgeflogen

Gesundheitsminister legt Pflege-Offensive vor: VdK Präsidentin übt Kritik

AfD-Demo und Gegendemo

Vorreiter Taiwan: Wegwerfplastik wird abgeschafft

Brasilien: Armee soll gegen LKW-Blockaden vorgehen

Bogota: Kolumbien vor der Wahl

Sport

Am Mikrofon: Sarah Zerback

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Uhr

Nachrichten

13:10 Uhr

Themen der Woche

Absage aus Washington - Kein Spitzentreffen der USA mit Nordkorea

Partnersuche in Berlin - Deutsche Außenpolitik zwischen den USA und China

Bamf-Affäre in Bremen - Das Chaos einer Behörde

Regierungsbildung in Italien - Gebt Ihnen eine Chance

Am Mikrofon: Barbara Roth

13:30 Uhr

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten

Das andere China - Der neue Meister des Multilateralismus

‚Zama Zama‘ - Südafrikas illegale Goldgräber

Verboten, aber nicht verschwunden - Kenia nach dem Plastiktütenverbot

Gestohlene Generation - Aktivistin kämpft für Rechte der Aborigines

Am Mikrofon: Britta Fecke

14:00 Uhr

Nachrichten

14:05 Uhr

Campus & Karriere

Das Bildungsmagazin

20 Jahre Bologna-Prozess - wie steht es um die Umsetzung in Deutschland?
,Campus & Karriere' fragt: Wie steht es um die Umsetzung von Bologna in Deutschland? Wo liegen die größten Baustellen? Wie muss der Bologna-Prozess in Deutschland weiterentwickelt werden?

Gesprächsgäste:
Konrad Wolf, Wissenschaftsminister von Rheinland-Pfalz und von der Kultusministerkonferenz entsandter Teilnehmer der Bologna-Konferenz in Paris
Nathalie Schäfer, Vorstandsmitglied des freien Zusammenschlusses der StudentInnenschaften fzs
Dieter Lenzen, Präsident der Universität Hamburg
Am Mikrofon: Benedikt Schulz

Beiträge:
War da was? - Geschichte, Idee und Ziele von Bologna

Kennen Sie Bologna - Umfrage unter Studierenden und Dozenten der LMU München

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
campus@deutschlandfunk.de

Gerade erst sind sie wieder abgereist: 20 Jahre nachdem die berühmte Sorbonne-Erklärung den Startschuss für den Bologna-Prozess gegeben hat, haben die Wissenschafts- und Bildungsminister in Paris über die Fortschritte beim europäischen Hochschulraum diskutiert. In Deutschland hat Bologna, vor allem die Einführung von Bachelor- und Masterstudiengängen zu jahrelangen Protesten geführt. Inzwischen haben sich die Wogen etwas geglättet.
Aber: ist die Umsetzung des Bologna-Prozesses hierzulande deshalb ein Erfolg? Denn immer noch gibt es Kritik. Immer noch hapert es an der Anerkennung von Studienleistungen, immer noch gelten die neuen Studiengänge als zu unflexibel und verschult, immer noch ist die Mobilität von Studierenden und Wissenschaftlern unzureichend.

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin

Selbstliebe und Selbstermächtigung - Solodebüt von Theresa Wayman
Die Sängerin und Gitarristin der Indierockband Warpaint hat sich unter dem Pseudonym TT an ein Soloalbum gewagt und stellt fest, dass man auch mit 37 einen Neuanfang machen kann. Und das Kitsch - genau wie ein schlechter Sound seine Reize hat

The Future and the Past
Auf ihrem Debüt sang Natalie Prass aus Virginia zu geschmackvoll arrangierten Streichern vom Scheitern einer langen Beziehung und verzückte die Kritiker. Mit dem zweiten Album entdeckt die 32-Jährige nun politische Themen, tanzbare Grooves und ein neues Selbstbewusstsein

Neubeginn zu zweit
1995 gründete sich die Trip-Hop-Band Morcheeba. Inzwischen sind die Briten vom Trio zum Duo geschrumpft. Warum und mit welchen emotionalen und finanziellen Schwierigkeiten es verbunden war, den etablierten Bandnamen zu behalten, erläutert Sängerin Skye Edwards im Dlf-Interview

Stevie Nicks wird 70: Just tell me that you want me!
Sie ist die wichtigste Stimme von Fleetwood Mac. Die größten Erfolgsalben der amerikanischen Band prägte sie nicht nur mit ihrem speziellen rauchigen Gesang, sondern auch mit ihren Kompositionen. Allein die Alben ,Tusk' und ,Rumors' unvorstellbar - ohne Stevie Nicks!

Am Mikrofon: Christoph Reimann

16:00 Uhr

Nachrichten

16:05 Uhr

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

Portrait der Künstlerin Kristina Gehrmann
"Die Franklin Trilogie"
(Hinstorff Verlag, Rostock)
"Der Dschungel"
Graphic Novel nach dem Roman von Upton Sinclair
(Carlsen Verlag, Hamburg)
Ein Beitrag von Siggi Seuss

Mark Twain und Philipp Stead: "Das Verschwinden des Prinzen Oleomargarine"
Illustrationen von Erin Stead
Aus dem Englischen von Sophie Zeitz
(Knesebeck Verlag, München)
En Beitrag von Antje Deistler

Ein neuer Hotzenplotz von Otfried Preußler?
Bärbel Dorweiler, die Verlegerin des Thienemann Verlags, im Gespräch mit Tanya Lieske

Am Mikrofon: Tanya Lieske

16:30 Uhr

Forschung aktuell

Computer und Kommunikation

Schwerpunkt:
Smart Contracts 
Intelligente Verträge für Banken und  Versicherungen

Dauer-Bug 
Fehler in der Blockchain sind ein Problem für Smarte Verträge

Aktuell:
App statt Karte 
Die elektronischen Gesundheitskarte gefährdet Patientendaten

Verstehhilfe 
Der Datenschutz-Scout analysiert das Kleingedruckte - Interview mit Prof. Dr. Gerhard Heyer

Das Digitale Logbuch
Proknastieren

Info-Update

Sternzeit 26. Mai 2018
Viele Exoplaneten und noch mehr Verwirrung

Am Mikrofon: Manfred Kloiber

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Streitkultur

Gab es '68?
Die Publizistin Bettina Röhl und der Soziologe Armin Nassehi im Gespräch
Am Mikrofon: Manfred Götzke

17:30 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

Goldene Löwen für die Architektur - Die Preisträger der Venedig-Biennale stehen fest

Mobbing am Schauspiel Köln? Kritik am Intendanten Stefan Bachmann und seiner Ehefrau

"Lö Grand Bal Almanya" - Nurkan Erpulats neues Stück am Gorki Theater Berlin

"Berenice, Regina d'Egitto" - Die Händelfestspiele in Halle beginnen mit einer Opern-Rarität

"Weltklimagipfel der Poesie" - Lyriker diskutieren beim Berliner Poesiefestival

Am Mikrofon: Dina Netz

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

18:40 Uhr

Hintergrund

Fundgrube für Fahndungsdaten - Wie die Polizei Soziale Netzwerke nutzt

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

19:10 Uhr

Sport am Samstag

Leichtathletik - Meeting in Götzis
Formel 1 - Großer Preis von Monaco in Monaco: Qualifying
Radsport - 20. Etappe Giro d'Italia: Susa - Cervinia

Tennis - Turnier der Damen in Nürnberg: Finale
Tennis - French Open 2018

Basketball - Play-offs, Halbfinale 3. Spiel: FC Bayern - Brose Baskets Bamberg
Eishockey - Das Wunder von Las Vegas

DFB - Pressekonferenz vom Trainingslager Südtirol
Fußball - Champions League Finale in Kiew
Fußball - Real Madrid und die Chancen auf den dritten Titel in Folge
Mohammed Salah - die Ägypter feiern den Fußball-Star der Champions League
Fußball - Der diskrete Dirigent: Porträt Zinédine Zidane

Am Mikrofon: Klaas Reese

20:00 Uhr

Nachrichten

20:05 Uhr

Studio LCB

Aus dem Literarischen Colloquium Berlin
Lesung: Hans Pleschinski
Gesprächspartner: Sandra Kegel und Peter Sprengel
Am Mikrofon: Maike Albath

Er war der Berserker unter den deutschen Schriftstellern, Nobelpreisträger, bis ins hohe Alter äußerst produktiv, weltberühmt und wohlhabend: Gerhart Hauptmann. Als der 1862 geborene Schlesier 1932 die USA besuchte, wurde er im Weißen Haus als Ehrengast empfangen. Heute ist Hauptmann höchstens noch als Vertreter des Naturalismus ein Begriff, gelesen wird er wenig. Ihm widmet der Schriftsteller Hans Pleschinski jetzt einen großen Roman: ‚Wiesenstein‘, benannt nach dem Anwesen Hauptmanns in Agnetendorf. Hans Pleschinski, 1956 im niedersächsischen Wittingen geboren und seit vielen Jahren in München zu Hause, veröffentlichte 1984 sein literarisches Debüt. Nach mehreren, teils autobiografisch inspirierten Werken legte Pleschinski mit ‚Königsallee‘ (2013) einen sehr erfolgreichen Roman über Thomas Mann vor, in dem sich Fakten und Fiktion elegant vermischten. Pleschinski ist immer wieder auch als Herausgeber und Übersetzer aktiv: Auf große Resonanz stießen die Tagebücher des Herzogs von Croÿ (2011) und die Lebenserinnerungen von Else Sohn-Rethel (2016). Im ‚Studio LCB‘ diskutiert Hans Pleschinski mit dem Hauptmann-Biografen Peter Sprengel und der Literaturredakteurin der FAZ Sandra Kegel über Gerhart Hauptmann als Romanfigur.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Atelier neuer Musik

Soziale Einmischung
Ein Erbe der Avantgarde wird reanimiert
Von Gisela Nauck

„Kunst muss (zu weit gehen)“ - so hat Helmut Oehring eine seiner jüngsten Musiktheaterarbeiten genannt. Dieser Satz Heinrich Bölls steht mottohaft für eine aktuelle Entwicklung, an der immer mehr und besonders jüngere Komponisten sich neu orientieren. Ein künstlerisches Selbstverständnis bricht sich gerade Bahn, das ausschließlich materialimmanente Selbstreflexion durch eine Musikkunst ersetzt, die sich in Politik und Leben einmischt. Mit entsprechenden Themen und Soundkonzepten, Veranstaltungsformaten und Festivalprogrammen. Dass es dabei sehr unterschiedliche Wege gibt, zeigen die kompositorischen Handlungsfelder von Isabel Mundry, Helmut Oehring und Christoph Ogiermann exemplarisch. Sie sprechen über mögliche Themen, Formen sozialer Einmischung und die Notwendigkeit von Authentizität.

22:50 Uhr

Sport aktuell

23:00 Uhr

Nachrichten

23:05 Uhr

Lange Nacht

Höfling und Revolutionär
Eine Lange Nacht über das Leben Voltaires
Von Kai Lückemeier
Regie: Stefan Hilsbecher
(Wdh. v. 28./29.5.2016)

Kein Autor verkörpert die Aufbruchstimmung des 18. Jahrhunderts stärker als Voltaire. „Verbrennt eure Gesetze und macht deren neue! Woher die neuen nehmen? Aus der Vernunft!“, so formulierte er den Schlachtruf eines neuen, freieren Denkens - im Geist der Aufklärung, der Toleranz und des humanitären Fortschritts. Bis heute bezeichnen die Franzosen die Epoche zwischen Rokoko und Revolution als das Zeitalter Voltaires. Die außergewöhnliche literarische Begabung Voltaires, 1694 als jüngster Sohn eines königlichen Hofrats im Herzen von Paris geboren, macht sich früh bemerkbar. Doch erst als er 1726 nach einem Konflikt mit einem Mitglied des Hochadels ins Londoner Exil gehen musste und mit dem naturwissenschaftlich-kritischen Denken des englischen Empirismus in Berührung kam, entwickelte sich das „enfant terrible“ des literarischen Rokoko zum begeisterten Vertreter der Aufklärung. Seine „Philosophischen Briefe“ von 1734 waren eine schonungslose Abrechnung mit den französischen Verhältnissen. Sein Streben nach Anerkennung trieb ihn an den Hof von Versailles, an dem er mittels hemmungsloser Selbstverleugnung eine glänzende Stellung erlangte - bis er schließlich in Ungnade fiel. Als die Marquise du Châtelet, die große Liebe seines Lebens, 1749 im Kindbett starb, folgte er einem Ruf Friedrichs des Großen an den Potsdamer Hof, doch das preußische Intermezzo endete nach nur drei Jahren ähnlich unrühmlich wie sein Abschied von Versailles. Seine historische Bedeutung beruht jedoch vor allem auf dem Schaffen in den folgenden Jahren, fern des höfischen Lebens. Er vollendete sein philosophisches Hauptwerk und eine Universalgeschichte, die in der Geschichtswissenschaft neue Maßstäbe setzte. Nebenbei engagierte er sich als Anwalt der Entrechteten, was ihm im französischen Volk den Beinamen „Freund der Unglücklichen“ eintrug und dazu führte, dass sich seine späte Rückkehr in seine Heimatstadt Paris zu einem wahren Triumphzug gestaltete. Die Lange Nacht über den Höfling und Revolutionär versucht eine Annäherung an das wechselvolle Leben des Francois Marie Arouet, genannt Voltaire.

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Ein Schmetterling (Fuchsauge) sitzt auf einem Olivenbaum (Deutschlandradio / Ellen Wilke)
Von Biene bis Schmetterling Was hilft gegen das Insektensterben?
Länderzeit 15.08.2018 | 10:10 Uhr

Hummeln, Bienen, Fliegen, Heuschrecken, Ameisen, Schmetterlinge – so vielfältig die Welt der Insekten ist, so wenig können wir auf sie verzichten. Sie gehören zum Ökosystem und sind daher für Mensch und Natur unersetzlich - auch, weil sie einen großen Teil unserer Pflanzen bestäuben.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk