Dienstag, 19.11.2019
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Programm: Vor- und Rückschau

Freitag, 27.09.2019
00:00 Uhr

Nachrichten

00:05 Uhr

Deutschlandfunk Radionacht

00:05 Fazit 

Kultur vom Tage
(Wdh.)

01:00 Nachrichten 

01:05 Kalenderblatt 

01:10 Hintergrund 

(Wdh.)

01:30 Tag für Tag 

Aus Religion und Gesellschaft
(Wdh.)

02:00 Nachrichten 

02:05 Kommentare und Themen der Woche 

(Wdh.)

02:10 Zeitzeugen im Gespräch 

(Wdh.)

02:57 Sternzeit 

03:00 Nachrichten 

03:05 Weltzeit

(Wdh.)

03:30 Forschung aktuell 

(Wdh.)

03:52 Kalenderblatt 

04:00 Nachrichten 

04:05 Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr

05:00 Uhr

Nachrichten

05:05 Uhr

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

05:30 Nachrichten 

05:35 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

06:00 Nachrichten 

06:30 Nachrichten 

06:35 Morgenandacht 

Bischof Franz-Josef Bode, Osnabrück
Katholische Kirche

06:50 Interview 

Österreich vor der Wahl: Interview mit Hannes Swoboda, SPÖ

07:00 Nachrichten 

07:05 Presseschau 

Aus deutschen Zeitungen

07:15 Interview 

30 Jahre danach: Wo steht die Deutsche Einheit? Interview mit Dietmar Bartsch, Die Linke

07:30 Nachrichten 

07:35 Börse 

07:56 Sport am Morgen 

08:00 Nachrichten 

08:10 Interview 

Deutsche EZB-Direktorin wirft das Handtuch - Deutsche Interessen nicht mehr vertreten? Interview mit Hauptgeschäftsführer des Bankenverbandes, Christian Ossig

08:30 Nachrichten 

08:35 Wirtschaftsgespräch 

08:47 Sport am Morgen 

08:50 Presseschau 

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen

Am Mikrofon: Dirk Müller

09:00 Uhr

Nachrichten

09:05 Uhr

Kalenderblatt

Vor 100 Jahren: Die italienische Sopranistin Adelina Patti gestorben

09:10 Uhr

Europa heute

Scexit nach Brexit? Die Zukunft der Schotten

Grün oder schwarz: Bäuerinnen vor der Österreichwahl

Russlanddeutsche in Omsk (5/5) - Sergej, der Rückkehrer

Am Mikrofon: Catrin Stövesand

09:30 Uhr

Nachrichten

09:35 Uhr

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

Mit Gottes Hilfe?
Die Rolle der Kirchen beim Protest in Hongkong

Abgekanzelt!
1968 wurde die Paulinerkirche auf Anordnung der DDR-Führung gesprengt. Seit 2017 gibt es das Paulinum, eine Mischung aus Universitätsaula und Andachtsraum. Eine Kanzel gibt es nicht. Um die Lücke wird gestritten. Dabei geht es Baukunst, aber auch um das Verhältnis von Glauben und Wissenschaft.

Wie Jesus zum Arier wurde
Im März 1939 wurde auf der Wartburg das sogenannte "Entjudungsinstitut" gegründet. Im irrwitzigen Versuch, aus Jesus einen Arier zu machen und alle jüdischen Spuren aus dem kirchlichen Leben, dem Gesangbuch, den Chorwerken, ja sogar aus dem Neuen Testament zu tilgen. Die Geschichte des „Entjudungsinstituts“ wird nun für ein größeres Publikum aufgearbeitet.

Am Mikrofon: Benedikt Schulz

10:00 Uhr

Nachrichten

10:10 Uhr

Lebenszeit

Länger jung bleiben
Lassen sich Alterungsprozesse beeinflussen?

Gäste:
Dr. Mone Spindler, Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften, IZEW, Universität Tübingen
Dr. Sebastian Grönke, Molekularbiologe am Max-Planck-Institut für Biologie des Alterns, Köln
Prof. Kristina Norman, Leiterin der Abteilung Ernährung und Gerontologie am Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke
Am Mikrofon: Michael Roehl

Hörertel.: 00800 - 4464 4464
lebenszeit@deutschlandfunk.de

Neunzig Jahre alt zu werden ist heute keine Seltenheit mehr. Selbst die Zahl der 100-Jährigen steigt. Aber darüber hinaus? Weltweit sind Forscher dabei, den Alterungsprozess zu verstehen und - wenn möglich - zu verzögern. Mit dem Ziel: Den menschlichen Tod weiter nach hinten zu verschieben.
Das Altern selbst wird immer mehr als Krankheit verstanden, die man bekämpfen muss. So wächst der gesellschaftliche Druck, durch ein gesundheitsförderndes Leben die Folgen des Alterns möglichst gering zu halten. Ebenso sollen die Einnahme bestimmter Medikamente oder eine Bluttransfusion helfen, das biologische Alter zu verjüngen. Auch wenn die Unsterblichkeit eine Utopie bleibt, absehbar können die vielfältigen Erkenntnisse der Wissenschaft dazu führen, dass ein Lebensalter von 120 bis 130 Jahre für immer mehr Menschen möglich wird. Nur: Ist das wirklich ein erstrebenswertes Ziel? Und was würde das für den Einzelnen und unsere Gesellschaft bedeuten?

10:30 Nachrichten 

11:00 Nachrichten 

11:30 Uhr

Nachrichten

11:35 Uhr

Umwelt und Verbraucher

Bauern wehren sich bei Agrarministerkonferenz gegen mehr Insektenschutz

Lange Fahrten, enge Lastwagen -Tierleid auf Europas Straßen

Frankreich plant Abschaltung des grenznahen AKW Fessenheim

Verbrauchertipp: Absicherung bei Pauschalreisen mit Lücken

Am Mikrofon: Georg Ehring

11:55 Verbrauchertipp 

Absicherung bei Pauschalreisen mit Lücken

12:00 Uhr

Nachrichten

12:10 Uhr

Informationen am Mittag

O-Ton US-Präsident Trump: "Spion"

Trump und der Whistleblower: Wie gefährlich wird es für den Präsidenten?

US-Präsident Trump unter Druck - Interview mit Andrew Denison, Politologe

Bundestag debattiert Angehörigen-Entlastungsgesetz

Arbeitsgruppe der Großen Koalition: Kompromiss für Grundrente in Sicht?

Irans Präsident Ruhani macht Druck auf Europäer

Von Schmutzkübeln und Anpatzen: Österreich vor der Wahl

Noch nicht angeglichen - Bundestag debattiert Stand der Deutschen Einheit

Konflikt am Golf: festgesetzter Öltanker Stena Impero darf Iran verlassen

Außenminister Maas schmiedet Allianz für Multilateralismus

Präsidentschaftswahlen in Afghanistan: Die Kandidaten

Klimaschutz: Streit um C02-Preis und Klimaziele

Sport: DFB-Bundestag wählt neuen Präsidenten


Am Mikrofon: Dirk-Oliver Heckmann

12:30 Nachrichten 

12:50 Internationale Presseschau 

13:00 Nachrichten 

13:30 Uhr

Nachrichten

13:35 Uhr

Wirtschaft am Mittag

Und wieder wird gestrichen und gespart - Konzernumbau bei der Commerzbank

Börsenbericht - Blick auf Zukunft der Commerzbank mit Dieter Hein, fairesearch

Wirtschaftsmeldungen

Firmenportrait-Reihe Wald in Not: Borkenkäfer - viel Arbeit, schlechte Geschäfte

Wirtschaftspresseschau, darin der Rücktritt von Sabine Lautenschläger

Am Mikrofon: Günter Hetzke

13:56 Wirtschaftspresseschau 

14:00 Uhr

Nachrichten

14:10 Uhr

Deutschland heute

Hessen: Landesweite Streiks im Busverkehr

Berufskrankheit Krebs bei Feuerwehr? Meckl.-Vorpommern gibt Studie in Auftrag

Köln: Ein Jahr nach Erdogans Moscheen-Einweihung

Am Mikrofon: Peter Sawicki

14:30 Uhr

Nachrichten

14:35 Uhr

Campus & Karriere

15:00 Uhr

Nachrichten

15:05 Uhr

Corso - Kunst & Pop

Das neue Game "Fifa 20" -
Wie eine umstrittene Organisation Fußball inszeniert

Netzaktivistin Marta Peirano im Corsogespräch mit Julia Macher über digitale Datensicherheit

Is was?!  - Aufreger der Woche

Schlussbild:
Thomas Hermanns über „A Star Is Born"
von George Cukor

Am Mikrofon: Christoph Reimann

15:30 Uhr

Nachrichten

15:35 Uhr

@mediasres

Im Dialog
Was darf für Sie Sport im Fernsehen kosten?
Am Mikrofon: Henning Hübert

Sportberichterstattung im Fernsehen gibt es nicht zum Nulltarif. Uns interessiert, was Sie als sportbegeisterter Zuschauer bereit sind zu zahlen - für die Liveberichterstattung von Spielen Ihres Lieblingsclubs, für Ihre favorisierte Sportart, für wichtige Wettbewerbe.
In Bezug auf das Sportangebot in den öffentlich-rechtlichen Medien sorgt eine Meldung für Wirbel, nach der die Fußball-EM 2024 in Deutschland wahrscheinlich nicht oder nur zum Teil von ARD und ZDF übertragen wird. Die Übertragungsrechte hat sich das Bezahlangebot der Telekom „Magenta TV“ gesichtert. Wer aber wird dann für die EM-Grundversorgung im frei empfangbaren Fernsehen als Sublizenznehmer sorgen?
Für welche Summen, die für Übertragungsrechte über den Tisch gehen, haben Sie noch Verständnis? Was sollten die Öffentlich-Rechtlichen bezahlen, um den Fußball-Sport frei empfangbar anbieten zu können - jetzt und in Zukunft? Wäre weniger Fußball im öffentlich-rechtlichen Rundfunk auch eine Chance für das Entstehen neuer Arten von Sportberichterstattung?

Rufen Sie uns gerne an unter der Telefonnummer 0221 / 345 345 1 oder schreiben Sie eine E-Mail an mediasres-dialog@deutschlandfunk.de.

15:50 Uhr

Schalom

Jüdisches Leben heute

Musik und Gebete zum jüdischen Neujahrsfest

Von Micha Guttmann

16:00 Uhr

Nachrichten

16:10 Uhr

Büchermarkt

Delia Owens: „Der Gesang der Flusskrebse“
Aus dem amerikanischen Englisch von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann
(Verlag hanserblau, München)
Ein Beitrag von Christoph Schröder

Nicola Bardola: „Elena Ferrante - meine geniale Autorin“
(Reclam Verlag, Stuttgart)
Ein Beitrag von Maike Albath

Am Mikrofon: Jan Drees

16:30 Uhr

Nachrichten

16:35 Uhr

Forschung aktuell

Das dynamische Duo
Quantencomputer und künstliche Intelligenz

Rätselhafter Himmelskörper
Wie entstand der Exoplanet GJ 5312b?

Trotz tödlicher Erbanlage
Genveränderte Mücken überleben in der Natur

Zander, Hecht, Plötze
Fischartenvielfalt zwischen Anglern und Schiffen

Wissenschaftsmeldungen

Sternzeit 27. September 2019
Der europäische US-Astronom

Am Mikrofon: Arndt Reuning

17:00 Uhr

Nachrichten

17:05 Uhr

Wirtschaft und Gesellschaft

Commerzbank-Chef zu den Erwartungen an das Sparprogramm

Pflege im Heim: Kinder haften (fast) nicht mehr für die Eltern

Bundestag beschließt Implantate-Register

Arbeitsgruppe zur Grundrente noch weit entfernt vom Kompromiß

Windkrafthersteller in der Lausitz baut Stellen ab - wie passt das?

Bahn-Problem: zuviel Geld und zu wenig Leute zum Ausgeben

Wirtschaftsnachrichten

Commerzbank beschließt Radikalumbau

Börsenbericht aus Frankfurt

Am Mikrofon: Birgid Becker

17:30 Uhr

Nachrichten

17:35 Uhr

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen
Liebestrilogie, 3. Teil - Sharon Eyals  „The Brutal Journey of the Heart“ bei der Ruhrtriennale

“Die Kränkungen der Menschheit” - Anta Helena Reckes neue Performance an den Münchner Kammerspielen

Unendlich schwarz - Salvatore Sciarrinos „Infinito Nero“ beim Bonner Beethovenfest

Unter dem Pflaster der Tod - Louisa Clement im Ludwigforum Aachen

Am Mikrofon: Kathrin Hondl

18:00 Uhr

Nachrichten

18:10 Uhr

Informationen am Abend

Keine schnelle Lösung in Sicht: Ringen um die Grundrente

Angehörigen-Entlastungsgesetz

Ukraine-Affaire - Was wissen wir über den Whistleblower?

Cybercrime: Riesiges kriminelles Netzwerk ausgehoben

Bundestag: 30 Jahre Einheit

Klimapaket: Fehlende Zahlen bringen Regierung in Erklärungsnot

Abschluss Agrarministerkonferenz

Menschenrechtsverstöße in Venezuela ? UNO leitet unabhängige Untersuchung ein

Grindel-Nachfolge: Fritz Keller zum neuen DFB-Präsidenten gewählt

Am Mikrofon: Sarah Zerback

18:40 Uhr

Hintergrund

Wahlen im Schatten der Taliban - Afghanistan wählt ein neues Staatsoberhaupt

19:00 Uhr

Nachrichten

19:05 Uhr

Kommentar

30 Jahre deutsche Einheit - Spaltung überwunden?

UN-Vollversammlung - ein Erfolg für die Nationalisten?

Neue Köpfe, neue Strukturen - DFB wieder auf Erfolgskurs?

19:15 Uhr

Auf den Punkt: ZEIT-Forum Wissenschaft

Eizellspende, Leihmutterschaft, Transfer von Embryonen -
brauchen wir neue Regeln für die Reproduktionsmedizin?

Mehr als sechs Millionen Deutsche sind ungewollt kinderlos. Dank der rasanten Entwicklung in der internationalen Fortpflanzungsmedizin könnte heute der Kinderwunsch oft auch dann noch erfüllt werden, wenn es auf dem natürlichen Weg nicht funktioniert. Doch in Deutschland gilt ein fast 30 Jahre altes Embryonenschutzgesetz (ESchG), das viele Behandlungen nicht erlaubt. Ärzte bezeichnen die aktuelle Gesetzeslage aus wissenschaftlicher Perspektive als antiquiert, Medizinethiker als ungerecht. Und Juristen beklagen seit Langem, dass es für erhebliche Rechtsunsicherheit sorge.
Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina und die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften haben im Juni diesen Jahres deshalb eine Stellungnahme veröffentlicht, in der sie eine umfassende Neuregelung der Reproduktionsmedizin und zusätzlich ein einheitliches Fortpflanzungsgesetz in Deutschland fordern.
Denn es gilt nicht nur zu klären wie behandelt werden darf, sondern auch wer. Krankenkassen übernehmen Kosten nur dann, wenn ein Paar verheiratet ist. Und jung. Und heterosexuell. Das schließt viele Menschen aus.
Es muss also geregelt werden, was in der Reproduktionsmedizin erlaubt ist und welche Formen der Familiengründung der Staat zulässt.

Am Mikrofon: Uli Blumenthal und Andreas Sentker

20:00 Uhr

Nachrichten

20:04 Uhr

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Sprache

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

20:10 Uhr

Das Feature

Pharbara und Biline
Fusenbreundinnen
Von Barbara te Kock und Philine Velhagen
Regie: Philine Velhagen
Produktion: Dlf 2019

Sie sind beste Freundinnen, nahezu symbiotisch. Dann kommt etwas dazwischen, sie wissen selbst nicht so genau, was. Vielleicht das Alter? Die eigene Familie? Der berufliche Erfolg? Nach längerer Funkstille treffen sie sich wieder und beschließen: Es ist Zeit für einen Selbstversuch. Die Autorinnen und Regisseurinnen Barbara te Kock und Philine Velhagen sind seit 26 Jahren befreundet. Jahrelang haben sie zusammen Theater gemacht. Zuerst wie im Wahn und immer gemeinsam, dann irgendwann beginnen die Konflikte. Es geht auch um das künstlerische Ego dabei. Es kommt zum Bruch. Nun lassen sie ihre Familien zurück und sperren sich zusammen in ein Hotelzimmer ein. Eine Woche lang, es soll eine Zeit der Experimente werden. In sieben Selbstversuchen wollen sie ihrer Freundschaft wieder auf die Sprünge helfen und herausfinden, was sie auseinander getrieben hat.

21:00 Uhr

Nachrichten

21:05 Uhr

On Stage

Genialische Hassliebe
25 Jahre ,Definitely Maybe' der Britpop-Band Oasis
Aufnahme vom 13.8.1994 beim Hultsfredfestival, Schweden
Am Mikrofon: Manuel Unger

Die Brüder Noel und Liam Gallagher aus Manchester gründeten 1991 die Band Oasis, ohne zu ahnen, dass sie damit eine Britpop-Welle auslösen würden: Das Debütalbum ,Definitely Maybe‘ erschien 1994 und verkaufte sich in der ersten Woche so oft wie kein Album zuvor. Die Gallaghers prägten eine ganze Generation und ihre Musik liefert den Soundtrack dazu. Der nölige Gesang von Liam und die druckvollen, von E-Gitarren geprägten Kompositionen von Noel trafen den Puls der Zeit - nicht zuletzt durch Melodien in bester britischer Pop-Tradition, die von den Beatles begründet wurde. ,Definitely Maybe‘ verkaufte sich weltweit rund 3,5 Millionen Mal. Zwei Wochen bevor das Oasis-Debüt erschien, spielte die Band in Schweden beim Hultsfredfestival. Auch wenn sich die egomanischen Brüder bald heillos zerstritten, noch 25 Jahre danach wirkt der Sound ihrer Band maßstabsetzend - und zeitlos frisch.

22:00 Uhr

Nachrichten

22:05 Uhr

Spielraum

Bluestime - Neues aus Americana, Blues und Roots
Am Mikrofon: Tim Schauen

22:50 Uhr

Sport aktuell

1. Fußball-Bundesliga, 6. Spieltag: 1. FC Union Berlin - Eintracht Frankfurt

2. Fußball-Bundesliga, 8. Spieltag:
Arminia Bielefeld - VfB Stuttgart
SV Wehen Wiesbaden - VfL Osnabrück

Auftakt der Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha

Radsport - WM Straße in Harrogate/GB

Doping - Kampf ums Geschlecht - die verstoßenen Frauen des Sports

Am Mikrofon: Klaas Reese

23:00 Uhr

Nachrichten

23:10 Uhr

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

Pflege-Unterstützung, dazu Interview mit Gabriele Tammen-Parr vom Verein "Pflege in Not"

Am Mikrofon: Jürgen Zurheide

23:57 Uhr

National- und Europahymne

Auswahl nach Datum

MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Herunterladen und Nachhören

Alle Podcasts auf einen Blick


Ob in der U-Bahn, beim Sport oder in der Mittagspause - mit unseren Podcasts haben Sie Ihre Lieblingssendung immer dabei.

Aufnehmen statt Herunterladen

Wer möchte nicht gern von den Sendezeiten im Radio unabhängig sein? Der Deutschlandradio-Rekorder macht es möglich! Radio wann immer Sie wollen, wo immer Sie wollen - kostenlos und kinderleicht. Schneiden Sie Ihre Lieblingssendungen als MP3-Datei mit, indem Sie einfach in unserer Programmvorschau auf den roten Aufnehmen-Knopf rechts neben der gewünschten Sendung klicken.

Installation und Bedienung des Deutschlandradio-Rekorders

Programmtipps

Die Illustration einer Leber. (Imago / Science Photo Library)
LeberentzündungDie Leber leidet oft diskret
Sprechstunde 19.11.2019 | 10:10 Uhr

Das allzu gute Leben hinterlässt oft seine Spuren: In Form von sichtbaren Polstern, bei Frauen auf den Hüften, bei Männern häufiger am Bauch. Das Fett wird aber auch für uns unsichtbar zwischen und in den Organen deponiert - zum Beispiel in der Leber. Daraus können sich Entzündungen entwickeln.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk